Alt erhöht: mögliche Gründe für die Erhöhung

Laboruntersuchungen ermöglichen eine etwas eingehendere Untersuchung der Ursachen für den Beginn oder die Entwicklung einer bestimmten Krankheit. Einige Testergebnisse geben offen Anlass zur Sorge: Wenn die ALT erhöht ist, verschreibt der Arzt sofort zusätzliche Studien. Ein Krankenhausaufenthalt wird oft empfohlen. Warum überschüssige Indikatoren ALT und AST gefährliche Indikatoren für das menschliche Leben sind?

Aminotransferasen: Die Rolle des Enzyms im menschlichen Körper

Analysen können sowohl während einer regelmäßigen Untersuchung als auch zum Zeitpunkt der Verschlimmerung bestimmter Krankheiten verordnet werden. Tests wie ALT und AST sind kritische Indikatoren für die ordnungsgemäße Funktion vieler innerer Organe. Ein Mangel oder eine signifikante Konzentration von ihnen im Blutplasma bedeutet schwerwiegende Störungen in der Arbeit von Organen wie Herz, Nieren und Leber. Eine Verletzung der Unversehrtheit der Haut (Verbrennung) führt auch zu einer Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blutplasma. Bei einem signifikanten Überschuss des Indikators wird der Leber weiterhin besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Bei 75% weist ein erhöhter ALT-Spiegel auf eine schwerwiegende Funktionsstörung des für die menschliche Drüse lebenswichtigen Lebewesens hin. Je höher die Punktzahl, desto schlechter die Diagnose..

Aminotransferasen sind wichtige Proteine, die aktiv an der Arbeit der inneren Organe beteiligt sind. Proteine ​​sind in mehrere Gruppen unterteilt und jede dieser Gruppen kann bestimmte Aminosäuren übertragen. Die Gruppe der Transaminasen wird durch die Aminosäure bestimmt, die diese Verbindungen übertragen: Beispielsweise überträgt Alaninaminotransferase Alanin, Aspartataminotransferase - Asparaginsäure und Glutaminataminotransferase - Glutaminsäure. Die korrekte Reaktion des Aminosäuretransfers liefert das Coenzym Pyridoxin - Vitamin B6. Ein Mangel an einem solchen Vitamin kann eine Verletzung der korrekten Übertragung hervorrufen und infolgedessen die Funktion des Organs stören. Alanin-Aminotransferase in den Assays wird durch die Abkürzung "ALT" (alt), Aspartat-Aminotransferase - "AST" (ast) verschrieben..

In diesen Fällen wird eine Studie vorgeschrieben?

Wie bereits erwähnt, ist ALT in den inneren Zellen vieler Organe konzentriert. Und nur eine Verletzung der Funktionen eines bestimmten Organs kann zu einem Anstieg des Proteins im Blut führen. Welche Gründe können die Notwendigkeit einer Analyse auf Enzyme hervorrufen? Eine Reihe gefährlicher Krankheiten kann sich aus mehreren Gründen nicht in akuten Symptomen manifestieren. Das Krankheitsbild tödlicher Krankheiten ist träge und wenig auffällig:

  • Kopfschmerzen verschiedener Art;
  • Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, Albträume;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Hautausschläge in Form von Akne, Akne, Rötung;
  • trockene Schleimhäute;
  • geschwächte Immunität;
  • ständig depressiver Zustand, depressive Stimmung;
  • geringfügige Störung des Verdauungssystems (periodischer Durchfall, Verstopfung, Blähungen);
  • die Manifestation von "Gefäßsternchen" in großer Anzahl (insbesondere auf der Haut von Gesicht, Hals, Händen);
  • Aggression, Müdigkeit und Apathie.

Es sind jedoch die Indikatoren für dieses Protein und seine Konzentration im Blutplasma, die die wahre Ursache des depressiven Zustands anzeigen können. Oft zeigt eine rechtzeitige Diagnose Notfälle, bei denen kein offensichtliches Krankheitsbild vorliegt:

  • Zirrhose, Nekrose, Hepatitis der Leber, Tumoren - 50%;
  • Myokardinfarkt - 30%;
  • Pankreatitis - 10%;
  • innere Organrupturen (mit Ausnahme von Verbrennungen) - 10%.

Eine allgemeine Blutuntersuchung kann die Konzentration dieses Proteins nicht anzeigen. Bei chronischen Erkrankungen kann eine depressive Verstimmung und allgemeine Schwäche beobachtet werden. Einem erwachsenen Patienten wurden möglicherweise zuvor Antidepressiva und Beruhigungsmittel verschrieben. In der Zwischenzeit schreitet die Grunderkrankung ohne genaue und rechtzeitige Diagnose fort, und der Zustand des Patienten verbessert sich nicht. Wann verschreibt der Arzt einen zusätzlichen Test für ALT im Blut? Dies können verschiedene Gründe sein. Eine biochemische Blutuntersuchung kann ein zutreffendes Bild des Zustands des Patienten vermitteln. Um die Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen, kann der Arzt zusätzlich einen biochemischen Bluttest auf das Vorhandensein der Enzyme AST und ALT verschreiben.

ALT und AST: Normen für Kinder und Erwachsene

Wenn das ALT-Protein erhöht ist, kann dies (häufig) schwerwiegende Leberprobleme bedeuten. Für jedes Alter gibt es jedoch spezifische "Normen".

Wann ist ALT bei Kindern erhöht? Normen dieses Enzyms für Kinder:

  • Säugling von der Geburt bis zu zwei Tagen - 31 IE / l;
  • Säugling von zwei Tagen bis 5 Tagen - I52 IE / l;
  • ein Kind bis zu sechs Monaten - 60 IE / l;
  • Kinder bis zu einem Jahr - I57 IE / l;
  • Kind von Jahr bis 3 Jahren - 39 IE / l;
  • 4-6 Jahre - 29 IE / l;
  • 7-12 - 39 IE / l;
  • Jungen im Alter von 13 bis 18 Jahren - 26 IE / l;
  • 13 bis 18 Mädchen - 23 IE / l.

ALT-Standards für Männer und Frauen unterschiedlichen Alters:

  • Frauen im Alter von 20 bis 60 Jahren - 32 IE / l;
  • Männer von 20 bis 60 Jahren - 40 IE / l;
  • ältere Menschen im Alter von 60 bis 90 Jahren - 19-30 IE / l.

Wenn das ALT-Protein erhöht ist, bestimmen die Ärzte den Schwierigkeitsgrad. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade:

  1. leicht - Überschreitung der Indikatoren um das 1,5- bis 3-fache;
  2. Durchschnitt - 5-10-fache Überschreitung der Indikatoren;
  3. stark - erhöhtes ALT-Protein um das 10-fache oder mehr.

Es ist erwähnenswert, dass der Überschuss an Aminotransferase bei Lebererkrankungen auch ohne sichtbare Symptome beobachtet wird. Und ein Anstieg des Proteins im Blut bei gleichzeitigem Anstieg des AST weist auf komplexe und äußerst komplexe Zustände hin.

Die richtige Blutentnahme ist eine Garantie für ein genaues Ergebnis.

Bei den ersten überschätzten Raten dieses Enzyms verschreibt der Arzt normalerweise eine erneute Probenahme des Biomaterials. Solche Maßnahmen sind erforderlich, um die Diagnose auszuschließen / zu bestätigen und die genaue Anzahl der Aminotransferasen im Blut des Patienten zu bestimmen.

Für die weitere Laborforschung ist es wichtig, das Blut korrekt zu entnehmen. Das Biomaterial (in diesem Fall Blut aus einer Vene) wird nur morgens auf leeren Magen entnommen. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, am Abend zuvor proteinhaltige tierische und pflanzliche Lebensmittel zu essen: Fleisch, Hülsenfrüchte, Erbsen, Milch, Sauerrahm, Eier, Soja, Würstchen, Käse, Hüttenkäse.

Zur Bestimmung der Aminotransferase im Blut reicht 1 ml Blutserum aus. Das zu untersuchende Blut wird direkt von einem Arzt mit einer Spritze entnommen. Das Blut wird in einen Vakuumbehälter gegeben. Das Material muss innerhalb von 2 Stunden an das Labor geliefert werden. Das Temperaturregime des gesammelten Blutes ist ebenfalls wichtig zu beachten. Andernfalls werden die Anzeigen verzerrt. Temperaturlagerung von Blut: 2-8 ° C..

Erhöhte ALT: Ursachen

Zu den Hauptursachen zählen Störungen und schwere Lebererkrankungen. Die Aktivität des Enzyms im Blut nimmt nur aufgrund der Freisetzung des Enzyms durch das erkrankte Organ zu. Mit einem Anstieg der ALT können wir über solche Krankheiten sprechen:

  • Nekrose von Leberzellen jeglicher Lokalisation;
  • onkologische maligne Tumoren der inneren Organe;
  • Herzinsuffizienz;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis der viralen Ätiologie;
  • Verschlussikterus;
  • Myokarditis;
  • chronische oder akute Pankreatitis;
  • ausgedehnter Myokardinfarkt;
  • Muskeldystrophie (infolge von Alkoholismus);
  • hämolytische Erkrankungen;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • Knochenbrüche;
  • Präeklampsie.

Gründe für niedrigere ALT

Reduzierte ALT-Proteinspiegel sind nicht mit Lebererkrankungen verbunden. In den meisten Fällen führt ein depressiver Zustand zu einem Mangel an Vitamin B im Körper. Unsachgemäße Ernährung und chronischer Langzeitalkoholismus sind die Hauptursachen für eine verminderte ALT. Um den Zustand zu normalisieren, müssen Sie Ihre Ernährung anpassen und sie mit pflanzlichen und tierischen Eiweißnahrungsmitteln anreichern.

Während erhöhte Raten am häufigsten auf Leberprobleme hinweisen, deuten unterschätzte Raten auf einen bösartigen Tumor des Verdauungs- und Urogenitalsystems hin. Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems können ebenfalls zu einer Abnahme der ALT führen.

Wann ist ALT bei schwangeren Frauen erhöht?

Die Schwangerschaft ist eine Zeit zunehmenden Stresses für buchstäblich alle inneren Organe und Systeme einer Frau. Hormonelle Veränderungen können auch die Funktion der Leber und damit den Proteinspiegel im Blut beeinflussen.

Indikatoren bei schwangeren Frauen sollten normal sein. Eine Ausnahme bildet das erste Schwangerschaftstrimester. In dieser Zeit kommt es zu einer erhöhten Belastung der Leber, die nun nicht nur der Mutter, sondern auch dem Kind sauberes Blut liefert. Standards müssen jedoch ausschließlich mit dem Arzt ausgehandelt werden.

Wenn die ALT nach dem dritten Schwangerschaftsmonat erhöht ist, können wir über Gestose sprechen. In diesem Fall können ständiger Schwindel, Ohnmacht, Schläfenschmerzen, Bluthochdruck, Übelkeit und Erbrechen beobachtet werden. Eine sehr hohe Belastung der Leber kann durch chronische Erkrankungen einer schwangeren Frau verschlimmert werden: Erkrankungen des Urogenitalsystems, Infektionskrankheiten, Pankreatitis, Schilddrüsenerkrankungen, Herzerkrankungen.

Behandlung

ALT und AST sind nur ein „Bild“ des Zustands der inneren Organe. Wenn es komplexe Lebererkrankungen gibt, nimmt der Proteinspiegel im Blut nur ab, wenn er geheilt ist. ALT allein kann nicht steigen oder fallen. Dies ist fast immer ein Alarmsignal Ihres Körpers. Es ist möglich, die Konzentration der Alaninaminotransferase nur durch Eliminierung der Grunderkrankung zu stabilisieren. Um die Leberfunktion mit einem Mangel an Vitamin B aufrechtzuerhalten, werden eine richtige Ernährung, ein Vitaminkomplex und eine Erhaltungstherapie mit Hepatoprotektoren verschrieben.

Ein korrekt durchgeführter biochemischer Bluttest kann den Zustand sowohl der Leber als auch anderer innerer Organe anzeigen. Wenn die Normen jedoch mehrere Dutzend Mal übertrieben sind, können wir über komplexe tödliche Erkrankungen der Drüse sprechen. Beispielsweise kann bei Zirrhose die Norm der Alaninaminotransferase um mehr als das 50-fache erhöht werden. Und je höher dieser Indikator ist, desto schlechter ist der Zustand des Patienten. Wenn die Enzymnormen nach einem früheren Herzinfarkt erhöht werden, können wir über das zunehmende Risiko für den Patienten sprechen: Je höher der ALT-Spiegel, desto höher die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

Alaninaminotransferase (ALT)

Alanin-Aminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das in allen Körperzellen vor allem in Leber und Nieren vorkommt, weniger als in Herz und Muskeln. Normalerweise ist die ALT-Aktivität im Blut sehr gering. Bei Leberproblemen wird das Enzym in den Blutkreislauf freigesetzt, normalerweise bevor charakteristische Symptome wie Gelbsucht auftreten. In dieser Hinsicht wird ALT häufig als Indikator für Leberschäden verwendet..

Glutamatpyruvattransaminase, Serumglutamatpyruvattransaminase, GGPT.

Synonyme Englisch

Alanin-Aminotransferase, Serum-Glutam-Pyruvat-Transaminase, SGPT, Alanin-Transaminase, AST / ALT-Verhältnis.

UV-Kinetik-Test.

Einheit / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Vor der Analyse 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie..
  • Vor der Untersuchung 30 Minuten lang nicht rauchen.

Studienübersicht

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das hauptsächlich in Leber- und Nierenzellen und in deutlich geringeren Mengen in Herz- und Muskelzellen vorhanden ist. Bei gesunden Menschen ist die Blutaktivität gering, die Norm für ALT ist niedrig. Wenn Lebergewebezellen betroffen sind, wird ALT in den Blutkreislauf freigesetzt, normalerweise bevor charakteristische Symptome wie Gelbsucht auftreten. In dieser Hinsicht wird die Aktivität dieses Enzyms als Indikator für Leberschäden verwendet. Zusammen mit anderen Studien, die die gleichen Aufgaben ausführen, ist die ALT-Analyse Teil der sogenannten Leberfunktionstests..

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, das sich oben rechts in der Bauchhöhle befindet. Sie ist an der Umsetzung vieler wichtiger Körperfunktionen beteiligt - an der Verarbeitung von Nährstoffen, der Produktion von Galle, der Synthese von Proteinen wie Blutgerinnungsfaktoren und zerlegt potenziell toxische Verbindungen in sichere Substanzen.

Eine Reihe von Krankheiten führen zu einer Schädigung der Leberzellen, was zu einer Erhöhung der ALT-Aktivität beiträgt..

In den meisten Fällen wird ein ALT-Test verschrieben, um zu überprüfen, ob die Leber während der Hepatitis geschädigt ist, und um Medikamente oder andere Substanzen einzunehmen, die für dieses Organ toxisch sind. ALT spiegelt jedoch nicht immer nur Leberschäden wider, die Aktivität dieses Enzyms kann bei Erkrankungen anderer Organe zunehmen..

AST und ALT gelten als die beiden wichtigsten Indikatoren für Leberschäden, obwohl ALT spezifischer als AST ist. In einigen Fällen wird AST direkt mit ALT verglichen und ihr Verhältnis (AST / ALT) berechnet. Es kann verwendet werden, um Ursachen für Leberschäden zu identifizieren..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Erkennung von Lebergewebeschäden bei viraler und toxischer Hepatitis, anderen Krankheiten. Typischerweise wird ein ALT-Test zusammen mit einem Aspartat-Aminotransferase (AST) -Test verschrieben..
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Lebererkrankungen.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit Symptomen einer Lebererkrankung:
    • Schwäche, Müdigkeit,
    • Appetitverlust,
    • Übelkeit Erbrechen,
    • Bauchschmerzen und Blähungen,
    • Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine,
    • dunkler Urin, heller Stuhl,
    • juckend.
  • Wenn es Faktoren gibt, die das Risiko einer Lebererkrankung erhöhen:
    • frühere Hepatitis oder kürzliche Exposition gegenüber einer Hepatitis B-Infektion,
    • übermäßiger Alkoholkonsum,
    • erbliche Veranlagung für Lebererkrankungen,
    • Einnahme von Medikamenten, die die Leber schädigen können,
    • Übergewicht oder Diabetes.
  • Regelmäßig während des gesamten Behandlungsprozesses, um die Wirksamkeit zu bestimmen.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte (ALT-Norm für Männer, Frauen und Kinder):

Alter Geschlecht

Referenzwerte

Gründe für eine erhöhte ALT-Aktivität:

  • Virusinfektionen (eine übermäßig hohe ALT-Aktivität - mehr als das Zehnfache der Norm - wird beispielsweise bei akuter Hepatitis beobachtet; bei chronischer Hepatitis übersteigt sie die Norm normalerweise nicht mehr als das Vierfache);
  • Einnahme von Medikamenten oder anderen Substanzen, die für die Leber toxisch sind;
  • Krankheiten, die den Blutfluss zur Leber verlangsamen (Ischämie);
  • Obstruktion der Gallenwege, Zirrhose (meist aufgrund chronischer Hepatitis oder Blockade der Gallenwege) und Lebertumor (mäßiger Anstieg der ALT).

Bei den meisten Lebererkrankungen ist die ALT-Aktivität höher als die AST-Aktivität, sodass das AST / ALT-Verhältnis niedrig ist. Es gibt jedoch einige Ausnahmen: alkoholische Hepatitis, Zirrhose und Muskelschäden.

  • Intramuskuläre Injektionen sowie intensive körperliche Aktivität können die ALT-Aktivität im Körper erhöhen.
  • Bei einigen Patienten können Leberschäden und infolgedessen eine Erhöhung der ALT-Aktivität durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln verursacht werden. Daher ist es notwendig, den behandelnden Arzt nicht nur über alle eingenommenen Medikamente, sondern auch über Nahrungsergänzungsmittel zu informieren. Darüber hinaus kann die häufige Verwendung von Fast Food zu einer leichten Erhöhung der ALT-Aktivität durch Leberschäden führen. Im Falle einer Normalisierung der Ernährung kehrt die ALT-Aktivität zur Normalität zurück.

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Gastroenterologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Hämatologe, Endokrinologe, Chirurg.

Über die Funktion und den Gehalt von Alaninaminotransferase im Blut unter normalen und pathologischen Bedingungen

Ein biochemischer Bluttest hilft bei der Bewertung endogener Prozesse. Einer der in der Praxis verwendeten Indikatoren zur Analyse der im Körper auftretenden Zustände ist die Alaninaminotransferase.

Enzymcharakterisierung

Alaninaminotransferase (Alaninaminotransaminase) oder abgekürztes ALT (AlAT) ist ein Enzym aus der Klasse der Transferasen, das den Transfer verschiedener Gruppen und molekularer Reste von einem Molekül zum anderen katalysiert. Bekanntere Vertreter sind Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase.

Alaninaminotransferase katalysiert die direkte und umgekehrte Reaktion des Transfers der Aminogruppe von Alanin zu Glutamat:

Alanin + Alpha-Ketoglutarat ↔ Pyruvat + Glutamat

Ein wichtiges Merkmal dieses Enzyms ist, dass es Vitamin B6 (Pyridoxin) benötigt..

Wo befindet sich ALT und wo funktioniert es??

Positionen des Enzyms im Körper: Herzmuskel, Leber, Lunge, Milz, Bauchspeicheldrüse, Skelettmuskel.

Alaninaminotransferase befindet sich im Zytoplasma von Zellen. Im Falle einer Schädigung gelangt das Enzym in den Blutkreislauf, wo seine erhöhte Aktivität bestimmt wird.

Wann ist ein ALT-Test geplant??

Aufgrund der Tatsache, dass der höchste Gehalt an ALT in Hepatozyten liegt, ist die Bestimmung des Enzyms zur Diagnose des Leberzustands von großer klinischer Bedeutung:

  • Bestimmung des Vorhandenseins von Hepatitis (viral, toxisch);
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Lebererkrankungen.

Eine Änderung des Alaninaminotransferase-Spiegels kann bereits vor klinischen Manifestationen (ca. 1 Woche) auf das Vorliegen einer akuten Virushepatitis hinweisen. Die maximale ALT wird während der Manifestation von Gelbsucht irgendwo in der zweiten Woche der Krankheit erreicht.

Zusammen mit ALT wird die Aspartataminotransferase bestimmt. Diese beiden Indikatoren werden am häufigsten verwendet, um das Ausmaß der Schädigung von Hepatozyten zu bewerten. Manchmal wird ein spezieller De-Ritis-Koeffizient verwendet, der Serumtransaminasen berücksichtigt. Es wird wie folgt berechnet:

De-Ritis-Verhältnis = AST / ALT

Normalerweise ist es 0,91 - 1,75.

Zusätzlich zu anderen Markern können Aspartataminotransferase und Alaninaminotransferase auch auf einen Myokardinfarkt hinweisen, aber aufgrund ihrer geringen Empfindlichkeit und Spezifität sind sie nicht indikativ.

Analysevorbereitung

Das zu untersuchende Blut wird dem Finger (Kapillare) entnommen, meistens jedoch einer Vene (venös). Es ist notwendig, sich auf die Analyse vorzubereiten, da verschiedene Faktoren das Ergebnis der Studie beeinflussen können..

  1. Es ist wichtig, Blut auf leeren Magen zu spenden, dh nach 8 - 10 Stunden Fasten.
  2. Rauchen Sie einige Stunden vor dem Test nicht..
  3. Trinken Sie mindestens einen Tag vor der Blutspende keine alkoholischen Getränke.
  4. Emotionale und körperliche Ruhe ist am Tag vor dem Studium wichtig..
  5. Es ist notwendig, Ihren Arzt über die Medikamente zu konsultieren, die Sie einnehmen. Einige können hepatotoxische Wirkungen haben und die Studienergebnisse beeinflussen..

Lesen Sie die Gebrauchsanweisung, um festzustellen, ob das Medikament Leberschäden verursacht. Es werden immer Nebenwirkungen gemeldet. Beispielsweise hat Paracetamol eine toxische Wirkung auf Leberzellen..

Wo kann ich Blut für ALT spenden??

Ein biochemischer Bluttest, der die Bestimmung der Alaninaminotransferase umfasst, kann in dem an Sie angeschlossenen Krankenhaus kostenlos durchgeführt werden. Gegen eine Gebühr können Sie auch Blut spenden. Die Kosten für die Bestimmung der Aktivität von ALT betragen 150 - 300 Rubel.

Referenzwerte

Die Alaninaminotransferaseaktivität wird in Einheiten pro Liter (U / L) gemessen. Im Durchschnitt werden Transferase-Spiegel von bis zu 40 U / l als normal angesehen. Referenzwerte sind in Tabelle 1 näher angegeben.

Tabelle 1. Referenzwerte der Alaninaminotransferase in Abhängigkeit vom Alter.

AlterReferenzwerte
Bis zu einem JahrHohe ALT

Der klinische und diagnostische Wert ist eine Erhöhung des Alaninaminotransferase-Spiegels. Die Gründe hierfür können sein:

  • Virushepatitis (akut, chronisch), begleitet von einem niedrigen De-Ritis-Koeffizienten;
  • Einnahme von Hepatotoxika;
  • Schock und Herzinsuffizienz;
  • Schädigung der Skelettmuskulatur;
  • Lebertumoren;
  • Leberzirrhose;
  • Herzinfarkt;
  • chronischer alkoholischer Leberschaden;
  • intramuskuläre Injektionen;
  • Cholestase - Stagnation der Galle.

Klinische Symptome einer Leberzellschädigung können sein: Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Gelbfärbung der Haut, Nägel, Augenproteine, Hautjuckreiz, dunkler Urin.

Zusätzlich zu den oben genannten Situationen kann der ALT-Spiegel mit der Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen) unter Einnahme von Heparin oder oralen Kontrazeptiva, Cortison, ansteigen.

Fazit

Bei der Diagnose von Lebererkrankungen spielen Serumtransaminasen, insbesondere Alaninaminotransferase, die Hauptrolle. Mit diesem Indikator können Sie den Grad der Schädigung von Hepatozyten beurteilen. Die Alanin-Aminotransferase wird auch mit einer Schädigung des Herzmuskels und der Skelettmuskulatur erhöht. Für Transaminasen allein kann keine Diagnose gestellt werden. Es ist notwendig, die Anamnese, Symptome und eine Reihe anderer Labor- und Instrumentenmethoden zu berücksichtigen.

Wir haben große Anstrengungen unternommen, damit Sie diesen Artikel lesen können, und wir freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Vielen Dank!

Asat und Alat Bluttest - was ist das, die Gründe für die Zunahme, die Norm bei Frauen, Männern, Kindern

Die Zellen der Leber, des Herzens und einiger anderer Organe produzieren spezielle Enzyme, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Normalerweise gelangen sie praktisch nicht in den Blutkreislauf und werden während der Analyse nicht nachgewiesen oder sind in sehr geringen Mengen enthalten. Krankheiten, die die Zerstörung der Zellstruktur von Geweben verursachen, tragen jedoch zur Freisetzung dieser Enzyme in den Blutkreislauf bei. Die wichtigsten bei der Diagnose pathologischer Prozesse sind Substanzen, die als AlAt und AsAt abgekürzt werden.

Alat in einer Blutuntersuchung - was ist das??

So abgekürzt als eines der Hauptenzyme, die den Metabolismus von Aminosäuren sicherstellen - Alaninaminotransferase. Es wird hauptsächlich von Hepatozyten - Leberzellen - produziert. In kleineren Mengen wird es im Skelett- und Herzmuskelgewebe, der Bauchspeicheldrüse, synthetisiert. Normalerweise wird im Blut eines gesunden Menschen in einem Labor eine biochemische Untersuchung der Alaninaminotransferase nicht nachgewiesen oder in sehr geringen Mengen gefunden. Darüber hinaus ist AlAt bei Männern aufgrund des beschleunigten Aminosäurestoffwechsels erhöht (bei Frauen ist es weniger intensiv)..

Am häufigsten wird eine umfassende Laboranalyse durchgeführt, um die Konzentration einer anderen Substanz zu bestimmen - Aspartat-Aminotransferase (abgekürzt AsAt). Es wird von denselben Zellen produziert und ist auch am Aminosäurestoffwechsel beteiligt. Der Gehalt des Enzyms im Blutplasma ändert sich auch mit bestimmten Erkrankungen der Leber- und Herzmuskulatur, was auf nekrotische Prozesse hinweist.

Der wichtigste diagnostische Wert ist jedoch das Verhältnis dieser beiden Enzyme, dessen Wert als De-Ritis-Koeffizient bezeichnet wird und mit dem Sie die Lokalisierung des pathologischen Prozesses zuverlässig bestimmen können. Wenn die Referenzindikatoren (akzeptabel) überschritten werden und der Koeffizientenwert weniger als 0,91 oder mehr als 1,75 beträgt, können wir im ersten Fall von Leberproblemen oder im zweiten von einer Herzpathologie ausgehen.

Norm AsAt und AlAt in einem biochemischen Bluttest

Die Konzentration dieser Enzyme variiert im Laufe der Zeit, was in der Kindheit die Norm ist. Beispielsweise ist bei Säuglingen das Niveau aufgrund der Art der Geburtsperiode höher als bei Erwachsenen. Aufgrund der massiven Freisetzung roter Blutkörperchen in das Blut und ihrer anschließenden Umwandlung in Bilirubin entwickelt sich eine für Neugeborene charakteristische Gelbsucht und dementsprechend eine Zunahme der AlAT-Zahl.

Für AsAt und AlAt sind die Normen für Kinder unterschiedlichen Alters und Erwachsene in der Tabelle aufgeführt:

Alter

Die zulässigsten Werte AlAt, U / l

Die ersten fünf Tage nach der Geburtbis zu 496 Tage ein halbes Jahr55-60Von 6 bis 12 Monatenbis zu 541-3 Jahrenicht mehr als 333-6 Jahre altbis zu 296 bis 1238-3912-17 Jahre altJungen - 27
Mädchen - 24ErwachseneMänner - 41
Frauen - 31

Wie aus der Tabelle hervorgeht, schwanken die normalen Indikatoren in Kindheit und Jugend ständig und ab dem 12. Lebensjahr unterscheiden sie sich auch je nach Geschlecht des Probanden. Darüber hinaus ist ein leichter Anstieg des AlAt-Spiegels bei Frauen im Blut während der Schwangerschaft im Frühstadium die Norm. Im letzten Trimester deutet ein Anstieg der Enzymkonzentration jedoch auf eine Gestose hin, die die Gesundheit von Mutter und Fötus gefährdet.

Aspartataminotransferase wird auch in unterschiedlichen Mengen je nach Geschlecht und Alter bestimmt. Bei erwachsenen Männern liegt die Obergrenze der Norm bei 37 STÜCK pro Liter, bei Frauen bei 31. Der höchste Wert wird bei Kindern der ersten Lebenstage beobachtet (bis zu 97 STÜCK / l) und sinkt auf 82 pro Jahr und auf 36 auf sechs. Bei Jugendlichen 12 -17 Jahre alt, gelten Normalwerte für Jungen und Mädchen als nicht mehr als 29 bzw. 25 Einheiten / Liter.

In der Blutuntersuchung sind AlAt und AsAt erhöht - was bedeutet das, was sind die Ursachen?

Der Anstieg weist auf eine pathologische Zerstörung von Hepatozyten, Herzzellen und Bauchspeicheldrüse hin. Normalerweise gelangen sie aufgrund der natürlichen Erneuerung des Gewebes und des Todes alter Zellen in minimaler Menge in den Blutkreislauf. Umfangreiche Organschäden und massiver Zelltod führen zu einem starken Anstieg ihres Volumens im Blutkreislauf. Ein Anstieg von AlAt im Serum ist daher charakteristisch für die folgenden Krankheiten und Zustände:

  • Hepatitis, Zirrhose, Fettabbau;
  • akute Pankreatitis;
  • ausgedehnte Verbrennungen, Schock;
  • Virusinfektionen;
  • lymphoblastische Leukämie;
  • Schocks verschiedener Ätiologien;
  • Hämatopoese-Störungen;
  • Muskeldystrophie;
  • Mononukleose.

Erhöhtes AsAt im Blut oder Aspartat-Aminotransferase tritt bei nekrotischen Prozessen im Körper in großen Mengen im Blutplasma auf. Das mehrmalige Überschreiten der maximal zulässigen Indikatoren (von 2 bis 20) ist ein Zeichen für Erkrankungen der folgenden Organe:

  • Herz - Koronarinsuffizienz, Myokardinfarkt, Lungenthrombose, Angina pectoris, postoperativer Zustand, rheumatische Herzkrankheit.
  • Gallenblase und Leber - Cholestase, Cholangitis, Amöbiasis, Leberkrebs, Hepatitis, Zirrhose.
  • Bauchspeicheldrüse - akute Entzündung oder Phlegmon.
  • Skelettmuskel - Schädigung oder Degeneration;

Die Plasmakonzentration der Enzymmenge steigt auch bei systemischen und infektiösen Pathologien wie Vaskulitis, Mononukleose und hämolytischem Syndrom an.

Könnte eine Erhöhung des Gehalts an Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase durch andere Ursachen verursacht werden, die nicht mit Krankheiten verbunden sind? Ja, der Enzymspiegel steigt bei Frauen zu Beginn der Schwangerschaft an, was die Norm ist. Das gleiche Phänomen kann bei der Verwendung bestimmter Medikamente beobachtet werden: Antibiotika, Antitumor- und Beruhigungsmittel, Barbiturate, orale Kontrazeptiva und andere. Das Niveau der körperlichen Aktivität, die Aufnahme von Sporternährung und alkoholischen Getränken beeinflusst auch das Wachstum der Indikatoren..

Wer braucht Forschung

Eine Überweisung zu einem biochemischen Bluttest von AsAt und AlAt ist allen Spendern vor dem Blutentnahmeverfahren sowie Personen mit offenbarten Pathologien der Leber, des Herzens und der Bauchspeicheldrüse obligatorisch.

Die Ergebnisse dieser Studie werden auch für Hepatitis und Zirrhose verwendet, da Sie damit den Grad der Organschädigung bestimmen können. Darüber hinaus ist es notwendig, die Anzahl der Enzyme während der Behandlung mit bestimmten Antibiotika sowie nach dem Eintritt toxischer Substanzen in den Körper zu kontrollieren..

Grundlage für einen biochemischen Bluttest ist auch die Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens in Form von ständiger Schwäche, Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Häufig auftretende Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Gelbfärbung der weißen Augen, dunkler Urin und Verdauungsprobleme sind eine Entschuldigung dafür, sofort einen Arzt aufzusuchen, um einen Untersuchungstermin zu vereinbaren.

Vorbereitung auf die Analyse von AlAt, AsAt

Es ist notwendig, Blut aus einer Vene zur Untersuchung zu spenden, was in staatlichen Polikliniken in Richtung oder gegen Bezahlung in privaten Labors erfolgt. Eine Probe für AlAt und AsAt im Blut wird morgens und ausschließlich auf leeren Magen entnommen: Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 12 Stunden vergehen. Am Tag des Laborbesuchs sollten Sie nicht rauchen und keine anderen Flüssigkeiten als Wasser trinken. Die ganze Woche vor der Analyse ist es strengstens verboten, Alkohol zu trinken.

Darüber hinaus kann das Ergebnis die Einnahme von Medikamenten verzerren - antimikrobielle Mittel, Empfängnisverhütung, Choleretika, Beruhigungsmittel und andere. Daher sollte die Frage der Absage oder vorübergehenden Unterbrechung der Behandlung im Voraus mit Ihrem Arzt besprochen werden. Die Analyse ist für einen Tag geplant, dh am nächsten Tag können Sie die Ergebnisse verfolgen. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann der Prozess beschleunigt werden: Ein Express-Test dauert nur 2 Stunden.

Decodierungsanalyse

Die Ergebnisse der Studie müssen Ihrem Arzt zur Verfügung gestellt werden. Der Spezialist macht auf die quantitativen Indikatoren für den Gehalt beider Enzyme, den Grad der Überschreitung des maximal zulässigen Wertes und deren Verhältnis aufmerksam. Zum Beispiel erlaubt uns die Konzentration von AlAt, Rückschlüsse auf die Natur von Lebererkrankungen zu ziehen. Hepatitis A, B, C verursachen also einen 20-fachen Überschuss der Norm und Alkohol - um das Sechsfache. Bei Fettabbau wird ein zwei- oder dreifacher Anstieg beobachtet.

Bei Krebs (insbesondere Leberkrebs) sollten wir hier auf Aspartertaminotransferase und ihre Konzentration achten.

Beim Karzinom steigt es mehrmals an und schreitet mit der Zeit fort. Gleichzeitig steigen die Werte der Alaninaminotransferase leicht an. In den späten, nicht operierbaren Stadien der Zirrhose wird das entgegengesetzte Phänomen beobachtet..

Von besonderer Bedeutung ist der sogenannte De-Ritis-Koeffizient - das numerische Verhältnis der erhöhten Werte von AlAt und AcAt, insbesondere wenn die Lokalisierung des pathologischen Prozesses noch nicht genau festgelegt wurde. Bei Leberschäden wird normalerweise eine erhöhte ALA im Blut beobachtet und der Gehalt an Aspartataminotransferase nimmt ab. Wenn das Myokard beschädigt ist, wird das umgekehrte Verhältnis erhalten. Normalerweise liegt der De-Ritis-Koeffizient zwischen 0,91 und 1,75, dh bei der Zerstörung von Hepatozyten liegt er viel unter 1 und bei einem Herzinfarkt über 2.

Zusätzlich wird die Enzymkonzentration reduziert. Für AlAt und AsAt in einer Blutuntersuchung ist dies charakteristisch bei wiederholten Sitzungen der Hämodialyse, Leberruptur, Nekrose oder Zirrhose sowie bei einem ausgeprägten Mangel an Vitaminen der B-Gruppe im Körper oder bei der Einnahme von Antikoagulanzien. In jedem Fall sollte die Entschlüsselung von einem Spezialisten unter Berücksichtigung externer Faktoren durchgeführt werden, die das Endergebnis der Studie beeinflussen können, da sie nicht immer aus pathologischen Gründen bestimmt wird. Es ist nicht hinnehmbar, ohne besondere Ausbildung selbst Schlussfolgerungen zu ziehen und Diagnosen zu stellen.

Wie man ALT im Blut senkt?

Wenn quantitative Abweichungen der Indikatoren von der Norm festgestellt wurden, muss zunächst der Einfluss von Faktoren wie der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Alkohol sowie übermäßiger körperlicher Anstrengung ausgeschlossen werden. Die Ernährung, einschließlich zu viel Fett und "schwerem" Essen, muss ebenfalls angepasst werden. Oft ist es Nahrung, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorruft, und die Ernährung hilft, sich zu erholen.

Wenn eine medikamentöse Therapie zur Ursache wird, sollte der Arzt den Verlauf anpassen oder das Medikament durch ein weniger toxisches ersetzen. Gleichzeitig sollte die Wirksamkeit einer solchen Maßnahme durch regelmäßige Analysen ständig überwacht werden. Wenn sich die Enzymkonzentration aufgrund einer Lebererkrankung oder eines anderen pathologischen Prozesses geändert hat, muss sie identifiziert und geheilt werden. Hierzu wird in der Regel eine vollständige Untersuchung mit Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus vorgeschrieben.

AlAt: Was bedeutet diese Abkürzung in den Ergebnissen einer Blutuntersuchung??

Alaninaminotransferase (AlAt) ist ein Enzym, dessen Anstieg im Blut auf eine Leberschädigung hinweisen kann. Das Verhältnis der Indikatoren AlAt und AsAt (Aspartataminotransferase) ermöglicht die Differentialdiagnose verschiedener Erkrankungen der inneren Organe.

Lokalisation und die Rolle des Enzyms AlAt im menschlichen Körper

Das Enzym ist in allen Körperzellen vorhanden, seine höchste Konzentration wird jedoch in Herz, Leber und Nieren beobachtet. In geringerer Menge ist es in den Geweben von Milz, Bauchspeicheldrüse und Lunge lokalisiert. Diese biologisch aktive Substanz wird in Zellen synthetisiert und ist an der Bildung einer großen Anzahl verschiedener Aminosäuren beteiligt. Es ist am Stickstoff- und Energiestoffwechsel beteiligt. Im Blut eines gesunden Menschen ist Alaninaminotransferase in einer minimalen Konzentration vorhanden.

Ein Anstieg von AlAt im Blut kann auf den Tod von Zellen verschiedener Organe hinweisen, aber vor allem auf eine Leberpathologie. Die Studie wird Patienten mit Übelkeit, Gelbfärbung der Haut, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schwäche, Appetitlosigkeit und Verfärbung der Exkremente gezeigt. Eine Analyse sollte auch Personen durchgeführt werden, die Hepatitis hatten, für Lebererkrankungen prädisponiert sind oder übergewichtig sind, sowie Alkohol oder Medikamente trinken, die sich negativ auf die Leber auswirken..

Die Bestimmung der Aktivität dieser Substanz ist für die Diagnose einer Hepatitis im Frühstadium sehr wichtig. AlAt ist bereits im ersten präikterischen Stadium der Krankheit erhöht, dessen Dauer je nach Form der Krankheit 10 bis 350 Tage beträgt. Bei Verdacht auf eine ernsthafte Schädigung des Lebergewebes kann dem Patienten in Verbindung mit einer Reihe anderer Studien eine Analyse auf Alaninaminotransferase zugewiesen werden: AsAt, LDH, GGT, Bilirubin usw. Es ist wichtig, eine umfassende Studie durchzuführen, da nicht nur der quantitative Gehalt an Alanin entscheidend ist -aminotransferase im Plasma, aber auch das Verhältnis der Konzentration verschiedener Enzyme.

Wenn AsAt den Wert von AlAt überschreitet, deutet dies auf das Vorhandensein einer Herzpathologie beim Patienten hin. Im Gegenteil, Experten haben allen Grund zu der Annahme, dass der Patient an einer Lebererkrankung leidet. Beide intrazellulären Enzyme nehmen gleichermaßen zu, wenn der Patient Muskelverletzungen hat.

Da eine erhöhte Alaninaminotransferase auf verschiedene Pathologien hinweisen kann, sollte ihre spezifische Konzentration bei der Bewertung der Ergebnisse berücksichtigt werden. Bei einer Fettdegeneration der Leber steigt ihr Gehalt um das 2–3-fache, bei einer Leberzirrhose um das 4–5-fache, bei einer alkoholischen Hepatitis um das –7-fache und bei einem Karzinom um das 5–10-fache. Bei viraler Hepatitis korreliert ihr Spiegel mit dem Grad der Zellzerstörung und kann die normalen Werte um das 50-100-fache überschreiten.

In einer biochemischen Analyse wird die Alaninaminotransferase in Einheiten pro Liter (U / L) gemessen..

Die Konzentration der Alaninaminotransferase im Blut

Die Enzymnorm bei Männern über 17 Jahren beträgt 41 Einheiten / Liter und bei Frauen ähnlichen Alters 31 Einheiten / Liter. Während der Schwangerschaft nehmen die Indikatoren häufig zu, aber ein zu starker Anstieg der AlAt-Konzentration kann auf das Vorhandensein von Pathologien hinweisen.

Bei Neugeborenen überschreitet der Gehalt der Substanz 17 U / l nicht, steigt jedoch allmählich an und erreicht nach 6 Monaten 56 U / l. Dann beginnt die Konzentration der Alaninaminotransferase abzunehmen und erreicht nach 3 Jahren eine Marke von 33 Einheiten, nach 6 Jahren - um 29 Einheiten. Bei jugendlichen Jungen beträgt der Gehalt durchschnittlich 27 Einheiten / Liter und bei Mädchen 24 Einheiten / Liter.

Die Analyse kann von einem Therapeuten, Hämatologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Endokrinologen, Gastroenterologen oder Chirurgen verschrieben werden. Für eine zuverlässige Interpretation der Ergebnisse müssen Sie möglicherweise einen Onkologen, Hepatologen und Urologen konsultieren (wenn der Patient Beschwerden über sein Profil hat)..

AlAt erhöht: Ursachen für Ungleichgewicht

Es gibt eine Reihe von Gründen für die Erhöhung von AlAt, aber die Hauptgründe sind Lebererkrankungen: bösartige Tumoren, virale und alkoholische Hepatitis, Fetthepatose, toxische Läsionen, die durch die Einnahme verschiedener Medikamente verursacht werden (Antibiotika, orale Kontrazeptiva, Psychopharmaka, Immunsuppressiva, Steroide usw.).

In einigen Fällen steigt der Gehalt dieses Enzyms mit Herzfehlern, Pankreatitis, Myositis, ausgedehnten Verbrennungen, Myodystrophie und hämolytischen Erkrankungen. AlAt kann mit einem Mangel an Alpha1-Antitrypsin und Carnitin (einer Substanz, die mit B-Vitaminen verwandt ist) zunehmen..

Die Ergebnisse können aus physiologischen Gründen erhöht sein. Insbesondere bei intensiver körperlicher Anstrengung, intramuskulären Injektionen und Essen mit schädlichen Zusatzstoffen. Beeinflusst den Inhalt dieser Substanz und des Medikaments erheblich. Daher müssen Sie sich vor der Analyse mit Ihrem Arzt über die vorübergehende Stornierung beraten. Wenn es unmöglich ist, die Medikation auszusetzen, sollte der Einfluss dieses Faktors bei der Bewertung der Ergebnisse der Studie berücksichtigt werden..

Wenn die AlAt-Werte die Norm um das 2- bis 3-fache überschreiten, nennen Ärzte diesen Zustand einen leichten Anstieg, und das bis zu 20-fache AlAt-Wachstum gegenüber Referenzwerten wird als moderat bezeichnet. Wenn die Konzentration um mehr als das 20-fache erhöht wird, schlagen Experten Alarm. Die wichtigsten Möglichkeiten zur Senkung des Enzymspiegels sind die Behandlung von Krankheiten, die sein Wachstum verursacht haben, die Weigerung, giftige Drogen und Alkohol einzunehmen, sowie die Normalisierung der Ernährung.

AlAt herabgestuft: warum?

AlAt ist bei akuten und chronischen Lebererkrankungen reduziert, begleitet von einer ausgedehnten Gewebenekrose. In diesem Fall ist eine Abnahme der Konzentration des Enzyms auf eine signifikante Verringerung der Anzahl der Zellen zurückzuführen, die es synthetisieren. Auch ein Mangel an Alaninaminotransferase tritt mit einem Mangel an Vitamin B6 auf. In einer solchen Situation ist es zur Normalisierung des Enzymspiegels notwendig, den Mangel an Vitaminen auszugleichen, die Ernährung zu ändern und mit der Behandlung der Krankheiten zu beginnen, die das Ungleichgewicht verursacht haben.

Wenn AlAt innerhalb normaler Grenzen liegt, bedeutet dies nicht das Fehlen von Lebererkrankungen. Für eine genaue Diagnose muss dieser Test mit anderen Analysen kombiniert werden. Die Blutuntersuchung auf den Inhalt dieser Substanz sollte eine genetische Veranlagung für Lebererkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes, die Einnahme bestimmter Medikamente sowie den Kontakt mit Menschen mit Virushepatitis aufweisen.

Wie man den Alaninaminotransferase-Spiegel im Blut erkennt?

Laboruntersuchungen werden in staatlichen Kliniken von einem Arzt durchgeführt. Die Ergebnisse sind 2-3 Tage lang verfügbar. Um jedoch Antworten zu erhalten, müssen Sie sich häufig an den Arzt wenden, der die Studie bestellt hat. Dies erfordert zusätzliche Zeit. Dies kann für vielbeschäftigte Menschen schwierig sein. Am bequemsten ist es, sich an eine private medizinische Diagnoseeinrichtung zu wenden, in der Sie zu einem geeigneten Zeitpunkt und ohne Überweisung eines Spezialisten eine Analyse durchführen können.

Wir empfehlen Ihnen, auf eines der führenden russischen Privatlabors zu achten - INVITRO. Die Arztpraxen dieses Netzwerks arbeiten in 290 Siedlungen Russlands und der Nachbarländer. Die Ergebnisse der in diesen Forschungslabors durchgeführten Tests werden von allen medizinischen Einrichtungen des Landes anerkannt..

Die Frist für eine biochemische Studie zur Alaninaminotransferase (AlAt) beträgt 1 Werktag. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann die Analyse in 2 Stunden durchgeführt werden. Nicht transportable Patienten werden zu Hause beprobt. Der Kunde kann die Ergebnisse der Studie im Büro des Unternehmens per Kurier, E-Mail, Fax oder Telefon erhalten. Die Kosten für die Analyse in Moskau und der Region Moskau betragen 260 Rubel, in St. Petersburg 170 Rubel und in anderen Städten des Landes 130-160 Rubel.

Lizenz für medizinische Tätigkeit Nr. LO-50-01-009134 vom 26. Oktober 2017.

Das Problem der Interpretation der Ergebnisse einer biochemischen Studie sollte vollständig auf den Schultern eines Spezialisten liegen. Beachten Sie, dass der AlAt-Index allein keinen signifikanten diagnostischen Wert hat. Spezialisten interessieren sich hauptsächlich für das proportionale Verhältnis von AcAt und AlAt. Darüber hinaus kann die Abweichung der Konzentration der Alaninaminotransferase von akzeptablen Parametern die physiologische Norm sein, wobei die am Vorabend durchgeführten körperlichen Übungen und die dabei erlittenen Verletzungen berücksichtigt werden.

Warum ist ALT erhöht, was bedeutet es??

Alaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) sind Enzyme, die aktiv am Austausch von Aminosäuren beteiligt sind. Sie können sich in den Zellen der Nieren, der Leber, der Herzmuskulatur und anderer Organe befinden.

Wenn sie in den Blutkreislauf gelangen, deutet dies auf eine Verletzung der Organe aufgrund von Zellzerstörung hin.

Wenn die ALT-Spiegel erhöht sind, deutet dies meist auf die Entwicklung einer bestimmten Lebererkrankung hin. Die Entschlüsselung eines Bluttests kann detaillierter zeigen, welches Organ geschädigt ist, und der ALT- oder AST-Spiegel wird darin signifikant erhöht.

Was ist ALT in einer Blutuntersuchung??

Warum ist ALT bei einer Blutuntersuchung erhöht und was bedeutet das? Alaninaminotransferase (ALT) ist ein endogenes Enzym, das zur Transferasegruppe, zur Transaminase-Untergruppe oder zur Aminotransferase gehört. Die Bestimmung des Blutspiegels wird in der medizinischen Praxis häufig verwendet, um Pathologien der Leber und einiger anderer Organe zu identifizieren. Eine Blutuntersuchung auf ALT wird fast immer in Verbindung mit der Bestimmung des AST-Spiegels durchgeführt.

Die Auswertung dieser beiden Laborparameter ermöglicht es dem Arzt, die Lokalisierung des pathologischen Prozesses vorzuschlagen und die wahrscheinliche Schwere der Krankheit zu bestimmen. Zur Bewertung wird der Rhysis-Koeffizient (AST / ALT-Verhältnis) verwendet, der normalerweise 1,33 beträgt. Bei akuter Virushepatitis nimmt dieser Koeffizient ab, während er bei Myokardinfarkt und alkoholischer Leberschädigung zunimmt.

Wo ALT enthalten ist:

  1. Leber (am meisten)
  2. Die Nieren;
  3. Lunge;
  4. Pankreas;
  5. Muskel
  6. Ein Herz.

Die Hauptfunktion der Alaninaminotransferase ist mit dem Austausch von Aminosäuren verbunden. Diese Substanz wirkt als Katalysator bei der Übertragung bestimmter Moleküle. Bei Verletzung des Energiestoffwechsels kommt es zu einer Erhöhung der Permeabilität der Zellmembranen, was zur Zellzerstörung und zur Freisetzung des Enzyms im Blutserum führt.

Norm

Die Standards, nach denen Alaninaminotransferase ins Blut gelegt werden sollte, sind wie folgt:

  • Kinder unter 1 Jahr: 13 - 45 Einheiten / l;
  • Männer bis 1-60 Jahre: 10-40 Einheiten / l;
  • Frauen 1 - 60 Jahre: 7 - 35 Einheiten / l.

In analytischen Studien zu diesem Enzym ist eine hohe Genauigkeit erforderlich, die in direktem Zusammenhang mit der Verwendung bestimmter Arzneimittel steht, die das analytische Bild verzerren können. Daher müssen Sie vor der Überprüfung des ALT-Spiegels einen Arzt konsultieren, der entweder die Einnahme von Medikamenten vorübergehend abbricht oder Abweichungen in den Ergebnissen der mit der medikamentösen Therapie verbundenen Analyse berücksichtigt.

Erhöhte ALT im Blut: Ursachen

In einfachen Worten, Alaninaminotransferase ist ein Enzym, das neben der Leber, wo seine Konzentration besonders hoch ist, buchstäblich in allen Parenchymorganen vorkommt und hauptsächlich das Zytoplasma von Gewebezellen einnimmt. Es ist nicht umsonst, dass AlAT als eine Art Marker für die Leberpathologie angesehen wird und als zuverlässiges Zeichen für eine Schädigung seines Parenchyms angesehen wird, da die Aktivität des Enzyms im Blutplasma direkt vom Grad der Beteiligung des Gewebes dieses wichtigen Organs am pathologischen Prozess abhängt.

Bei einer derart hohen Empfindlichkeit von Alt ist zu erwarten, dass die Alaninaminotransferase bei geringstem Leberparenchym erhöht ist.

Ein Anstieg der ALT tritt also in den folgenden Fällen auf:

  1. Hepatitis. Diese entzündliche Lebererkrankung kann in verschiedenen Formen auftreten. Bei chronischer oder viraler Hepatitis ist der Überschuss an Alaninaminotransferase im Blut vernachlässigbar.
  2. Gelegentlich kann bei obstruktivem Ikterus ein Anstieg der ALT beobachtet werden, hohe Werte dieses Indikators sind jedoch äußerst selten..
  3. Zirrhose. Diese Krankheit ist gefährlich, da sie möglicherweise lange Zeit keine ausgeprägten Symptome aufweist. Patienten werden schnell müde, fühlen sich müde.
  4. Leberkrebs. Dieser bösartige Tumor wird häufig bei Patienten mit Hepatitis gebildet. Die Analyse der ALT ist in diesem Fall sowohl für die Diagnose der Krankheit als auch für die Entscheidung über eine operative Entscheidung erforderlich.
  5. Alkoholfreie Fettlebererkrankung (Steatose): Der ALT-Spiegel steigt leicht an - 2-3 mal. Mit dem Übergang der Krankheit in die Phase der Steatohepatitis werden ein deutlicher Anstieg der ALT, ein hoher Gehalt an Gesamt- und direktem Bilirubin sowie Indikatoren für die entzündliche Aktivität des Blutes festgestellt.
  6. Pankreatitis Das Vorhandensein dieser Krankheit wird auch durch den ALT-Spiegel angezeigt. Seine erhöhte Menge weist auf eine Verschlimmerung der Pankreatitis hin.
  7. Myokarditis. Es manifestiert sich in Läsionen des Herzmuskels. Die Hauptsymptome sind Atemnot, schnelle Müdigkeit des Patienten und ein erhöhter ALT-Gehalt im Blut.
  8. Herzinfarkt. Diese Krankheit ist eine Folge einer Verletzung des Blutflusses, die zu einer Nekrose des Gewebes des Herzmuskels führt.
  9. Tests können einen Anstieg der ALT-Werte für Alkoholismus und unmittelbar nach der Einnahme alkoholischer Getränke zeigen..

Bei einer Erhöhung des ALT-Spiegels um das Fünffache kann von einem Myokardinfarkt ausgegangen werden. Wenn er das 10-15-fache erreicht, können wir über die Verschlechterung des Zustands des Patienten nach dem Anfall sprechen. Der Wert des De-Ritis-Koeffizienten ändert sich ebenfalls nach oben.

Akute Hepatitis führt zu einer 20- bis 50-fachen Erhöhung des Enzymgehalts im Blut, zu einer 8-fachen Muskeldystrophie und Dermatomyasitis. Bei Gangrän soll die akute Pankreatitis die Obergrenze des Indikators um das 3- bis 5-fache überschreiten.

Ursachen für erhöhte ALT, die nicht mit einer Krankheit zusammenhängen

Andere Gründe wie einige Medikamente wie Östrogene, orale Kontrazeptiva, Cholestatika, Steroide, Eisensalze, Nikotinsäure, Sulfanilamide, Methyldopa, Azithromycin, Aminoglycoside, Cephalosporine, Fluorchinolone und Clofamycin können ebenfalls den ALT-Spiegel im Blut erhöhen..

In einigen Fällen werden die physiologischen Ursachen zur Ursache für einen Anstieg des Alaninaminotransferase-Spiegels:

  1. Erhöhte körperliche Aktivität;
  2. Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die Bestandteile enthalten, die die Leberzellen nachteilig beeinflussen;
  3. Eine Woche vor Ablauf der Frist für Blutuntersuchungen auf ALT Alkohol trinken;
  4. Emotionaler Stress, der zu Fehlfunktionen des Nervensystems und damit zur Reaktion des Körpers darauf führen kann;
  5. Unsachgemäße Ernährung - insbesondere die Verwendung von Lebensmitteln mit schädlichen Nahrungsergänzungsmitteln: Fertiggerichte, Fast Food, zuckerhaltige Getränke usw. - In diesem Fall kehrt der ALT-Indikator bei der Anpassung der Ernährung zum Normalzustand zurück.

Natürlich steigt der Enzymspiegel im Grunde genommen aufgrund anderer Gesundheitsprobleme an, aber aus den oben genannten Gründen kann der Indikator nur geringfügig erhöht werden.

Was tun, wenn die ALT im Blut erhöht ist??

Wenn der ALT-Bluttest erhöht ist, ist eine umfassendere Untersuchung erforderlich, um die Ursache dieser Änderung festzustellen. Und je früher dies getan wird, desto erfolgreicher wird das Ergebnis sein..

Um die ALT zu reduzieren, werden meistens Hepatoprotektoren verschrieben:

Diese Medikamente haben zahlreiche Wirkungen. Erstens schützen sie Leberzellen vor weiteren Schäden und stellen auch bereits beschädigte, aber noch nicht tote Zellen wieder her.

ALT im Blut

Was zeigt ALT im Blut?

Alaninaminotransferase oder abgekürztes ALT ist ein spezielles endogenes Enzym. Es ist in der Gruppe der Transferasen und einer Untergruppe der Aminotransferasen enthalten. Die Synthese dieses Enzyms erfolgt intrazellulär. Eine begrenzte Menge davon gelangt in den Blutkreislauf. Wenn die biochemische Analyse einen erhöhten Gehalt an ALT zeigt, deutet dies auf das Vorhandensein einer Reihe von Abweichungen im Körper und die Entwicklung schwerer Krankheiten hin. Oft sind sie mit der Zerstörung von Organen verbunden, was zu einer scharfen Freisetzung des Enzyms ins Blut führt. Infolgedessen wird auch die Aktivität der Alaninaminotransferase erhöht. Auf dieser Grundlage ist es schwierig, das Ausmaß der Nekrose oder den Grad der Schädigung der Gewebekrankheit festzustellen, da die Organspezifität für das Enzym nicht charakteristisch ist.

Alanin-Aminotransferase kommt in vielen menschlichen Organen vor: in den Nieren, im Herzmuskel, in der Leber und sogar im Skelettmuskel. Die Hauptfunktion des Enzyms ist der Austausch von Aminosäuren. Es wirkt als Katalysator für den reversiblen Transfer von Alanin von einer Aminosäure zu Alpha-Ketoglutarat. Durch die Übertragung der Aminogruppe werden Glutam- und Brenztraubensäure erhalten. Alanin im Gewebe des menschlichen Körpers ist notwendig, da es eine Aminosäure ist, die sich schnell in Glukose verwandeln kann. Somit ist es möglich, Energie für das Gehirn und das Zentralnervensystem zu gewinnen. Zu den wichtigen Funktionen von Alanin zählen außerdem die Stärkung des körpereigenen Immunsystems, die Produktion von Lymphozyten, die Regulierung des Säure- und Zuckerstoffwechsels.

Die höchste Aktivität der Alaninaminotransferase wurde im Blutserum bei Männern nachgewiesen. Bei Frauen verlaufen Prozesse, an denen das Enzym beteiligt ist, langsamer. Die höchste Konzentration wird in Nieren und Leber beobachtet, gefolgt von Skelettmuskeln, Milz, Bauchspeicheldrüse, roten Blutkörperchen, Lunge und Herz.

Wofür wird die Analyse verwendet??

Die größte Menge an Transferase befindet sich in der Leber. Diese Beobachtung wird verwendet, um Krankheiten dieses Organs zu erkennen, die keine äußeren Symptome aufweisen. ALT wurde im Gegensatz zu vielen anderen Komponenten, die bei der biochemischen Analyse von Blut berücksichtigt wurden, am umfassendsten untersucht. Mit seiner Hilfe ist es daher möglich, auch kleinere Probleme im Körper zu identifizieren. In einigen Fällen wird die Menge an ALT mit dem Volumen anderer Elemente im Blut verglichen. Dies ermöglicht es uns, Schlussfolgerungen über das Vorhandensein von Pathologien zu ziehen..

Beispielsweise wird häufig ein Enzym wie Aspartataminotransferase oder AST verwendet. Es wird auch intrazellulär synthetisiert und eine begrenzte Menge gelangt in den Blutkreislauf. Eine Abweichung vom in der Medizin festgestellten Aspartat-Aminotransferase-Gehalt, wie im Fall der Alanin-Aminotransferase, ist eine Manifestation von Abweichungen in der Funktion einiger Organe. Das vollständigste Bild der Art der Pathologie ermöglicht es, eine Korrelation der enthaltenen Mengen beider Enzyme zu erhalten. Wenn ein Überschuss der Menge an Alaninaminotransferase gegenüber Aspartataminotransferase vorliegt, deutet dies auf die Zerstörung von Leberzellen hin. Die AST-Spiegel steigen in den späteren Stadien der Erkrankung dieses Organs, wie z. B. Zirrhose, stark an. Wenn der Aspartataminotransferase-Spiegel den Alaninaminotransferase-Gehalt überschreitet, werden Herzmuskelprobleme beobachtet.

Bestätigen Sie das Vorhandensein der Krankheit und den Grad der Organschädigung, um zusätzliche diagnostische Methoden zu ermöglichen. ALT ist jedoch ein genauer Indikator. In einigen Fällen kann es sogar verwendet werden, um das Stadium der Krankheit festzustellen und mögliche Varianten seiner Entwicklung vorzuschlagen.

Wenn eine ALT-Zuweisung zugewiesen wird?

Der Gehalt an Alaninaminotransferase wird im Rahmen eines allgemeinen biochemischen Bluttests bestimmt. Oft wird nur eine Art der Untersuchung vorgeschrieben, wenn keine zusätzlichen Methoden erforderlich sind. Sie sind auf ALT getestet. Dies ist auf die selektive Gewebespezialisierung des Enzyms zurückzuführen..

Die Menge an Alaninaminotransferase bei Leberproblemen hilft, diese bereits vor dem Auftreten des charakteristischsten Symptoms - Gelbsucht - zu identifizieren. Daher verschreibt der Arzt am häufigsten einen ALT-Test, um festzustellen, ob dieses wichtige Organ durch die Einnahme von Medikamenten oder anderen für den Körper toxischen Substanzen geschädigt ist. Eine Studie wird auch bei Verdacht auf Hepatitis durchgeführt. Ein ALT-Test ist erforderlich, wenn Sie Symptome wie Müdigkeit und Schwäche haben. Er verliert den Appetit, fühlt sich oft übel und erbricht sich. Gelbe Flecken auf der Haut, Schmerzen und Beschwerden im Bauchraum, Gelbfärbung der Augenproteine, heller Stuhl und dunkler Urin - all dies kann ein Zeichen für eine Lebererkrankung sein. In solchen Fällen ist diese Analyse erforderlich..

ALT kann mit AST verglichen werden, um weitere Informationen zu den Ursachen von Leberschäden zu erhalten. Dies geschieht, wenn die Anzahl der Enzyme signifikant höher als normal ist. Das Verhältnis von AST zu ALT ist in der Medizin als De-Ritis-Koeffizient bekannt. Sein Normalwert liegt zwischen 0,91 und 1,75. Wenn dieser Indikator mehr als 2 beträgt, wird eine Läsion des Herzmuskels diagnostiziert, wobei Kardiomyozyten zerstört werden. Ein Myokardinfarkt ist ebenfalls möglich. Der De-Ritis-Koeffizient, der 1 nicht überschreitet, zeigt Lebererkrankungen an. Darüber hinaus ist das Risiko eines nachteiligen Ergebnisses umso größer, je niedriger der Wert des Indikators ist.

Ein ALT-Test kann nicht nur als diagnostische Methode, sondern auch während der Behandlung verwendet werden. Auf diese Weise können Sie die Dynamik des Krankheitsverlaufs bestimmen und Verbesserungen oder Verschlechterungen des Zustands des Patienten feststellen. Ein ALT-Test ist erforderlich, wenn Faktoren vorliegen, die zur Lebererkrankung beitragen. Dazu gehört der Missbrauch von alkoholischen Getränken oder Drogen, die Organzellen zerstören. Über die normale Menge an Alaninaminotransferase im Blut hinaus werden andere Medikamente verschrieben. Überprüfen Sie unbedingt die Menge an ALT, wenn der Patient Kontakt zu Hepatitis-Patienten hatte oder kürzlich hatte, Diabetes hat und übergewichtig ist. Einige Menschen haben eine Veranlagung für Lebererkrankungen. Er zeigt auch ALT-Analyse.

Bei der Verwendung wird entweder venöses oder kapillares Blut verwendet. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie einige Anforderungen erfüllen. Essen Sie zunächst nicht 12 Stunden vor der Lieferung und trinken Sie in einer Woche keinen Alkohol. Schon eine kleine Menge Lebensmittel kann das Ergebnis erheblich beeinflussen. Zweitens, innerhalb einer halben Stunde vor der Analyse, geben Sie das Rauchen auf, machen Sie sich keine Sorgen, vermeiden Sie moralischen und körperlichen Stress. Die Ergebnisse sind in der Regel einen Tag nach der Lieferung fertig.

Die Norm der ALT im Blut von Männern und Frauen

Alanin-Aminotransferase (ALT oder ALAT) - Markerenzyme für die Leber.

Aspartat-Aminotransferase (AST oder AsAT) - Markerenzyme für das Myokard.

Die Menge an Alaninaminotransferaseenzym im Blut wird in Einheiten pro Liter gemessen.

ALT (ALAT) bei Kindern

ALT bei Kindern variiert je nach Alter:

Bei Neugeborenen bis zu 5 Tagen: Die ALT sollte 49 U / l nicht überschreiten. (AST bis zu 149 Einheiten / Liter.)

Für Kinder bis zu sechs Monaten ist diese Zahl höher - 56 Einheiten / l.

Im Alter von sechs Monaten bis zu einem Jahr kann die Menge an ALT im Blut 54 Einheiten / l erreichen

Von einem Jahr auf drei - 33 U / l, aber allmählich nimmt die normale Menge des Enzyms im Blut ab

Bei Kindern von 3 bis 6 Jahren liegt die Obergrenze bei 29 Einheiten / l.

Mit 12 Jahren sollte der Gehalt an Alaninaminotransferase weniger als 39 U / l betragen

Bei Kindern sind geringfügige Abweichungen von der Norm zulässig. Dies ist auf ein ungleichmäßiges Wachstum zurückzuführen. Im Laufe der Zeit sollte sich die Enzymmenge im Blut stabilisieren und sich normalisieren.

ALT (ALAT) bei Erwachsenen

Norm für Männer

Norm für Frauen

bis zu 45 Einheiten / Liter (0,5 - 2 & mgr; mol)

bis zu 34 Einheiten / Liter (0,5 - 1,5 & mgr; mol)

28-190 mmol / l (0,12-0,88)

28 - 125 mmol / l (0,18-0,78)

Grad der Enzymverbesserung

Grad der Enzymverbesserung

Welche Krankheiten erhöhen AST und ALT?

Einfach - 1,5-5 mal;

Durchschnitt - 6-10 mal;

Hoch - 10 mal oder mehr.

Myokardinfarkt (mehr AST);

Akute Virushepatitis (mehr ALT);

Giftiger Leberschaden;

Bösartige Tumoren und Metastasen in der Leber;

Skelettmuskelversagen (Crash-Syndrom)

Die Ergebnisse der ALT-Analyse sind jedoch häufig weit von den etablierten Standards entfernt. Dies kann nicht nur auf entzündliche Prozesse im Körper zurückzuführen sein, sondern auch auf andere Faktoren. Der erhöhte Gehalt an Alaninaminotransferase kann durch die Einnahme von Aspirin, Warfarin, Paracetamol und oralen Kontrazeptiva bei Frauen ausgelöst werden. Daher sollte der Arzt vor der Durchführung eines ALT-Tests über die Verwendung solcher Medikamente informiert sein. Ein ähnlicher Effekt wird von Arzneimitteln ausgeübt, die auf Baldrian und Echinacea basieren. Unzuverlässige Analyseergebnisse können durch erhöhte motorische Aktivität oder intramuskuläre Injektionen verursacht werden..

ALT ist im Blut erhöht

Die Menge an Alaninaminotransferase im Blut wird als erhöht angesehen, wenn sie die etablierte Norm überschreitet, insbesondere um Dutzende und in einigen Fällen Hunderte Male. Abhängig davon wird das Vorhandensein der Krankheit bestimmt. Mit einer Erhöhung des ALT-Spiegels um das Fünffache ist es möglich, einen Myokardinfarkt zu diagnostizieren. Wenn er das 10-15-fache erreicht, können wir über die Verschlechterung des Zustands des Patienten nach dem Anfall sprechen. Der Wert des De-Ritis-Koeffizienten ändert sich ebenfalls nach oben.

Hepatitis führt zu einem 20- bis 50-fachen Anstieg der ALT im Blut, einer Muskeldystrophie und einer Dermatomyositis um das 8-fache. Bei Gangrän wird eine akute Pankreatitis angezeigt, indem die Obergrenze des Indikators um das 3- bis 5-fache überschritten wird.

Vielleicht nicht nur eine Erhöhung des Gehalts an Alaninaminotransferase im Blut. Seine zu geringe Menge ist mit einem Mangel an Vitamin B6, das Teil dieses Enzyms ist, oder mit komplexen Entzündungsprozessen in der Leber verbunden.

Was ist der Anstieg der ALT??

Ein Anstieg der ALT zeigt das Auftreten von Entzündungsprozessen im Körper an. Sie können durch folgende Krankheiten verursacht werden:

Hepatitis. Diese entzündliche Lebererkrankung kann in verschiedenen Formen auftreten. Bei chronischer oder viraler Hepatitis ist ein Überschuss an Alaninaminotransferase im Blut vernachlässigbar. Bei Hepatitis A bietet die ALT-Analyse die Möglichkeit, die Infektion im Voraus zu identifizieren. Die Menge an Enzym im Blut steigt eine Woche vor dem Auftreten der ersten äußeren Manifestationen der Krankheit in Form von Gelbsucht an. Eine virale oder alkoholische Hepatitis geht mit einem deutlichen Anstieg der ALT einher.

Leberkrebs. Dieser bösartige Tumor wird häufig bei Patienten mit Hepatitis gebildet. Die Analyse der ALT ist in diesem Fall sowohl für die Diagnose der Krankheit als auch für die Entscheidung über eine operative Entscheidung erforderlich. Wenn der Alaninaminotransferase-Spiegel signifikant höher als normal ist, ist eine Operation möglicherweise nicht möglich, da ein hohes Risiko für verschiedene Komplikationen besteht.

Pankreatitis Das Vorhandensein dieser Krankheit wird auch durch den ALT-Spiegel angezeigt. Seine erhöhte Menge weist auf eine Verschlimmerung der Pankreatitis hin. Die ALT-Analyse für Patienten mit dieser Diagnose muss während des gesamten Lebens regelmäßig durchgeführt werden. Dies wird dazu beitragen, Anfälle der Krankheit zu vermeiden und den Fortschritt der Behandlung zu überwachen..

Myokarditis. Es manifestiert sich in Läsionen des Herzmuskels. Die Hauptsymptome sind Atemnot, schnelle Müdigkeit des Patienten und ein erhöhter ALT-Gehalt im Blut. Um diese Krankheit zu diagnostizieren, wird der AST-Wert bestimmt und anschließend der De-Ritis-Koeffizient berechnet.

Zirrhose. Diese Krankheit ist gefährlich, da sie möglicherweise lange Zeit keine ausgeprägten Symptome aufweist. Patienten werden schnell müde, fühlen sich müde. Weniger häufig sind Schmerzen in der Leber. In diesem Fall kann die Zirrhose durch den erhöhten Gehalt an ALT im Blut bestimmt werden. Die Menge an Enzym im Blut kann die Norm um das Fünffache überschreiten.

Herzinfarkt. Diese Krankheit ist eine Folge einer Verletzung des Blutflusses, die zu einer Gewebenekrose des Herzmuskels führt. Bei einem unkomplizierten Herzinfarkt steigt der ALT-Spiegel im Vergleich zu AST leicht an, kann jedoch zur Bestimmung des Anfalls verwendet werden..

Gründe für die Erhöhung der ALT

Akzeptanz einer Reihe von medizinischen oder pflanzlichen Präparaten - Barbiturate, Statine, Antibiotika;

häufige Verwendung von Fast Food vor einem ALT-Test;

weniger als eine Woche vor der Blutentnahme trinken;

Nichteinhaltung der Grundregeln für die Analyse, einschließlich der Sterilität des Verfahrens;

erhöhter emotionaler oder physischer Stress;

Durchführung kurz vor der Analyse der Katheterisierung des Herzmuskels oder eines anderen chirurgischen Eingriffs;

Steatose - eine Krankheit, die sich in der Ansammlung von Fettzellen in der Leber manifestiert und am häufigsten bei übergewichtigen Menschen auftritt;

Nekrose eines bösartigen Tumors;

Betäubungsmittel einnehmen;

Bleivergiftung des Körpers;

Mononukleose ist eine Infektionskrankheit, die sich in Veränderungen der Blutzusammensetzung, Schädigung der Leber und Milz äußert.

ALT ist während der Schwangerschaft erhöht

Bei Frauen ist die Menge an Alaninaminotransferase auf 31 Einheiten / Liter begrenzt. Im ersten Schwangerschaftstrimester ist jedoch ein geringfügiger Überschuss dieses Wertes möglich. Dies wird nicht als Abweichung angesehen und zeigt nicht die Entwicklung einer Krankheit an. Im Allgemeinen sollte der ALT- und AST-Spiegel während der gesamten Schwangerschaft stabil sein..

Bei der Gestose wird ein leichter Anstieg der Anzahl der Enzyme in dieser Gruppe beobachtet. In diesem Fall sind sie leicht oder mäßig. Gestose ist eine Komplikation, die in der späten Schwangerschaft auftritt. Frauen leiden unter Schwäche, Schwindel und Übelkeit. Sie haben hohen Blutdruck. Je größer die Abweichung der ALT vom Normalzustand ist, desto schwerer verläuft die Gestose. Dies ist das Ergebnis einer zu hohen Belastung der Leber, mit der sie nicht fertig werden kann..

Wie man ALT im Blut senkt?

Es ist möglich, den Gehalt an Alaninaminotransferase im Blut zu verringern, indem die Ursache dieses Phänomens beseitigt wird. Da Erkrankungen der Leber und des Herzens der häufigste Faktor bei der Erhöhung der ALT sind, ist es notwendig, mit ihrer Behandlung zu beginnen. Nach einer Reihe von Eingriffen und der Einnahme der entsprechenden Medikamente wird ein biochemischer Bluttest wiederholt. Bei richtiger Behandlung sollten sich die ALT-Werte wieder normalisieren..

Manchmal werden spezielle Medikamente wie Hefitol, Heptral, Duphalac verwendet, um es zu senken. Sie sollten von einem Arzt verschrieben werden und die Aufnahme erfolgt unter seiner Aufsicht. Die meisten Medikamente haben Kontraindikationen, die vor Beginn der Behandlung berücksichtigt werden müssen. Solche Mittel beseitigen jedoch nicht die zugrunde liegende Ursache einer erhöhten ALT. Einige Zeit nach der Einnahme der Medikamente kann sich der Enzymspiegel wieder ändern. Daher müssen Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden, der die richtige Diagnose stellt und die entsprechende Behandlung verschreibt.

Bildung: Moskauer Medizinisches Institut I. M. Sechenov, Spezialität - "Medizinisches Geschäft" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".