Eine erhöhte Konzentration von Globulin - welche Krankheit

Globuline sind Fraktionen von Proteinen, die im Blutplasma vorhanden sind. Sie sind insbesondere für immunologische Prozesse sowie den Transport von Hormonen und Fettsäuren verantwortlich. Erhöhte Globulinkonzentrationen im Blut können auf eine Reihe schwerwiegender Erkrankungen der Leber, des Knochenmarks, der Nieren und sogar von Krebs hinweisen.

Globuline und Gesamtblutprotein

Proteine ​​im Körper spielen die Rolle eines sehr wichtigen Baumaterials aller Gewebe und Zellen. Die meisten Organe, Enzyme und Hormone, die viele Prozesse im Körper regulieren, werden daraus gebildet..

Im Blutplasma vorhandene Proteine ​​werden als gemeinsames Protein bezeichnet, das in drei Hauptklassen unterteilt ist: Albumin, Globulin und Fibrinogen. Basierend auf einem Proteinogramm, das eine elektrophoretische Proteinteilung ermöglicht, werden Globuline in verschiedene Typen unterteilt: Alpha-1-Globulin, Alpha-2-Globulin, Beta-Globulin und Gammaglobulin.

Globuline sind zusammen mit der verbleibenden Proteinfraktion, d. H. Albumin und Fibrinogen, Teil des Gesamtproteins im Blut. Das Verhältnis von Globulinen zu Albumin wird gemessen, indem die Werte berechnet werden, die durch direktes Testen der Gesamtprotein- und Albuminfraktion erhalten werden; In den meisten Fällen macht Albumin etwa 56-65% des Gesamtproteins aus.

Gammaglobuline - Trennung und Bedeutung

Gammaglobuline (γ-Globuline) bilden hauptsächlich Immunglobuline, Antikörper, die eine wichtige Rolle bei der Abwehr des Körpers gegen Viren, Bakterien, Parasiten und in geringerem Maße auch gegen Pilze spielen.

Immunglobuline werden in 5 Klassen eingeteilt: IgG (bedingte Immunität), IgA (im Geheimen vorhanden), IgD (B-Zelloberflächenrezeptoren), IgM (zuerst im Krankheitsfall aktiviert), IgE (ihre Anzahl steigt mit einer allergischen Reaktion und mit einer parasitären Infektion).

Gammaglobuline umfassen ein C-reaktives Protein, das ein Akutphasenprotein ist, dh es wird als Reaktion auf eine Entzündung aktiviert. Gammaglobuline sollten 11-22% des Gesamtproteins ausmachen.

Was sind Beta-Globuline?

Beta-Globuline sind Proteine, die Teil eines Blutplasmaproteins sind und als Transporter fungieren. Unter diesen sind Transferrin, Hämopexin, Beta-Lipoprotein, Beta2-Mikroglobulin, Blutgerinnungsfaktoren, Enzyme (Cholinesterase, Phosphatase, Protease), Bradykinin, Angiotensin und Isoagglutinine.

Beta-Depthin erfüllt viele Funktionen, einschließlich des Transports von Eisen sowie des Transports von Fettsäuren und Steroidhormonen. Bei gesunden Menschen sollten Beta-Globuline 8-15% des Gesamtproteins ausmachen.

Die Rolle von Alpha1-Globulinen und Alpha2-Globulinen

Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline sind die kleinsten Gruppen von Proteinen und machen 2-5% bzw. 7-13% des Gesamtproteins aus.

Alpha-1-Globuline bilden Alpha-1-Antitrypsin, Alpha-1-Säureglykoprotein, Alpha-Lipoprotein und Thyroxin-bindendes Globulin. Unter den vielen Funktionen von alpha1-Globulin kann man die Teilnahme an den Schutzprozessen des Körpers, insbesondere bei entzündlichen Erkrankungen, unterscheiden.

Alpha2-Globuline bilden Alpha2-Makroglobulin, Ceruloplasmin und Haptoglobin. Alpha-2-Globuline spielen die Rolle von Pankreatitis-Markern, transportieren Kupfer, unterstützen den Eisentransport, schützen die Nieren vor den schädlichen Auswirkungen von Hämoglobin und werden auch bei entzündlichen Erkrankungen und Gewebeschäden aktiviert.

Erhöhtes Blutglobulin

Die Konzentration einiger Arten von Globulinen steigt aufgrund einer mikrobiellen Infektion sowie einer Entzündung im Körper an, so dass es in der Lage ist, die Krankheit zu bekämpfen. Erhöhte Spiegel bestimmter Arten von Globulinen können ein Zeichen für viele schwerwiegende Krankheiten sein..

Ein Anstieg der Beta-Globulinspiegel über 13% kann auf Multiples Myelom, Krebs, nephrotisches Syndrom, Lebererkrankung, Waldenstrom-Krankheit, Amyloidose hinweisen und kann auch eine natürliche Erkrankung bei Frauen im dritten Schwangerschaftstrimester sein. Eine erhöhte Norm von Globulin bei gleichzeitigem Anstieg des Gesamtproteins im Blut weist häufig auf eine Dehydration hin.

Die Konzentration von Alpha-1-Antitrypsin in Lunge und Leber steigt während entzündlicher Prozesse im Körper an, ebenso wie der Gehalt an Alpha-2-Globulin.

Laut Ärzten steigt die Konzentration einzelner Gammaglobuline bei Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis oder systemischem Lupus erythematodes an. Erhöhte Gammaglobulinspiegel können auf chronische bakterielle Entzündungen, Kollagenose, Sarkoidose, Bronchiektasie und chronische parasitäre Infektionen hinweisen.

Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests

Die weit verbreitete Verwendung eines biochemischen Bluttests in der modernen Diagnostik erfordert mindestens einige Grundkenntnisse, die der Patient benötigt, um das Ergebnis zu lesen, das ihm der Laborassistent im Diagnosezentrum vorgelegt hat. Ja, mit diesem Blatt Papier gehen Sie immer noch zum Arzt, der Sie zur Analyse geschickt hat, aber wie oft möchten Sie Ihre Neugier befriedigen und das Ergebnis einer biochemischen Blutuntersuchung selbst entschlüsseln, ohne die Angelegenheit zu verzögern. Diese Analyse ist nicht auf einige Indikatoren beschränkt: Dies umfasst eine ganze Reihe verschiedener Bewertungskriterien. In diesem Artikel lesen Sie die wichtigsten und am häufigsten verwendeten..

Gesamtprotein

Eine Abnahme der Proteinspiegel (Hypoproteinämie) wird häufiger diagnostiziert als eine Zunahme (Hyperproteinämie). Die Proteinkonzentration nimmt mit unzureichender Nahrungsaufnahme, Entzündung, chronischem Blutverlust, erhöhtem Abbau oder Ausscheidung von Protein im Urin, Malabsorption, Vergiftung und fieberhaften Zuständen ab. Hypoproteinämie ist charakteristisch für folgende Krankheiten:

  • entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt (Enterokolitis, Pankreatitis);
  • postoperative Bedingungen;
  • Tumoren;
  • Nieren- (Glomerulonephritis) und Leber- (Hepatitis, Zirrhose, maligne Neoplasien) Pathologien;
  • Verbrennungen;
  • Rausch;
  • Blutung
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Thyreotoxikose);
  • Verletzungen.

Hyperproteinämie ist sehr selten. Gleichzeitig steigt der Gehalt an nicht normalen, sondern pathologischen Proteinen. Dies tritt bei systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis und Myelom auf.

Blut für Eiweiß wird morgens auf nüchternen Magen gespendet (die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8 Stunden vor dem Test sein).

Eiweiß

Oben haben wir einen solchen Indikator wie das Gesamtprotein untersucht. Es besteht aus zwei Fraktionen: Albumin und Globulin. Albumin ist gleichmäßig im Gefäßbett und in der interstitiellen Flüssigkeit verteilt. Diese Proteine ​​können Hormone, Medikamente und Metallionen übertragen.

Die normale Albumin-Konzentration beträgt 40 bis 50 g / l. Das Überschreiten dieser Stufe tritt auf, wenn:

  • Dehydration (Durchfall, Erbrechen, starkes Schwitzen);
  • mehrfache Verbrennungen;
  • Vitamin A Missbrauch.

Eine Abnahme des Albumins kann auftreten mit:

  • Glomerulonephritis;
  • Hepatitis, toxische Leberzirrhose;
  • Blutungen, Verletzungen, Verbrennungen;
  • erhöhte Durchlässigkeit von Blutgefäßen;
  • Pathologien des Magen-Darm-Trakts, einschließlich Malabsorption (Malabsorptionssyndrom);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Einnahme von Verhütungsmitteln für Hormontabletten;
  • Tumoren;
  • Fasten.

Blut wird morgens auf nüchternen Magen gegeben. 8 bis 12 Stunden vor dem Test können Sie nicht essen und sind körperlich belastet.

Globuline

Alpha1-Globuline

Unter den alpha1-Globulinen sind 2 Fraktionen von größtem Interesse: alpha1-Antitrypsin und alpha1-Säureglykoprotein.

Der erhöhte Gehalt an alpha1-Antitrypsin weist auf eine Entzündung, ein Emphysem oder (Aufmerksamkeit!) Malignes Neoplasma hin. Normalerweise sollte der Gehalt dieses Globulins 2 - 5 g / l nicht überschreiten. Im Körper erfüllt es eine regulatorische Funktion im Blutplasma (es ist für die Aktivität seiner Enzyme verantwortlich - Trypsin, Renin, Thrombin, Plasmin)..

Der diagnostische Wert von alpha1-Säureglykoprotein liegt in der dynamischen Kontrolle des Entzündungsprozesses und der Bildung und Weiterentwicklung eines bösartigen Tumors (ein Anstieg zeigt an, dass ein Rückfall begonnen hat). Die Norm für Alpha-1-Säureglykoprotein wird als Konzentration von 0,55 - 1,4 g / l angesehen.

Alpha2-Globuline

Es ist sinnvoll, über die drei Fraktionen von Globulinen zu sprechen, die den größten diagnostischen Wert haben..

Alpha2-Makroglobuline sind Teil des Immunsystems. Sie erfüllen eine sehr wichtige Funktion - sie blockieren das Wachstum eines bösartigen Tumors. Die normale Konzentration von alpha1-Makroglobulinen im Blut eines Erwachsenen beträgt 1,5 - 4,2 g / l. Eine Abnahme dieses Spiegels kann auf akute Entzündungen, Polyarthritis, Rheuma und Onkologie hinweisen. Zunahme - über Leberzirrhose, endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Myxödem).

Haptoglobin im Blut sollte 0,8 - 2,7 g / l betragen. Wenn weniger hämolytische Anämie möglich ist, ist mehr ein akuter Entzündungsprozess. Die Hauptfunktion von Haptoglobin ist der Transport von Hämoglobin zum Ort seiner endgültigen Zerstörung unter Bildung von Bilirubin.

Ceruloplasmin oxidiert Eisen zu Eisen (III) und ist ein Kupferträger. Der normale Gehalt dafür beträgt 0,15 - 0,6 g / l. Ein Anstieg von Ceruloplasmin kann ein Signal für eine akute Entzündung oder Schwangerschaft sein. Reduktion - angeborene Stoffwechselstörungen von Kupfer (Wilson-Konovalov-Krankheit).

Beta-Globuline

In dieser Gruppe wird der Gehalt von zwei Proteinfraktionen bewertet: Transferrine und Hämopexine. Die Hauptfunktion von Transferrin ist der Transport von Eisen. In Bezug auf Transferrin wird nicht seine Konzentration nachgewiesen, sondern die Eisensättigung. Eine Zunahme der Sättigung zeigt eine Intensivierung des Hämoglobinabfalls an, die bei hämolytischer Anämie auftreten kann, eine Abnahme zeigt eine mögliche Eisenmangelanämie an.

Hämopexin hat auch eine Affinität zu Hämoglobin. Ein Hämopexingehalt unter 0,5 g / l weist auf Leber- und Nierenerkrankungen über 1,2 g / l hin - über Entzündungen.

Gammaglobuline

Diese Gruppe umfasst Immunglobuline - d.h. Was wir als Antikörper kennen, die von Immunozyten sekretiert werden, um fremde Mikroorganismen abzutöten. Sie sollten normal 8 - 14 g / l sein. Wenn mehr - dann wird die Immunität durch eine bakterielle oder virale Infektion aktiviert. Eine niedrigere Immunglobulinkonzentration kann sowohl auf eine angeborene Pathologie als auch auf chronische Entzündungen, Onkologie, Missbrauch von Glukokortikoiden und Allergien hinweisen.

Glucose

Aber keine Panik, wenn Sie die Glukosekonzentration auf 6 mmol / l und höher erhöhen: Dies ist nicht unbedingt Diabetes. Eine Erhöhung der Glukose - Hyperglykämie - kann auch funktionell sein, beispielsweise nach dem Essen, dem Trinken von Süßem oder nach starken Gefühlen.

In anderen Situationen kann Hyperglykämie als Vorbote (oder sogar als Beweis für das Vorhandensein) einer Reihe von Pathologien dienen, von denen es sehr schwerwiegende gibt:

  • neuroendokrine Störungen (polyzystisches Ovarialsyndrom, Itsenko-Cushing-Krankheit, Fettleibigkeit, PMS);
  • Diabetes mellitus;
  • Pathologie der Hypophyse (Akromegalie, Zwergwuchs);
  • Hyperthyreose;
  • Leberpathologie (infektiöse Hepatitis, Zirrhose);
  • Phäochromozytom (Nebennierentumor).

Da es eine Hyperglykämie gibt, ist es vernünftig anzunehmen, dass das entgegengesetzte Phänomen vorliegt, dh eine Hypoglykämie. Es kann wie Hyperglykämie physiologisch sein (unausgewogene Ernährung, Menstruation, Überlastung), was nicht viel Sorge bereiten sollte: Dies ist behebbar. In einer ganz anderen Situation mit pathologischer Hypoglykämie. Es entwickelt sich mit:

  • "Überdosierung" von Insulin (es reicht aus, um an mehrere tödliche Fälle bei Bodybuildern zu erinnern, die Insulin für anabole Zwecke verwenden);
  • Alkoholismus;
  • Funktionsstörung von Leber, Nieren und Herz;
  • Blutvergiftung;
  • physiologische oder hormonelle Erschöpfung (Mangel an Glucagon, Cortisol, Adrenalin);
  • erbliche Anomalien.

Blut für Glukose wird sowohl aus einer Vene als auch aus einem Finger entnommen. Voraussetzung für die Blutspende für Glukose ist eine vollständige Verweigerung der Nahrung ab dem Abend. Am Morgen - wenn auch nur um Wasser zu trinken (auch Tee kann nicht sein). Schließen Sie physischen und emotionalen Stress aus.

Bilirubin

Bilirubin ist ein Abbauprodukt von Hämoglobin, genauer gesagt seinem zweiten Teil - Häm. Das aus diesem Zerfall resultierende Bilirubin wird als indirekt oder frei bezeichnet. Solches Bilirubin ist für den Körper sehr giftig. Anschließend bindet Bilirubin in der Leber an Glucuronsäure (direktes oder gebundenes Bilirubin), gelangt in den Darm, zerfällt in Urobilinogen und Sterkobilinogen und wird über den Kot ausgeschieden. Jene. Indirektes Bilirubin ist „frisch“, neu gebildet und direktes Bilirubin wird neutralisiert und für die Ausscheidung aus dem Körper vorbereitet. Der Gehalt an Gesamtbilirubin sollte 8,5 - 20,5 mmol / l nicht überschreiten, direkt - 0,86 - 5,1 mmol / l, indirekt - 4,5 - 17,1 mmol / l. Das Verhältnis von direktem zu indirektem Bilirubin sollte 1 zu 3 betragen.

Wenn der Bilirubinspiegel überschritten wird, werden die Haut, die Iris der Augen und die Schleimhäute gelb. Daher der Name Bilirubinämie - Gelbsucht. Gelbsucht kann entstehen durch:

  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Alkohol), bösartige Neubildungen;
  • hämolytische Anämie;
  • Cholezystitis (Verstopfung der Gallenwege mit einem Stein);
  • manchmal während der Schwangerschaft.

Es gibt auch so etwas wie Neugeborenen-Gelbsucht, die durch den massiven Abbau "zusätzlicher" roter Blutkörperchen (hier ist nichts Gefährliches), Frühgeburtlichkeit oder eine Erbkrankheit - Gilbert-Krankheit - verursacht wird.

Übrigens kann ein hoher Bilirubinspiegel auch mit der Verabreichung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln verbunden sein: Antibiotika, orale Kontrazeptiva, Indomethacin.

Ein niedriger Bilirubinspiegel ist selten, normalerweise mit Theophyllin, Barbituraten oder Vitamin C..

Harnstoff

Harnstoff ist das Ergebnis des Abbaus von Proteinverbindungen. Wenn eine Person gesund ist, liegt der Harnstoffgehalt in ihrem Blut im Bereich von 2,8 bis 8,3 mmol / l. Ein Zustand, bei dem der "Balken" des Harnstoffgehalts über 8,3 mmol / l liegt, wird Urämie genannt. Es zeigt nicht immer an, dass der Patient krank ist. Zum Beispiel kann Urämie mit übermäßigem Protein in der Ernährung (Sportler des Kraftsports), Dehydration auftreten. In anderen Fällen bedeutet Urämie das Vorliegen einer Krankheit:

  • Nierenprobleme (akutes und chronisches Nierenversagen, Pyelonephritis, Glomerulonephritis);
  • Herzprobleme (Herzinsuffizienz, Herzinfarkt);
  • Leberprobleme (Zirrhose, virale oder toxische Hepatitis);
  • nicht der Urinfluss in die Blase (Anurie). Zum Beispiel mit Kompression der Harnwege durch einen Tumor oder dem Vorhandensein von Stein im Harnleiter;
  • Diabetes mellitus;
  • Entzündung des Peritoneums - Peritonitis;
  • Blutungen mit Lokalisation im Verdauungstrakt;
  • Vergiftung mit Phenol, Chloroform, Quecksilbersalzen;
  • brennt.

Harnstoffreduktion ist sehr selten. Der Grund dafür kann körperliche Arbeit "zum Tragen" sein, die einen erhöhten Proteinabbau, Schwangerschaft und Stillzeit verursacht (der Körper benötigt während dieser Zeit besonders Protein) oder einen kleinen Anteil an Protein in der täglichen Ernährung. Unter all den oben genannten Bedingungen gibt es nichts Außergewöhnliches, Sie müssen keinen Krankenwagen rufen. Eine andere Sache ist die pathologische Abnahme des Harnstoffs, die bei Zöliakie (einer angeborenen Störung des Abbaus von Getreideproteinen) in den späten Stadien der Zirrhose mit Vergiftung durch Arsen, Phosphor oder Schwermetallsalze auftritt.

Kreatinin

Kreatinin ist eine „Schlacke“, die nach dem Abbau von Aminosäuren im Muskelgewebe verbleibt. Sein normaler Gehalt beträgt 44-100 μmol / l, Sportler können etwas höher sein.

Ein Anstieg des Kreatinins kann auf Pathologien der Nieren (Pyelo- und Glomerulonephritis, Nephrose oder Nephrosklerose), der Muskulatur (Quetschen, Trauma), der Schilddrüse (Thyreotoxikose), der Einnahme von Ibuprofen, Tetracyclin, Cefazolin, Sulfanilamiden und Vitamin C hinweisen.

Harnsäure

Und schließlich - ein wenig über das Endprodukt des Austauschs von Purinbasen, nämlich Harnsäure (ein Produkt, keine Base). Der Abbau von Purinen erfolgt in der Leber und Harnsäure wird über die Nieren ausgeschieden. Der normale Harnsäurespiegel bei Männern: 210 bis 430 μmol / l und bei Frauen 150 bis 350 μmol / l.

Zunächst zu den Ursachen eines physiologischen Anstiegs des Harnsäurespiegels:

  • körperliche Arbeit;
  • eine Ernährung, die reich an Purinen ist (Hülsenfrüchte, Fleisch, Schokolade, Rotwein, Meeresfrüchte, Kaffee);
  • Toxikose von schwangeren.

Wenn wir von einem pathologischen Anstieg der Harnsäure sprechen, dann ist dies das erste und charakteristischste Zeichen für Gicht. Bei dieser Krankheit wird nur ein Teil der Harnsäure über die Nieren ausgeschieden. Der Rest lagert sich in Form von Kristallen in den Gelenken (hauptsächlich), Nieren, Haut, Augen, Herz und Darm ab. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Gicht spielt der Faktor der belasteten Vererbung und Unterernährung, der darin besteht, eine erhebliche Menge purinhaltiger Produkte zu konsumieren.

Es gibt Hyperurikämie (ein Anstieg der Harnsäure) und Blutkrankheiten (Leukämie, B12-defiziente Anämie), Hepatitis, Diabetes mellitus, Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzeme), Tuberkulose, Lungenentzündung.

Niedrige Harnsäure ist äußerst selten.

Alpha-2-Makroglobulin

Alpha-2-Makroglobulin ist ein Polypeptid, das die Aktivität von Enzymen (Proteinasen) reguliert, die an Immunreaktionen, Hämokoagulation, Fibrinolyse und Kininogenese beteiligt sind. Sein Serumspiegel ist ein indirekter Marker für Leberfibrose. Die Analyse wird für Patienten mit chronischer Zirrhose, Hepatitis sowie Nierenversagen verschrieben. Das Ergebnis wird verwendet, um das Risiko fibrotischer Veränderungen in der Leber zu bestimmen, die Therapie auszuwählen und die Schwere des nephrotischen Syndroms zu bewerten. Blut wird aus einer Vene entnommen, die Studie wird mit einer immunturbidimetrischen Methode durchgeführt. Normindikatoren hängen von Alter und Geschlecht ab, für Frauen sind es 1,32-3,01 g / l, für Männer 1,19-2,54 g / l. Der Test wird innerhalb von 1 Tag durchgeführt.

Alpha-2-Makroglobulin ist ein Polypeptid, das die Aktivität von Enzymen (Proteinasen) reguliert, die an Immunreaktionen, Hämokoagulation, Fibrinolyse und Kininogenese beteiligt sind. Sein Serumspiegel ist ein indirekter Marker für Leberfibrose. Die Analyse wird für Patienten mit chronischer Zirrhose, Hepatitis sowie Nierenversagen verschrieben. Das Ergebnis wird verwendet, um das Risiko fibrotischer Veränderungen in der Leber zu bestimmen, die Therapie auszuwählen und die Schwere des nephrotischen Syndroms zu bewerten. Blut wird aus einer Vene entnommen, die Studie wird mit einer immunturbidimetrischen Methode durchgeführt. Normindikatoren hängen von Alter und Geschlecht ab, für Frauen sind es 1,32-3,01 g / l, für Männer 1,19-2,54 g / l. Der Test wird innerhalb von 1 Tag durchgeführt.

Alpha-2-Makroglobulin ist das größte Nicht-Immunglobulin-Plasmaprotein. Es wird hauptsächlich von Hepatozyten in kleinen Mengen synthetisiert, die von Makrophagen, Fibroblasten und Nebennierenzellen produziert werden. Es wird in der Leber metabolisiert und über den Magen-Darm-Trakt ausgeschieden. Aufgrund des hohen Molekulargewichts passiert es den Nierenfilter nicht. Im Körper wirkt es als Proteaseblocker, ist an den Prozessen der Hämokoagulation, des Transports von Proteinen und Ionen beteiligt, beeinflusst den Verlauf von Entzündungsreaktionen und verringert die immunologische Reaktivität des Körpers.

Indikationen

Alpha-2-Makroglobulin nimmt mit dem Wachstum des Bindegewebes der Leber zu, in der Laborpraxis wird es als indirekter Marker für Fibrose angesehen. Ein weiterer Zweck der Analyse ist die Diagnose des nephrotischen Syndroms. A2M ist groß und wird nicht von den Nieren gefiltert. Eine Abnahme des Plasmavolumens und die Ausscheidung von Proteinen mit niedrigem Molekulargewicht führt zu einer kompensatorischen Zunahme ihrer Synthese. Die Studie wird in folgenden Fällen gezeigt:

  • Chronische Lebererkrankung. Die Analyse wird im Rahmen einer umfassenden Laboruntersuchung von Patienten mit Autoimmunerkrankungen, chronischer Virushepatitis und Zirrhose verschiedener Herkunft durchgeführt. Das Ergebnis ermöglicht es Ihnen, Fibrose zu identifizieren, ihren Grad zu bewerten und den Behandlungsplan anzupassen. Der Test ist besonders wertvoll für Patienten mit Kontraindikationen für eine Leberbiopsie..
  • Nierenerkrankung. Die Studie wird Personen mit einer Diagnose sowie dem anfänglichen Nachweis von Protein und Blut im Urin unbekannter Ätiologie verschrieben. Die resultierenden Daten werden verwendet, um das nephrotische Syndrom zu diagnostizieren und dessen Schweregrad zu bestimmen.

Analysevorbereitung

Das Material für die Studie ist Blut aus einer Vene. Nehmen Sie es vorzugsweise morgens vor dem Frühstück ein. Empfehlungen zur Vorbereitung des Verfahrens:

  1. Halten Sie eine Unterbrechung der Nahrungsaufnahme für 8-14 Stunden aus. Die Mindestdauer des Hungers beträgt 4-6 Stunden. Sie können ohne Einschränkungen Wasser trinken.
  2. Vermeiden Sie Stresssituationen, wenn Sie am Vorabend keinen intensiven physischen und psychischen Stress haben und Alkohol trinken.
  3. Brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels für 7 bis 10 Tage ab, nachdem Sie diese Maßnahme mit Ihrem Arzt vereinbart haben.
  4. Physiotherapie-Sitzungen, instrumentelle Untersuchungen nach Abgabe von Biomaterial.
  5. Rauchen Sie eine Stunde vor dem Eingriff nicht, brechen Sie den morgendlichen Lauf, das Training und andere bekannte Belastungen ab. Schließen Sie für eine halbe Stunde die orthostatische Spannung aus (im Stehen). Spenden Sie im Sitzen Blut.

Die Blutentnahme erfolgt durch Punktion der Ulnarvene. Vor der Analyse wird das Serum aus dem Blut isoliert. Der Makroglobulinspiegel wird mittels Immunturbidimetrie bestimmt. Die Vorbereitungszeit für die Ergebnisse beträgt 1 Tag..

Normalwerte

Alpha-2-Makroglobulin ist bei Frauen im gebärfähigen Alter höher als bei Männern. In Kindheit und Senilität sind die Testergebnisse überdurchschnittlich. Für männliche Patienten sind die Referenzwerte (g / l):

  • Von 6 Monaten bis 5 Jahren - 2.3-6.41.
  • 6-15 Jahre alt - 1.6-6.5.
  • 16-30 Jahre alt - 1.04-4.07.
  • Nach 30 Jahren - 1.19-2.54.

Die Produktion dieses Proteins hängt vom Östrogenspiegel ab, daher beginnen weibliche Indikatoren ab der Pubertät die männlichen zu übertreffen. Referenzwerte (g / l):

  • Von 6 Monaten bis 5 Jahren - 2.2-5.8.
  • 6-15 Jahre alt - 1,7-5,7.
  • 16-30 Jahre alt - 1,27-4,48.
  • Nach 30 Jahren - 1.32-3.01.

Individuell werden Normindikatoren unter Berücksichtigung des Alters genauer bestimmt. Physiologische Zunahme tritt nach körperlicher Anstrengung während der Schwangerschaft auf.

Ratenerhöhung

Alpha-2-Makroglobulin wird am aktivsten mit faserigen Veränderungen im Lebergewebe synthetisiert. Eine Erhöhung seines Spiegels wird jedoch durch eine erhöhte Ausscheidung von Proteinen mit niedrigem Molekulargewicht im Urin vor dem Hintergrund der Entwicklung einiger Tumoren bestimmt. Zu den Gründen für den Anstieg des Analyseindikators gehören:

  • Chronische Lebererkrankung. Der Gesamtwert übersteigt die Norm für Fibrose gegen Leberzirrhose, virale, alkoholische, toxische, Arzneimittel- und Autoimmunhepatitis, angeborenen Antitrypsinmangel, chronisches Leberversagen, portale Hypertonie und Morbus Wilson-Konovalov.
  • Nephrotisches Syndrom. Ein Anstieg der Makroglobulinspiegel wird bei chronischer Niereninsuffizienz, chronischer und akuter Glomerulonephritis festgestellt.
  • Diabetes mellitus. Der Proteinspiegel steigt mit dem Krankheitsverlauf an, seine Akkumulation ist mit Stoffwechselstörungen verbunden.
  • BPH. A2M wird von den Geweben der Prostata produziert, ihre gutartige Hyperplasie führt zu einer erhöhten Proteinsekretion.
  • Hormontherapie. Die Synthese von Makroglobulin wird durch die Verwendung von Östrogen und oralen Kontrazeptiva stimuliert.

Indikator Rückgang

Die Abnahme der Testwerte ist das Ergebnis einer schnellen Bindung und Ausscheidung von Alpha-2-Makroglobulin. Die Gründe sind:

  • Akute Pankreatitis. Es wird eine erhöhte proteolytische Aktivität beobachtet, A2M bildet mit Proteinasen Komplexe, die Anzahl der freien Moleküle ist verringert.
  • DIC-Syndrom. Der Verlust an Makroprotein wird im Stadium der Hypokoagulation verstärkt, was mit der Aktivierung der Fibrinolyse (Auflösung von Gerinnseln) verbunden ist..
  • Bösartige Tumore. Der Makroglobulinspiegel nimmt mit multiplem Myelom und Prostatakrebs ab. Das Prostatakarzinom geht mit der Produktion eines spezifischen Prostata-Antigens einher, dessen Eigenschaften Proteasen ähneln. A2M bildet damit Komplexe, die aktiv über den Magen-Darm-Trakt ausgeschieden werden.
  • Schweres chronisches Nierenversagen. Nierenglomeruli können kein Blut filtern, es entwickelt sich eine nicht selektive Proteinurie - Ausscheidung von Proteinen mit niedrigem und hohem Molekulargewicht.
  • Medikamente nehmen. Während der Behandlung mit Dextran, Streptokinase, wird eine vorübergehende Abnahme des Indikators festgestellt.

Abnormale Behandlung

Die Analyse von Alpha-2-Makroglobulin im Blut wird zur Diagnose von Leberfibrose und nephrotischem Syndrom verwendet. Die Studie vermeidet unangemessene instrumentelle Untersuchungen, die mit dem Risiko von Komplikationen und Kontraindikationen verbunden sind. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, muss die Wahrscheinlichkeit des Einflusses eines physiologischen Faktors - der körperlichen Aktivität - verringert werden. Wenn der Gesamtwert von der Norm abweicht, sollten Sie einen Arzt konsultieren - Therapeuten, Hepatologen, Nephrologen.

Alpha 2 Globulins erhöht

Globuline - was ist das und welche Krankheiten deuten darauf hin?

Globuline sind Fraktionen von Proteinen, die im Blutplasma vorhanden sind. Sie sind insbesondere für immunologische Prozesse sowie den Transport von Hormonen und Fettsäuren verantwortlich. Erhöhte Globulinkonzentrationen im Blut können auf eine Reihe schwerwiegender Erkrankungen der Leber, des Knochenmarks, der Nieren und sogar von Krebs hinweisen.

Globuline und Gesamtblutprotein

Proteine ​​im Körper spielen die Rolle eines sehr wichtigen Baumaterials aller Gewebe und Zellen. Die meisten Organe, Enzyme und Hormone, die viele Prozesse im Körper regulieren, werden daraus gebildet..

Im Blutplasma vorhandene Proteine ​​werden als gemeinsames Protein bezeichnet, das in drei Hauptklassen unterteilt ist: Albumin, Globulin und Fibrinogen. Basierend auf einem Proteinogramm, das eine elektrophoretische Proteinteilung ermöglicht, werden Globuline in verschiedene Typen unterteilt: Alpha-1-Globulin, Alpha-2-Globulin, Beta-Globulin und Gammaglobulin.

Globuline sind zusammen mit der verbleibenden Proteinfraktion, d. H. Albumin und Fibrinogen, Teil des Gesamtproteins im Blut. Das Verhältnis von Globulinen zu Albumin wird gemessen, indem die Werte berechnet werden, die durch direktes Testen der Gesamtprotein- und Albuminfraktion erhalten werden; In den meisten Fällen macht Albumin etwa 56-65% des Gesamtproteins aus.

Gammaglobuline - Trennung und Bedeutung

Gammaglobuline (γ-Globuline) bilden hauptsächlich Immunglobuline, Antikörper, die eine wichtige Rolle bei der Abwehr des Körpers gegen Viren, Bakterien, Parasiten und in geringerem Maße auch gegen Pilze spielen.

Immunglobuline werden in 5 Klassen eingeteilt: IgG (bedingte Immunität), IgA (im Geheimen vorhanden), IgD (B-Zelloberflächenrezeptoren), IgM (zuerst im Krankheitsfall aktiviert), IgE (ihre Anzahl steigt mit einer allergischen Reaktion und mit einer parasitären Infektion).

Gammaglobuline umfassen ein C-reaktives Protein, das ein Akutphasenprotein ist, dh es wird als Reaktion auf eine Entzündung aktiviert. Gammaglobuline sollten 11-22% des Gesamtproteins ausmachen.

Was sind Beta-Globuline?

Beta-Globuline sind Proteine, die Teil eines Blutplasmaproteins sind und als Transporter fungieren. Unter diesen sind Transferrin, Hämopexin, Beta-Lipoprotein, Beta2-Mikroglobulin, Blutgerinnungsfaktoren, Enzyme (Cholinesterase, Phosphatase, Protease), Bradykinin, Angiotensin und Isoagglutinine.

Beta-Depthin erfüllt viele Funktionen, einschließlich des Transports von Eisen sowie des Transports von Fettsäuren und Steroidhormonen. Bei gesunden Menschen sollten Beta-Globuline 8-15% des Gesamtproteins ausmachen.

Die Rolle von Alpha1-Globulinen und Alpha2-Globulinen

Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline sind die kleinsten Gruppen von Proteinen und machen 2-5% bzw. 7-13% des Gesamtproteins aus.

Alpha-1-Globuline bilden Alpha-1-Antitrypsin, Alpha-1-Säureglykoprotein, Alpha-Lipoprotein und Thyroxin-bindendes Globulin. Unter den vielen Funktionen von alpha1-Globulin kann man die Teilnahme an den Schutzprozessen des Körpers, insbesondere bei entzündlichen Erkrankungen, unterscheiden.

Alpha2-Globuline bilden Alpha2-Makroglobulin, Ceruloplasmin und Haptoglobin. Alpha-2-Globuline spielen die Rolle von Pankreatitis-Markern, transportieren Kupfer, unterstützen den Eisentransport, schützen die Nieren vor den schädlichen Auswirkungen von Hämoglobin und werden auch bei entzündlichen Erkrankungen und Gewebeschäden aktiviert.

Erhöhtes Blutglobulin

Die Konzentration einiger Arten von Globulinen steigt aufgrund einer mikrobiellen Infektion sowie einer Entzündung im Körper an, so dass es in der Lage ist, die Krankheit zu bekämpfen. Erhöhte Spiegel bestimmter Arten von Globulinen können ein Zeichen für viele schwerwiegende Krankheiten sein..

Ein Anstieg der Beta-Globulinspiegel über 13% kann auf Multiples Myelom, Krebs, nephrotisches Syndrom, Lebererkrankung, Waldenstrom-Krankheit, Amyloidose hinweisen und kann auch eine natürliche Erkrankung bei Frauen im dritten Schwangerschaftstrimester sein. Eine erhöhte Norm von Globulin bei gleichzeitigem Anstieg des Gesamtproteins im Blut weist häufig auf eine Dehydration hin.

Die Konzentration von Alpha-1-Antitrypsin in Lunge und Leber steigt während entzündlicher Prozesse im Körper an, ebenso wie der Gehalt an Alpha-2-Globulin.

Laut Ärzten steigt die Konzentration einzelner Gammaglobuline bei Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis oder systemischem Lupus erythematodes an. Erhöhte Gammaglobulinspiegel können auf chronische bakterielle Entzündungen, Kollagenose, Sarkoidose, Bronchiektasie und chronische parasitäre Infektionen hinweisen.

Serumproteinfraktionen

Serumproteinfraktionen

500 reiben.

Bestimmung quantitativer und qualitativer Veränderungen der Hauptfraktionen von Blutprotein, die zur Diagnose und Kontrolle der Behandlung von akuten und chronischen Entzündungen der infektiösen und nichtinfektiösen Genese sowie von onkologischen (monoklonalen Gammopathien) und einigen anderen Krankheiten verwendet werden.

Synonyme Russisch

Synonyme Englisch

Serumproteinelektrophorese (SPE, SPEP).

Untersuchungsmethode

Agarose-Gelplattenelektrophorese.

Einheiten

G / l (Gramm pro Liter),% (Prozent).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  1. Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht.
  2. Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Studienübersicht

Das gesamte Serumprotein umfasst Albumin und Globuline, die normalerweise in einem bestimmten qualitativen und quantitativen Verhältnis gefunden werden. Es kann mit verschiedenen Labormethoden bewertet werden..

Die Agarose-Gel-Proteinelektrophorese ist eine Methode zur Trennung von Proteinmolekülen basierend auf unterschiedlichen Geschwindigkeiten ihrer Bewegung in einem elektrischen Feld in Abhängigkeit von Größe, Ladung und Form. Bei der Trennung des Gesamtproteins des Blutserums können 5 Hauptfraktionen identifiziert werden.

Während der Elektrophorese werden Proteinfraktionen in Form von Streifen unterschiedlicher Breite mit einer charakteristischen Position im Gel bestimmt, die für jeden Proteintyp spezifisch ist. Um den Anteil jeder Fraktion an der Gesamtproteinmenge zu bestimmen, wird die Intensität der Banden bewertet. So ist beispielsweise die Hauptproteinfraktion des Serums Albumin. Es macht etwa 2/3 des gesamten Blutproteins aus.

Albumin entspricht der intensivsten Bande, die durch Elektrophorese gesunder menschlicher Serumproteine ​​erhalten wird. Andere durch Elektrophorese nachgewiesene Serumfraktionen umfassen: Alpha-1 (hauptsächlich Alpha-1-Antitrypsin), Alpha-2 (Alpha-2-Makroglobulin und Haptoglobin), Beta (Transferrin und die Komplementkomponente C3) und Gamma Globuline (Immunglobuline).

Verschiedene akute und chronische Entzündungsprozesse und Tumorerkrankungen gehen mit einer Veränderung des normalen Verhältnisses der Proteinfraktionen einher. Das Fehlen einer Bande kann auf einen Proteinmangel hinweisen, der bei Immundefekten oder Alpha-1-Antitrypsin-Mangel beobachtet wird.

Ein Überschuss an Protein geht mit einer Zunahme der Intensität der entsprechenden Bande einher, die am häufigsten bei verschiedenen Gammopathien beobachtet wird. Das Ergebnis der elektrophoretischen Trennung von Proteinen kann grafisch dargestellt werden, wobei jede Fraktion eine bestimmte Höhe aufweist, die ihren Anteil am gesamten Serumprotein widerspiegelt. Eine pathologische Zunahme des Anteils einer Fraktion wird als "Peak" bezeichnet, beispielsweise "M-Peak" mit multiplem Myelom.

Die Untersuchung von Proteinfraktionen spielt eine besondere Rolle bei der Diagnose monoklonaler Gammopathien. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst das multiple Myelom, die monoklonale Gammopathie unbekannten Ursprungs, die Waldenstrom-Makroglobulinämie und einige andere Erkrankungen.

Diese Krankheiten sind durch klonale Proliferation von B-Lymphozyten oder Plasmazellen gekennzeichnet, bei denen ein Typ (ein Idiotyp) von Immunglobulinen unkontrolliert produziert wird.

Bei der Trennung des Serumproteins von Patienten mit monoklonaler Gammopathie mittels Elektrophorese werden charakteristische Veränderungen beobachtet - das Auftreten einer schmalen intensiven Bande in der Gammaglobulin-Zone, die als M-Peak oder M-Protein bezeichnet wird.

Der M-Peak kann die Überproduktion von Immunglobulin widerspiegeln (sowohl IgG für Multiples Myelom als auch IgM für Waldenstrom-Makroglobulinämie und IgA für monoklonale Gammopathie unbekannten Ursprungs). Es ist wichtig zu beachten, dass das Agarosegelelektrophoreseverfahren keine Unterscheidung verschiedener Klassen von Immunglobulinen untereinander erlaubt.

Zu diesem Zweck wird die Immunelektrophorese verwendet. Darüber hinaus ermöglicht diese Studie eine grobe Schätzung der Menge an pathologischem Immunglobulin.

In dieser Hinsicht ist die Studie für die Differentialdiagnose des multiplen Myeloms und der monoklonalen Gammopathie unbekannten Ursprungs nicht gezeigt, da eine genauere Messung der Menge an M-Protein erforderlich ist. Wenn andererseits die Diagnose eines multiplen Myeloms verifiziert wurde, kann die Agarosegelelektrophorese-Methode verwendet werden, um die Dynamik des M-Proteins während der Behandlungsüberwachung zu bewerten. Es ist zu beachten, dass 10% der Patienten mit multiplem Myelom keine Anomalien im Proteinogramm aufweisen. Somit schließt ein normales Proteinogramm, das durch Agarosegelelektrophorese erhalten wird, diese Krankheit nicht vollständig aus..

Ein weiteres Beispiel für eine durch Elektrophorese festgestellte Gammopathie ist die polyklonale Vielfalt..

Es ist gekennzeichnet durch eine Überproduktion verschiedener Arten (verschiedener Idiotypen) von Immunglobulinen, die als gleichmäßige Zunahme der Intensität der Bande von Gammaglobulinen in Abwesenheit von Peaks definiert ist.

Eine polyklonale Gammopathie wird bei vielen chronisch entzündlichen Erkrankungen (infektiös und autoimmun) sowie bei der Leberpathologie (Virushepatitis) beobachtet..

Die Untersuchung von Proteinfraktionen von Blutserum wird verwendet, um verschiedene Immunschwächesyndrome zu diagnostizieren. Ein Beispiel ist die Bruton-Agammaglobulinämie, bei der die Konzentration aller Klassen von Immunglobulinen abnimmt.

Die Elektrophorese von Serumproteinen bei einem Patienten mit Morbus Bruton ist durch das Fehlen oder die extrem geringe Intensität der Gammaglobulinbande gekennzeichnet.

Eine niedrige Alpha-1-Bandenintensität ist ein typisches diagnostisches Zeichen für einen Alpha-1-Antitrypsin-Mangel.

Ein breites Spektrum von Zuständen, bei denen qualitative und quantitative Veränderungen im Proteinogramm beobachtet werden, umfasst eine Vielzahl von Krankheiten (von chronischer Herzinsuffizienz bis hin zu Virushepatitis)..

Trotz einiger typischer Abweichungen des Proteinogramms, die es in einigen Fällen ermöglichen, die Krankheit mit einiger Sicherheit zu diagnostizieren, kann das Ergebnis der Serumproteinelektrophorese normalerweise nicht als eindeutiges Kriterium für die Diagnose dienen.

Daher wird die Interpretation der Untersuchung von Proteinfraktionen von Blut unter Berücksichtigung zusätzlicher klinischer, Labor- und Instrumentendaten durchgeführt.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Beurteilung des qualitativen und quantitativen Verhältnisses der Hauptproteinfraktionen bei Patienten mit akuten und chronischen Infektionskrankheiten, Autoimmunerkrankungen und einigen Lebererkrankungen (chronische Virushepatitis) und Nieren (nephrotisches Syndrom).
  • Zur Diagnose und Überwachung der Behandlung der monoklonalen Gammopathie (Multiples Myelom und monoklonale Gammopathie unbekannter Herkunft).
  • Zur Diagnose von Immunschwächesyndromen (Bruton-Agammaglobulinämie).

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei der Untersuchung eines Patienten mit akuten oder chronischen Infektionskrankheiten, Autoimmunerkrankungen und einigen Lebererkrankungen (chronische Virushepatitis) und Nieren (nephrotisches Syndrom).
  • Bei Symptomen des multiplen Myeloms: pathologische Frakturen oder Knochenschmerzen, unmotivierte Schwäche, anhaltendes Fieber, wiederkehrende Infektionskrankheiten.
  • Wenn es Abweichungen bei anderen Labortests gibt, bei denen ein Multiples Myelom vermutet wird: Hyperkalzämie, Hypalbuminämie, Leukopenie und Anämie.
  • Bei Alpha-1-Antitrypsin-Mangel werden Bruton-Krankheit und andere Immundefekte vermutet.

Was bedeuten die Ergebnisse??

AlterReferenzwerte
0-7 Monate44 - 76 g / l
7-12 Monate51 - 73 g / l
1-3 Jahre56 - 75 g / l
3-18 Jahre alt60 - 80 g / l
Mehr als 18 Jahre64 - 83 g / l
KomponenteReferenzwerte
Albumin,%55,8 - 66,1%
Alpha-1-Globulin,%2,9 - 4,9%
Alpha-2-Globulin,%7,1 - 11,8%
Beta-1-Globulin,%4,7 - 7,2%
Beta-2-Globulin,%3,2 - 6,5%
Gammaglobulin,%11,1 - 18,8%

Gründe für die Erhöhung der Albuminfraktion:

Gründe für die Senkung der Albuminfraktion:

  • akutes rheumatisches Fieber;
  • akuten Cholezystitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Entzündungs- und Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • nephrotisches Syndrom;
  • nephritisches Syndrom;
  • Leukämie;
  • Lymphom
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Makroglobulinämie;
  • Multiples Myelom;
  • Osteomyelitis;
  • Magengeschwür;
  • Lungenentzündung;
  • Sarkoidose;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Glukokortikoide.

Gründe für die Erhöhung des Anteils an Alpha-1-Globulin:

  • akute oder chronisch entzündliche Erkrankungen;
  • Lymphogranulomatose;
  • Leberzirrhose;
  • Magengeschwür;
  • Schwangerschaft;
  • Stress;
  • orale Kontrazeptiva einnehmen.

Gründe für die Senkung des Anteils an Alpha-1-Globulin:

  • Alpha-1-Antitrypsin-Mangel;
  • akute Virushepatitis.

Gründe für die Erhöhung des Anteils an Alpha-2-Globulin:

  • akutes rheumatisches Fieber;
  • chronische Glomerulonephritis;
  • Leberzirrhose;
  • Diabetes mellitus;
  • Dysproteinämie;
  • Lymphogranulomatose;
  • Alter und Säuglingsalter;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Osteomyelitis;
  • Magengeschwür;
  • Lungenentzündung;
  • knotige Polyarteriitis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Sarkoidose;
  • Stress;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Malabsorption;
  • unspezifische Colitis ulcerosa.

Gründe für die Senkung des Anteils an Alpha-2-Globulin:

  • akute Virushepatitis;
  • Hypogaptoglobinämie;
  • intravaskuläre Hämolyse;
  • Hyperthyreose;
  • Malabsorption.

Gründe für die Erhöhung des Beta-Globulin-Anteils:

  • akute entzündliche Erkrankungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Dysproteinämie;
  • Glomerulonephritis;
  • Hypercholesterinämie;
  • Eisenmangelanämie;
  • subhepatischer Ikterus;
  • Makroglobulinämie;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Schwangerschaft;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Sarkoidose;
  • orale Kontrazeptiva einnehmen.

Gründe für eine niedrigere Beta-Globulin-Fraktion:

  • Autoimmunerkrankungen;
  • Leukämie;
  • Lymphom
  • nephrotisches Syndrom;
  • systemische Sklerodermie;
  • Steatorrhoe;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Leberzirrhose;
  • unspezifische Colitis ulcerosa.

Gründe für die Erhöhung des Gammaglobulinanteils:

  • Amyloidose;
  • Leberzirrhose;
  • chronischer lymphatischer Leukämie;
  • Kryoglobulinämie;
  • Mukoviszidose;
  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • juvenile rheumatoide Arthritis;
  • Multiples Myelom;
  • monoklonale Gammopathie unbekannter Herkunft;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Sarkoidose;
  • systemische Sklerodermie;
  • Sjögren-Syndrom;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Waldenstrom-Makroglobulinämie.

Gründe für die Senkung des Gammaglobulinanteils:

  • akute Virushepatitis;
  • Agammaglobulinämie;
  • Glomerulonephritis;
  • Leukämie;
  • Lymphom
  • nephrotisches Syndrom;
  • Malabsorption;
  • Sklerodermie;
  • Steatorrhoe;
  • unspezifische Colitis ulcerosa.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Penicillin kann zur Spaltung der Albuminbande führen.
  • Die Verwendung von Röntgenkontrastsubstanzen sowie das kürzlich durchgeführte Hämodialyseverfahren behindern die Interpretation des Studienergebnisses..

Wichtige Notizen

  • Die Studie erlaubt keine Unterscheidung verschiedener Klassen von Immunglobulinen (IgA, IgM, IgG) untereinander und ist nicht für die Differentialdiagnose von multiplem Myelom und monoklonaler Gammopathie unbekannter Herkunft vorgesehen.
  • Bei 10% der Patienten mit multiplem Myelom ist das Proteinogramm normal.

Auch empfohlen

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Onkologe, Hämatologe.

Literatur

  • Chernecky C. C. Labortests und Diagnoseverfahren / S.S. Chernecky, B.J. Berger; 5. Aufl. - Saunder Elsevier, 2008.
  • DeVita V.T. Prinzipien und Praxis der Onkologie / V.T. DeVita, Lawrence T. S., Rosenberg S. A.; 8. Aufl. - Lippincott Williams & Wilkins, 2008.
  • Fauci et al. Harrisons Prinzipien der Inneren Medizin / A. Fauci, D. Kasper, D. Longo, E. Braunwald, S. Hauser, J.L. Jameson, J. Loscalzo; 17 ed. - Die McGraw-Hill-Unternehmen, 2008.

Proteinfraktionen, Gesamtprotein

Was sind Proteinfraktionen (Serumproteinelektrophorese, SPE)?

Das gesamte Serumprotein besteht aus einer Mischung von Proteinen mit unterschiedlichen Strukturen und Funktionen. Die Trennung in Fraktionen basiert auf der unterschiedlichen Mobilität von Proteinen unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes. Normalerweise werden mehrere Standardfraktionen durch Elektrophorese isoliert:

  • Albumin
  • Alpha-1-Globuline;
  • alpha2-Globuline;
  • Beta-Globuline;
  • Gammaglobuline;
  • Beta-1-Globuline;
  • Beta 2-Globuline.

Die Albuminfraktion macht normalerweise 40-60% der Gesamtproteinmenge aus. Albumin ist das Hauptplasmaprotein. Plasmaalbumin wird schnell aktualisiert. Tagsüber werden 10-16 g Protein dieser Fraktion synthetisiert und zersetzt. Die Synthese von Albumin findet in der Leber statt, hängt vom Zugang der Aminosäuren ab und daher nimmt die Syntheserate während des Zeitraums des Proteinmangels ab.

Die Hauptfunktionen von Albumin:

Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen (onkotischen) Plasmadrucks und des zirkulierenden Blutvolumens;

Transportfunktion: Bindung an Bilirubin, Cholesterin, Gallensäuren, Metallionen (insbesondere Calcium), Hormone (Thyroxin, Triiodthyronin, Cortisol, Aldosteron), freie Fettsäuren und Arzneimittel, die von außen in den Körper gelangen (Antibiotika, Salicylate).

Somit ist Albumin an Mineral-, Pigment-, Hormon- und einigen anderen Arten des Stoffwechsels beteiligt und reguliert den Gehalt an freien (nicht proteinbezogenen Fraktionen) biologisch wichtigen Substanzen mit höherer Aktivität.

Aufgrund dieser Funktion spielt Albumin eine wichtige Rolle bei der Umsetzung von Entgiftungsprozessen..

Die alpha1-Globulinfraktion enthält Akutphasenproteine:

  • alpha1-Antitrypsin (der Hauptbestandteil dieser Fraktion) ist ein Inhibitor vieler proteolytischer Enzyme - Trypsin, Chymotrypsin, Plasmin usw.
  • Alpha1-Säureglykoprotein (Orosomcoid) - hat eine breite Palette von Funktionen, im Bereich der Entzündung fördert die Fibrillogenese.

Globuline umfassen Transportproteine:

Thyroxin-bindendes Globulin, Trancortin - bindet und transportiert Cortisol bzw. Thyroxin;

alpha1-Lipoprotein (HDL) - ist am Lipidtransport beteiligt.

Die alpha2-Globulinfraktion umfasst überwiegend Akutphasenproteine:

  • Alpha2-Makroglobulin - ist an der Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Reaktionen beteiligt;
  • Haptoglobin - bildet einen Komplex mit Hämoglobin, das während der intravaskulären Hämolyse aus roten Blutkörperchen freigesetzt wird und dann von den Zellen des retikuloendothelialen Systems verwendet wird;
  • Ceruloplasmin - bindet spezifisch Kupferionen und ist auch eine Oxidase aus Ascorbinsäure, Adrenalin, Dioxiphenylalanin (DOPA), die freie Radikale inaktivieren kann
  • Apolipoprotein B..

Alpha-Lipoproteine ​​sind am Lipidtransport beteiligt.

Die Beta-Globulin-Fraktion enthält:

  • Transferrin - trägt Eisen;
  • Hämopexin - bindet Häm, das seine Ausscheidung durch die Nieren und den Eisenverlust verhindert;
  • Komplementkomponenten - an Immunantworten teilnehmen;
  • Beta-Lipoproteine ​​- sind am Transport von Cholesterin und Phospholipiden beteiligt;
  • Teil der Immunglobuline.

Die Gammaglobulinfraktion besteht aus:

  • Immunglobuline (in quantitativer absteigender Reihenfolge - IgG, IgA, IgM, IgE) - bieten eine humorale Immunabwehr des Körpers gegen Infektionen und Fremdsubstanzen.
  • Bei vielen Krankheiten liegt eine Verletzung des Verhältnisses der Plasmaproteinfraktionen (Dysproteinämie) vor. Dysproteinämie wird häufiger beobachtet als eine Änderung der Gesamtproteinmenge und kann, wenn sie in der Dynamik beobachtet wird, das Stadium der Krankheit, ihre Dauer und die Wirksamkeit der therapeutischen Maßnahmen charakterisieren.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • akute und chronisch entzündliche Erkrankungen (Infektionen, Kollagenosen);
  • onkologische Erkrankungen;
  • Unterernährung und Malabsorptionssyndrom.

Wenn Werte erhöht werden?

Eiweiß:

Alpha-1-Globulin-Fraktion (erhöhtes Alpha-1-Antitrypsin):

  • Pathologie des Leberparenchyms;
  • akute und chronische entzündliche Prozesse (Infektionen und rheumatische Erkrankungen);
  • Tumoren;
  • Trauma und Operation;
  • Schwangerschaft (3 Trimester);
  • Androgenaufnahme;

Alpha2-Globulinfraktion:

erhöhtes Alpha2-Makroglobulin (nephrotisches Syndrom, Hepatitis, Leberzirrhose, Östrogen und orale Kontrazeptiva, chronischer Entzündungsprozess, Schwangerschaft);

erhöhtes Haptoglobin (Entzündung, bösartige Tumoren, Gewebenekrose).

Beta-Globulin-Fraktion:

  • primäre und sekundäre Hyperlipoproteinämie;
  • monoklonale Gammopathien;
  • Östrogenaufnahme, Eisenmangelanämie (erhöhtes Transferrin);
  • Schwangerschaft;
  • Verschlussikterus;
  • Myelom (IgA-Typ).

Gammaglobulinfraktion:

  • chronische Leberpathologie (chronisch aktive Hepatitis, Zirrhose);
  • chronische Infektionen, Sarkoidose, parasitärer Befall;
  • Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes);
  • lymphoproliferative Erkrankungen (Myelom, Lymphom, Waldenstrom-Makroglobulinämie).

Wenn die Werte gesenkt werden?

Eiweiß:

  • Essstörungen;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • Leber- und Nierenerkrankungen;
  • Tumoren;
  • Kollagenosen;
  • Verbrennungen;
  • Überhydratation;
  • Blutung
  • Analbuminämie;
  • Schwangerschaft.

Alpha-1-Globulin-Fraktion (erhöhtes Alpha-1-Antitrypsin):

  • erblicher Mangel an alpha1-Antitrypsin;
  • Tanger-Krankheit.

Alpha2-Globulinfraktion:

  • Abnahme des Alpha2-Makroglobulins (Pankreatitis, Verbrennungen, Verletzungen);
  • Abnahme des Haptoglobins (Hämolyse verschiedener Ursachen, Pankreatitis, Sarkoidose).
  • Beta-Globulin-Fraktion:
  • Hypo-b-Lipoproteinämie;
  • IgA-Mangel.

Gammaglobulinfraktion:

  • Immundefizienzzustände;
  • Einnahme von Glukokortikoiden;
  • Plasmapherese;
  • Schwangerschaft.

Streng auf nüchternen Magen - Sie müssen vor der Lieferung 8-12 Stunden lang nichts essen. Schließen Sie Lebensmittel aus, die viel Protein enthalten.

Alpha-1-Globulin erhöht: Norm, Ursachen der Erhöhung, ärztliche Beratung und Korrektur

In diesem Artikel werden wir untersuchen, was es bedeutet, wenn Alpha-1-Globulin erhöht ist.

In der biochemischen Analyse ist ein übliches Protein eine Proteinmischung, die im Serum (Plasma) vorhanden ist. Wenn die Funktionen und die Struktur von Albumin mehr oder weniger homogen sind, variieren Globuline signifikant im quantitativen Gehalt, in der Struktur und im funktionellen Zweck..

Fünf Fraktionen

Globuline werden im Blut in Form von fünf solchen Fraktionen gefunden: alpha-1 (α1), alpha-2 (α2), beta-1 (β1), beta-2 (β2), gamma (γ). Aufgrund des Mangels an spezifischer klinischer Bedeutung werden Beta-1- und 2-Globuline meistens nicht getrennt, daher bedeuten sie normalerweise einfach die β-Fraktion von Globulinen ohne ihren Unterschied.

Es kommt häufig vor, dass im Blutplasma das Gesamtprotein normal ist und sich die Anteile der Proteinfraktionen ändern. Dank solcher Veränderungen ist es möglich, Störungen des Körpers und die Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen.

Erhöhte Alpha-1-Globuline sind ziemlich häufig.

Definition und Funktionen

Globulin ist ein Blutprotein, das für die Regulierung der Funktion des menschlichen Körpers von Bedeutung ist. Was ist der Zweck von Globulin?

Seine Hauptfunktionen sind:

  • Transport von Vitaminen, Hormonen und anderen Substanzen;
  • Anpassung der Blutgerinnungsfähigkeit;
  • Körperschutz gegen Bakterien, Viren, Fremdproteine, Toxine, die Entwicklung von Antikörpern gegen diese;
  • die Bindung von Sexualhormonen, Kohlenhydraten, Drogen und anderen Substanzen.

Globuline können in folgenden Fällen von der Norm abweichen:

  • Entzündungsprozess;
  • Funktionsstörungen der Nieren, der Leber, des endokrinen Systems und der Lunge;
  • hormonelle Veränderungen;
  • onkologische Pathologie;
  • chemische oder physikalische Organstörungen;
  • fortgeschrittenes Alter (der Gehalt an Globulinen kann bei Männern erhöht sein);
  • HIV infektion.

Die Menge an Globulinen wird durch Sexualhormone reguliert: Androgene senken ihren Spiegel und Östrogene erhöhen ihn im Gegenteil. Bei Frauen sind Globuline im Vergleich zu Männern in größerer Menge im Blut enthalten.

Wenn Alpha-1-Globuline erhöht sind, müssen die Ursachen identifiziert werden.

Merkmale von Alpha-Globulinen

Alpha-Globuline sind identisch mit Albumin geladen, aber größer. Wenn sich die Entzündung im menschlichen Körper entwickelt, steigt ihre Anzahl stark an. Daher sind Alpha-Proteine ​​Akutphasenproteine, die durch ihren qualitativen Gehalt verursacht werden.

Die folgenden Komponenten sind in Alpha-1-Globulinen enthalten:

  • Alpha-1-Antitrypsin, das proteolytische Enzyme produziert;
  • Prothrombin, verantwortlich für die Blutgerinnung;
  • Alpha-Säure-Glykoprotein, das hilft, die Intensität des Entzündungsprozesses zu reduzieren;
  • Alpha-1-Lipoproteine, die Lipide zu Gewebezellen transportieren;
  • Transcortin - Globulin, das für den Transport von Cortisol verantwortlich ist;
  • Thyroxin-bindendes Protein, das Thyroxin im Blut findet (ein Protein, das von der Schilddrüse produziert wird) und es an die gewünschten Zellen im Körper abgibt.

In Alpha-2-Globulinen gibt es die folgenden Komponenten:

  • Alpha-2-Makroglobulin, das für die Immunantwort des Körpers verantwortlich ist; beginnt aktiv mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion im Körper oder einer Infektion im Körper zu wirken.
  • Glykoprotein - ist ein Haptoglobulin, das durch ein Bündel mit Hämoglobin dargestellt wird. Wenn rote Blutkörperchen zerstört werden, steigt der Grad an freiem Haptoglobulin.
  • Apolipoprotein B, das Moleküle von "schlechtem" Cholesterin auf sich trägt.
  • Ceruloplasmin ist ein Metalloglykoprotein, das für den Transport von Kupfer zu Gewebezellen aus dem Blut verantwortlich ist. Diese Komponente von Alpha-2-Globulin ist ein Antioxidans, das an der Oxidation von Noradrenalin, Vitamin C, Serotonin und anderen Substanzen beteiligt ist.

Alpha-Globuline werden von Hepatozyten produziert. Im Körper steigt ihre Anzahl aufgrund von Stress, Entzündungen, Traumata und allergischen Reaktionen. Daher werden solche Proteine ​​als akute Phase bezeichnet..

Leberzellen werden sowohl von Alpha-1- als auch von Alpha-2-Globulinen produziert und sind gleichzeitig Akutphasenproteine. In entzündlichen und zerstörerischen Prozessen, Allergien, traumatischen Gewebepathologien beginnt der Körper in Stresssituationen, solche Proteine ​​aktiver zu isolieren und zu synthetisieren.

In welchen Fällen die Globuline Alpha-1 und Alpha-2 erhöht sind, sind viele interessiert.

Gründe für die Analyse

Eine Studie, mit der Sie die Anzahl der Proteinfraktionen im Blut berechnen können, wird als Proteinogramm bezeichnet. Der Arzt möchte in der Regel den Gehalt an Albumin und Globulinen nachweisen (deren Abbau erfolgt in einem alkalischen oder salzhaltigen Medium)..

Im Blut gibt es Gruppen von Proteinen, die sich in Funktion, Typ und Eigenschaften unterscheiden. Dies sind Globuline. Unter einem solchen gebräuchlichen Namen befinden sich Substanzen in Form von Kugeln - Kügelchen.

Wie Sie wissen, sind Proteine ​​ein Baumaterial für Zellen und bestehen wiederum aus Aminosäuren. Unter den Proteinfraktionen sollten Alpha-Globuline, Beta-Globuline und Gammaglobuline angegeben werden.

Insbesondere Substanzen der ersten Gruppe werden eingehend untersucht.

Die Notwendigkeit, diese Fraktion zu testen, beruht auf dem Vorhandensein von:

  • Proteinformationen im Urin;
  • Veränderungen des Gesamtalbumins und des Proteins;
  • Erythrozyten und weiße Blutkörperchen in geringerer Menge als nötig;
  • Autoimmunpathologie;
  • Manifestationen von Entzündungen;
  • Symptome des multiplen Myeloms;
  • Leber- oder Nierenläsionen.

Warum ist Alpha-1-Globulin erhöht??

Der Wert der Norm, die Gründe für den hohen Gehalt

Die Anzahl der Alpha-1-Globuline variiert normalerweise zwischen 3 und 6%, dh zwischen 1 und 3 Gramm pro Liter. Alpha-1-Globuline umfassen:

  • Antichymotrypsin alpha-1;
  • Lipoprotein alpha-1;
  • Fetoprotein alpha-1;
  • Antitrypsin alpha-1;
  • Glykoprotein alpha-1.

Diese Substanzen werden auch als Akutphasenproteine ​​bezeichnet: Ihre Produktion erfolgt in erhöhten Mengen bei verschiedenen Arten von Organstörungen (physikalisch oder chemisch) mit bakteriellen und viralen Infektionen. Dank ihnen hört die Gewebeschädigung in Zukunft auf, pathogene Mikroorganismen können sich nicht vermehren.

Manchmal ist Alpha-1-Globulin erhöht mit:

  • bakterielle und virale Infektionen;
  • chronische und akute Entzündung;
  • Hautschäden (Trauma, Verbrennung);
  • bösartige Tumore;
  • hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Steroidbehandlung);
  • Vergiftung;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Arthritis;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Missbildungen des Babys im Mutterleib oder sein Tod;
  • Multiple Schwangerschaft.

Die Konzentration von Alpha-1-Globulinen nimmt ab, wenn die Arbeit unterbrochen wird:

  • Leber (Krebs, Zirrhose);
  • Niere (nephrotisches Syndrom);
  • Lungen (Emphysem);
  • Hoden (Onkologie) oder Tumoren anderer Organe.

Der Normalwert ist die Grenze von 9-15% (6-10 Gramm pro Liter).

Ihre Anzahl steigt mit:

  • Gewebeschäden (Verletzungen, Verbrennungen);
  • Leberschäden (Hepatitis, Zirrhose);
  • Gewebenekrose (Tod);
  • Entzündung
  • bösartige Tumoren mit Metastasen;
  • hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Steroidbehandlung);
  • endokrine Pathologien (Myxödem, Diabetes mellitus);
  • Gelbsucht
  • beeinträchtigte Nierenaktivität (nephrotisches Syndrom);
  • Autoimmunerkrankung.

Alpha-2-Globulin kann abnehmen mit:

  • rheumatoide Arthritis;
  • unzureichende Proteinkonzentration in Lebensmitteln;
  • Anämie;
  • intestinale Absorptionsdefekte;
  • unzureichend gute Ernährung;
  • Magen-Darm-Erkrankungen.

Abweichungen von der Norm: ärztliche Beratung und Korrektur

Wenn Alpha-1-Globulin in einer Blutuntersuchung erhöht ist, geraten Sie nicht in Panik.

Die Interpretation von Änderungen im Anteil der Proteinfraktionen ist einer der Schritte zur Bestimmung der Diagnose. Gleichzeitig ist der Gehalt an Alpha-Globulinen im Blut kein eigenständiges Anzeichen für eine Diagnose.

Eine Abweichung der Zusammensetzung des menschlichen Körperproteins vom Normalzustand ist für viele Krankheiten charakteristisch. Beispielsweise steigt bei akuten Entzündungen der Gehalt der akuten Phase von Proteinen an: Alpha-Globuline (saures Glykoprotein, Haptoglobin, alpha1-Antitrypsin), Fibrinogen und C-reaktives Protein.

Eine Veränderung der Blutakutphasenwerte wird im Entzündungsprozess verschiedener Organe festgestellt: Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Lunge usw..

Das heißt, wenn Alpha-1-Globuline erhöht sind, können die Gründe sehr unterschiedlich sein.

Während des Diagnoseprozesses vergleicht der Spezialist die Ergebnisse einer Studie zur Konzentration der Alpha-Globuline 1 und 2 mit den Symptomen und Indikatoren anderer Studien. Die Therapie zielt darauf ab, die Krankheit zu beseitigen, die dazu führt, dass der Proteingehalt von der Norm abweicht..

Alpha-1-Globulin bei einem Kind erhöht

Proteinfraktionen bei Kindern unterscheiden sich je nach Alter:

  • nach der Geburt eines Kindes in der ersten Woche liegt der Albuminspiegel zwischen 32,5 und 40,7 g / l; Alpha-1-Gehalt - 1,2-4,2 g / l; Indikatoren für Alpha-2 - 6,8-11,2 g / l;
  • ein Baby im Alter von einer Woche bis zu einem Jahr: Der Albuminspiegel beträgt 33,6-42,0; Alpha-1 - 1,24-4,3; Alpha-2-Level - 7,1-11,5;
  • von eins bis fünf: Albumin - 33,6-43,0; Level Alpha-1 - 2,0-4,6; Alpha-2-Level - 7,0-13,0;
  • von fünf bis acht Jahren: Albumin - 33,0-47,1; Level Alpha-1 - 2,0-4,2; Alpha-2 - 8,0-11,1;
  • von acht bis elf Jahren: Albuminspiegel - 40,6-45,6; Alpha-1-Level - 2,2-3,9; Alpha-2-Level - 7,5-10,3;
  • von elf bis einundzwanzig Jahren: Albumin - 38,9-46,0; Alpha-1 - 2,3-5,3; alpha-2 - 7,3-10,5.

Bedeutung einer Blutglobulinstudie

Die Analyse verschiedener Proteinfraktionen ermöglicht eine korrektere Diagnose..

Wenn Alpha-2- und Alpha-1-Globuline im Blut erhöht sind, können wir von einer akuten Entzündungsreaktion sprechen. In diesem Fall können wir über eine Virusinfektion sprechen, die sich auf Nieren, Herz, Bronchien oder Lungen konzentriert. Ihr Sprung wird auch bei der Entwicklung eines Tumors im Körper oder nach einer schweren Verletzung festgestellt. Chirurgische Eingriffe führen zu einem erhöhten Gehalt an Alpha-Globulinen.

Das Verhältnis der Indikatoren für Proteinfraktionen zeigt Darmpathologien und Erschöpfung des Körpers an. Darüber hinaus erkennt ein solcher Labortest versteckte Infektionen und dient zur Kontrolle der Behandlung..

Wir untersuchten, warum Alpha-1-Globulin in einer Blutuntersuchung manchmal erhöht ist..

Alpha-1-Globuline, Alpha-2-Globuline: erhöht, verringert. Gründe und Behandlung

→ Analysestandards → Blutuntersuchungen

Sehr oft wird eine Situation beobachtet, in der der Gehalt des gesamten Plasmaproteins normal bleibt und sich das Verhältnis der Proteinfraktionen (Alpha, Beta-Globuline, Gammaglobuline) ändert. Die Art dieser Veränderungen ermöglicht es uns, Verstöße gegen die normale Funktion des Körpers zu diagnostizieren, und wenn die Behandlung bereits im Gange ist, dann ihre Wirksamkeit.

Alpha-1-Globuline: normal, erhöht

Alpha-1-Globuline im Blut von 2 bis 5% (2,1-3,5 g / l). Erhöhte Alpha-1-Globuline werden nach der Operation bei akuten Entzündungsprozessen, Lebererkrankungen, diffusen Erkrankungen des Bindegewebes (Rheuma, rheumatoide Arthritis usw.) und Tumoren beobachtet.

Auch Alpha-1-Globuline sind bei Verletzungen und im dritten Trimenon der Schwangerschaft erhöht.

Alpha-2-Globuline: Norm und Abweichungen

Alpha-2-Globuline machen normalerweise 7-13% (5,1-8,5 g / l) aus..

Erhöhte Alpha-2-Globuline treten bei entzündlichen Erkrankungen, einigen Tumoren, diffusen Erkrankungen des Bindegewebes, Nieren- und Leberfunktionsstörungen, Einnahme von Medikamenten (Östrogen, orale Kontrazeptiva) und Schwangerschaft auf.

Niedrige Alpha-2-Globuline bei Pankreatitis und Diabetes, Unterernährung.

Die Gründe für die Ernennung der Analyse für Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline

Die Grundlage für die Untersuchung des Niveaus der Proteinfraktionen im Blut sind:

  • Abweichungen von der Norm des Gesamtproteins und / oder Albumins, der Nachweis von Protein im Urin, eine Abnahme der weißen oder roten Blutkörperchen;
  • das Auftreten von Symptomen eines Entzündungsprozesses im Körper, einer Autoimmunerkrankung, einer Nieren- oder Lebererkrankung;
  • Symptome des multiplen Myeloms.

Der Wert der Abweichungen von Alpha-Globulinen von der Norm für die Diagnose

Die Interpretation von Änderungen im Verhältnis der Proteinfraktionen ist einer der Schritte bei der Diagnose. Der Gehalt von Alpha-1- und Alpha-2-Globulinen im Blut ist jedoch kein eigenständiges diagnostisches Zeichen.

Eine Abweichung der Proteinzusammensetzung des Körpers von der Norm geht mit vielen Krankheiten einher. Bei akuten Entzündungen steigt also der Gehalt an Proteinen der akuten Phase: C-reaktives Protein, Fibrinogen und Alpha-Globuline: Alpha1-Antitrypsin, Haptoglobin, saures Glykoprotein.

Eine Veränderung der Blutparameter in der akuten Phase wird bei Entzündungen verschiedener Organe beobachtet: Lunge, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und andere.

Während der Diagnose vergleicht der Arzt die Ergebnisse der Analyse des Gehalts an Alpha-2- und Alpha-1-Globulinen mit den Symptomen und den Ergebnissen anderer Studien. Die Behandlung zielt darauf ab, die Krankheit zu beseitigen, die eine Abweichung vom normalen Proteingehalt verursacht..

Erhöhte Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Das Überschreiten der Norm durch Alpha-Globuline tritt bei akuten Entzündungsprozessen auf. Bei einem allgemeinen Bluttest geht der Zustand mit einem Anstieg der ESR und der Anzahl der weißen Blutkörperchen einher. Akute Entzündungen führen zu einem Anstieg der Fibrinogenkonzentration und der C-reaktiven Proteinspiegel. Eine Erhöhung des Globulingehalts im Blut tritt auch bei einer Reihe chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auf.

Bei chronischer Enteritis (die Hauptmanifestation ist ständiger Durchfall) zeigt ein biochemischer Bluttest erhöhte Spiegel an Alpha-2-Globulin und Fibrinogen, eine Abnahme des Gesamtproteins, des Cholesterins und des Albumins. In einer allgemeinen klinischen Studie - ein Anstieg der ESR, Anzeichen eines dystrophisch-anämischen Syndroms (Veränderungen der normalen Indikatoren für die Indizes der roten Blutkörperchen).

Bei chronischer chronischer Hepatitis sind Alpha-1-Globuline sowie Gammaglobuline, Immunglobuline der Klassen M, G, A erhöht. Die Indikatoren für die biochemische Analyse steigen - ALT, AST, GGT, alkalische Phosphatase, Cholesterin usw. können über die Norm hinausgehen. Zur Klärung der Diagnose Es ist erforderlich, eine Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis-Viren im Blut durchzuführen (B, C, D)..

Bei chronischer Autoimmunhepatitis steigt zusätzlich zu den oben genannten Veränderungen die ESR stark an (bis zu 40-60), weiße Blutkörperchen und Blutplättchen fallen häufig ab. Die Aktivität von Transaminasen (ALT, AST) kann 10 Normen überschreiten, erhöhtes Bilirubin (direkt, teilweise indirekt). Gammaglobuline sind zwei- oder mehrmals erhöht.

Die Zirrhose ist durch eine Abnahme des Albumingehalts und eine Zunahme des Gammaglobulinspiegels gekennzeichnet.

Bei Morbus Crohn zeigt ein Proteinogramm einen Anstieg von Alpha-Globulinen, C-reaktivem Protein, Plasma-Fibrinogen und ESR.

Alpha-Globuline bei Stoffwechselstörungen

Eine Abweichung von der Norm der Globuline tritt bei Amyloidose auf, einer Stoffwechselstörung unter Bildung von Amyloid, die sich in Organen ablagert. Es ist begleitet von Ödemen unterschiedlichen Grades und Lokalisation sowie dem Auftreten von Protein im Urin.

Der Hauptteil dieses Proteins ist Albumin..

Blutuntersuchungen zeigen eine Abnahme von Albumin, eine Zunahme von Alpha-2-Globulinen und Gammaglobulinen, ESR.

Amyloidose führt zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels - einem Anstieg des Cholesterins und der Triglyceride.

Indikatoren für Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline bei Immunerkrankungen

Systemische Sklerodermie geht mit erhöhten Konzentrationen von Alpha-2- und Gammaglobulinen, C-reaktivem Protein, Fibrinogen und ESR einher. Der Grad der Immunerkrankungen ermöglicht es uns, das Wachstum von Rheumafaktor (in 50% der Fälle beobachtet) und antinukleären Antikörpern (in 95%) zu beurteilen..

Zur Klärung der Diagnose wird eine Analyse für Sklerodermie-Antikörper durchgeführt: Antikörper gegen Centromer, Antikörper Scl-70 sowie gegen RNA-Polymerase I und III.

Bei rheumatoider Arthritis (Entzündung des Gelenkgewebes auf Immunbasis) hängt der Gehalt an erhöhten Alpha-2-Globulinen vom Aktivitätsgrad des Prozesses ab: 0 Grad - die Konzentration dieser Proteine ​​im Blut erreicht 10; 1 Grad - bis zu 12; 2 Grad - bis zu 15; 3 Grad - mehr als 15.

Der Aktivitätsgrad von RA bestimmt das Niveau der ESR: Bei einem Grad von Null bleibt dieser Indikator normal; bei 1 Grad - steigt auf 20; bei 2 - bis zu 40; bei 3 - mehr als 40. Zusätzlich zur ESR nehmen auch die Leukozyten zu. Ein allgemeiner klinischer Bluttest zeigt Anzeichen einer Anämie (Veränderungen der Indizes der roten Blutkörperchen)..

Immunschwäche führt zu einer Abnahme der Spiegel von Alpha- und Betaglobulinen, Albumin und Gesamtprotein sowie von Blutplättchen, der absoluten Anzahl von Neutrophilen und Lymphozyten. Es manifestiert sich bereits im Säuglingsalter mit schweren Infektionen, Allergien, Autoimmunerkrankungen und Entwicklungsverzögerungen.

Wachstum von Alpha-Globulinen bei anderen Krankheiten

Alpha-2-Globuline nehmen bei infektiösen Herzerkrankungen zu, die durch Kokkenmikroflora, E. coli, pathogene Pilze und Viren verursacht werden.

Insbesondere bei infektiöser Endokarditis zeigt ein biochemischer Bluttest einen starken Anstieg des Gammaglobulinspiegels (bis zu 30–40%) und einen Anstieg der Konzentration von Fibrinogen, Alpha-2-Globulinen.

Bei Rheuma steigt der Fibrinogenspiegel Alpha-2-Globuline an, gefolgt von einem Anstieg der Konzentration von Gammaglobulinen. Bei hoher Aktivität des rheumatischen Prozesses steigt die ESR auf 40 mm / h, und es werden hohe Titer von Anti-Streptokokken-Antikörpern aufgezeichnet.

Das Wachstum von Alpha-2-Globulinen, Cholesterin und Triglyceriden erfolgt bei nephrotischer Glomerulonephritis. Es ist gekennzeichnet durch anhaltendes Ödem, Protein im Urin (mehr als 3,5 g pro Tag), vermindertes Albumin.

Normen von Alpha-Globulin-Fraktionen

Normen von Proteinen der Alpha-1-Globulin-Gruppe für Erwachsene, g / l:

  • alpha1-Antitrypsin (Proteinaseinhibitor) - 0,9-2;
  • HDL (Funktion - Cholesterintransport) - Normen für Männer und Frauen unterschiedlichen Alters;
  • saures Alpha-1-Glykoprotein (Transport von Progesteron, Testosteron) - 0,55-1,4.

Normen von Proteinen der Alpha-2-Globulin-Gruppe für Erwachsene, g / l:

  • Ceruloplasmin (Funktion - Transport von Kupferionen, Eisenstoffwechsel) - 0,15-0,60;
  • Haptoglobin (Hämoglobinbindung) - 0,3-2;
  • alpha2-Makroglobulin (Zinktransport, Plasmaproteinase-Inhibitor, Verhinderung von Gewebeschäden) - 1.3-3.5.

Gründe für die Abweichung der Alpha-Globulin-Fraktionen von der Norm

Indikatoren über der Norm:

  • Alpha1-Antitrypsin - die Ursache für den Anstieg ist Schwangerschaft (3. Trimester), Leberpathologie, Infektion, Bindegewebserkrankung, Tumor, Trauma, Androgenaufnahme;
  • Alpha2-Makroglobulin - erhöht mit nephrotischem Syndrom, Hepatitis, Leberzirrhose, oralen Kontrazeptiva, Östrogenen; chronischer Entzündungsprozess aus physiologischen Gründen (Schwangerschaft, körperliche Aktivität);
  • Ceruloplasmin - erhöht mit Autoimmunerkrankungen, Infektionskrankheiten, Tumorerkrankungen, Herzerkrankungen, Hyperthyreose, Hepatitis, Diabetes mellitus, Zirrhose während der Schwangerschaft;
  • Haptoglobin - steigt mit Rheuma, systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, Diabetes mellitus, Hunger, Verwendung von Androgenen, Kortikosteroiden, entzündlichen Prozessen, bösartigen Tumoren, Infektionen.

Abnahme der Alpha-Globulin-Fraktionen:

  • Haptoglobin - zu den Gründen für die Senkung dieses Proteinanteils gehören nephrotisches Syndrom, Pankreatitis, hämolytische Anämie, Lebererkrankungen, Sarkoidose; kann sich während der Schwangerschaft während der Schwangerschaft aufgrund eines genetischen Mangels während der Einnahme von Östrogenen, Chlorpromazin, Indomethacin und einigen anderen Arzneimitteln entwickeln;
  • alpha1-Antitrypsin - als Folge eines erblichen Mangels;
  • Alpha2-Makroglobulin - fällt mit Pankreatitis, Myokardinfarkt, Verbrennungen, Verletzungen, Lungenerkrankungen, Präeklampsie, multiplem Myelom.

Gründe für Änderungen in anderen Analysen

Thrombozytenkonzentration

Eine Abweichung von der normalen Thrombozytenzahl tritt mit dem Alter auf. Es gibt andere Gründe für den Anstieg: Eisenmangelanämie, die Auswirkungen von Medikamenten, Lebererkrankungen, Bauchspeicheldrüse usw..

Verminderte Blutplättchen werden bei Anämie, Infektionen mit Knochenmarkschäden, Einnahme von Medikamenten und anderen Erkrankungen festgestellt.

Das Behandlungsschema hängt von der Ursache dieser Abweichungen ab und zielt darauf ab, diese zu beseitigen..