Proteinfraktionen, Gesamtprotein

Was sind Proteinfraktionen (Serumproteinelektrophorese, SPE)?

Das gesamte Serumprotein besteht aus einer Mischung von Proteinen mit unterschiedlichen Strukturen und Funktionen. Die Trennung in Fraktionen basiert auf der unterschiedlichen Mobilität von Proteinen unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes. Normalerweise werden mehrere Standardfraktionen durch Elektrophorese isoliert:

  • Albumin
  • Alpha-1-Globuline;
  • alpha2-Globuline;
  • Beta-Globuline;
  • Gammaglobuline;
  • Beta-1-Globuline;
  • Beta 2-Globuline.

Die Albuminfraktion macht normalerweise 40-60% der Gesamtproteinmenge aus. Albumin ist das Hauptplasmaprotein. Plasmaalbumin wird schnell aktualisiert. Tagsüber werden 10-16 g Protein dieser Fraktion synthetisiert und zersetzt. Die Synthese von Albumin findet in der Leber statt, hängt vom Zugang der Aminosäuren ab und daher nimmt die Syntheserate während des Zeitraums des Proteinmangels ab.

Die Hauptfunktionen von Albumin:

Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen (onkotischen) Plasmadrucks und des zirkulierenden Blutvolumens;

Transportfunktion: Bindung an Bilirubin, Cholesterin, Gallensäuren, Metallionen (insbesondere Calcium), Hormone (Thyroxin, Triiodthyronin, Cortisol, Aldosteron), freie Fettsäuren und Arzneimittel, die von außen in den Körper gelangen (Antibiotika, Salicylate). Somit ist Albumin an Mineral-, Pigment-, Hormon- und einigen anderen Arten des Stoffwechsels beteiligt und reguliert den Gehalt an freien (nicht proteinbezogenen Fraktionen) biologisch wichtigen Substanzen mit höherer Aktivität. Aufgrund dieser Funktion spielt Albumin eine wichtige Rolle bei der Umsetzung von Entgiftungsprozessen..

Die alpha1-Globulinfraktion enthält Akutphasenproteine:

  • alpha1-Antitrypsin (der Hauptbestandteil dieser Fraktion) ist ein Inhibitor vieler proteolytischer Enzyme - Trypsin, Chymotrypsin, Plasmin usw.
  • Alpha-1-Säureglykoprotein (Orosomcoid) - hat eine breite Palette von Funktionen, trägt zur Fibrillogenese im Bereich der Entzündung bei.

Globuline umfassen Transportproteine:

Thyroxin-bindendes Globulin, Trancortin - bindet und transportiert Cortisol bzw. Thyroxin;

alpha1-Lipoprotein (HDL) - ist am Lipidtransport beteiligt.

Die alpha2-Globulinfraktion umfasst überwiegend Akutphasenproteine:

  • Alpha2-Makroglobulin - ist an der Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Reaktionen beteiligt;
  • Haptoglobin - bildet einen Komplex mit Hämoglobin, das während der intravaskulären Hämolyse aus roten Blutkörperchen freigesetzt wird und dann von den Zellen des retikuloendothelialen Systems verwendet wird;
  • Ceruloplasmin - bindet spezifisch Kupferionen und ist auch eine Oxidase aus Ascorbinsäure, Adrenalin, Dioxiphenylalanin (DOPA), die freie Radikale inaktivieren kann
  • Apolipoprotein B..

Alpha-Lipoproteine ​​sind am Lipidtransport beteiligt.

Die Beta-Globulin-Fraktion enthält:

  • Transferrin - trägt Eisen;
  • Hämopexin - bindet Häm, das seine Ausscheidung durch die Nieren und den Eisenverlust verhindert;
  • Komplementkomponenten - an Immunantworten teilnehmen;
  • Beta-Lipoproteine ​​- sind am Transport von Cholesterin und Phospholipiden beteiligt;
  • Teil der Immunglobuline.

Die Gammaglobulinfraktion besteht aus:

  • Immunglobuline (in quantitativer absteigender Reihenfolge - IgG, IgA, IgM, IgE) - bieten eine humorale Immunabwehr des Körpers gegen Infektionen und Fremdsubstanzen.
  • Bei vielen Krankheiten liegt eine Verletzung des Verhältnisses der Plasmaproteinfraktionen (Dysproteinämie) vor. Dysproteinämie wird häufiger beobachtet als eine Änderung der Gesamtproteinmenge und kann, wenn sie in der Dynamik beobachtet wird, das Stadium der Krankheit, ihre Dauer und die Wirksamkeit der therapeutischen Maßnahmen charakterisieren.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • akute und chronisch entzündliche Erkrankungen (Infektionen, Kollagenosen);
  • onkologische Erkrankungen;
  • Unterernährung und Malabsorptionssyndrom.

Wenn Werte erhöht werden?

Eiweiß:

Alpha-1-Globulin-Fraktion (erhöhtes Alpha-1-Antitrypsin):

  • Pathologie des Leberparenchyms;
  • akute und chronische entzündliche Prozesse (Infektionen und rheumatische Erkrankungen);
  • Tumoren;
  • Trauma und Operation;
  • Schwangerschaft (3 Trimester);
  • Androgenaufnahme;

Alpha2-Globulinfraktion:

erhöhtes Alpha2-Makroglobulin (nephrotisches Syndrom, Hepatitis, Leberzirrhose, Östrogen und orale Kontrazeptiva, chronischer Entzündungsprozess, Schwangerschaft);

erhöhtes Haptoglobin (Entzündung, bösartige Tumoren, Gewebenekrose).

Beta-Globulin-Fraktion:

  • primäre und sekundäre Hyperlipoproteinämie;
  • monoklonale Gammopathien;
  • Östrogenaufnahme, Eisenmangelanämie (erhöhtes Transferrin);
  • Schwangerschaft;
  • Verschlussikterus;
  • Myelom (IgA-Typ).

Gammaglobulinfraktion:

  • chronische Leberpathologie (chronisch aktive Hepatitis, Zirrhose);
  • chronische Infektionen, Sarkoidose, parasitärer Befall;
  • Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes);
  • lymphoproliferative Erkrankungen (Myelom, Lymphom, Waldenstrom-Makroglobulinämie).

Wenn die Werte gesenkt werden?

Eiweiß:

  • Essstörungen;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • Leber- und Nierenerkrankungen;
  • Tumoren;
  • Kollagenosen;
  • Verbrennungen;
  • Überhydratation;
  • Blutung
  • Analbuminämie;
  • Schwangerschaft.

Alpha-1-Globulin-Fraktion (erhöhtes Alpha-1-Antitrypsin):

  • erblicher Mangel an alpha1-Antitrypsin;
  • Tanger-Krankheit.

Alpha2-Globulinfraktion:

  • Abnahme des Alpha2-Makroglobulins (Pankreatitis, Verbrennungen, Verletzungen);
  • Abnahme des Haptoglobins (Hämolyse verschiedener Ursachen, Pankreatitis, Sarkoidose).
  • Beta-Globulin-Fraktion:
  • Hypo-b-Lipoproteinämie;
  • IgA-Mangel.

Gammaglobulinfraktion:

  • Immundefizienzzustände;
  • Einnahme von Glukokortikoiden;
  • Plasmapherese;
  • Schwangerschaft.

Tipps zur Regulierung des Globulinspiegels im Blut: Verringerung oder Erhöhung der Konzentration

Globulin - das Hauptprotein im Blutplasma, das für den Transport von Mikronährstoffen durch das Kreislaufsystem sowie für die Funktion des Immunsystems, die Blutgerinnung, verantwortlich ist.

Welche Konzentration gilt als normal? Aufgrund dessen kann der Globulinspiegel ansteigen oder abnehmen und beeinflusst dieser Faktor die Konzentration von Albumin, einem weiteren häufigen Protein im Blutplasma?

Und vor allem - wie kann es normalisiert werden, ohne den Körper negativ zu beeinflussen? Muss das getan werden und was sagen die Ärzte dazu? Studien zufolge hat unsere tägliche Ernährung einen großen Einfluss auf die Konzentration von Proteinen im Blut, einschließlich Globulin.

Die Hauptfunktionen von Globulin

Globulin ist also das Hauptkomplexprotein des Blutplasmas, das aus einfachen Kombinationen von Aminosäuren besteht. Es wird direkt im menschlichen Körper von der Leber und dem endokrinen System produziert..

Schlüsselfunktionen von Globulin:

  1. Mikronährstofftransport;
  2. Anpassung der Blutgerinnung;
  3. Schutzfunktion des Körpers (Immunität);
  4. hämatopoetische Funktion (Eisentransport und anschließende Synthese von Hämoglobin).

Globulin ist in Wasser nicht löslich und wirkt daher als Bindungselement. Das heißt, es verbindet sich mit den gleichen Vitaminen und wird in diesem Zustand zu den Zellen transportiert, wo der Prozess seiner Wiederherstellung erfolgt.

Warum seine Konzentration regulieren?

Dies wird nur nach Langzeittherapien bei der Behandlung von Infektionskrankheiten sowie bei Krankheiten erforderlich sein, die die Proteinaufnahme im Körper direkt beeinflussen.

Schlüsselsymptome eines Globulin-Ungleichgewichts:

  1. ermüden;
  2. Wechsel von Perioden mit einem Mangel und einem Übermaß an Appetit;
  3. chronische Magen-Darm-Störung;
  4. Blutgerinnungsstörung.

Wenn Sie die oben genannten Symptome haben, sollten Sie zuerst einen Allgemeinarzt konsultieren. Dies wird, falls erforderlich, Anweisungen an Ärzte mit einer engeren Qualifikation für eine detaillierte Diagnose schreiben.

Blutnorm

Bei der Analyse von Globulin im Blut wird auch die Gesamtkonzentration der Proteine ​​im Blutplasma ermittelt. Ihre Norm lautet wie folgt:

  • Kinder bis zu einem Jahr: 47 bis 73 Gramm pro Liter;
  • 1 bis 4 Jahre: 62 bis 75 g / l;
  • 5 bis 7 Jahre: 52 bis 79 g / l;
  • 8 bis 16 Jahre: 56 bis 79 g / l;
  • 18 bis 60 Jahre: 65 bis 85 g / l;
  • über 60: von 62 bis 82 g / l.

Sie müssen verstehen, dass diese Standards alle Variationen des Proteins im Blut, einschließlich Albumin, umfassen.

Globulin ist jedoch in folgende Komponenten unterteilt (in Gramm pro Liter):

  1. Alpha-1-Globulin: Norm von 0,5 bis 2;
  2. Alpha-2-Globulin: Norm von 0,2 bis 3;
  3. Beta-Globuline: Norm von jeweils 0,5 bis 4,5;
  4. Gammaglobulin: von 0,6 bis 18.

Es ist unmöglich, den genauen Wert von Globulinen im Blut zu bestimmen. Und für jedes Gerät kann dieser Indikator erheblich variieren. Daher geben die Analyseergebnisse immer den aktuellen und sogenannten Referenzwert an, der für diese Art der Analyse akzeptabel ist. Auf diesem Unterschied muss aufgebaut werden.

Wie man sein Level erhöht?

Ein Bestandteil von Globulin sind Aminosäuren, die aus Proteinen gebildet werden. Dementsprechend ist es notwendig, das Vorhandensein von Produkten in der Ernährung, die das Gesamtprotein im Blut erhöhen, zu erhöhen.

Globulin wird hauptsächlich in Leberzellen produziert. Daher wird es auch notwendig sein, die Arbeit dieses Körpers zu normalisieren.

Insgesamt tragen die folgenden Empfehlungen dazu bei, die Globulin-Norm im Blut zu erhöhen:

  1. Ernährung. Sie müssen Hüttenkäse, Fleisch, Hühner- oder Wachteleier, Soja, Meeresfrüchte, Erdnüsse und Hülsenfrüchte in die Ernährung aufnehmen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Verwendung von kohlenhydratreichen (süßen) Lebensmitteln zu minimieren..
  2. Volksmethoden. Am effektivsten ist die Brühe der Immortelle - ein solches Werkzeug verbessert die Leber umfassend, verhindert die Zerstörung von Organzellen, deren Oxidation. Die Brühe wird wie folgt zubereitet: Für 1 Liter Wasser 2 Esslöffel einer trockenen Pflanzenbasis 15 Minuten kochen lassen, bis zum Abkühlen bestehen. 2 mal täglich 50 Milliliter nach den Mahlzeiten einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 14 Tage, dann eine Pause von mindestens 10 Tagen. Die Brühe hat einen ziemlich unangenehmen Geschmack (sehr bitter), daher kann sie mit Honig oder Fruktosesirup gemischt werden. Sie sollten jedoch nicht mehr als 3 Esslöffel pro 1 Liter Brühe hinzufügen, da die Menge der verbrauchten Kohlenhydrate verringert werden sollte.
  3. Medikamente Komplexe Vitamine (wie Alphabet) und Hepatoprotektoren, die Leberzellen vor Oxidation schützen (essentiell), helfen am besten. Konsultieren Sie vor der medikamentösen Therapie unbedingt einen Allgemeinarzt.

Wie man sein Niveau senkt?

Eine natürliche Abnahme der Globulinkonzentration tritt vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Verdauungssystems auf. Der gleiche Effekt tritt beispielsweise bei Gicht auf, wenn der Prozess der Assimilation von Proteinen durch den Körper gestört wird. Wie können Sie sonst die Globulinrate senken? Die folgenden Tipps helfen:

  1. Ernährung. Es ist notwendig, das Vorhandensein von Eiweißnahrungsmitteln in der Ernährung zu reduzieren, um zu erhöhen - reich an Kohlenhydraten. Gleichzeitig müssen Sie die körperliche Aktivität sowie die Menge an täglicher Flüssigkeit, die Sie trinken, steigern.
  2. Volksmethoden. Abkochungen, die reich an Vitamin C- und B-Gruppen sind, verlangsamen die Absorption von Proteinen. Das Beste ist, dass hierfür ein Sud aus Hagebuttenbeeren geeignet ist. Zur Zubereitung benötigen Sie 100 Gramm getrocknete Beeren. Sie werden eine Stunde lang in kaltem Wasser eingeweicht, dann filtriert, mit 2 Litern Wasser gegossen und 60 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Nach - abkühlen lassen. Nehmen Sie 2 mal täglich 150 Milliliter ein. Es wird empfohlen, auch 20 - 30 Gramm Pflaumen zu essen. Dieses Werkzeug hilft auch, den Stuhl zu normalisieren und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu verhindern.
  3. Medikamente Um Globulin schnell zu reduzieren, verschreiben Ärzte normalerweise Glukosetropfer..

Interessantes Video

Und jetzt empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Video vertraut zu machen:

Fazit

Insgesamt ist Globulin das Hauptplasmaprotein. Es wird in der Leber produziert und ist für den Transport von Mikronährstoffen, Eisen sowie für die Funktion des Immunsystems verantwortlich. Es ist schlecht reguliert, hauptsächlich aufgrund der Anpassung der Ernährung und des Einschlusses oder Ausschlusses von Eiweißnahrungsmitteln.

Eine erhöhte Konzentration von Globulin - welche Krankheit

Globuline sind Fraktionen von Proteinen, die im Blutplasma vorhanden sind. Sie sind insbesondere für immunologische Prozesse sowie den Transport von Hormonen und Fettsäuren verantwortlich. Erhöhte Globulinkonzentrationen im Blut können auf eine Reihe schwerwiegender Erkrankungen der Leber, des Knochenmarks, der Nieren und sogar von Krebs hinweisen.

Globuline und Gesamtblutprotein

Proteine ​​im Körper spielen die Rolle eines sehr wichtigen Baumaterials aller Gewebe und Zellen. Die meisten Organe, Enzyme und Hormone, die viele Prozesse im Körper regulieren, werden daraus gebildet..

Im Blutplasma vorhandene Proteine ​​werden als gemeinsames Protein bezeichnet, das in drei Hauptklassen unterteilt ist: Albumin, Globulin und Fibrinogen. Basierend auf einem Proteinogramm, das eine elektrophoretische Proteinteilung ermöglicht, werden Globuline in verschiedene Typen unterteilt: Alpha-1-Globulin, Alpha-2-Globulin, Beta-Globulin und Gammaglobulin.

Globuline sind zusammen mit der verbleibenden Proteinfraktion, d. H. Albumin und Fibrinogen, Teil des Gesamtproteins im Blut. Das Verhältnis von Globulinen zu Albumin wird gemessen, indem die Werte berechnet werden, die durch direktes Testen der Gesamtprotein- und Albuminfraktion erhalten werden; In den meisten Fällen macht Albumin etwa 56-65% des Gesamtproteins aus.

Gammaglobuline - Trennung und Bedeutung

Gammaglobuline (γ-Globuline) bilden hauptsächlich Immunglobuline, Antikörper, die eine wichtige Rolle bei der Abwehr des Körpers gegen Viren, Bakterien, Parasiten und in geringerem Maße auch gegen Pilze spielen.

Immunglobuline werden in 5 Klassen eingeteilt: IgG (bedingte Immunität), IgA (im Geheimen vorhanden), IgD (B-Zelloberflächenrezeptoren), IgM (zuerst im Krankheitsfall aktiviert), IgE (ihre Anzahl steigt mit einer allergischen Reaktion und mit einer parasitären Infektion).

Gammaglobuline umfassen ein C-reaktives Protein, das ein Akutphasenprotein ist, dh es wird als Reaktion auf eine Entzündung aktiviert. Gammaglobuline sollten 11-22% des Gesamtproteins ausmachen.

Was sind Beta-Globuline?

Beta-Globuline sind Proteine, die Teil eines Blutplasmaproteins sind und als Transporter fungieren. Unter diesen sind Transferrin, Hämopexin, Beta-Lipoprotein, Beta2-Mikroglobulin, Blutgerinnungsfaktoren, Enzyme (Cholinesterase, Phosphatase, Protease), Bradykinin, Angiotensin und Isoagglutinine.

Beta-Depthin erfüllt viele Funktionen, einschließlich des Transports von Eisen sowie des Transports von Fettsäuren und Steroidhormonen. Bei gesunden Menschen sollten Beta-Globuline 8-15% des Gesamtproteins ausmachen.

Die Rolle von Alpha1-Globulinen und Alpha2-Globulinen

Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline sind die kleinsten Gruppen von Proteinen und machen 2-5% bzw. 7-13% des Gesamtproteins aus.

Alpha-1-Globuline bilden Alpha-1-Antitrypsin, Alpha-1-Säureglykoprotein, Alpha-Lipoprotein und Thyroxin-bindendes Globulin. Unter den vielen Funktionen von alpha1-Globulin kann man die Teilnahme an den Schutzprozessen des Körpers, insbesondere bei entzündlichen Erkrankungen, unterscheiden.

Alpha2-Globuline bilden Alpha2-Makroglobulin, Ceruloplasmin und Haptoglobin. Alpha-2-Globuline spielen die Rolle von Pankreatitis-Markern, transportieren Kupfer, unterstützen den Eisentransport, schützen die Nieren vor den schädlichen Auswirkungen von Hämoglobin und werden auch bei entzündlichen Erkrankungen und Gewebeschäden aktiviert.

Erhöhtes Blutglobulin

Die Konzentration einiger Arten von Globulinen steigt aufgrund einer mikrobiellen Infektion sowie einer Entzündung im Körper an, so dass es in der Lage ist, die Krankheit zu bekämpfen. Erhöhte Spiegel bestimmter Arten von Globulinen können ein Zeichen für viele schwerwiegende Krankheiten sein..

Ein Anstieg der Beta-Globulinspiegel über 13% kann auf Multiples Myelom, Krebs, nephrotisches Syndrom, Lebererkrankung, Waldenstrom-Krankheit, Amyloidose hinweisen und kann auch eine natürliche Erkrankung bei Frauen im dritten Schwangerschaftstrimester sein. Eine erhöhte Norm von Globulin bei gleichzeitigem Anstieg des Gesamtproteins im Blut weist häufig auf eine Dehydration hin.

Die Konzentration von Alpha-1-Antitrypsin in Lunge und Leber steigt während entzündlicher Prozesse im Körper an, ebenso wie der Gehalt an Alpha-2-Globulin.

Laut Ärzten steigt die Konzentration einzelner Gammaglobuline bei Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis oder systemischem Lupus erythematodes an. Erhöhte Gammaglobulinspiegel können auf chronische bakterielle Entzündungen, Kollagenose, Sarkoidose, Bronchiektasie und chronische parasitäre Infektionen hinweisen.

Immunologie und Biochemie

Hypo- und Hyperglobulinämie

Niedrige Globulinspiegel im Blut bedeuten eine Art Proteinmangel im Körper

Globuline sind eine der Gruppen von Molkeproteinen, die andere ist Albumin. Globuline umfassen Gammaglobuline (Antikörper), verschiedene Enzyme und Proteinmoleküle, die eine Transportfunktion, die Übertragungsfunktion von Hormonen und Metallionen erfüllen. Das spezifische Globulinprofil wird durch Elektrophorese von Serumproteinen bestimmt. Bei der Elektrophorese (auf Papier oder Agarose) werden Proteine ​​je nach Größe und Ladung in einem elektrischen Feld getrennt. Es gibt vier Hauptgruppen von Globulinen: Alpha-1-Globuline, Alpha-2-Globulin, Beta und Gammaglobuline. Einige Globuline bilden sich in der Leber, während andere vom Immunsystem produziert werden. Globuline, deren Synthese vom Immunsystem durchgeführt wird, sind am wichtigsten und werden üblicherweise als Immunglobuline bezeichnet. Immunglobuline sind im Kern Antikörper. Da die Gammafraktion normalerweise die Mehrheit der Globuline mit einem geringen Globulinspiegel im Blut ausmacht, sollte zuerst ein Antikörpermangel in Betracht gezogen werden. Der optimale Bereich an Globulinen im Körper liegt zwischen 23 und 28 g / l. Zusammen mit der Bestimmung des individuellen Globulin- und Albumingehalts wird üblicherweise das Albumin / Globulin-Verhältnis (Albumin-Globulin-Verhältnis) berechnet. Idealerweise beträgt das Verhältnis von Albumin zu Globulin 1,0 oder höher. Die Löslichkeit und elektrophoretische Mobilität von Globulinen ist geringer als bei Albumin. Dieser Test ist wichtig, da er bei der Diagnose verschiedener Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen (Proteinurie), Leberzirrhose, Autoimmunerkrankungen, Leukämie und hormonellem Ungleichgewicht hilft. Bei diesen Krankheiten wird ein signifikanter Abfall der Albuminspiegel beobachtet. Es sollte beachtet werden, dass ein niedriges Albumin / Globulin-Verhältnis eine übermäßige Globulinproduktion bei Krankheiten wie multiplem Myelom oder eine unzureichende Globulinproduktion bei Zirrhose widerspiegeln kann.

Hypoglobulinämie ist eine Erkrankung, bei der ein geringer Gehalt an Globulinen im Blut beobachtet wird. Dieser Zustand kann ein Zeichen einer Nierenerkrankung sein. Im Idealfall befindet sich praktisch kein Protein im Urin. Dies liegt daran, dass während der Urinbildung beim Filtern von Blutplasma durch die Glomeruli nicht so große Strukturen wie Blutzellen und Proteine ​​passieren. Bei Niereninfektionen ist jedoch die Struktur des Glomerulus gestört, was zum Eindringen von Proteinen in den Urin führt. Der Proteinverlust im Urin ist eine der Ursachen für Hypoglobulinämie. Eine weitere Erkrankung, die mit niedrigen Globulinspiegeln einhergeht, ist die akute hämolytische Anämie. Bei einer akuten hämolytischen Anämie werden rote Blutkörperchen entweder in den Gefäßen oder an anderer Stelle im Körper zerstört. Die normale Lebensdauer der roten Blutkörperchen beträgt etwa 120 Tage. Wenn jedoch rote Blutkörperchen vor Ablauf von 120 Tagen im Körper zerstört werden, spricht man von einer hämolytischen Anämie. Und da Blutzellen aus Proteinmolekülen aufgebaut sind, führt ihre Zerstörung und anschließende Entfernung aus dem Körper zu einem Proteinmangel, der sich als Hypoglobulinämie manifestiert. Andere Ursachen für niedrige Globulinspiegel im Blut sind Lebererkrankungen. Lebererkrankungen führen häufig zu Gelbsucht, was nichts anderes als eine Erhöhung des Bilirubinspiegels ist, die aufgrund einer erhöhten Zerstörung der roten Blutkörperchen im Körper auftritt. Zöliakie und entzündliche Darmerkrankungen können auch zu niedrigen Globulinspiegeln im Körper führen. Unterernährung und Krankheiten wie Kwashiorkor und Wahnsinn können zu niedrigen Globulinspiegeln im Körper führen.

Hypoglobulinämie ist nicht sehr schwer zu erkennen und zu diagnostizieren. Dies liegt daran, dass sich eine Hypoglobulinämie in einer Reihe von Symptomen manifestiert, die bei der Identifizierung dieses Zustands hilfreich sind. Dies sind Schwellungen der Gliedmaßen und des Körpers, eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionskrankheiten aufgrund einer verminderten Immunität usw. Um den niedrigen Globulinspiegel zu bestätigen, muss im Labor der Gehalt an Globulinen und Albumin bestimmt werden. Wenn Sie versehentlich eines dieser Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da dies ein Indikator für die zugrunde liegende Grunderkrankung sein kann.

Um den Globulinspiegel im Labor im Blut zu bestimmen, werden Gesamtprotein und Albumin bestimmt. Der Unterschied zwischen ihnen sind Globuline.

Was niedrige Globuline anzeigen?

  • Beeinträchtigte Leberfunktion
  • Zöliakie
  • Proteine ​​werden nicht richtig verdaut oder ihre Absorption ist beeinträchtigt
  • Entzündliche Darmerkrankung
  • Verschiedene Neubildungen
  • Akute hämolytische Anämie
  • Hypogammaglobulinämie / Agammaglobulinämie
  • Nierenversagen (ein Zustand, bei dem die Nieren Blutproteine ​​filtern und in den Urin gelangen).

Was auf einen hohen Globulinspiegel hinweist?

Alpha Globulin herabgestuft

Proteinfraktionen, Gesamtprotein

Was sind Proteinfraktionen (Serumproteinelektrophorese, SPE)?

Das gesamte Serumprotein besteht aus einer Mischung von Proteinen mit unterschiedlichen Strukturen und Funktionen. Die Trennung in Fraktionen basiert auf der unterschiedlichen Mobilität von Proteinen unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes. Normalerweise werden mehrere Standardfraktionen durch Elektrophorese isoliert:

  • Albumin
  • Alpha-1-Globuline;
  • alpha2-Globuline;
  • Beta-Globuline;
  • Gammaglobuline;
  • Beta-1-Globuline;
  • Beta 2-Globuline.

Die Albuminfraktion macht normalerweise 40-60% der Gesamtproteinmenge aus. Albumin ist das Hauptplasmaprotein. Plasmaalbumin wird schnell aktualisiert. Tagsüber werden 10-16 g Protein dieser Fraktion synthetisiert und zersetzt. Die Synthese von Albumin findet in der Leber statt, hängt vom Zugang der Aminosäuren ab und daher nimmt die Syntheserate während des Zeitraums des Proteinmangels ab.

Die Hauptfunktionen von Albumin:

Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen (onkotischen) Plasmadrucks und des zirkulierenden Blutvolumens;

Transportfunktion: Bindung an Bilirubin, Cholesterin, Gallensäuren, Metallionen (insbesondere Calcium), Hormone (Thyroxin, Triiodthyronin, Cortisol, Aldosteron), freie Fettsäuren und Arzneimittel, die von außen in den Körper gelangen (Antibiotika, Salicylate). Somit ist Albumin an Mineral-, Pigment-, Hormon- und einigen anderen Arten des Stoffwechsels beteiligt und reguliert den Gehalt an freien (nicht proteinbezogenen Fraktionen) biologisch wichtigen Substanzen mit höherer Aktivität. Aufgrund dieser Funktion spielt Albumin eine wichtige Rolle bei der Umsetzung von Entgiftungsprozessen..

Die alpha1-Globulinfraktion enthält Akutphasenproteine:

  • alpha1-Antitrypsin (der Hauptbestandteil dieser Fraktion) ist ein Inhibitor vieler proteolytischer Enzyme - Trypsin, Chymotrypsin, Plasmin usw.
  • Alpha-1-Säureglykoprotein (Orosomcoid) - hat einen breiten Funktionsumfang und trägt zur Fibrillogenese im Bereich der Entzündung bei.

Globuline umfassen Transportproteine:

Thyroxin-bindendes Globulin, Trancortin - bindet und transportiert Cortisol bzw. Thyroxin;

alpha1-Lipoprotein (HDL) - ist am Lipidtransport beteiligt.

Die alpha2-Globulinfraktion umfasst überwiegend Akutphasenproteine:

  • Alpha2-Makroglobulin - ist an der Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Reaktionen beteiligt;
  • Haptoglobin - bildet einen Komplex mit Hämoglobin, das während der intravaskulären Hämolyse aus roten Blutkörperchen freigesetzt wird und dann von den Zellen des retikuloendothelialen Systems genutzt wird;
  • Ceruloplasmin - bindet spezifisch Kupferionen und ist auch eine Oxidase aus Ascorbinsäure, Adrenalin, Dioxiphenylalanin (DOPA), die freie Radikale inaktivieren kann
  • Apolipoprotein B..

Alpha-Lipoproteine ​​sind am Lipidtransport beteiligt.

Die Beta-Globulin-Fraktion enthält:

  • Transferrin - trägt Eisen;
  • Hämopexin - bindet Häm, das seine Ausscheidung durch die Nieren und den Eisenverlust verhindert;
  • Komplementkomponenten - an Immunantworten teilnehmen;
  • Beta-Lipoproteine ​​- sind am Transport von Cholesterin und Phospholipiden beteiligt;
  • Teil der Immunglobuline.

Die Gammaglobulinfraktion besteht aus:

  • Immunglobuline (in quantitativer absteigender Reihenfolge - IgG, IgA, IgM, IgE) - bieten eine humorale Immunabwehr des Körpers gegen Infektionen und Fremdsubstanzen.
  • Bei vielen Krankheiten liegt eine Verletzung des Verhältnisses der Plasmaproteinfraktionen (Dysproteinämie) vor. Dysproteinämie wird häufiger beobachtet als eine Änderung der Gesamtproteinmenge und kann, wenn sie in der Dynamik beobachtet wird, das Stadium der Krankheit, ihre Dauer und die Wirksamkeit der therapeutischen Maßnahmen charakterisieren.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • akute und chronisch entzündliche Erkrankungen (Infektionen, Kollagenosen);
  • onkologische Erkrankungen;
  • Unterernährung und Malabsorptionssyndrom.

Wenn Werte erhöht werden?

Eiweiß:

Alpha-1-Globulin-Fraktion (erhöhtes Alpha-1-Antitrypsin):

  • Pathologie des Leberparenchyms;
  • akute und chronische entzündliche Prozesse (Infektionen und rheumatische Erkrankungen);
  • Tumoren;
  • Trauma und Operation;
  • Schwangerschaft (3 Trimester);
  • Androgenaufnahme;

Alpha2-Globulinfraktion:

erhöhtes Alpha2-Makroglobulin (nephrotisches Syndrom, Hepatitis, Leberzirrhose, Östrogen und orale Kontrazeptiva, chronischer Entzündungsprozess, Schwangerschaft);

erhöhtes Haptoglobin (Entzündung, bösartige Tumoren, Gewebenekrose).

Beta-Globulin-Fraktion:

  • primäre und sekundäre Hyperlipoproteinämie;
  • monoklonale Gammopathien;
  • Östrogenaufnahme, Eisenmangelanämie (erhöhtes Transferrin);
  • Schwangerschaft;
  • Verschlussikterus;
  • Myelom (IgA-Typ).

Gammaglobulinfraktion:

  • chronische Leberpathologie (chronisch aktive Hepatitis, Zirrhose);
  • chronische Infektionen, Sarkoidose, parasitärer Befall;
  • Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes);
  • lymphoproliferative Erkrankungen (Myelom, Lymphom, Waldenstrom-Makroglobulinämie).

Wenn die Werte gesenkt werden?

Eiweiß:

  • Essstörungen;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • Leber- und Nierenerkrankungen;
  • Tumoren;
  • Kollagenosen;
  • Verbrennungen;
  • Überhydratation;
  • Blutung
  • Analbuminämie;
  • Schwangerschaft.

Alpha-1-Globulin-Fraktion (erhöhtes Alpha-1-Antitrypsin):

  • erblicher Mangel an alpha1-Antitrypsin;
  • Tanger-Krankheit.

Alpha2-Globulinfraktion:

  • Abnahme des Alpha2-Makroglobulins (Pankreatitis, Verbrennungen, Verletzungen);
  • Abnahme des Haptoglobins (Hämolyse verschiedener Ursachen, Pankreatitis, Sarkoidose).
  • Beta-Globulin-Fraktion:
  • Hypo-b-Lipoproteinämie;
  • IgA-Mangel.

Gammaglobulinfraktion:

  • Immundefizienzzustände;
  • Einnahme von Glukokortikoiden;
  • Plasmapherese;
  • Schwangerschaft.

Was ist Globulin??

Globulin ist ein Blutprotein, das für die Regulierung der Funktion unserer Organismen wichtig ist. Warum brauchen wir Globuline??

  • Hormone, Vitamine und andere Substanzen tragen;
  • den Körper vor Viren, Bakterien, Toxinen und Fremdproteinen schützen und Antikörper gegen diese produzieren;
  • die Blutgerinnung regulieren;
  • binden Sexualhormone, Drogen, Kohlenhydrate und andere Substanzen.

Die Anzahl der Globuline kann in solchen Fällen von der Norm abweichen:

  • entzündlicher Prozess;
  • Störungen in der Arbeit der Leber, Nieren, Lunge, des endokrinen Systems;
  • hormonelle Veränderungen;
  • physikalische oder chemische Schädigung von Organen;
  • onkologische Erkrankung;
  • HIV infektion;
  • fortgeschrittenes Alter (bei Männern kann die Konzentration an Globulinen erhöht sein).

Die Anzahl der Globuline reguliert die Sexualhormone: Östrogene erhöhen ihren Spiegel, Androgene - niedriger. Dementsprechend sind Blutglobuline bei Frauen in größeren Mengen enthalten als bei Männern.

Sexualhormon bindendes Globulin

Die Leber produziert die meisten Blutproteine, darunter SHBG, ein Globulin, das Sexualhormone bindet. Damit der Körper richtig funktioniert, muss ein Teil der Hormone verbunden sein. Gebundenes Hormon ist inaktiv, während freies Hormon aktiv ist und alle seine Funktionen erfüllt. Durch die Verknüpfung der "zusätzlichen" Hormone begrenzt das Protein deren Wirkung auf den Körper.

SHBG bindet Progesteron, Östradiol, Testosteron, Androstendion, 5-Dihydrotestosteron. Wenn die Menge an SHBG abnimmt, steigt die Konzentration an aktiven (freien, ungebundenen) Hormonen. Mit einer erhöhten Menge an ungebundenen Sexualhormonen, einem unregelmäßigen Menstruationszyklus und Gesichtshaarwachstum (bei Frauen) können eine Zunahme der Brustdrüsen (bei Männern) und andere Effekte beobachtet werden.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Globulin erhöht oder erniedrigt ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er wird eine Anleitung für die Analyse von SHBG schreiben. Frauen können es an jedem Tag des Menstruationszyklus einnehmen..

SHGG: Norm

Bei Frauen im gebärfähigen Alter sollte das Sexualhormon bindende Globulin eine Konzentration von 26,1–110,0 nmol / l aufweisen.

Bei postmenopausalen Frauen 14,1–68,9 nmol / l.

Bei Männern sollte ihr Gehalt im Bereich von 14,5–48,4 nmol / l liegen.

Globulin erhöht - mögliche Ursachen:

  • erhöhte Menge an Östrogen;
  • Funktionsstörung des endokrinen Systems;
  • Hepatitis;
  • HIV infektion;
  • orale Kontrazeptiva.

Niedrigere SHBG-Werte werden gefördert durch:

  • erhöhte Hormonspiegel (Testosteron, Cortisol, Prolaktin);
  • Gigantismus;
  • PCO-Syndrom;
  • Leberzirrhose;
  • nephrotisches Syndrom;
  • unzureichende Menge an Schilddrüsenhormonen;
  • Insulinunempfindliches Zellsyndrom.

Globuline sind eine Gruppe von Proteinen, die mehrere Untergruppen umfasst: Alpha-1, Alpha-2, Beta und Gamma. Ihre Anzahl schwankt während der Krankheit..

Fraktionen (Gruppen) von Globulinen

Akute entzündliche Prozesse

Akute virale und bakterielle Erkrankungen, Myokardinfarkt, frühe Stadien der Lungenentzündung, akute Polyarthritis, Tuberkulose (exsudativ)

Chronische Entzündungsprozesse

Cholezystitis, Pyelitis, Blasenentzündung, fortgeschrittene Lungenentzündung, chronische Tuberkulose und Endokarditis

Beeinträchtigte Nierenfunktion

Jade, Toxikose während der Schwangerschaft, Tuberkulose (Endstadien), Nephrosklerose, Nephritis, Kachexie

Tumoren in verschiedenen Organen mit Metastasen

Lebervergiftung, Hepatitis, Leukämie, Onkologie des lymphatischen und hämatopoetischen Apparats, Dermatose, Polyarthritis (einige Formen)

Schwere Formen von Tuberkulose, chronischer Polyarthritis und Kollagenose, Zirrhose

Krebs der Gallenwege und des Pankreaskopfes sowie obstruktiver Ikterus

↑ - bedeutet, dass die Konzentration wächst

↓ - bedeutet, dass die Konzentration abnimmt

Alpha-Globuline

Alpha-Globuline werden in zwei Kategorien unterteilt: Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline.

Die Norm für Alpha-1-Globulin beträgt 3–6% oder 1-3 g / l.

Unter den Alpha-1-Globulinen gibt es:

  • Alpha-1-Antitrypsin;
  • Alpha-1-Lipoprotein;
  • Alpha-1-Glykoprotein;
  • Alpha-1-Fetoprotein;
  • Alpha-1-Antichymotrypsin.

Diese Substanzen werden auch als Akutphasenproteine ​​bezeichnet: Sie werden in erhöhten Mengen bei verschiedenen Organschäden (chemisch oder physikalisch), bei viralen und bakteriellen Infektionen produziert. Sie stoppen weitere Gewebeschäden und verhindern die Vermehrung von Krankheitserregern..

Alpha-1-Globulinspiegel steigen mit:

  • virale und bakterielle Infektionen;
  • akute und chronische Entzündung;
  • bösartiger Tumor;
  • Hautschäden (Verbrennungen, Verletzungen);
  • Vergiftung;
  • hormonelle Veränderungen (Steroidtherapie, Schwangerschaft);
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Fieber;
  • Arthritis;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • fetale Missbildungen oder Tod.

Der Gehalt an Alpha-1-Globulinen nimmt ab, wenn die Arbeit unterbrochen wird:

  • Lungen (Emphysem);
  • Leber (Leberzirrhose, Krebs);
  • Niere (nephrotisches Syndrom);
  • Hoden (Krebs) und Onkologie anderer Organe.

Ihre Konzentration in der Norm liegt zwischen 9 und 15% (6-10 g / l)..

Unter Alpha-2-Globulinen unterscheiden:

  • Alpha-2-Makroglobulin;
  • Haptoglobin;
  • Ceruloplasmin;
  • Antiotensinogen;
  • Alpha-2-Glykoprotein;
  • Alpha-2-HS-Glykoprotein;
  • Alpha-2-Antiplasmin;
  • Protein A..

Unter den Substanzen dieser Gruppe befinden sich Akutphasenproteine ​​sowie Transportproteine.

Die Menge an Alpha-2-Globulinen steigt mit:

  • Leberschäden (Zirrhose, Hepatitis);
  • Gewebeschäden (Verbrennungen, Verletzungen);
  • Entzündung
  • Gewebenekrose (Tod);
  • bösartige Tumoren (mit Metastasen);
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Myxödem);
  • hormonelle Veränderungen (Steroidhormonbehandlung, Schwangerschaft);
  • Gelbsucht
  • Autoimmunerkrankung;
  • Nierenfunktionsstörung (nephrotisches Syndrom).

Die Konzentration von Alpha-2-Globulinen kann reduziert werden mit:

  • unzureichende Proteinmenge in Lebensmitteln;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Anämie;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Unterernährung;
  • Darm-Malabsorption.

Beta-Globuline

Bei einem ausreichenden Gehalt an Beta-Globulinen sollte ihre Konzentration im Bereich von 8–18% (7–11 g / l) liegen..

In der Kategorie der Beta-Globuline werden unterschieden:

  • Hämopexin;
  • Transferrin;
  • steroidbindendes Beta-Globulin;
  • Beta und Prebeta Lipoproteine.

Die meisten Beta-Globuline sind Transportproteine.

  • Eisenmangel;
  • Einnahme hormoneller Verhütungsmittel;
  • Schwangerschaft
  • Diabetes Mellitus;
  • Dystrophie;
  • erhöhte Östrogenspiegel.

Verminderte Beta-Globulinspiegel - Gründe:

  • Entzündung:
  • bösartiger Tumor;
  • Anämie;
  • Leber erkrankung
  • unzureichende Proteinmenge in Lebensmitteln;
  • nephrotisches Syndrom;
  • erhöhte Hormonspiegel (Testosteron, Prolaktin, Glukokortikoide);
  • Syndrom unzureichender Insulinanfälligkeit der Zellen;
  • Störungen in der Hypophyse;
  • endokrine Dysfunktion.

Gammaglobuline

Wenn der Körper richtig funktioniert und Gammaglobuline freisetzt, sollte ihre Norm innerhalb von 15–25% (8–16 g / l) liegen. Diese Gruppe von Proteinen umfasst Schutzproteine ​​- Immunglobuline (Ig). Oft werden sie Antikörper genannt. Unter ihnen werden unterschieden:

  • Immunglobuline G (IgG) - schützen vor Viren und Bakterien. In großen Mengen durch die Plazenta übertragen..
  • Immunglobuline A (IgA) - schützen die Schleimhäute der Atemwege und des Darms. Gefunden in Speichel, Tränen, weiblichem Kolostrum.
  • Immunglobuline M (IgM) - bieten primäre Immunität: Nach der Geburt und bis zu 9 Monaten nimmt ihre Anzahl zu und dann ab. Erholt sich nach 20 Jahren.
  • Immunglobuline E (IgE) - produzieren Antikörper gegen Allergene.
  • Immunglobuline D (IgD) - regulieren die Arbeit anderer Immunglobuline.

Unter den Immunglobulinen wird auch eine Gruppe von Kryoglobulinen unterschieden. Diese Proteine ​​lösen sich beim Erhitzen auf und fallen beim Abkühlen des Blutserums aus. Gesunde Menschen haben sie nicht. Am häufigsten treten sie bei rheumatoider Arthritis und Myelom, viraler Hepatitis B und C, Autoimmunerkrankungen und anderen Krankheiten auf.

Der erhöhte Gehalt an Gammaglobulinen wird als Hypergammaglobulinämie bezeichnet. Es wird mit erhöhten Immunprozessen beobachtet. Gründe, warum Gammaglobuline zunehmen, können sein:

  • akute und chronische infektiöse Blutkrankheit;
  • einige Tumoren;
  • Hepatitis und Zirrhose.

Gammaglobuline können in geringer Konzentration vorliegen, wenn:

  • schwache Immunität;
  • chronischer Entzündungsprozess;
  • eine allergische Reaktion;
  • Langzeitbehandlung mit Steroidhormonen;
  • Aids.

Wenn eine Person eine bestimmte Krankheit hatte, können Antikörper gegen diese Krankheit, Gammaglobuline, aus ihrem Blut extrahiert werden. Darüber hinaus können sie aus dem Blut von Tieren gewonnen werden. Zu diesem Zweck erhalten Tiere (meistens Pferde) zuvor einen speziellen Impfstoff.

Zur Vorbeugung und Behandlung wird empfohlen, Gammaglobuline unmittelbar nach dem Kontakt mit einem infizierten Patienten oder in den frühen Stadien der Krankheit einzuführen. Dies ist besonders effektiv in den ersten beiden Krankheitstagen..

Wenn eine Person Gammaglobuline im Blut hat, geht die Krankheit schneller und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wird verringert. Bisher wurden Gammaglobuline gegen Influenza, Ruhr, infektiöse Hepatitis, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Pertussis, Masern, Röteln, Pocken, Mumps, Anthrax und Scharlach isoliert.

Die Gammaglobuline der Mutter in den ersten sechs Lebensmonaten eines Kindes schützen es vor Krankheiten.

Was bedeutet es, wenn Alpha-1-Globuline gesenkt werden?

Inhalt

Alpha 1-Globuline werden gesenkt - die Gründe für die Abweichung und Methoden zur Normalisierung des Indikators. Das Blutprotein, das die Funktion des menschlichen Körpers reguliert, ist - Globulin. Zur Bestimmung der Menge werden eine Blutuntersuchung, ein Immunogramm und andere diagnostische Studien verschrieben. Das heißt, wenn Alpha-1-Globuline gesenkt werden, werden wir uns diesen Artikel ansehen..

Ratenanzeige

Es gibt 4 Arten von Globulinen: Alpha-1-; Gamma-; Beta - und Alpha - 2 - Globuline.

Ihre Hauptfunktionalität:

  1. Verantwortlich für die Blutgerinnung und deren Zusammensetzung.
  2. Nehmen Sie an entzündlichen Prozessen teil.
  3. Liefern Sie Hormone, Vitamine und beeinflussen Sie deren Stoffwechsel..
  4. Bietet Körperschutz durch Antikörperproduktion.
  5. Binden Sie Kohlenhydrate, Sexualhormone, Drogen.

Die Bewertung der Globulinindikatoren erfolgt:

  1. Beurteilung der menschlichen Immunität.
  2. Wenn ein entzündeter Prozess vermutet wird, um seine Aktivität zu bewerten.
  3. Wenn Schwellungen und vergrößerte Lymphknoten beobachtet werden.
  4. Untersuchung der synthetischen Darmfunktion
  5. Wenn der ESR 30 mm / Stunde überschreitet.

Werte von Globulinen unterhalb der Norm gelten für folgende Krankheiten:

  1. Entzündungsprozesse im Darm.
  2. Leberpathologie.
  3. Bösartige und gutartige Tumoren.
  4. Zöliakie.
  5. Verschärfte Anämie.
  6. Nierenversagen.
  7. Hypogammaglobulinämie oder Agammaglobulinämie.

Alpha-1-Globulin ist ein Akutphasenprotein, das über den Standardwerten für Schäden an inneren Organen und Infektionskrankheiten produziert wird. Es verhindert die Vermehrung pathogener Mikroorganismen und stoppt die Gewebezerstörung..

Alpha-1-Globulin besteht aus folgenden Komponenten:

  • saures Glykoprotein;
  • Lipoprotein ist am Transport von Lipiden beteiligt;
  • Antitrypsin ist der Hauptbestandteil;
  • Fetoprotein;
  • Prothrombin - der zweite Faktor bei der Blutgerinnung;
  • Antichymotrypsin.

Referenzwerte von Alpha-1-Globulin - von 1 bis 3 g / l. Die Standardwerte der Komponenten von Alpha-1-Globulin: Alpha-1-Antitrypsin - von 2,1 bis 3,8 kU / l, Alpha-1-Globulin - von 2,5 bis 5%.

Indikatorforschung

Zur Bewertung der Globulinindizes werden in der Studie Albumin und Gesamtprotein nachgewiesen. Der Unterschied zwischen diesen beiden Referenzwerten ist Globulin. Eine gesonderte Untersuchung dieses Wertes wird nicht durchgeführt.

Um Blutglobuline zu untersuchen, führen Sie die folgenden Studien durch:

  • Leber- und Nierentests;
  • Blut- und Urintests durchführen;
  • ein Immunogramm erstellen;
  • Die Elektrophorese von Blut- und Urinproteinen ist vorgeschrieben.

Die Referenzindikatoren werden beeinflusst von:

  • Schwangerschaft und postpartale Periode;
  • Verhütungsmittel;
  • Übergewicht;
  • Vor dem Studium ist das Essen verboten;
  • übermäßige Bewegung wird nicht empfohlen;
  • Nehmen Sie keine anabolen Steroide ein.

Abnahme der Referenzwerte

Die Senkung der Globuline wird als Hypoglobulinämie bezeichnet. Dieser Prozess wird in der Nierenpathologie beobachtet. Wenn Globulin die regulatorischen Werte erfüllt, fehlt es praktisch im Urin. Dies liegt an der Tatsache, dass große Plasmabildungen die Filtration von Blutplasma nicht passieren können. Bei der Nierenpathologie tritt eine Verletzung ihrer Struktur auf, die zum Eindringen von Protein in den Urin führt.

Bei akuter hämolytischer Anämie wird auch eine Abnahme des Globulins beobachtet. Diese Krankheit geht mit der Zerstörung roter Blutkörperchen einher, die vor dem Fälligkeitsdatum von 120 Tagen absterben. Rote Blutkörperchen gehören zu den Blutkörperchenbestandteilen, ihre beschleunigte Zerstörung führt zu einem Proteinmangel und dem Auftreten einer Hypoglobulinämie.

Lebererkrankungen sind auch durch einen verringerten Globulinwert gekennzeichnet. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Pathologie häufig zu Gelbsucht führt, bei der Bilirubin wächst..

Sein Anstieg ist auf die beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen zurückzuführen.

Ärzte identifizieren eine Reihe von Gründen, warum auch eine Abnahme des Globulins auftritt:

  • die Entwicklung schwerer Infektionen;
  • Entwicklung von Multipler Sklerose;
  • Anfangsstadium der Virushepatitis;
  • beeinträchtigte Absorption von Aminosäuren;
  • Colitis ulcerosa.

Es gibt zwei weitere häufige Ursachen. Entzündungen im Darm und Hunger können das Globulin senken.

Eine Abnahme dieser Proteinstrukturen äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Starke Schwellung des gesamten Körpers, der oberen und unteren Extremitäten.
  • Schwache Immunität.
  • Anhaltende Erkältungen.
  • Wenn ein plötzlicher Gewichtsverlust aufgetreten ist.
  • Periodischer Durchfall beobachtet.
  • Fieber.
  • Die Schwäche.
  • Chronische Müdigkeit.

Wenn Sie die oben genannten Symptome beobachten, lohnt es sich, einen Termin mit dem Arzt zu vereinbaren, um die Ursachen zu ermitteln..

Alpha-1-Globulin nimmt mit einem Ungleichgewicht der Funktionen ab:

  • Leber
  • Lunge;
  • mit Entzündung der Nieren;
  • mit Hodenkrebs.
  • mit Koagulopathie;
  • in Gegenwart eines Notsyndroms;
  • mit der Entwicklung des nephrotischen Syndroms.

Ein verringerter Gehalt an saurem Alpha-1-Glykoprotein wird beobachtet:

  1. Mit Nierenpathologie.
  2. Bei schwerer Lebererkrankung.
  3. Bei der Einnahme von Östrogen.

Selbst bei einem leichten Anstieg dieses Indikators wird der Arzt eine zusätzliche Studie anfordern, um die folgenden Krankheiten zu bestätigen oder auszuschließen:

Alpha 1 Globulin herabgestuft

Globulin - das Hauptprotein im Blutplasma, das für den Transport von Mikronährstoffen durch das Kreislaufsystem sowie für die Funktion des Immunsystems, die Blutgerinnung, verantwortlich ist.

Welche Konzentration gilt als normal? Aufgrund dessen kann der Globulinspiegel ansteigen oder abnehmen und beeinflusst dieser Faktor die Konzentration von Albumin, einem weiteren häufigen Protein im Blutplasma?

Und vor allem - wie kann es normalisiert werden, ohne den Körper negativ zu beeinflussen? Muss das getan werden und was sagen die Ärzte dazu? Studien zufolge hat unsere tägliche Ernährung einen großen Einfluss auf die Konzentration von Proteinen im Blut, einschließlich Globulin.

Die Hauptfunktionen von Globulin

Globulin ist also das Hauptkomplexprotein des Blutplasmas, das aus einfachen Kombinationen von Aminosäuren besteht. Es wird direkt im menschlichen Körper von der Leber und dem endokrinen System produziert..

Schlüsselfunktionen von Globulin:

  1. Mikronährstofftransport;
  2. Anpassung der Blutgerinnung;
  3. Schutzfunktion des Körpers (Immunität);
  4. hämatopoetische Funktion (Eisentransport und anschließende Synthese von Hämoglobin).

Globulin ist in Wasser nicht löslich und wirkt daher als Bindungselement. Das heißt, es verbindet sich mit den gleichen Vitaminen und wird in diesem Zustand zu den Zellen transportiert, wo der Prozess seiner Wiederherstellung erfolgt.

Warum seine Konzentration regulieren?

Dies wird nur nach Langzeittherapien bei der Behandlung von Infektionskrankheiten sowie bei Krankheiten erforderlich sein, die die Proteinaufnahme im Körper direkt beeinflussen.

Schlüsselsymptome eines Globulin-Ungleichgewichts:

  1. ermüden;
  2. Wechsel von Perioden mit einem Mangel und einem Übermaß an Appetit;
  3. chronische Magen-Darm-Störung;
  4. Blutgerinnungsstörung.

Wenn Sie die oben genannten Symptome haben, sollten Sie zuerst einen Allgemeinarzt konsultieren. Dies wird, falls erforderlich, Anweisungen an Ärzte mit einer engeren Qualifikation für eine detaillierte Diagnose schreiben.

Blutnorm

Bei der Analyse von Globulin im Blut wird auch die Gesamtkonzentration der Proteine ​​im Blutplasma ermittelt. Ihre Norm lautet wie folgt:

  • Kinder bis zu einem Jahr: 47 bis 73 Gramm pro Liter;
  • 1 bis 4 Jahre: 62 bis 75 g / l;
  • 5 bis 7 Jahre: 52 bis 79 g / l;
  • 8 bis 16 Jahre: 56 bis 79 g / l;
  • 18 bis 60 Jahre: 65 bis 85 g / l;
  • über 60: von 62 bis 82 g / l.

Sie müssen verstehen, dass diese Standards alle Variationen des Proteins im Blut, einschließlich Albumin, umfassen.

Globulin ist jedoch in folgende Komponenten unterteilt (in Gramm pro Liter):

  1. Alpha-1-Globulin: Norm von 0,5 bis 2;
  2. Alpha-2-Globulin: Norm von 0,2 bis 3;
  3. Beta-Globuline: Norm von jeweils 0,5 bis 4,5;
  4. Gammaglobulin: von 0,6 bis 18.

Es ist unmöglich, den genauen Wert von Globulinen im Blut zu bestimmen. Und für jedes Gerät kann dieser Indikator erheblich variieren. Daher geben die Analyseergebnisse immer den aktuellen und sogenannten Referenzwert an, der für diese Art der Analyse akzeptabel ist. Auf diesem Unterschied muss aufgebaut werden.

Wie man sein Level erhöht?

Ein Bestandteil von Globulin sind Aminosäuren, die aus Proteinen gebildet werden. Dementsprechend ist es notwendig, das Vorhandensein von Produkten in der Ernährung, die das Gesamtprotein im Blut erhöhen, zu erhöhen.

Globulin wird hauptsächlich in Leberzellen produziert. Daher wird es auch notwendig sein, die Arbeit dieses Körpers zu normalisieren.

Insgesamt tragen die folgenden Empfehlungen dazu bei, die Globulin-Norm im Blut zu erhöhen:

Wie man sein Niveau senkt?

Eine natürliche Abnahme der Globulinkonzentration tritt vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Verdauungssystems auf. Der gleiche Effekt tritt beispielsweise bei Gicht auf, wenn der Prozess der Assimilation von Proteinen durch den Körper gestört wird. Wie können Sie sonst die Globulinrate senken? Die folgenden Tipps helfen:

Weitere 8 Produkte zur Senkung des Gesamtblutproteins finden Sie in einem separaten Artikel..

Interessantes Video

Und jetzt empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Video vertraut zu machen:

Fazit

Insgesamt ist Globulin das Hauptplasmaprotein. Es wird in der Leber produziert und ist für den Transport von Mikronährstoffen, Eisen sowie für die Funktion des Immunsystems verantwortlich. Es ist schlecht reguliert, hauptsächlich aufgrund der Anpassung der Ernährung und des Einschlusses oder Ausschlusses von Eiweißnahrungsmitteln.

Bestimmung quantitativer und qualitativer Veränderungen der Hauptfraktionen von Blutprotein, die zur Diagnose und Kontrolle der Behandlung von akuten und chronischen Entzündungen der infektiösen und nichtinfektiösen Genese sowie von onkologischen (monoklonalen Gammopathien) und einigen anderen Krankheiten verwendet werden.

Synonyme Russisch

Synonyme Englisch

Serumproteinelektrophorese (SPE, SPEP).

Untersuchungsmethode

Agarose-Gelplattenelektrophorese.

Einheiten

G / l (Gramm pro Liter),% (Prozent).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  1. Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht.
  2. Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Studienübersicht

Das gesamte Serumprotein umfasst Albumin und Globuline, die normalerweise in einem bestimmten qualitativen und quantitativen Verhältnis gefunden werden. Es kann mit verschiedenen Labormethoden bewertet werden. Die Agarose-Gel-Proteinelektrophorese ist eine Methode zur Trennung von Proteinmolekülen basierend auf unterschiedlichen Geschwindigkeiten ihrer Bewegung in einem elektrischen Feld in Abhängigkeit von Größe, Ladung und Form. Bei der Trennung des gesamten Serumproteins können 5 Hauptfraktionen nachgewiesen werden. Während der Elektrophorese werden Proteinfraktionen in Form von Streifen unterschiedlicher Breite mit einer charakteristischen Position im Gel bestimmt, die für jeden Proteintyp spezifisch ist. Um den Anteil jeder Fraktion an der Gesamtproteinmenge zu bestimmen, wird die Intensität der Banden bewertet. So ist beispielsweise die Hauptproteinfraktion des Serums Albumin. Es macht etwa 2/3 des gesamten Blutproteins aus. Albumin entspricht der intensivsten Bande, die durch Elektrophorese gesunder menschlicher Serumproteine ​​erhalten wird. Andere durch Elektrophorese nachgewiesene Serumfraktionen umfassen: Alpha-1 (hauptsächlich Alpha-1-Antitrypsin), Alpha-2 (Alpha-2-Makroglobulin und Haptoglobin), Beta (Transferrin und die Komplementkomponente C3) und Gamma Globuline (Immunglobuline). Verschiedene akute und chronische Entzündungsprozesse und Tumorerkrankungen gehen mit einer Veränderung des normalen Verhältnisses der Proteinfraktionen einher. Das Fehlen einer Bande kann auf einen Proteinmangel hinweisen, der bei Immundefekten oder Alpha-1-Antitrypsin-Mangel beobachtet wird.

Die Untersuchung von Proteinfraktionen spielt eine besondere Rolle bei der Diagnose monoklonaler Gammopathien. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst das multiple Myelom, die monoklonale Gammopathie unbekannten Ursprungs, die Waldenstrom-Makroglobulinämie und einige andere Erkrankungen. Diese Krankheiten sind durch klonale Proliferation von B-Lymphozyten oder Plasmazellen gekennzeichnet, bei denen ein Typ (ein Idiotyp) von Immunglobulinen unkontrolliert produziert wird. Bei der Trennung des Serumproteins von Patienten mit monoklonaler Gammopathie mittels Elektrophorese werden charakteristische Veränderungen beobachtet - das Auftreten einer schmalen intensiven Bande in der Gammaglobulin-Zone, die als M-Peak oder M-Protein bezeichnet wird. Der M-Peak kann die Überproduktion von Immunglobulin widerspiegeln (sowohl IgG für Multiples Myelom als auch IgM für Waldenstrom-Makroglobulinämie und IgA für monoklonale Gammopathie unbekannten Ursprungs). Es ist wichtig zu beachten, dass das Agarosegelelektrophoreseverfahren keine Unterscheidung verschiedener Klassen von Immunglobulinen untereinander erlaubt.

Ein weiteres Beispiel für eine durch Elektrophorese festgestellte Gammopathie ist die polyklonale Vielfalt. Es ist gekennzeichnet durch eine Überproduktion verschiedener Arten (verschiedener Idiotypen) von Immunglobulinen, die als gleichmäßige Zunahme der Intensität der Bande von Gammaglobulinen in Abwesenheit von Peaks definiert ist. Eine polyklonale Gammopathie wird bei vielen chronisch entzündlichen Erkrankungen (infektiös und autoimmun) sowie bei der Leberpathologie (Virushepatitis) beobachtet..

Die Untersuchung von Proteinfraktionen von Blutserum wird verwendet, um verschiedene Immunschwächesyndrome zu diagnostizieren. Ein Beispiel ist die Bruton-Agammaglobulinämie, bei der die Konzentration aller Immunglobulinklassen abnimmt. Die Elektrophorese von Serumproteinen bei einem Patienten mit Morbus Bruton ist durch das Fehlen oder die extrem geringe Intensität der Gammaglobulinbande gekennzeichnet. Eine niedrige Alpha-1-Bandenintensität ist ein typisches diagnostisches Zeichen für einen Alpha-1-Antitrypsin-Mangel.

Ein breites Spektrum von Zuständen, bei denen qualitative und quantitative Veränderungen im Proteinogramm beobachtet werden, umfasst eine Vielzahl von Krankheiten (von chronischer Herzinsuffizienz bis hin zu Virushepatitis). Trotz einiger typischer Abweichungen des Proteinogramms, die in einigen Fällen eine sichere Diagnose der Krankheit ermöglichen, kann das Ergebnis der Serumproteinelektrophorese normalerweise nicht als eindeutiges Kriterium für die Diagnose dienen. Daher wird die Interpretation der Untersuchung von Proteinfraktionen von Blut unter Berücksichtigung zusätzlicher klinischer, Labor- und Instrumentendaten durchgeführt.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Beurteilung des qualitativen und quantitativen Verhältnisses der Hauptproteinfraktionen bei Patienten mit akuten und chronischen Infektionskrankheiten, Autoimmunerkrankungen und einigen Lebererkrankungen (chronische Virushepatitis) und Nieren (nephrotisches Syndrom).
  • Zur Diagnose und Überwachung der Behandlung der monoklonalen Gammopathie (Multiples Myelom und monoklonale Gammopathie unbekannter Herkunft).
  • Zur Diagnose von Immunschwächesyndromen (Bruton-Agammaglobulinämie).

Wenn eine Studie geplant ist?

Alpha-1-Globuline, Alpha-2-Globuline: erhöht, verringert. Gründe und Behandlung

Sehr oft wird eine Situation beobachtet, in der der Gehalt des gesamten Plasmaproteins normal bleibt und sich das Verhältnis der Proteinfraktionen (Alpha, Beta-Globuline, Gammaglobuline) ändert. Die Art dieser Veränderungen ermöglicht es uns, Verstöße gegen die normale Funktion des Körpers zu diagnostizieren, und wenn die Behandlung bereits im Gange ist, dann ihre Wirksamkeit.

Alpha-1-Globuline: normal, erhöht

Alpha-1-Globuline im Blut von 2 bis 5% (2,1-3,5 g / l). Erhöhte Alpha-1-Globuline werden nach der Operation bei akuten Entzündungsprozessen, Lebererkrankungen, diffusen Erkrankungen des Bindegewebes (Rheuma, rheumatoide Arthritis usw.) und Tumoren beobachtet.

Auch Alpha-1-Globuline sind bei Verletzungen und im dritten Trimenon der Schwangerschaft erhöht.

Alpha-2-Globuline: Norm und Abweichungen

Alpha-2-Globuline machen normalerweise 7-13% (5,1-8,5 g / l) aus. Erhöhte Alpha-2-Globuline treten bei entzündlichen Erkrankungen, einigen Tumoren, diffusen Erkrankungen des Bindegewebes, Nieren- und Leberfunktionsstörungen, Einnahme von Medikamenten (Östrogen, orale Kontrazeptiva) und Schwangerschaft auf.

Niedrige Alpha-2-Globuline bei Pankreatitis und Diabetes, Unterernährung.

Die Gründe für die Ernennung der Analyse für Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline

Die Grundlage für die Untersuchung des Niveaus der Proteinfraktionen im Blut sind:

  • Abweichungen von der Norm des Gesamtproteins und / oder Albumins, der Nachweis von Protein im Urin, eine Abnahme der weißen oder roten Blutkörperchen;
  • das Auftreten von Symptomen eines Entzündungsprozesses im Körper, einer Autoimmunerkrankung, einer Nieren- oder Lebererkrankung;
  • Symptome des multiplen Myeloms.

Der Wert der Abweichungen von Alpha-Globulinen von der Norm für die Diagnose

Die Interpretation von Änderungen im Verhältnis der Proteinfraktionen ist einer der Schritte bei der Diagnose. Der Gehalt von Alpha-1- und Alpha-2-Globulinen im Blut ist jedoch kein eigenständiges diagnostisches Zeichen.

Eine Abweichung der Proteinzusammensetzung des Körpers von der Norm geht mit vielen Krankheiten einher. Bei akuten Entzündungen steigt also der Gehalt an Akutphasenproteinen: C-reaktives Protein, Fibrinogen und Alpha-Globuline: Alpha1-Antitrypsin, Haptoglobin, saures Glykoprotein. Eine Veränderung der Blutparameter in der akuten Phase wird bei Entzündungen verschiedener Organe beobachtet: Lunge, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und andere.

Während der Diagnose vergleicht der Arzt die Ergebnisse der Analyse des Gehalts an Alpha-2- und Alpha-1-Globulinen mit den Symptomen und den Ergebnissen anderer Studien. Die Behandlung zielt darauf ab, die Krankheit zu beseitigen, die eine Abweichung vom normalen Proteingehalt verursacht..

Erhöhte Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Das Überschreiten der Norm durch Alpha-Globuline tritt bei akuten Entzündungsprozessen auf. Bei einem allgemeinen Bluttest geht der Zustand mit einem Anstieg der ESR und der Anzahl der weißen Blutkörperchen einher. Akute Entzündungen führen zu einem Anstieg der Fibrinogenkonzentration und der C-reaktiven Proteinspiegel. Eine Erhöhung des Globulingehalts im Blut tritt auch bei einer Reihe chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auf.

Bei chronischer Enteritis (die Hauptmanifestation ist ständiger Durchfall) zeigt ein biochemischer Bluttest erhöhte Spiegel an Alpha-2-Globulin und Fibrinogen, eine Abnahme des Gesamtproteins, des Cholesterins und des Albumins. In einer allgemeinen klinischen Studie - ein Anstieg der ESR, Anzeichen eines dystrophisch-anämischen Syndroms (Veränderungen der normalen Indikatoren für die Indizes der roten Blutkörperchen).

Bei chronischer chronischer Hepatitis sind Alpha-1-Globuline sowie Gammaglobuline, Immunglobuline der Klassen M, G, A erhöht. Die Indikatoren für die biochemische Analyse steigen - ALT, AST, GGT, alkalische Phosphatase, Cholesterin usw. können über die Norm hinausgehen. Zur Klärung der Diagnose Es ist erforderlich, eine Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis-Viren im Blut durchzuführen (B, C, D)..

Bei chronischer Autoimmunhepatitis steigt zusätzlich zu den oben genannten Veränderungen die ESR stark an (bis zu 40-60), weiße Blutkörperchen und Blutplättchen fallen häufig ab. Die Aktivität von Transaminasen (ALT, AST) kann 10 Normen überschreiten, erhöhtes Bilirubin (direkt, teilweise indirekt). Gammaglobuline sind zwei- oder mehrmals erhöht.

Die Zirrhose ist durch eine Abnahme des Albumingehalts und eine Zunahme des Gammaglobulinspiegels gekennzeichnet.

Bei Morbus Crohn zeigt ein Proteinogramm einen Anstieg von Alpha-Globulinen, C-reaktivem Protein, Plasma-Fibrinogen und ESR.

Alpha-Globuline bei Stoffwechselstörungen

Eine Abweichung von der Norm der Globuline tritt bei Amyloidose auf, einer Stoffwechselstörung unter Bildung von Amyloid, die sich in Organen ablagert. Es ist begleitet von Ödemen unterschiedlichen Grades und Lokalisation sowie dem Auftreten von Protein im Urin. Der Hauptteil dieses Proteins ist Albumin..

Blutuntersuchungen zeigen eine Abnahme von Albumin, eine Zunahme von Alpha-2-Globulinen und Gammaglobulinen, ESR. Amyloidose führt zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels - einem Anstieg des Cholesterins und der Triglyceride.

Indikatoren für Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline bei Immunerkrankungen

Systemische Sklerodermie geht mit erhöhten Konzentrationen von Alpha-2- und Gammaglobulinen, C-reaktivem Protein, Fibrinogen und ESR einher. Der Grad der Immunerkrankungen ermöglicht es uns, das Wachstum von Rheumafaktor (in 50% der Fälle beobachtet) und antinukleären Antikörpern (in 95%) zu beurteilen. Zur Klärung der Diagnose wird eine Analyse für Sklerodermie-Antikörper durchgeführt: Antikörper gegen Centromer, Antikörper Scl-70 sowie gegen RNA-Polymerase I und III.

Bei rheumatoider Arthritis (Entzündung des Gelenkgewebes auf Immunbasis) hängt der Gehalt an erhöhten Alpha-2-Globulinen vom Aktivitätsgrad des Prozesses ab: 0 Grad - die Konzentration dieser Proteine ​​im Blut erreicht 10; 1 Grad - bis zu 12; 2 Grad - bis zu 15; Grad 3 - mehr als 15. Der Grad der RA-Aktivität bestimmt auch das ESR-Niveau: Bei einem Grad von Null bleibt dieser Indikator normal; bei 1 Grad - steigt auf 20; bei 2 - bis zu 40; bei 3 - mehr als 40. Zusätzlich zur ESR nehmen auch die Leukozyten zu. Ein allgemeiner klinischer Bluttest zeigt Anzeichen einer Anämie (Veränderungen der Indizes der roten Blutkörperchen)..

Immunschwäche führt zu einer Abnahme der Spiegel von Alpha- und Betaglobulinen, Albumin und Gesamtprotein sowie von Blutplättchen, der absoluten Anzahl von Neutrophilen und Lymphozyten. Es manifestiert sich bereits im Säuglingsalter mit schweren Infektionen, Allergien, Autoimmunerkrankungen und Entwicklungsverzögerungen.

Wachstum von Alpha-Globulinen bei anderen Krankheiten

Alpha-2-Globuline nehmen mit infektiösen Herzerkrankungen zu, die durch Kokkenmikroflora, E. coli, pathogene Pilze und Viren verursacht werden. Insbesondere bei infektiöser Endokarditis zeigt ein biochemischer Bluttest einen starken Anstieg des Gammaglobulinspiegels (bis zu 30–40%) und einen Anstieg der Konzentration von Fibrinogen, Alpha-2-Globulinen.

Bei Rheuma steigt der Fibrinogenspiegel Alpha-2-Globuline an, gefolgt von einem Anstieg der Konzentration von Gammaglobulinen. Bei hoher Aktivität des rheumatischen Prozesses steigt die ESR auf 40 mm / h, und es werden hohe Titer von Anti-Streptokokken-Antikörpern aufgezeichnet.

Das Wachstum von Alpha-2-Globulinen, Cholesterin und Triglyceriden erfolgt bei nephrotischer Glomerulonephritis. Es ist gekennzeichnet durch anhaltendes Ödem, Protein im Urin (mehr als 3,5 g pro Tag), vermindertes Albumin.

Normen von Alpha-Globulin-Fraktionen

Normen von Proteinen der Alpha-1-Globulin-Gruppe für Erwachsene, g / l:

  • alpha1-Antitrypsin (Proteinaseinhibitor) - 0,9-2;
  • HDL (Funktion - Cholesterintransport) - Normen für Männer und Frauen unterschiedlichen Alters;
  • saures Alpha-1-Glykoprotein (Transport von Progesteron, Testosteron) - 0,55-1,4.

Normen von Proteinen der Alpha-2-Globulin-Gruppe für Erwachsene, g / l:

  • Ceruloplasmin (Funktion - Transport von Kupferionen, Eisenstoffwechsel) - 0,15-0,60;
  • Haptoglobin (Hämoglobinbindung) - 0,3-2;
  • alpha2-Makroglobulin (Zinktransport, Plasmaproteinase-Inhibitor, Verhinderung von Gewebeschäden) - 1.3-3.5.

Gründe für die Abweichung der Alpha-Globulin-Fraktionen von der Norm

Indikatoren über der Norm:

  • Alpha1-Antitrypsin - die Ursache für den Anstieg ist Schwangerschaft (3. Trimester), Leberpathologie, Infektion, Bindegewebserkrankung, Tumor, Trauma, Androgenaufnahme;
  • Alpha2-Makroglobulin - erhöht mit nephrotischem Syndrom, Hepatitis, Leberzirrhose, oralen Kontrazeptiva, Östrogenen; chronischer Entzündungsprozess aus physiologischen Gründen (Schwangerschaft, körperliche Aktivität);
  • Ceruloplasmin - erhöht mit Autoimmunerkrankungen, Infektionskrankheiten, Tumorerkrankungen, Herzerkrankungen, Hyperthyreose, Hepatitis, Diabetes mellitus, Zirrhose während der Schwangerschaft;
  • Haptoglobin - steigt mit Rheuma, systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, Diabetes mellitus, Hunger, Verwendung von Androgenen, Kortikosteroiden, entzündlichen Prozessen, bösartigen Tumoren, Infektionen.

Abnahme der Alpha-Globulin-Fraktionen:

  • Haptoglobin - zu den Gründen für die Senkung dieses Proteinanteils gehören nephrotisches Syndrom, Pankreatitis, hämolytische Anämie, Lebererkrankungen, Sarkoidose; kann sich während der Schwangerschaft während der Schwangerschaft aufgrund eines genetischen Mangels während der Einnahme von Östrogenen, Chlorpromazin, Indomethacin und einigen anderen Arzneimitteln entwickeln;
  • alpha1-Antitrypsin - als Folge eines erblichen Mangels;
  • Alpha2-Makroglobulin - fällt mit Pankreatitis, Myokardinfarkt, Verbrennungen, Verletzungen, Lungenerkrankungen, Präeklampsie, multiplem Myelom.

Gründe für Änderungen in anderen Analysen

Thrombozytenkonzentration

Eine Abweichung von der normalen Thrombozytenzahl tritt mit dem Alter auf. Es gibt andere Gründe für den Anstieg: Eisenmangelanämie, die Wirkung von Arzneimitteln, Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse usw. Bei Anämie, Infektionen mit Knochenmarkschäden, Einnahme von Medikamenten und anderen Erkrankungen werden reduzierte Blutplättchen festgestellt. Das Behandlungsschema hängt von der Ursache dieser Abweichungen ab und zielt darauf ab, diese zu beseitigen..