Wie man ALT senkt

Laboruntersuchungen sind in der modernen Diagnostik fest verankert - bei der Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung wird in den meisten Fällen die eine oder andere Analyse vorgeschrieben.

Ein wichtiger Indikator für den Zustand von Leber und Herz ist der Gehalt an Enzymen im Blut wie Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase. Kurz gesagt - AlAT (ALT) bzw. AsAT (AST).

Was ist ALT und AST?

ALT und AST sind an der Übertragung von Aminogruppen beteiligt und befinden sich normalerweise im Gewebe innerer Organe und Skelettmuskeln. Im Blut sollte ihre Konzentration niedrig sein, ein signifikanter Überschuss an Normalwerten weist direkt auf pathologische Prozesse im Körper hin.

Das ALT-Enzym kommt in vielen Geweben vor, sein diagnostischer Wert liegt jedoch vor allem bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege. Weniger davon findet sich in Herz, Nieren und Bauchspeicheldrüse.

AsAT wird am häufigsten in der Differentialdiagnose von Myokardinfarkt (Herzmuskel) eingesetzt. Wenn Sie den Indikator in der Dynamik verfolgen, können Sie die Wirksamkeit der Therapie überwachen. Das Enzym ist in den Zellen der Organe enthalten und verlässt das Blutserum, wenn sie beschädigt sind, nekrotische Prozesse. Wenn die Behandlung den Zustand des Organs günstig beeinflusst, sollte die Analyse dementsprechend eine Abnahme der Rate zeigen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Transaminase-Standards für Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts etwas unterschiedlich sind und der Bereich akzeptabler Werte von den Reagenzien im Labor abhängt.

Tabelle der Normindikatoren ALT und AST:

bis 22.0

bis 31.0

bis zu 15.0

bis zu 17.0

BevölkerungskategorieALT (u / l)AST (u / l)
Kinder:

1–16 Jahre

Erwachsene:

Frauen

Für die genaueste Interpretation der Ergebnisse, um die Ursachen für erhöhte Transaminasen und Behandlungsmethoden zu identifizieren, sollten Sie sich an den entsprechenden Spezialisten wenden.

Ursachen für erhöhte ALT und AST im Blut

Eine Studie zum Inhalt von AlAT und AsAT wird häufig im Rahmen von Analysen zur Diagnose des Allgemeinzustands des Körpers durchgeführt. Es wird in einem biochemischen Labor durchgeführt, in dem Blutserum für Forschungszwecke entnommen wird. Die Analyse bezieht sich auf die Methoden der Früherkennung, da sie Probleme in Leber und Herz bereits vor dem Auftreten entwickelter klinischer Symptome signalisieren kann.

Die Ursachen für eine erhöhte ALT im Blut können die folgenden Krankheiten sein:

  • Hepatitis ist eine schwere Krankheit, die in der modernen Welt weit verbreitet ist. Die Krankheit kann entweder viralen oder toxischen oder autoimmunen Ursprungs sein. In jedem Fall beginnt die in den Zellen enthaltene Alaninaminotransferase, wenn eine Hepatozytenschädigung auftritt, aktiv in das Blut einzudringen. Bei chronischen Leberentzündungen ist der Prozess jedoch langsam, so dass der Anstieg des Enzymgehalts im Serum unbedeutend ist.
  • Bösartiger Lebertumor. In der Onkologie wird der Inhalt von AlAT bei der Entscheidung für einen chirurgischen Eingriff berücksichtigt. Wenn die Rate stark erhöht wird, können wir über die Verhinderung einer Operation sprechen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.
  • Leberzirrhose ist eine gewaltige Krankheit, die sich jedoch nicht sofort bemerkbar macht. In dem Stadium, in dem nur allgemeine Symptome (Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit) auftreten, kann der ALT-Gehalt bereits mehrmals erhöht werden.
  • Entzündung des Herzmuskels und Myokardinfarkt - trotz der Tatsache, dass der AcAT-Gehalt im Herzen stärker ausgeprägt ist, ist die Bestimmung der ALT auch erforderlich, um den De-Ritis-Koeffizienten zu berechnen. Dies ist das Verhältnis der Konzentration von AST zu ALT im Serum. Wenn es einen Wert von 2 oder höher anzeigt, deutet dies eindeutig auf eine Pathologie des Herzens hin. Wenn es unter die Einheit fällt, sollte das Problem in der Leber gesucht werden. Normalerweise sollte der Koeffizient im Bereich von 0,91 bis 1,75 liegen.
  • Pankreatitis Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann auch eine erhöhte Freisetzung des Enzyms in das Blut beobachtet werden. Bei der chronischen Form der Krankheit wird ihr Ausmaß überwacht, um die zeitliche Verschlimmerung der Krankheit vorherzusagen.

Pathologien mit erhöhtem Serum-ALT:

  • Bei einem Myokardinfarkt kann sich die Konzentration des Enzyms um das 10-fache oder mehr erhöhen.
  • Für die Diagnose einer akuten Koronarinsuffizienz ist ein Anstieg des Indikators am ersten Tag charakteristisch, wonach er schnell wieder zu normalen Werten zurückkehrt.
  • Bei rheumatischer Karditis im akuten Stadium und Lungenthrombose wird eine erhöhte Konzentration von AcAT im Serum beobachtet.
  • Eine Entzündung der Leber und der Bauchspeicheldrüse führt nicht nur zu einer Erhöhung der ALT: Der Gehalt an Aspartat-Aminotransstferase steigt auch während Anfällen der Krankheit an;
  • Wie bereits erwähnt, gelangen die im Muskelgewebe enthaltenen Enzyme bei ausgedehnten Skelettmuskelschäden und schwerer Dystrophie aktiv in den Blutkreislauf.
  • Systemische Erkrankungen können auch zu einer Erhöhung des Indikators führen: Vaskulitis, hämolytisches Syndrom.

Mit Hilfe einer umfassenden Diagnostik lässt sich genau bestimmen, welches Organ signifikanten Veränderungen unterliegt: Beobachtung des Krankheitsbildes, instrumentelle Methoden und Labortests.

Andere Gründe für hohe Raten

Es gibt andere nicht krankheitsbedingte Gründe für die Erhöhung der Serumkonzentrationen von ALT und AST:

  • Alkoholvergiftung, Einnahme von alkoholhaltigen Getränken weniger als eine Woche vor der Analyse;
  • Einnahme von Schlaftabletten (Barbituraten), Antibiotika, Statinen;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • signifikante Stressbedingungen;
  • Hitzschlag und Verbrennungen;
  • Verstoß gegen die Regeln der Blutentnahme, insbesondere der Sterilität;
  • Drogenvergiftung.

Indikatoren wie Bleivergiftung und Chemotherapie können ebenfalls zu einem Anstieg der Indikatoren führen. Darüber hinaus bleibt im letzteren Fall der Enzymspiegel nach dem Ende des Kurses noch einige Monate erhöht.

Unabhängig davon sollte über die Ursachen für erhöhte Transaminasen im Blut schwangerer Frauen gesprochen werden.

Während des ersten Schwangerschaftstrimesters ist eine leichte Abweichung von der Norm zu einem großen AlAT akzeptabel, während der Gehalt an AsAT innerhalb der normalen Werte bleiben sollte. Ferner sollte die Konzentration beider Enzyme allmählich auf dem Niveau normaler Indikatoren liegen.

Während der Schwangerschaft können Leberpathologien auch Ursachen für Transaminasen sein, für deren Diagnose auch die Leberenzymanalyse verwendet wird. Dies ist vor allem die cholestatische Hepatose schwangerer Frauen.

Nachdem Sie einen Bluttest für die Anzahl der Transaminasen im Blut durchgeführt und die Gründe für deren Anstieg ermittelt haben, sollten Sie wissen, wie Sie ALT und AST im Blut senken können, um die Krankheit zu beseitigen und die Zukunft zu verhindern.

Methoden zur Blutenzymreduktion

Die Behandlung von erhöhtem ALT und AST im Blut nach Diagnose und Identifizierung der Ursachen kann auf zwei Arten dargestellt werden. Sie können AlAT und AsAT im Blut durch Volksheilmittel reduzieren oder Sie können die entsprechenden Medikamente direkt verwenden. Konsultieren Sie in jedem Fall einen Arzt..

Bei Leberproblemen werden sowohl Hepatoprotektoren als auch Wirkstoffe verschrieben, die auf einen bestimmten Schädigungsfaktor abzielen. Beispielsweise wird im Fall einer infektiösen Hepatitis ein solches Behandlungsverfahren wie eine wirksame antivirale oder antibakterielle Therapie verwendet. Um die toxische Wirkung bei Anfällen der Krankheit zu verringern, können Sie Tropfer und intramuskuläre Injektionen einsetzen, deren Entscheidung vom behandelnden Arzt getroffen wird. Für den Langzeitgebrauch werden Tabletten verwendet..

Wenn wir über die Pathologie des Herzmuskels sprechen, sollten alle Kräfte darauf abzielen, den Zustand des Patienten zu stabilisieren und die Aktivität des Herzens zu normalisieren. Wenn der schädliche Effekt beseitigt ist, kehrt der AsAT-Spiegel allmählich zum Normalwert zurück..

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils senkt nicht nur die Transaminasen, sondern verbessert auch das allgemeine Wohlbefinden..

Die Grundregeln eines gesunden Lebensstils:

  • Richtig essen - beschränken Sie die Verwendung von gebratenen, fettigen Kohlenhydraten, die schnell absorbiert werden. Es ist wichtig, den Verzehr von Gemüse und Obst zu erhöhen, insbesondere von Gemüse und Obst, die eine große Menge an Vitaminen D, A, B und C enthalten, die für die Gesundheit der Leber und des gesamten Körpers von großer Bedeutung sind.
  • Reduzierung des Einsatzes von Salz und Produkten aufgrund seiner Ersatzstoffe, z. B. Brühenwürfel;
  • Begrenzen Sie so viel wie möglich und hören Sie besser ganz auf, Alkohol zu trinken.
  • Geben Sie dem Körper regelmäßig mäßige Bewegung. Dies verbessert die Herzfunktion, die Durchblutung und die Organernährung und entfernt mehr Giftstoffe durch die Haut..

Wenn Sie bereits in jungen Jahren einen gesunden Lebensstil führen, ist das Risiko von Erkrankungen, die zu erhöhten Transferasen führen, erheblich verringert. Diese Behandlungsmethode erfordert keine Materialkosten und ist sehr effektiv. Als nächstes betrachten wir die Behandlung der Erhöhung von ALT und AST unter Verwendung von Volksheilmitteln.

Hausmittel

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zur Behandlung von Problemen der inneren Organe, die jedoch größtenteils auf eine symptomatische Therapie zurückzuführen sind. Daher können sie nur als zusätzliche Mittel zur Erhaltung der Gesundheit dienen. Es ist besonders wichtig, Volksheilmittel zur Behandlung eines hohen Niveaus von ALT- und AST-Enzymen für junge und werdende Mütter zu kennen, da in ihrer Position die Verwendung von Medikamenten das Baby schädigen kann.

Betrachten Sie die beliebtesten pflanzlichen Heilmittel und Produkte, die zur Behandlung von erhöhtem ALT empfohlen werden, insbesondere bei Lebererkrankungen:

  • Maisstigmen der Leber haben eine gute harntreibende und choleretische Wirkung, was bedeutet, dass sie zur Entgiftung des Körpers beitragen und den Ausfluss von Galle verbessern;
  • Hafer - jeder kennt die Vorteile von Haferflocken zum Frühstück. Besonders die Verwendung dieses Produkts wird die Leber erfreuen, da es eine ausgeprägte reinigende Wirkung hat und die Arbeit der größten Drüse des Körpers erleichtert;
  • Kakis, Rüben, Karotten, Buchweizen und Kürbis sind sehr nützliche Produkte für die Leber und die allgemeine Gesundheit.

Sie können ALT und AST im Blut mit Volksheilmitteln reduzieren, indem Sie Volksrezepte verwenden:

  • Nehmen Sie ein halbes Liter Glas Honig und geben Sie 2 Esslöffel Zimt hinein. Vor den Mahlzeiten einnehmen, kann einige Stunden nach dem Essen, bis zu 4 mal täglich, 2 Esslöffel sein. Ein solches Rezept ist eines der wirksamsten;
  • Klettenblätter nehmen, waschen, trocknen, Stecklinge schneiden. Als nächstes in einen Fleischwolf geben, den Saft auspressen und durch mehrere Schichten Gaze abseihen. Essen Sie einen Esslöffel vor den Mahlzeiten, angesichts des eher bitteren Nachgeschmacks sollte sofort etwas greifen. Nehmen Sie sich nicht mehr als eine Woche Zeit, dann müssen Sie eine Pause machen. Es ist wünschenswert, Blätter im Mai zu sammeln;
  • Machen Sie eine Infusion von Chaga. Trinken Sie 2 mal täglich 1 Glas 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Machen Sie nach 10 Tagen eine Pause, normalerweise für 5 Tage. Der Kurs dauert 2-3 Monate.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Behandlung mit Infusionen, Abkochungen und anderen pflanzlichen Heilmitteln mit einer genauen Bestimmung der Ursache für die Abweichung von der Norm möglich ist und auch eine vorherige Konsultation eines Spezialisten erfordert.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Diagnose der Leber mit Tests auf ALT und AST

Bei der Diagnose von Erkrankungen der inneren Organe gibt es viele spezifische Tests. Eine davon ist die Bestimmung des Spiegels der Enzyme Alaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST). Normalerweise befinden sich ALT und AST in der Zelle. Sie erscheinen während seiner Zerstörung im Blutkreislauf. In der biochemischen Analyse von Blut können Sie den Überschuss ihrer Norm mit Schädigung der Leber und des Herzens sehen. Schwankungen der Spiegel geben dem Arzt einen Hinweis darauf, in welche Richtung er bei der Diagnose gehen soll.

Was ist das und was sind die Indikatoren für ALT und AST?

ALT, AlAt oder Alanintransaminase ist ein katalytisches Enzym, das in großer Zahl im Zytoplasma von Zellen parenchymaler Organe vorkommt. Vor allem aber ist ALT in der Leber. In einem gesunden Körper überschreitet der ALT-Spiegel nicht die allgemein akzeptierte Norm, aber bei einer Leberpathologie tritt er zuerst im Blut auf.

AST, AcAt - ein Enzym der zellulären Mitochondrien, hat die höchste Konzentration im Herzmuskel. AST spielt eine Rolle bei der Erkennung von Herzerkrankungen, insbesondere Myokardinfarkt. Manchmal kann AST lange vor offensichtlichen Anzeichen einer Ischämie im EKG im Blut auftreten.

Es lohnt sich nicht, sich nur auf den AST-Indikator zu verlassen. Es wird als zusätzliche Analyse verwendet, um in schwierigen klinischen Situationen zu differenzieren..

Die Analyse dieser Enzyme (Blutbiochemie) ist eine der häufigsten Methoden zur Untersuchung akuter und chronischer Erkrankungen. Sie werden sowohl zur Identifizierung als auch zur Überwachung des Fortschreitens der Krankheit verwendet. Sehr oft werden diese beiden Substanzen zusammen untersucht und der Koeffizient ihres Gehalts im Blut berechnet.

ALT und AST sind neben alkalischer Phosphatase, Gamma-Glutamat-Transferase (GGT), Bilirubin und seinen Fraktionen ebenfalls Teil der Leberproben.

So bereiten Sie sich auf die Analyse vor

Um den genauen Gehalt an Transaminasen zu kennen, müssen Sie sich auf die Studie vorbereiten. Alle Enzymsysteme reagieren sehr empfindlich auf die Aufnahme von Schadstoffen in den Körper, was die wahren Indikatoren verzerren kann. Damit die Analyse die tatsächliche Situation zeigt, müssen die folgenden Regeln eingehalten werden:

  • Der Test wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Die letzte Mahlzeit wird spätestens um 19 Uhr empfohlen.
  • Am Tag vor der Analyse ist es verboten, Medikamente einzunehmen, insbesondere Blutverdünner und Geburtenkontrolle.
  • Eine Woche vor der Blutentnahme können Sie keinen Alkohol und keine Energie zu sich nehmen.
  • Vermeiden Sie Stress am Vorabend der Analyse.

Für biochemische Studien wird venöses Blut benötigt. Die Ergebnisse werden ziemlich schnell erstellt, nicht länger als 2 Tage.

Transkript der Analyse für ALT- und AST-Enzyme und De-Ritis-Koeffizient: Tabelle

Je nach Grad der Zunahme der Enzyme kann der behandelnde Arzt Rückschlüsse auf den Ursprung und das Stadium der Krankheit ziehen. Es gibt allgemein anerkannte Indikatoren für Enzyme bei gesunden Menschen, während bei Männern der Spiegel etwas höher ist als bei Frauen. Die Normen ALT und AST im Blut sind in der Tabelle dargestellt. Die Enzymmenge im Blut wird in Einheiten pro Liter (E / L) berechnet..

IndexDer MannFrau
ALT4131
AST37dreißig

Wenn die ALT erhöht ist, deutet dies auf eine massive Zerstörung der Leberzellen hin. Dies geschieht bei Virushepatitis, Hepatose, Zirrhose und Krebs. In der Regel geht ein erhöhtes Analyseergebnis mit Beschwerden über Gelbfärbung der Haut, schwerer Schwäche und Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. In dieser Situation verschreibt der Arzt eine Untersuchung der Leber mit instrumentellen Methoden (Ultraschall, CT).

Wenn der AST erhöht ist, kann von einem Herzschaden ausgegangen werden. Meist handelt es sich um einen Myokardinfarkt oder eine chronische Herzinsuffizienz. Für eine endgültige Diagnose sind zusätzliche Untersuchungen der Funktionen des Herzens und der Blutgefäße erforderlich. In diesem Fall ist eine biochemische Blutuntersuchung nur eine Ergänzung.

Ein wichtiges diagnostisches Element ist auch der De-Ritis-Koeffizient. Sie wird als Verhältnis von ALT und AST unter normalen und pathologischen Bedingungen berechnet. Der optimale Wertebereich liegt zwischen 0,91 und 1,75. Die Berechnung erfolgt mit steigenden Enzymindizes. Wenn der Koeffizient über die Marke von 2 Punkten steigt, deutet dies auf eine Herzschädigung hin. Wenn der Koeffizient unter 1 fällt, deutet dies auf Leberprobleme hin.

Was sind die erhöhten Indikatoren

Änderungen der Indikatoren treten immer unter dem Einfluss von Zerstörungsmitteln auf Zellen verschiedener Organe auf.

Der ständige Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkoholmissbrauch, Stress und nervöse Belastungen - all dies kann zu Hypertransaminasämie führen. In einfachen Worten kann eine Erhöhung der Aktivität von Transaminasen bei jedem schädlichen Reizstoff auftreten. Daher ist es notwendig, den Zustand der Organe regelmäßig durch Blutbiochemie auf ALT- und AST-Marker zu überwachen.

Manchmal sind die Gründe für die Erhöhung des Enzymspiegels nicht pathologisch, sondern physiologisch. Beispielsweise wird während der Schwangerschaft eine hohe ALT bei Frauen beobachtet..

Erhöhte ALT

Wenn der ALT-Spiegel in einer Blutuntersuchung zweimal höher ist, schlägt der Arzt eine Virus- oder Tumorläsion der Leber vor. Zusätzlich steigt das Enzym unter folgenden Bedingungen an:

  • Die Einnahme von lebertoxischen Arzneimitteln kann die Enzymaktivität verändern und die Testergebnisse verfälschen..
  • Bei Männern wird bei körperlicher Anstrengung eine hohe ALT im Blut beobachtet, insbesondere wenn es sich um einen Profisportler mit ständigem Training handelt.
  • Im 3. Trimenon der Schwangerschaft kann die Aminotransferase bei Verdacht auf Hepatose schwangerer Frauen aufgrund einer Stagnation der Galle und einer Verletzung ihres Abflusses erhöht werden.
  • Das Vorhandensein von Steinen in den Gallengängen, insbesondere intrahepatisch, kann die ALT erhöhen.

Wenn die ALT um das 10-fache oder mehr erhöht wird, ist dies der Hauptindikator für die Aktivität des Prozesses bei viraler Hepatitis. Zusätzlich wird ein PCR-Bluttest auf virale Marker durchgeführt. Danach können Sie genau über das Stadium und die Prognose der Krankheit sprechen.

AST erhöhen

Ein erhöhter Alaninaminotransferase-Spiegel wird verwendet, um eine Schädigung der Organe des Herz-Kreislauf-Systems zu diagnostizieren. AST ist bei einer Blutuntersuchung auf Myokardinfarkt über mehrere Tage erhöht, aber nur in den ersten Stunden diagnostisch wichtig. AST ist auch höher als normal bei:

  • einige Formen von Krebs;
  • obstruktiver Ikterus vor dem Hintergrund von Steinen oder Anomalien der Gallenwege;
  • virale Leberschädigung.

Ein isolierter Anstieg der AST-Spiegel wird häufiger bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße beobachtet, ist jedoch nie das einzige diagnostische Zeichen..

Verbesserung beider Enzyme

Die diagnostische Bedeutung von Transaminasen nimmt zu, wenn sie zusammen mit anderen Anomalien in der biochemischen Analyse berücksichtigt werden. Ein Anstieg des Spiegels an Leberenzymen weist immer auf eine Verletzung des Zellstoffwechsels und die Zerstörung von Membranen hin. Oft nehmen die Indikatoren in den ersten Stadien der Leber- und Herzerkrankung zu. Daher der hohe Wert dieser Studien, insbesondere in Kombination mit anderen biochemischen Analysen.

Warum die Transaminaseaktivität während der Schwangerschaft zunimmt

Während der Schwangerschaft ist ein erhöhter Spiegel dieser Enzyme kein Marker für eine bestimmte Krankheit. Nachdem sie jedoch klinische Daten (Beschwerden, Zustand der Frau, Zustand des Fötus) gesammelt haben, bestimmen sie die Prognose und weitere Maßnahmen.

Die Schwangerschaft einer gesunden Frau verläuft häufig ohne Komplikationen durch Leber und Gallenblase. Wenn es jedoch zuvor Probleme mit dem Abfluss von Galle gab, können sie sich während der Schwangerschaft verschlimmern.

Während der Schwangerschaft erhöht der Körper der Frau den Verbrauch von Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere für Gruppe B und Folsäure. Wenn eine schwangere Frau eintönig isst und nicht die notwendige Menge an Nährstoffen erhält, tritt ein Mangel auf. Die Enzymaktivität in der Leber nimmt zu, um Verluste auszugleichen. Durch Anpassung der Ernährung kann eine Frau die Anzahl der Transaminasen in den Analysen ohne zusätzliche Medikamente reduzieren.

Wenn der ALT- und AST-Spiegel während der Schwangerschaft leicht erhöht ist, ist dies ein akzeptables Phänomen, dessen Ursache ein Hormonsprung während einer Änderung des hormonellen Hintergrunds einer Frau ist.

Zur rechtzeitigen Korrektur von Leberkomplikationen führt der Gynäkologe die schwangere Frau zusammen mit dem Gastroenterologen. Sie überprüfen regelmäßig den Gehalt an Transaminasen und anderen Leberenzymen im Blut der Frau. Dies ist erforderlich, um eine schwerwiegende Komplikation der Schwangerschaft zu verhindern - das HELLP-Syndrom.

Ursachen für verminderte Leberenzymaktivität

Manchmal kommt es vor, dass Transaminasen unter dem Normalwert liegen. Dies ist häufig mit Infektionskrankheiten, alkoholischen Leberschäden und Tumorbildungen in verschiedenen Organen verbunden. Oft führt eine solche Reduktion zu einem Mangel an Vitamin B6 aufgrund von Alkoholabhängigkeit.

Die Wirkung von Ethanol auf die Leber ist aggressiv, die Zellen sterben ab. Überlebende Zellen versuchen, den Verlust auszugleichen, aber allmählich wird ihre Anzahl kleiner. Es gibt ausgeprägte Phänomene des Vitaminmangels, die sich hauptsächlich auf die Nervenleitung auswirken. Eine komplexe Behandlung der Alkoholabhängigkeit stellt die Leber für mehrere Jahre wieder her.

Wie man die Transaminaseaktivität normalisiert

Es ist möglich, den Transaminasespiegel nur durch Heilung der Grunderkrankung auf den Normalwert zu bringen. Daher sollte der erste Schritt zum Nachweis eines erhöhten Spiegels an Leberenzymen ein Besuch bei einem Gastroenterologen sein. Da die Gründe unterschiedlich sein können, gibt es kein Rezept für die Normalisierung von Indikatoren. Ein differenzierter Ansatz und die Auswahl einer geeigneten Behandlung sind erforderlich. In einigen Fällen werden Patienten ins Krankenhaus eingeliefert, da es fast unmöglich ist, Enzyme ambulant korrekt zu senken. Die Behandlung mit erhöhten Raten wird entsprechend der Krankheitsursache verschrieben.