ALT und AST

AST und ALT (in einigen Quellen AsAT und ALAT) sind wichtige Indikatoren für eine biochemische Analyse des menschlichen Blutes, die indirekt den Zustand der inneren Organe widerspiegelt. Dies sind Transaminasen (Enzyme), die aktiv am Stoffwechsel teilnehmen.

Das Überschreiten der zulässigen Grenzen von Enzymen weist auf eine Schädigung der inneren Organe (insbesondere der Leber, des Herzens, des Skelettmuskels usw.) hin. In dem Artikel finden Sie die Standards für den Gehalt an ALT und AST, eine Dekodierung der als Ergebnis der Analyse erhaltenen Werte, was eine Zunahme oder Abnahme der Aspartataminotransferase und der Alaninaminotransferase bedeutet.

Was ist AST im Blut und was zeigt es?

AST oder Aspartataminotransferase ist ein Enzym, das an der Umwandlung einer Asparaginsäure in eine Zelle beteiligt ist. Die höchste Menge an AsAT findet sich im Myokard (Herzmuskel), in der Leber, in den Nieren und in den Skelettmuskeln.

AST ist in den Mitochondrien und im Zytoplasma von Zellen lokalisiert und wird daher, wenn eine Zelle beschädigt ist, schnell im Blut nachgewiesen. Ein schneller Anstieg der Konzentration an Aspartat-Aminotransferase ist sehr charakteristisch für akute Myokardschäden (zum Beispiel bei einem Herzinfarkt). Ein Anstieg des Blutenzyms wird nach 8 Stunden ab dem Zeitpunkt der Läsion beobachtet und erreicht nach 24 Stunden sein Maximum. Die Abnahme der AST-Konzentration beim Herzinfarkt tritt am Tag 5 auf.

Es ist notwendig, den AST-Indikator zusammen mit dem ALT-Indikator auszuwerten. Dies sind die sogenannten "Leber" -Tests, mit denen die Aktivität des Prozesses beurteilt werden kann. Manchmal ist eine Zunahme dieser Indikatoren das einzige Symptom, das auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweist.

Die Analyse auf AST ist nicht teuer und kann in absolut jedem Labor durchgeführt werden..

Was ist ALT in einer Blutuntersuchung?

ALT oder Alaninaminotransferase in einem Bluttest ist ein intrazelluläres Enzym, das am Zellstoffwechsel beteiligt ist, insbesondere am Abbau der Aminosäure Alanin. Der größte Teil der Alaninaminotransferase kommt in Leberzellen vor, weniger im Myokard, im Skelettmuskel und in den Nieren.

Ein Anstieg der ALT in einer Blutuntersuchung tritt bei jeder Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) auf. Ein Anstieg des Enzyms wird bereits in den ersten Stunden nach der Schädigung beobachtet und nimmt in Abhängigkeit von der Aktivität des Prozesses und der Anzahl der geschädigten Zellen allmählich zu.

Abhängig von der ALT-Konzentration in einem biochemischen Bluttest kann der Aktivitätsgrad der Hepatitis (Hepatitis mit minimaler, mittlerer oder hoher enzymatischer Aktivität) beurteilt werden, der in der klinischen Diagnose unbedingt angegeben ist. Es kommt vor, dass die Hepatitis fortschreitet, ohne das angegebene Enzym zu erhöhen. Dann sprechen sie über Leberschäden ohne enzymatische Aktivität.

Im Allgemeinen sind ALT- und AST-Blutwerte bei Hepatitis erhöht und spiegeln den Grad der Zytolyse wider - die Zerstörung von Leberzellen. Je aktiver die Zytolyse ist, desto ungünstiger ist die Prognose der Krankheit.

Normen von AsAT und AlAT bei der Analyse von Blut

Die Referenzwerte von AST und ALT sind normalerweise sehr niedrig und hängen von Geschlecht und Alter ab. Beispielsweise sind beide Indikatoren bei Männern höher als bei Frauen.

Tabelle der Normen von AsAT und AlAT für erwachsene Männer und Frauen:

ALT-Inhalt, ME / L.Der Inhalt von AST, IU / l
Frauen7 - 317 - 34
Männer10 - 378 - 46

Bei einem Anstieg von AST oder AST bei Männern oder Frauen ist es ratsam, den De-Ritis-Koeffizienten zu berechnen - das Verhältnis von AST zu ALT (AsAT / ALAT). Normalerweise beträgt sein Wert 1,33 ± 0,42.

Wenn der De-Ritis-Koeffizient kleiner als 1 ist (dh ALT herrscht vor), können wir sicher über die Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) sprechen. Beispielsweise steigt bei aktiver Virushepatitis die ALT-Konzentration um das 10-fache, während AST die Norm nur um das 2-3-fache übertrifft.

Wie oben erwähnt, ist es nur möglich, den Koeffizienten zu berechnen, wenn die ALT- oder AST-Werte zunehmen. Es ist auch zu beachten, dass die Referenzwerte der biochemischen Parameter in jedem Labor unterschiedlich sind und möglicherweise nicht mit den oben angegebenen übereinstimmen.

Die Gründe für den Anstieg von AsAT und AlAT

Ein Anstieg der Alanin- und Aspartat-Aminotransferase kann bei vielen Krankheiten zunehmen.

Gründe für die Erhöhung des AST in einer Blutuntersuchung:

  • Akute Myokarditis;
  • Herzinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Instabile Angina pectoris;
  • Verschiedene Myopathien;
  • Skelettmuskelverletzungen (starke Verstauchungen, Tränen);
  • Myositis, Myodystrophie;
  • Eine Vielzahl von Lebererkrankungen.

Ursachen für erhöhte ALT im Blut:

  • Leberzirrhose (giftig, alkoholisch);
  • Akute Pankreatitis;
  • Cholestase, cholestatischer Ikterus;
  • Alkoholische Schädigung der Leber;
  • Fetthepatose;
  • Akute und chronische Virushepatitis (Hepatitis C, Hepatitis B)
  • Maligne Neubildungen der Leber und der Gallenwege, Lebermetastasen;
  • Alkoholismus;
  • Schlimme Verbrennungen;
  • Akzeptanz von Hepatotoxika (orale Kontrazeptiva, Psychopharmaka, Krebsmedikamente, Chemotherapeutika, Sulfonamide usw.)

Wenn bei einer Blutuntersuchung hohe AST- und ALT-Werte festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um die Ursache für dieses Phänomen herauszufinden, da eine Erhöhung dieser Indikatoren häufig das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten bedeutet.

Reduziertes AsAT und AlAT

In der Praxis gibt es manchmal Fälle, in denen die ACAT- oder ALAT-Werte unter den Normalwert fallen. Dies kann bei schwerer und ausgedehnter Lebernekrose auftreten (z. B. bei fortgeschrittener Hepatitis). Eine besonders schlechte Prognose ist eine Abnahme der AST- und ALT-Spiegel vor dem Hintergrund eines fortschreitenden Anstiegs des Bilirubins.

Tatsache ist, dass Vitamin B6 normalerweise für die Synthese von AST und ALT notwendig ist. Eine Abnahme der B6-Konzentration kann mit einer längeren Antibiotikabehandlung verbunden sein. Es ist möglich, seinen Mangel mit Hilfe von Medikamenten (intramuskuläre Verabreichung von Vitamin) und Diät auszugleichen. Die größte Menge an Pyridoxin findet sich in Sämlingen von Getreide, Haselnüssen, Walnüssen, Spinat, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Fisch und Eiern.

Verminderte Leberenzyme können auch infolge von Leberschäden auftreten (z. B. bei Organruptur). Solche Bedingungen sind jedoch äußerst selten..

Die Norm der Transaminasen bei einem Kind

Die Grenzen der Normalwerte für AST und ALT hängen weitgehend vom Alter des Kindes ab:

AlterGrenzen der ALT-Norm, mkkat / lDie Grenzen der Norm von AST, mkkat / l
0-6 Wochen0,37-1,210,15-0,73
6 Wochen - 1 Jahr0,27-0,970,15-0,85
1 Jahr - 15 Jahre0,20-0,630,25-0,6

Eine Zunahme der Aktivität von AST und ALT im Blut eines Kindes sowie bei Erwachsenen zeigt die Wirkung schädlicher Faktoren auf Hepatozyten an. Im Gegensatz zu Erwachsenen ist dieser Anstieg jedoch selten mit einer akuten und chronischen Hepatitis verbunden..

Oft ist ein Anstieg der Leberenzyme zweitrangig, dh er entwickelt sich nach einer Art Pathologie. Beispielsweise kann eine Erhöhung der Konzentration von AST und ALT bei Myokarddystrophie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Vaskulitis usw. auftreten..

Es kommt vor, dass AST und ALT bei Kindern als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise Aspirin oder Paracetamol, zunehmen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass AST und ALT nach der Genesung von einer Infektionskrankheit einige Zeit erhöht bleiben können..

AST und ALT während der Schwangerschaft

Ein Anstieg von AST und ALT während der Schwangerschaft kann das erste Symptom einer Gestose sein - ein Zustand, der das Leben von Mutter und Fötus bedroht. Selbst ein geringfügiger Anstieg der Transaminasekonzentration erfordert daher dringend ärztlichen Rat. Er bewertet den Gesundheitszustand der werdenden Mutter, verfolgt die dynamischen Indikatoren und plant gegebenenfalls eine Untersuchung.

Für das dritte Trimester sollte es zu diesem Zeitpunkt keinen Anstieg der Transaminasen geben. Wenn während dieses Zeitraums Abweichungen in der biochemischen Analyse auftreten, müssen Sie die Frau sofort untersuchen, um den Beginn der Gestose nicht zu verpassen.

Vorbereitung auf den Test

Das Ergebnis einer biochemischen Analyse, einschließlich einer Blutuntersuchung auf AsAT und AlAT, hängt weitgehend davon ab, wie darauf vorbereitet werden soll.

Regeln, deren Einhaltung dazu beiträgt, falsche Forschungsergebnisse zu vermeiden:

  • Es ist notwendig, Tests ausschließlich auf leeren Magen durchzuführen, mindestens nach einer 8-stündigen Fastenzeit. Es ist erlaubt, reines Wasser in beliebiger Menge zu trinken. Es wird empfohlen, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Tees während der Zubereitungszeit auszuschließen. Alkoholische Getränke werden eine Woche vor der Blutentnahme mit AST und ALT nicht zum Verzehr empfohlen.
  • Schließen Sie Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten sind, innerhalb von 3 Tagen von Ihrer Ernährung aus. Nehmen Sie gedämpftes, gebackenes oder gekochtes Essen. Gebraten muss streng begrenzt sein, und es ist besser, vollständig zu beseitigen.
  • Drei Tage vor der vorgeschlagenen Analyse ist es notwendig, intensive körperliche Aktivität abzubrechen.
  • Die Blutentnahme sollte morgens von 7 bis 11 Uhr erfolgen.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es ratsam, diese 3 Tage vor der Studie abzubrechen. Vorher ist es jedoch wichtig, einen Arzt zu konsultieren.
  • Versuchen Sie, sich im selben Labor testen zu lassen.
  • Wenden Sie sich nach Erhalt des Ergebnisses an Ihren Arzt, um die Ergebnisse richtig zu interpretieren, und setzen Sie gegebenenfalls die Untersuchung fort.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Was ist ALT in einer Blutuntersuchung?

11 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1069

Die Drüsen des menschlichen Körpers produzieren unendlich viele verschiedene Enzyme, durch die alle lebenswichtigen Prozesse ausgeführt werden. Eine Änderung der Synthesemenge von mindestens einem von ihnen führt früher oder später zu verschiedenen Pathologien.

Darüber hinaus kann man durch solche Abweichungen beurteilen, ob das eine oder andere Organ der inneren Sekretion funktioniert. Beispielsweise ist der quantitative Gehalt an ALT in einer Blutuntersuchung eines der wichtigsten Kriterien für die Diagnose von Erkrankungen der größten Drüse - der Leber sowie anderer damit verbundener Organe.

Die Rolle von ALT im Körper

ALT (AlAT, Alt) oder das Enzym Alaninaminotransferase kommt in allen Zellstrukturen des Körpers vor, der größte Teil ist jedoch in Leber, Nieren und Herz konzentriert. In viel geringeren Mengen kommt es in der Bauchspeicheldrüse, Milz und im Lungengewebe vor..

Diese in den Zellen gebildete Substanz ist aktiv an der Bildung eines signifikanten Teils verschiedener Aminosäuren beteiligt. Ohne sie wäre der Energie- und Stickstoffstoffwechsel nicht vollständig realisiert worden. Gleichzeitig ist AlAT im Blut eines gesunden Menschen in einer minimalen Konzentration dargestellt.

Die Diagnose ist in erster Linie bei Patienten angezeigt, die über Übelkeit, Schwäche, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Appetitstörungen, Hautveränderungen und Verfärbungen des Stuhls klagen. Diese Studie wird auch für Menschen durchgeführt, die kürzlich Hepatitis hatten, übergewichtig sind und für Lebererkrankungen prädisponiert sind..

Darüber hinaus wird das Verfahren Personen verschrieben, die Alkohol und verschiedene Medikamente einnehmen, die sich negativ auf die Leber auswirken können. Das Screening auf AlAT wird verwendet, um Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Herzens, des Skelettmuskels und der Gallenwege zu erkennen. Dieser Test gilt als obligatorisch für Blutspender..

Die Bestimmung der Bioaktivität dieses Enzyms ist für die Diagnose von Hepatitis im Anfangsstadium sehr wichtig. ALT wird häufig über dem Normalwert beobachtet, selbst im präikterischen (ersten) Stadium der Krankheit, das 10 bis 350 Tage dauern kann und von der Art und Form der Pathologie abhängt. Wenn Sie den Verdacht auf schwerwiegende Verletzungen des Lebergewebes haben, wird dem Patienten definitiv ein ALT-Test in Verbindung mit anderen Diagnosen zugewiesen - für AcAt (Aspartat-Aminotransferase, Ast), Bilirubin und andere.

ALT und AST sind wichtig für die Diagnose von Leber- und Herzerkrankungen, aber ihr quantitativer Indikator im Verhältnis zueinander ist von besonderer Bedeutung. Dieses Verhältnis wird als De-Ritis-Koeffizient (Norm 0,91-1,745) bezeichnet, und seine Berechnung ist nur dann ratsam, wenn einer der Parameter über die Referenzwerte hinausgeht.

Ein Koeffizient unter Eins zeigt eine Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) an, und über 2 zeigt das Vorhandensein einer kardiovaskulären Pathologie an, beispielsweise eines Myokardinfarkts. Gleichzeitig gehen Muskelverletzungen beim Patienten mit erhöhten Werten beider Enzyme gleichermaßen einher. Da der erhöhte ALT-Spiegel ein Zeichen für verschiedene Krankheiten sein kann, ist es bei der Entschlüsselung der erhaltenen Analysematerialien erforderlich, seinen spezifischen Gehalt zu berücksichtigen.

Beispielsweise steigt bei einer Fettdegeneration der Leber die Konzentration um das 2-3-fache, bei einer Leberzirrhose um das 4-5-fache, bei einer alkoholischen Hepatitis etwa um das 6-fache und bei einem Karzinom um das 5- bis 10-fache. Bei einer Virushepatitis steigt die Konzentration des Enzyms direkt proportional zur Zellzerstörung an, und sein Spiegel kann die Norm um das 50-100-fache überschreiten.

Nahrungsergänzungsmittel einer bestimmten Serie können auch den ALT-Spiegel erhöhen. Die Verwendung dieser Medikamente verursacht häufig reversible Schäden an Leberzellen. Das Gleiche wird bei Fast-Food-Anhängern beobachtet, aber mit der Normalisierung der Ernährung kehrt der Enzymindex zur Normalität zurück..

Wie man eine Analyse macht?

Das Verfahren zur Abgabe von Biomaterial für ALT und AST ist genau das gleiche. Damit die Ergebnisse ein zuverlässiges Bild des Zustands des Patienten während der Untersuchung wiedergeben, müssen Sie alle möglichen Nuancen richtig vorbereiten und berücksichtigen. Nüchternblut aus einer Vene - also nicht früher als 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit.

Für die Sammlung von Material werden spezielle Vakuumsysteme (Vakuumröhren) verwendet, die ein Konservierungsmittel ohne Gerinnungsmittel enthalten. Das untersuchte Material ist Blutplasma. Die ALT in einem biochemischen Bluttest (LHC) wird in Einheiten pro Liter (U / L) gemessen..

Normalwerte

Der Gehalt des beschriebenen Enzyms im Körper eines gesunden Menschen ist normalerweise gering. Darüber hinaus ändern sich im Laufe des Lebens die Normen für die Herstellung eines Stoffes. Beispielsweise wird es bei Neugeborenen als normal angesehen, hohe Werte zu haben, was auf das Vorhandensein eines postpartalen physiologischen Ikterus zurückzuführen ist. Es entsteht aufgrund der Tatsache, dass während der Geburt viel Hämoglobin in den Blutkreislauf gelangt.

Über einen Monat wird dieses Protein im Körper des Babys aktiv abgebaut, was zur Bildung von Bilirubin führt. Eine hohe Konzentration des letzteren wird zur Ursache der beobachteten ikterischen Färbung der Haut und der Schleimhäute. In den ersten 5 Tagen des Säuglingslebens sollte die ALT-Norm 49 U / l nicht überschreiten, von 5 Tagen bis 6 Monaten steigt sie auf 56-60.

Später nimmt die Konzentration des Enzyms leicht ab: von 6 Monaten auf ein Jahr - auf 54 Einheiten / Liter, von 1-3 Jahren - auf 33. Von 3 bis 6 Jahren werden Normalwerte als 29 Einheiten / Liter angesehen, von 6 auf 12 Jahre steigen die Indikatoren wieder an - Referenzwerte von bis zu 38-39 U / l und von 12 bis 17 Jahren (Adoleszenz) gelten für Mädchen bis 24 U / l und für Jungen bis 27. Die ALT-Norm im Blut für Männer sollte den Wert von 41 U / l nicht überschreiten. In diesem Fall sollte die normale Blut-ALT bei Frauen nicht mehr als 31 betragen.

Es ist zu beachten, dass schwangere Frauen im 1. Trimester manchmal leichte Sprünge im Indikator nach oben erleben, was als Norm angesehen wird. Ein Anstieg des Enzymspiegels zu einem späteren Zeitpunkt kann jedoch auf eine Gestose (Schwangerschaftskomplikationen) hinweisen, die sich in einem erhöhten Blutdruck oder einer allgemeinen Schwäche äußert.

Warum ist ALT erhöht?

Es wird angenommen, dass die Alaninaminotransferase im Blutplasma hoch ist, wenn ihr Gehalt die normalen Werte um das 10- oder 100-fache überschreitet. Auf dieser Grundlage wird im Verlauf der Dekodierung das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit bestimmt. Zum Beispiel zeigt eine 5-fache Erhöhung der Konzentration, dass der Patient einen Myokardinfarkt entwickelt hat, und wenn die Erhöhung das 10-15-fache erreicht, können wir mit Sicherheit sagen, dass sich der Zustand des Patienten nach einem Anfall verschlechtert.

Der De-Ritis-Koeffizient verschiebt sich in dieser Situation ebenfalls nach oben. Bei Muskeldystrophie und Dermatomyazitis steigt der ALAT im Bluttest um das 8-fache, während bei Gangrän und akuter Pankreatitis nur wenige Male ein sehr geringer Anstieg auftritt (3-5). Der Anstieg des Indikators ist meist auf das Auftreten von Entzündungsprozessen zurückzuführen, die durch die folgenden Krankheiten verursacht wurden.

Hepatitis. Eine solche Krankheit kann mehrere Arten haben. Für eine in chronischer Form auftretende Virushepatitis oder Pathologie ist in der Regel eine leichte Erhöhung der Parameter des beschriebenen Enzyms charakteristisch. Während bei Hepatitis A die Diagnose einer ALT die Möglichkeit bietet, eine Infektion im Frühstadium zu erkennen.

Der Substanzspiegel steigt etwa eine Woche, bevor die ersten äußeren Anzeichen der Krankheit sichtbar werden - Gelbsucht. Alkoholische oder virale Hepatitis geht fast immer mit einem starken Anstieg der ALT-Konzentration einher.

Neubildungen der Leber. Krebstumoren entwickeln sich häufig bei Menschen mit Hepatitis. Eine Analyse der Biochemie mit der Bestimmung der ALT in diesen Situationen ist sowohl zur Erstellung einer Diagnose als auch zur Entwicklung einer Strategie für chirurgische Eingriffe obligatorisch.

Pankreatitis Durch die Konzentration von AlAT im Serum kann diese Krankheit auch diagnostiziert werden. Sein Anstieg kann eines der Anzeichen für eine Verschlechterung sein. Patienten mit einer Vorgeschichte dieser Pathologie sollten sich zeitlebens einem ALT-Test unterziehen. Solche Maßnahmen helfen ihnen, Rückfälle zu vermeiden und den Therapieverlauf zu kontrollieren..

Myokarditis. Die Pathologie äußert sich in einer Schädigung des Herzmuskels, und Kurzatmigkeit, übermäßige Müdigkeit und ein Anstieg der ALT im Blut gelten als die offensichtlichsten Anzeichen. Um die Myokarditis zu bestimmen, wird notwendigerweise ein LHC durchgeführt, und dann wird der De-Ritis-Koeffizient berechnet.

Zirrhose. Pathologie ist insofern gefährlich, als sie sich lange Zeit nicht mit ausgeprägten Symptomen manifestieren kann. Gleichzeitig verspürt eine Person übermäßige Müdigkeit, Schwäche und nur geringfügige Schmerzen in der Leber. Dies bedeutet, dass der einzige Ausweg bei der Suche nach einer Krankheit darin besteht, eine Analyse für das angegebene Enzym durchzuführen.

Herzinfarkt. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen in einem bestimmten Bereich des Herzmuskels, was zum Tod des Gewebes führt. Bei einem unkomplizierten Herzinfarkt steigt die ALT-Konzentration im Vergleich zu AST relativ wenig an, reicht jedoch immer noch nicht aus, um zur Diagnose beizutragen.

Die Hauptgründe für die Erhöhung des AlAT

Es gibt viele Faktoren, die zum Wachstum dieses Indikators führen. Das beinhaltet:

  • Einnahme von pflanzlichen und medizinischen Produkten - Barbiturate, Antibiotika, Statine;
  • übermäßiger Verzehr von Fast Food (Fast Food) vor der Blutentnahme;
  • Schädigung der Muskelfasern, Krebsnekrose, Bleivergiftung des Körpers;
  • Alkoholkonsum weniger als 7-10 Tage vor der Untersuchung, psychischer Schock;
  • Verstoß gegen die Grundregeln für das Bestehen der Diagnose, einschließlich der Sterilität während der Probenahme von Biomaterial;
  • übermäßiger physischer und psycho-emotionaler Stress, der Gebrauch von Betäubungsmitteln oder Substanzen;
  • Durchführung kurz vor der Untersuchung der Herzkatheterisierung und anderer chirurgischer Eingriffe;
  • Chemotherapie, Hepatitis.

Darüber hinaus wird bei Steatose ein Anstieg der ALT beobachtet, eine Pathologie, die mit einer Ansammlung von Fett in der Leber einhergeht, die bei übergewichtigen Menschen am häufigsten auftritt. Auch bei Mononukleose - einer infektiösen Krankheit, die sich in einer Verletzung der konstanten Zusammensetzung des Blutes, einer Schädigung der Milz und der Leber äußert.

Die Verabreichung von Steroiden, oralen Kontrazeptiva, Immunsuppressiva, Choleretika, Nikotinsäure und Antitumormitteln kann die Rate künstlich erhöhen. Daher sollten Sie sich vor der Untersuchung immer mit Ihrem Arzt über die Absage beraten.

Was zu einer Abnahme der ALT führt?

ALT-Werte können entweder zunehmen oder abnehmen, und ihr verringerter Gehalt bedeutet manchmal einen Mangel an Vitamin B.6 (Pyridoxalphosphat), der einer der Bestandteile dieser biologisch aktiven Substanz ist. Er ist für den Transfer der Aminogruppe verantwortlich und beeinflusst, wenn er nicht ausreicht, die Produktion von ALT.

Ein Mangel an Folsäure kann auch zu einer Abnahme des Enzymspiegels führen, was mit einem herkömmlichen Vitaminmangel verbunden ist. Diese Abweichung kann auf akute oder chronische Entzündungsprozesse in der Leber zurückzuführen sein, die häufig mit einem ausgedehnten Gewebetod einhergehen. Dies ist auf eine signifikante Abnahme der Anzahl enzymproduzierender Zellstrukturen zurückzuführen..

Nach wiederholter Hämodialyse wird eine geringe Konzentration festgestellt. Wenn beide beschriebenen Enzyme reduziert werden, wenn das Leberparenchym reißt, Bilirubin jedoch innerhalb normaler Grenzen liegt, wird dies als ungünstige prognostische Manifestation angesehen. In einigen Fällen wird eine Abnahme der AlAT-Konzentration durch die Einnahme von Medikamenten wie Aspirin, Fenotizian und Interferon verursacht.

Veränderung der Materie bei Kindern

Der Gehalt an Alaninaminotransferase bei Kindern unterscheidet sich erheblich von den Normen für Erwachsene und ist auch für verschiedene Altersgruppen sehr unterschiedlich. In diesem Fall kann eine deutliche Abnahme des Enzyms auf die reine Physiologie zurückzuführen sein, da die Systeme des Kindes, die für die Produktion von Enzymen verantwortlich sind, effizienter zu funktionieren beginnen. Dies führt zu einer Stabilisierung der Zellreaktionen, einer Abnahme des Abbaus von Blutzellen, die fötales Hämoglobin enthalten, wodurch ALT abfällt.

Das pathologische Wachstum des Enzyms im Blut bei Kindern kann durch entzündliche Prozesse oder durch die Einnahme von Aspirin, Paracetamol sowie auf der Basis von Echinacea oder Baldrian hergestellten Arzneimitteln verursacht werden. Wie bei Erwachsenen ist ein Anstieg der ALT bei Kindern häufig mit verschiedenen Formen der chronischen Hepatitis verbunden, obwohl manchmal ischämische, medikamentöse oder toxische Läsionen des Leberparenchyms festgestellt werden..

Eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms kann auf angeborene Fehlbildungen der Gallenwege oder erbliche Pathologien zurückzuführen sein. In einigen Situationen steigt dieser Indikator vor dem Hintergrund endokriner, onkologischer oder kardiologischer Erkrankungen als sekundäres Zeichen an.

Korrekturmethoden

Die sicherste Methode, um die Konzentration eines bestimmten Enzyms im Blut zu verringern oder zu erhöhen, besteht darin, die Ursache zu finden, die zu seinem Wachstum oder Rückgang geführt hat. Es ist zu beachten, dass niedrigere Werte nicht immer diagnostisch signifikant sind und daher manchmal keine Therapie verschrieben werden müssen.

In den meisten Fällen werden Medikamente zur Stabilisierung der Verdauung, choleretische Medikamente und Hepatoprotektoren verschrieben, um Lebererkrankungen zu heilen. Alle haben eine bestimmte Anzahl von Kontraindikationen, daher wird nicht empfohlen, sie ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen.

In einer Situation, in der die Aufnahme von Medikamenten zu einem Anstieg des ALT-Indikators führte, sollte die Behandlung nach Möglichkeit abgebrochen oder eine alternative Methode gefunden werden. Um den Enzymspiegel zu senken, empfehlen Ärzte fast immer, ihre Ernährung mit vitamin D-reichen Lebensmitteln (Fisch, Milchprodukte, Eier, Sojamilch, grünes Gemüse) zu diversifizieren. Darüber hinaus sind Karotten, Nüsse, mageres Fleisch, Zucchini, Gurken, Gemüse und Vollkornprodukte nützlich..

Mit Vitaminmangel, der eine Abnahme der ALAT-Konzentration verursachte, verursacht durch einen Mangel an Folsäure und Vitamin B.6, Ein Kurs wird ernannt, um ihr Defizit zu beseitigen. Es können sowohl Vitaminkomplexe als auch eine Erhöhung der Ernährung von Produkten sein, die diese Substanzen enthalten - alles hängt vom ALT-Spiegel im Blut ab.

Salzige und fetthaltige Lebensmittel sollten ausgeschlossen werden, und im Gegenzug sollten gesunde Gewohnheiten erworben werden. Kindern wird empfohlen, Kräutertees zu brauen, die die Leber von giftigen Substanzen reinigen. Und vergessen Sie nicht, dass Sie während des gesamten therapeutischen Kurses eine biochemische Analyse durchführen müssen, mit der Sie die Wirksamkeit der Behandlung regelmäßig bewerten können.

Was ist AlAT und AsAT in einer Blutuntersuchung? Entschlüsselung

Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase sind endogene Enzyme und wichtige Marker in biochemischen Blutuntersuchungen.

Obwohl ein erhöhter ALT-Spiegel nicht eindeutig auf das Auftreten von Gesundheitsproblemen hinweist, sind beide Enzyme in großen Mengen einfach nicht im Blut vorhanden.

Ja, der ALT- und AST-Spiegel kann bei Lebererkrankungen (z. B. bei Leberzirrhose oder Hepatitis) ansteigen, andere Marker müssen jedoch sorgfältig analysiert werden. Übrigens kann der AlAT-Spiegel erhöht werden, wenn ein Myokardinfarkt diagnostiziert wird..

AlAT und AsAT. Was ist das

Aminotransferasen sind eine Gruppe von Enzymen, die Transaminierungsreaktionen katalysieren können, eine führende Rolle im Proteinstoffwechsel spielen und die Beziehung zwischen Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel aufrechterhalten. Die wichtigsten natürlichen Katalysatoren für Transaminierungsreaktionen im menschlichen Körper sind Alaninaminotransferase (sonst ALT, ALAT) und Aspartataminotransferase (sonst AST, AsAT)..

Diese Enzyme sind im Gewebe vieler Organe vorhanden. Normalerweise werden Aminotransferasen im Blut praktisch nicht nachgewiesen. Die minimale Aktivität von Enzymen wird durch natürliche Regenerationsprozesse im Körper bestimmt. Erhöhte AlAT- und AsAT-Spiegel sind hochempfindliche Marker für Gewebeschäden, in denen sie enthalten sind..

Das Verfahren zur Bestimmung von Aminotransferasen in einem biochemischen Bluttest ist aufgrund seiner hohen Empfindlichkeit und Spezifität in der klinischen Praxis weit verbreitet.

AsAT und AlAT. Norm

Normalerweise überschreitet die Aspartataminotransferase bei Frauen 31 IE / l und bei Männern 37 IE / l nicht. Bei Neugeborenen sollte der Indikator 70 STÜCKE / l nicht überschreiten.

Der AlAT bei Frauen überschreitet normalerweise nicht 35 Einheiten / Liter und bei Männern 40 Einheiten / Liter.

Die Ergebnisse der Analyse können auch in Mol / Stunde * L angegeben werden (von 0,1 bis 0,68 für AlAT und von 0,1 bis 0,45 für AsAT)..

Was kann die Transaminase-Spiegel beeinflussen

Folgendes kann zu einer Verzerrung der Analyseergebnisse führen:

  • die Verwendung bestimmter Medikamente:
    • eine Nikotinsäure,
    • Immunsuppressiva,
    • Choleretik,
    • hormonelle Empfängnisverhütung usw.),
  • Fettleibigkeit,
  • Schwangerschaft,
  • körperliche Inaktivität oder übermäßige Bewegung.

Wie ist die Studie

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Ergebnisse einer dringenden Studie liefern innerhalb von 1-2 Stunden. Mit Standarddiagnose - tagsüber.

Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie:

  • die Verwendung von Arzneimitteln eine Woche vor dem Test ausschließen (wenn dies nicht möglich ist, muss der Arzt über die eingenommenen Arzneimittel informiert werden);
  • Blut ausschließlich auf leeren Magen spenden;
  • Der Tag vor der Studie schließt körperliche Aktivität, Rauchen, Alkohol, fetthaltige und frittierte Lebensmittel aus - zwei Tage im Voraus.

Was kann die Analyse zu ALaT und AsAT sagen?

Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase sind durch selektive Gewebeaktivität gekennzeichnet. Wenn wir den Inhalt dieser Enzyme in Organen und Geweben in absteigender Reihenfolge betrachten, sieht die Liste folgendermaßen aus:

  • Alaninaminotransferase: Leber, Niere, Myokard, Muskeln;
  • Aspartat-Aminotransferase: Myokard, Leber, Muskeln, Gehirn, Nieren.

Lesen Sie auch zum Thema

Das heißt, angesichts der Gewebelokalisierung von Enzymen kann AcAT als der spezifischste Marker für Myokardschäden angesehen werden, und AlAT kann als Leber angesehen werden.

Ein Vergleich der Aktivität von Enzymen ermöglicht es uns, die Tiefe der Schädigung von Zellstrukturen zu bewerten. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass AlAT im Zytoplasma und AcAT in Mitochondrien und teilweise im Zytoplasma lokalisiert ist.

Das Verhältnis: Aspartataminotransferase / Alaninaminotransferase wird als De-Ritis-Koeffizient bezeichnet. Für gesunde Menschen reicht der Koeffizientenindikator von 0,91 bis 1,75 und hat keinen diagnostischen Wert. Die Berechnung des Verhältnisses muss durchgeführt werden, wenn bei der biochemischen Analyse eine Abweichung von der Norm vorliegt.

Beispielsweise wird bei Lebererkrankungen Alaninaminotransferase als empfindlicher Marker angesehen. Bei Hepatitis kann sich seine Aktivität um mehr als das Zehnfache erhöhen. Ein ausgeprägter Anstieg des AsAT bei solchen Patienten weist jedoch auf eine schwere Leberzellnekrose hin.

Wenn der Aspartataminotransferase-Spiegel den ALAT-Indikator signifikant überschreitet, kann dies auf das Vorhandensein ausgeprägter fibrotischer Veränderungen in der Leber bei Personen mit chronischer Hepatitis hinweisen. Solche Veränderungen werden auch bei chronischem Alkoholismus und Drogenhepatitis beobachtet..
In dieser Hinsicht ist der De-Ritis-Koeffizient von großer klinischer Bedeutung. Bei einer Hepatitis der viralen Ätiologie wird eine Abnahme des Koeffizienten unter 1 beobachtet (je niedriger der Indikator, desto schlechter die Prognose der Krankheit). Indikatoren von eins bis zwei sind charakteristisch für chronische Lebererkrankungen, begleitet von dystrophischen Veränderungen. Bei Leberzellnekrose ist ein Anstieg des Koeffizientenwertes über 2 zu beobachten, dies ist in der Regel typisch für alkoholische Zirrhose.

Bei Myokardinfarkt beträgt der Indikator 2 oder mehr.

Aspartat-Aminotransferase erhöhte die Bedeutung

Normalerweise gelangen Transaminasen nur während der natürlichen Todesfälle alter Zellen in den Blutkreislauf. Ein signifikanter Anstieg dieser Enzyme wird beobachtet, wenn die Gewebezerstörung auf unnatürliche Weise auftritt, dh infolge von Verletzungen, Ischämie, dystrophischen, entzündlichen und nekrotischen Prozessen, Autoimmunreaktionen, schweren Vergiftungen, anhaltenden physischen und emotionalen Überlastungen sowie bei Vorhandensein bösartiger Neoplasien.

Bei akutem Myokardinfarkt kann sich der AsAT-Spiegel gegenüber normalen Werten um das 20-fache erhöhen. Es sollte auch beachtet werden, dass Änderungen in biochemischen Analysen bereits vor dem Auftreten der klassischen Anzeichen eines Herzinfarkts in einem EKG festgestellt werden.

Bei akuter Koronarinsuffizienz wird tagsüber ein Anstieg der Aspartataminotransferase diagnostiziert, später beginnt der Enzymwert abzunehmen und erreicht innerhalb weniger Tage normale Werte.

Die AcAT-Spiegel steigen auch bei Patienten nach Angiokardiographie oder Herzoperation mit schweren Anfällen von Angina pectoris, schweren Herzrhythmusstörungen, begleitet von Anfällen von Tachyarrhythmie, akuter rheumatischer Herzkrankheit, Lungenarterienthrombose

"Extrakardiale" Ursachen für einen Anstieg der Aspartat-Aminotransferase sind meist Lebererkrankungen verschiedener Ursachen. Es kann sein:

  • Hepatitis:
    • Alkohol,
    • viral,
    • toxische Genese,
  • Zirrhose,
  • maligne Neoplasien (sowohl mit primärer Lokalisation in der Leber als auch Metastasierung des hepatobiliären Systems),
  • Stagnation der Galle (Cholestase in Verbindung mit Verstopfung des Gallengangs),
  • Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis) und der Gallenwege (Cholangitis).

Was ist der normale Wert von ALT und AST sollte bei Frauen sein

Die Norm für ALT und AST bei Frauen hängt vom Alter und der funktionellen Aktivität des hepatobiliären Systems ab - Leber, Gallenwege und Gänge. Die maximale Anzahl von Enzymen liegt im Leberparenchym. Eine Erhöhung ihrer Konzentration im Blut weist auf eine Schädigung der Leber hin. Die Ergebnisse eines Labortests auf Aminotransferasen geben eine Vorstellung von der korrekten Funktion des Körpers. Es wird bei Verdacht auf virale und toxische Hepatitis, Zirrhose und Verstopfung des Gallengangs verabreicht.

Was ist ALT und AST?

Alaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) sind proteinhaltige Enzyme, die zur Gruppe der Aminotransferasen oder Transaminasen gehören. Sie kommen in fast allen Körperzellen vor, sind an der Produktion von Aminosäuren beteiligt und beeinflussen daher indirekt die Biosynthese von Proteinen.

ALT kommt eher im Leberparenchym und AST im Myokard vor. Der Anstieg der ALT-Spiegel weist auf Erkrankungen des hepatobiliären Systems und auf AST - Herz-Kreislauf hin.

Bei biochemischen Reaktionen mit Adermin (Vitamin B6) werden Transaminasen im Parenchym von Nieren und Leber, Skelettmuskeln, Lungengewebe, Bauchspeicheldrüse usw. gebildet. Sie dringen ausschließlich während der Zerstörung von Zellen in den allgemeinen Blutkreislauf ein. Ihr Serumspiegel steigt mit:

  • Schwangerschaft
  • akute Hepatitis;
  • Herzischämie;
  • Zirrhose;
  • Gallenwegsobstruktion.

Mit einer Schädigung des Leberparenchyms steigt die AST-Aktivität bereits vor dem Auftreten charakteristischer Symptome - Gelbsucht, Schwäche, Durchfall usw. Daher wird bei Verdacht auf eine Krankheit eine Blutuntersuchung auf Leberenzyme durchgeführt, hauptsächlich AST. Ein Labortest wird auch durchgeführt, um die Wirksamkeit bei der Behandlung von Erkrankungen des hepatobiliären Systems zu überwachen.

Biochemischer Bluttest - eine informative Laboruntersuchung, deren Ergebnisse organische Veränderungen in der Leber aufzeigen. Wenn die Transaminasewerte nicht den Referenzwerten entsprechen, werden die Patienten zur zusätzlichen Diagnose überwiesen.

Normalwerte von ALT und AST bei Frauen: Tabelle

Die Serumkonzentration von Aminotransferasen bei Frauen wird durch das Alter, das Vorhandensein von Herz-Kreislauf- und endokrinen Erkrankungen bestimmt. Das Niveau der Enzyme ändert sich bei Einnahme von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln, Schwangerschaft, übermäßigem psycho-emotionalem und physischem Stress. Ein Test zur Bestimmung des ALT-Spiegels zeigt Lebererkrankungen bereits vor der Funktionsstörung anderer Organe und Systeme - Bauchspeicheldrüse, Galle, Darm usw..

Für die biochemische Analyse wird eine venöse Blutentnahme durchgeführt. Biomaterial wird nur morgens auf leeren Magen verabreicht, wenn der Gehalt an Transaminasen im Serum maximal ist.

Die Norm für Frauen ALT und AST nach Alter:

Alter JahreDer maximale ALT-Wert, Einheiten / lDer maximale AST-Wert, Einheiten / l
0-15658
1-42959
5-72948
8-133744
14-183739
ab 183332

Bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems ist der ALT-Gehalt normalerweise höher als der von AST, daher ist das Verhältnis von AST zur Menge an ALT in 90% der Fälle gering. Diese Bedingung ist nicht nur für bestimmte Pathologien erfüllt - Muskelverletzung, alkoholische Zirrhose oder Hepatitis.

Während der Schwangerschaft treten die stärksten hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper auf. Dies beeinträchtigt die Funktion des hepatobiliären, kardiovaskulären und anderen Systems. Daher kann die Norm von ALT und AST während der Schwangerschaft die Referenzwerte um 15-30% überschreiten. Solche Schwankungen sind jedoch keine Pathologie..

Nach der Geburt eines Kindes erreicht der Aminotransferase-Spiegel einer Frau innerhalb weniger Wochen normale Werte. Ihre erhöhte Aktivität weist auf Erkrankungen der Leber, des Herzens oder anderer Organe hin.

Warum steigen Enzyme auf?

Ein hoher ALT- oder AST-Spiegel im Blut weist auf die Zerstörung von Leberzellen oder Kardiomyozyten - Myokardgewebezellen - hin. Um die Ursache für den Anstieg der Transaminasen zu bestimmen, werden zusätzliche Tests vorgeschrieben - Analyse auf Bilirubin, alkalische Phosphatase.

Die erhöhte Aktivität der ALT-Aminotransferase bei Frauen im Blut weist auf eine Schädigung der Parenchymzellen hin. Pathologien des Herzens, der Bauchspeicheldrüse wirken sich negativ auf die Arbeit des hepatobiliären Systems und die Blutversorgung der Leber aus. Dies führt zur Zerstörung von Hepatozyten und zum Eintritt von ALT in den allgemeinen Blutkreislauf..

Ein Anstieg der ALT wird beobachtet bei:

  • diffuse Veränderungen in der Leber;
  • Tumoren des Leberparenchyms;
  • akute oder träge Pankreatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • alle Formen der Hepatitis (viral, alkoholisch, autoimmun, toxisch).

Der Anstieg der ALT-Spiegel tritt bei koronarer Herzkrankheit, Verstopfung (Blockade) der Gallenwege auf. Aber manchmal werden Serumschwankungen des Enzyms bei übermäßiger körperlicher Anstrengung, Einnahme bestimmter Medikamente und intramuskulären Injektionen beobachtet.

Die maximale Konzentration von AST wird in Kardiomyozyten gefunden. Wenn die Testergebnisse die Referenzwerte überschreiten, weist dies auf eine Herzerkrankung hin:

  • Herzinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • rheumatische Herzerkrankungen;
  • Myokarditis usw..

Wenn AST die Norm um das 10-fache oder mehr überschreitet, wird häufiger eine virale Leberschädigung diagnostiziert. Bei träger Hepatitis übersteigt die Aktivität des AST-Enzyms die normalen Werte um das 3,5-4-fache.

Ein Überschuss an AST im Blut bei Frauen führt zu einer systematischen Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, Vitamin- und Mineralkomplexen. Um falsch positive Ergebnisse auszuschließen, lehnen sie 3-4 Wochen vor der Durchführung des Tests die Einnahme der Medikamente ab.

Beide Marker

Die gleichzeitige Bestimmung der Konzentration von Aminotransferasen ist informativer. Das Verhältnis von Leber- und Herzfunktionsstörungen wird durch ihr Verhältnis bestimmt. Normalerweise beträgt der Ritis-Koeffizient (AST geteilt durch ALT) 1,33. Wenn der Transaminasespiegel steigt, ändert sich der numerische Wert dieses Indikators:

  • mehr als 2 - alkoholische Leberschäden mit einem hohen Gehalt an Albumin und Myokardinfarkt mit normalem;
  • 1 - dystrophische Veränderungen im Leberparenchym;
  • weniger als 1 - virale Leberschädigung.

Wenn der Ritis-Index nicht den Referenzwerten entspricht, wird Frauen eine Hardwarediagnose verschrieben - MRT, Ultraschall, EKG.

Warum sind Lebertransaminasen während der Schwangerschaft erhöht?

In den ersten Schwangerschaftsmonaten nimmt die Aktivität von ALT und AST im Blut zu. Der Anstieg des Enzymspiegels wird beeinflusst durch:

  • veränderter hormoneller Hintergrund;
  • frühe Toxikose;
  • psycho-emotionale Übererregung;
  • Aufnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen.

In den letzten Stadien der Schwangerschaft treten bei vielen Frauen Gestosen auf - ein pathologischer Zustand, der mit einem Anstieg des Blutdrucks, einer Schwellung der Extremitäten, Übelkeit usw. einhergeht. Übermäßige Proteinsekretion im Urin führt zu einem Anstieg der ALT im Blut. Wenn sich die Transaminasekonzentration jedoch um 15 bis 30% ändert, wird keine Behandlung durchgeführt.

Wenn die Aktivität von Leberenzymen die Norm um das 10-fache oder mehr überschreitet, wird eine umfassende Diagnose für schwangere Frauen verschrieben.

Ursachen für eine Abnahme der Leberenzyme

Eine Abnahme der Aktivität von Aminotransferasen zeigt eine Abnahme der Anzahl von Hepatozyten an. Mögliche Ursachen für Serumschwankungen von Enzymen sind:

  • hepatozelluläres Karzinom;
  • Pyridoxinmangel;
  • Leberzirrhose;
  • fetthaltige Pankreasnekrose;
  • Pankreasfunktionsstörung.

Der Mangel an Aminotransferasen vor dem Hintergrund eines Hypo- und Vitaminmangels ist eine Folge schlechter Ernährung, strenger Ernährung und Alkoholmissbrauch.

Wie man die Transaminase-Spiegel normalisiert

Die Merkmale der Therapie hängen von den Ursachen für Änderungen der Transaminasekonzentration ab. In 7 von 10 Fällen sind Serumschwankungen mit Lebererkrankungen verbunden. Um die Funktionen des Organs zu normalisieren und die Anzahl der verwendeten Hepatozyten zu erhöhen:

  • antivirale Medikamente (Sovaldi, Daclatasvir) - zerstören Hepatitis-C-Krankheitserreger, stimulieren die Leberregeneration;
  • Vitamin-Mineral-Komplexe (Vitrum, Doppelherz) - gleichen den Mangel an Pyridoxin und anderen Vitaminen aus, die an der Synthese von Enzymen beteiligt sind;
  • Hepatoprotektoren (Hofitol, Allohol) - verhindern die Zerstörung von Hepatozyten, stimulieren die sekretorische Aktivität der Leber;
  • Antibiotika (Amoxiclav, Augmentin) - zerstören eine bakterielle Infektion in der Leber, Gallenblase.

Die Wirksamkeit wird durch die Aktualität der Diagnose und Behandlung bestimmt. Viele Lebererkrankungen sind asymptomatisch, daher empfehlen Hepatologen mindestens einmal pro Jahr, eine Analyse auf Leberenzyme durchzuführen..

Die Norm von Alt und Ast im Blut von Frauen nach 50 Jahren

Der Körper von Frauen, die in die Wechseljahre eingetreten sind, beginnt sich einer Reihe von Veränderungen zu unterziehen. Nicht nur der hormonelle Hintergrund, sondern auch einige biochemische Parameter ändern sich. Beispielsweise unterscheidet sich die Norm von Alt und Ast im Blut bei Frauen nach 50 Jahren von den zulässigen Grenzwerten in einem jüngeren Alter.

Was sind diese Elemente??

AST und ALT im menschlichen Blut sind Enzyme, die eine Transportfunktion erfüllen. Mit ihrer Hilfe erfolgt die Übertragung von Substanzen wie Aspartat und Alanin. Dementsprechend ist AST Aspartataminotransferase und ALT ist Alaninaminotransferase. Wenn Frauen einen hohen oder niedrigen Spiegel dieser Enzyme im Blut haben, wird ihnen empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen..

Warum brauchen Sie eine Untersuchung, um Ast und Alt zu bestimmen??

Die Entschlüsselung der biochemischen Analyse von Blut hilft, die Entwicklung der Pathologie in jedem Stadium ihrer Entwicklung zu identifizieren. Solche Studien werden zu präventiven und diagnostischen Zwecken verschrieben. Anhand des AST- und ALT-Spiegels im Blut von Frauen kann der Zustand von Leber und Herz beurteilt werden. Das Vorhandensein von Pathologien wird durch das quantitative Verhältnis der Enzyme bestimmt. Wenn Alaninaminotransferase überwiegt, deutet dies auf eine beeinträchtigte Leberfunktion hin. Bei Zirrhose wird ein starker Leistungsanstieg dieses Enzyms beobachtet. Erhöhte Aspartat-Aminotransferase-Spiegel im Zusammenhang mit Herzerkrankungen.

Die Analyse zur Bestimmung des Transferase-Spiegels ist eine zusätzliche Diagnosemethode. Es muss Patienten verschrieben werden, die bereits Beschwerden über das Verdauungssystem oder das Herz-Kreislauf-System haben. Auch für gefährdete Personen empfohlen. Dies kann Alkoholabhängigkeit, Hepatitis oder Myokardinfarkt in der Vorgeschichte, Fettleibigkeit, Erkrankungen des endokrinen Systems, Mononukleose, Hepatose, Blutkrankheiten und bösartige Tumoren umfassen.

Norm alt und ast bei Frauen unterschiedlichen Alters - Tabelle

Die Blutenzymwerte bei jungen gesunden Frauen sollten die normalen Grenzen nicht überschreiten. Mit zunehmendem Alter beginnt der quantitative Gehalt an Aspartat und Alaninaminotransferase abzunehmen..

Tabelle AST- und ALT-Normen bei Frauen:

EnzymNormin mmol / l
ALTnicht höher als 34 Einheiten / lnicht höher als 190 mmol / l
ASTnicht höher als 31 Einheiten / lnicht höher als 125 mmol / l

Die Abnahme der Enzymindizes nach Alter (60, 40, 55 Jahre):

AlterIndikatoren
40-55 Jahre alteine Abnahme von 2-3 Einheiten / l
55-60 Jahre altum 5-6 U / L verringern
über 60 Jahre alteine Abnahme von 3-4 U / L.

Wie ist Biochemie??

Die venöse Blutentnahme zur biochemischen Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Zur Bestimmung der Parameter von Enzymen und des Bilirubinspiegels werden 5-10 ml Blut aus einer Vene entnommen, die in mehreren Röhrchen verteilt ist. Biochemische Parameter werden von vielen physikalischen Faktoren beeinflusst. Wenn Sie sich nicht richtig auf die Analyse vorbereiten, ist das Ergebnis möglicherweise falsch. Die Vorbereitungsphase umfasst die Einhaltung der folgenden Regeln:

  • 12 Stunden vor der Blutentnahme nicht essen;
  • Geben Sie am Vorabend der Analyse Kaffee und schwarzen Tee auf;
  • zwei bis drei Tage vor der biochemischen Untersuchung fetthaltige, frittierte, würzige Lebensmittel und Alkohol von der Ernährung ausschließen;
  • Wenn es nicht möglich ist, die Einnahme von Arzneimitteln zu verweigern, muss ein Spezialist informiert werden, der sich mit der Entschlüsselung der Analyse befasst.
  • Am Tag vor der Blutentnahme können Sie die Sauna nicht besuchen und körperliche Aktivität sollte ausgeschlossen werden.

Im Notfall, beispielsweise bei Verdacht auf Myokardinfarkt, wird eine biochemische Untersuchung ohne Vorbereitung verschrieben. Die Entschlüsselung erfolgt auf der Grundlage, dass externe und interne Faktoren die Ergebnisse beeinflussen..

Ursachen für Abweichungen von der Norm der Enzym- und Pathologiekorrektur

Was bedeutet es, wenn die Transferase-Spiegel erhöht sind? Die Ursache für dieses Phänomen kann das Vorhandensein pathologischer Prozesse oder eine unsachgemäße Vorbereitung auf die Studie sein. Die häufigsten Krankheiten, bei denen die Norm von AST und ALT verletzt wird, sind:

  1. Hepatitis (ein entzündlicher Prozess, der im Gewebe der Leber auftritt). Im chronischen Krankheitsverlauf kommt es zu einem leichten Anstieg der Alaninaminotransferase. Hepatitis A sowie virale und alkoholische Erkrankungen gehen eine Woche vor dem Auftreten äußerer Anzeichen wie Gelbsucht und einer Zunahme der Lebergröße mit einem starken Anstieg der ALT-Spiegel einher.
  2. Bösartiger Lebertumor. In diesem Fall ist eine biochemische Analyse erforderlich, um über die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs zu entscheiden. Wenn eine starke Abweichung der Indikatoren von der Norm festgestellt wird, wird die Operation aufgrund des Risikos von Komplikationen nicht durchgeführt.
  3. Pankreatitis Diese Krankheit geht mit einem Anstieg des Alaninaminotransferase-Spiegels während der Exazerbationsperiode einher. Nach Durchführung der Therapie wird dem Patienten empfohlen, sich mindestens alle 6 Monate einer vorbeugenden Untersuchung einschließlich eines biochemischen Bluttests zu unterziehen.
  4. Leberzirrhose. Die Krankheit zeigt lange Zeit keine offensichtlichen Symptome. Ein biochemischer Bluttest ermöglicht es, das Vorhandensein einer Pathologie frühzeitig festzustellen. Die ALT-Werte erhöhen sich um das 5-fache oder mehr.
  5. Myokarditis. Äußere Symptome der Krankheit sind Atemnot und erhöhte Müdigkeit. Und mit einem biochemischen Bluttest wird ein Anstieg des Aspartataminotransferase-Spiegels bestimmt.
  6. Herzinfarkt. Die Pathologie ist durch das Auftreten von Nekroseherden im Gewebe des Herzmuskels gekennzeichnet. Während eines Angriffs erhöhen sich die AST-Werte um ein Vielfaches.

Zusätzlich zu Krankheiten kann die Nichteinhaltung der Vorbereitungsregeln für die biochemische Forschung das Niveau der Transferasen erhöhen:

  • Einnahme einen Tag vor der Analyse von Arzneimitteln bestimmter pharmakologischer Gruppen (Barbiturate, Antibiotika, Statine, Vitamine, Hormone);
  • Muskelgewebeschäden;
  • das Überwiegen von Fast-Food-Produkten in der Ernährung;
  • 2-3 Tage vor der Analyse Alkohol trinken;
  • vergangener Stress am Vorabend einer biochemischen Studie.

Bevor der Transferase-Spiegel im Blut gesenkt wird, muss die Ursache für den Anstieg ermittelt werden. Wenn dies mit Erkrankungen der Leber oder des Herzens verbunden ist, beginnen sie zunächst mit der medizinischen Korrektur dieser Pathologien. Nach Abschluss des Therapieverlaufs wird dem Patienten eine zweite Analyse verschrieben. Bei einer Qualitätsbehandlung liegt der Enzymgehalt innerhalb normaler Grenzen..

Wenn sich herausstellt, dass der Anstieg von ALT und AST auf einen Verstoß gegen die Regeln zur Vorbereitung der Analyse zurückzuführen ist, sollten Sie die Studie erneut durchführen.

Enzymspiegel werden manchmal mit Medikamenten angepasst. Dazu werden Hepato- und Kardioprotektoren verschrieben. Dazu gehören Hofitol, Essentialia, Hepabene, Heptral, Preductal, Mexicor, Cardonate. Diese Medikamente werden sowohl unabhängig als auch im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben.

ALT und AST sind bei Frauen im Blut normal

Alaninaminotrasferase (ALT, ALAT) und Aspartataminotransferase (AST, AcAT) sind Enzyme, die zur Gruppe der Transaminasen (Aminotransferasen) gehören. Die Konzentration von ALT und AST wird durch biochemische Analyse von Blut zur Diagnose von Erkrankungen der Leber, des Herzens und anderer innerer Organe bestimmt. Im Blut einer Frau ändert sich der Gehalt an Enzymen während der Schwangerschaft, wobei bestimmte Medikamente eingenommen werden und die körperliche und geistige Belastung stark ist. Eine Analyse zur Bestimmung von Transaminasen ermöglicht es Ihnen, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren, die Schwere der Krankheit zu bestimmen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben, bevor Komplikationen auftreten.

Aminotransferasen - intrazelluläre Enzyme

ALT und AST sind intrazelluläre Enzyme, aufgrund ihrer chemischen Struktur sind sie Substanzen aus Proteinen. Aminotransferasen sind am Austausch von Aminosäuren beteiligt, aus denen speziesspezifische Proteine ​​synthetisiert werden - das Baumaterial für Körperzellen. Das ALT-Enzym ist am Metabolismus von Alanin, AST - Asparaginsäure, beteiligt. ALT und AST werden in den Zellen der inneren Organe und der Skelettmuskulatur unter Beteiligung von Vitamin B6 (Pyridoxin) gebildet. Vitamin B6 gilt als Cofaktor (Beschleuniger) der Transaminasesynthese.

Der Mangel an Pyridoxin im Körper führt zu einer Änderung der normalen Parameter von Enzymen. Vitamin B6 wird nicht nur mit der Nahrung versorgt, sondern auch stärker von den nützlichen Bakterien des Dünndarms ausgeschieden. Häufiger tritt eine B6-Hypovitaminose bei Darmerkrankungen auf. Dysbakteriose geht mit dem Tod normaler Darmmikrobiota und der Vermehrung pathogener Mikroflora einher, was zu einer unzureichenden Synthese von Pyridoxin führt.

ALT und AST sind Teil der Zellen der inneren Organe: Leber, Niere, Lunge, Herz, Bauchspeicheldrüse. Aminotransferasen kommen in Skelettmuskeln, Nervengewebe und roten Blutkörperchen vor. Dies sind intrazelluläre Enzyme, die bei einem gesunden Menschen in geringen Mengen in den Blutkreislauf gelangen. ALT in hoher Konzentration wird in Leberzellen gefunden. Das Enzym ist ein Indikator für Organschäden und gehört zu den wichtigsten diagnostischen Kriterien für die Pathologie des hepatobiliären Systems. AST herrscht in Myokardzellen vor - ein signifikanter Anstieg des Enzyms im Blut weist auf eine Schädigung des Herzgewebes hin.

Diagnose von Aminotransferasen bei Frauen

Der Nachweis der Konzentration von Aminotrasferasen erfolgt mit einer Labordiagnosemethode - einem biochemischen Bluttest. Neben AST und ALT werden Bilirubinfraktionen (gesamt, direkt, indirekt), der Gehalt an Proteinen, Aminosäuren, alkalischer Phosphatase usw. bestimmt. Eine umfassende Analyse ermöglicht die Unterscheidung von Krankheiten, die mit einem Anstieg der Transaminasen im peripheren Blut einhergehen.

Zur Untersuchung wird morgens auf leeren Magen eine venöse Blutprobe entnommen. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8-10 Stunden vergehen. Am Vorabend der Diagnose sollten Sie keinen Alkohol, keine fetthaltigen und scharfen Speisen trinken. Am Tag vor der Analyse wird empfohlen, auf körperliche Arbeit und geistigen Stress zu verzichten. Am Tag der Blutentnahme, eine Stunde vor dem Eingriff, müssen Sie mit dem Rauchen aufhören. Die Ergebnisse der Studie werden am nächsten Tag veröffentlicht. Für die dringende Diagnose mit Express-Methoden mit Ausgabe des Analyseergebnisses innerhalb einer Stunde.

Norm ALT und AST bei Frauen

Normalerweise ist die Konzentration von Aminotransferasen bei Frauen niedriger als bei Männern. Dies ist auf die geringere Masse der Skelett- und Herzmuskulatur sowie die geringere Belastung der Leber zurückzuführen. Die Ergebnisse des Gehalts an ALT und AST im Blut können in verschiedenen Einheiten aufgezeichnet werden. Dies hängt von der vom Labor verwendeten Transaminase-Bestimmungsmethode ab..

Standards ALT bei Frauen:

AST-Standards bei Frauen:

Die diagnostische Bedeutung ist sowohl eine Zunahme als auch eine Abnahme der Konzentration von Aminotrasferasen im peripheren Blut.

Gründe für abnormales ALT-Enzym

Eine hohe Konzentration von ALT findet sich in Hepatozyten - Leberzellen. In anderen Organen liegt das Enzym in ungefähr den gleichen Mengen wie AST vor. Die Ausnahme ist das Myokard, in den Kardiomyozyten überwiegt das Enzym AST..

Die Labordiagnose von ALT wird in folgenden Fällen verwendet:

  • Früherkennung der Pathologie des hepatobiliären Systems (Leber, Gallenblase, Gallenwege);
  • Bestimmung des Krankheitsstadiums und der Schwere des Krankheitsverlaufs;
  • Einschätzung der Prognose für die Genesung oder Entwicklung von Komplikationen;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie.

Während der massiven Zerstörung von Hepatozyten oder anderen Körperzellen wird ALT in großen Mengen ins Blut freigesetzt. Im akuten Stadium einer Lebererkrankung kann die Transisaminase-Konzentration im peripheren Blut das 10- bis 40-fache des Normalwerts überschreiten. Die chronische Form der Pathologie geht mit einem 2-5-fachen Anstieg des Enzyms einher.

Krankheiten, bei denen die ALT-Konzentration im Blut zunimmt:

  • genetische Erkrankungen der Leber;
  • Virushepatitis (Leberschaden mit Hepatitis A-, B-, C-, E-, D-Viren);
  • toxische Hepatitis (Leberschaden mit hepatotropen Giften und Medikamenten);
  • Autoimmunhepatitis (Abstoßung von Leberzellen unter Verletzung des Immunsystems);
  • alkoholische Hepatitis (Leberzerstörung durch regelmäßige Einnahme alkoholischer Getränke, Verwendung von Alkoholersatzstoffen);
  • intrahepatische Cholestase (Stagnation der Galle in den Lebergängen);
  • Leberzirrhose im Anfangsstadium;
  • primäre und metastatische Tumoren der Leber;
  • akute und chronische Pankreatitis;
  • Verletzungen durch Zerstörung eines großen Muskelvolumens (anhaltendes Quetschsyndrom);
  • Verbrennungskrankheit;
  • Muskelentzündung (Myositis);
  • endokrine Pathologie (Fettleibigkeit, Hypothyreose, Diabetes mellitus);
  • Myokarderkrankungen (Myokarditis, Myokardinfarkt);
  • Schockbedingungen.

Die ALT kann bei intensiver körperlicher Anstrengung, nach einer stressigen Situation oder bei chronischer Überlastung leicht ansteigen. Bei regelmäßiger Anwendung von Fast Food wurden hohe Aminotrasferase-Spiegel festgestellt.

Bei Frauen kann die ALT in der Spätschwangerschaft mit Gestose (mit anderen Worten Spättoxikose) die Norm überschreiten. Die Krankheit geht mit einem Anstieg des Blutdrucks, Übelkeit, einer Verschlechterung der Sehschärfe und dem Auftreten von Protein im Urin einher. Eine Gestose tritt auf, wenn die Nieren aufgrund der großen Belastung des Harnsystems während der Schwangerschaft nicht richtig funktionieren.

Bestimmte Medikamente verursachen einen Anstieg der ALT im Blut, wenn sie während eines Kurses eingenommen werden. Vor dem Bestehen der biochemischen Analyse ist es notwendig, mit dem behandelnden Arzt die Möglichkeit einer vorübergehenden Beendigung der Therapie zu besprechen.

1. Breitbandantibiotika.

6. Verhütungsmittel.

Jedes Medikament kann, wenn es nicht richtig verschrieben wird, zu Leberfunktionsstörungen und zur Zerstörung von Hepatozyten führen..

Krankheiten, bei denen die ALT im Blut abnimmt:

  • Darmpathologie;
  • Medikamentendysbakteriose (Einnahme von Antibiotika);
  • schlechte Ernährung;
  • Erschöpfung des Körpers;
  • Leberzirrhose.

Die Zerstörung der Leber und die Freisetzung von Aminotrasaminasen in das Blut erfolgt bei Frauen mit Alkoholabhängigkeit viel schneller als bei Männern.

Ursachen für Anomalien des AST-Enzyms und des Rittis-Koeffizienten

AST-Transaminase kommt in Myokardzellen in hoher Konzentration vor. In den verbleibenden Körperzellen befindet sich das Enzym mit Ausnahme der Leber in ungefähr der gleichen Menge wie ALT. Zu diagnostischen Zwecken wird die AST-Konzentration untersucht, um Herzerkrankungen zu erkennen: Myokarditis, Myokarddystrophie, Myokardinfarkt. Bei einem Myokardinfarkt steigt der Transaminase-Spiegel am ersten Tag nach einem Herzinfarkt um das Zehnfache. Bei Angina pectoris, die ähnliche klinische Symptome wie ein Herzinfarkt aufweist, ist kein Überschuss an normalem AST festzustellen.

Zusätzlich zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gelangt Aminotransferase mit denselben Erkrankungen wie ALT in den Blutkreislauf. Die Leberpathologie verläuft mit einem signifikanten Überschuss der ALT-Konzentration und einer Myokardschädigung - AST. In anderen Fällen steigt der Gehalt an Transaminasen im peripheren Blut ungefähr gleich an.

Für die Differentialdiagnose von Krankheiten, die mit einem Anstieg der Aminotransferasen auftreten, wird der Rittis-Koeffizient verwendet - das Verhältnis von ALT- und AST-Enzymen. Der normale Indikator ist 0,9-1,7 (durchschnittlich 1,3). Eine Aufwärtsverschiebung des Indikators zeigt einen Überschuss der AST-Werte an, was auf eine Myokardschädigung hinweist. Eine Verschiebung des Indikators nach unten zeigt einen Anstieg des ALT-Gehalts und die Zerstörung von Leberzellen an.