AFP-Analyse

AFP-Analyse

Indikationen zum Testen

Die Untersuchung des Wertes von Alpha-Fetoprotein sollte ausnahmslos alle Frauen in Position bringen. Die 12. Woche ist der optimale Zeitraum für die Blutspende. Auf der Grundlage der erhaltenen Daten wird der Arzt einen erneuten Test empfehlen. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen, deren Ergebnisse unbefriedigend waren..

Die Grundlage für die Analyse von AFP ist:

  • Empfängnis eines Kindes als Ergebnis der Intimität zwischen Blutsverwandten.
  • Das Vorhandensein eines Babys bei einer Frau, das unter Abweichungen oder erblichen Krankheiten leidet.
  • Schwangerschaft nach 35.
  • Kontakt mit Chemikalien, die den Körper negativ beeinflussen.
  • Fehlgeburten, Totgeburten, Behandlung von Unfruchtbarkeit in der Geschichte der werdenden Mutter.
  • Einnahme von Medikamenten, die für den Fötus giftig sind.
  • Chromosomenpathologien, Genmutationen, Erbkrankheiten.
  • Röntgenstrahlung in der frühen Schwangerschaft.

Vor der Blutspende müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein:

  • Mindestens 14 Tage vor dem Test sollten alle Medikamente verworfen werden.
  • Diätnahrungsmittel sind einen Tag vor der Analyse erlaubt;
  • körperliche Aktivität ist ein oder zwei Tage vor dem Eingriff verboten;
  • Ab dem Moment des Essens sollten mindestens 5 Stunden vergehen, aber Sie können vor dem Test ein Glas Wasser trinken.

Anomalie während der Schwangerschaft

Abweichungen des Proteingehalts von den Normalwerten sind ein wichtiges Kriterium für die Beobachtung des Schwangerschaftsverlaufs. In diesem Fall kann der behandelnde Arzt zusätzliche Studien verschreiben, in denen diese oder jene Diagnose bestätigt oder widerlegt wird.

Es ist nur erwähnenswert, dass die Schwangerschaft spätestens in der 20. Woche abgebrochen werden kann. Kurz vor diesem Zeitraum wird als Kontrollmaßnahme ein Ultraschall durchgeführt.

Darüber hinaus ist es wichtig, den hCG-Spiegel (humanes Choriongonadotropin) zu überprüfen. Wenn alle durchgeführten Studien bestätigen, dass ein Kind wahrscheinlich mit einer Pathologie geboren wird, liegt die Verantwortung für eine verantwortungsvolle Entscheidung bei der Frau

AFP-Analysestandards und Ursachen für Anomalien während der Schwangerschaft

Jedes medizinische Labor verwendet seine eigenen Methoden und Reagenzien, um den AFP im venösen Blut der Mutter zu bestimmen. Daher können die Indikatoren sehr oft leicht voneinander abweichen.

Proteingehalt in Abhängigkeit von den Schwangerschaftswochen:

  • bis zu 15 IE / ml nach 5-11 Wochen;
  • bis zu 15-62 U / ml nach 13-15 Wochen;
  • bis zu 15-92 IE / ml nach 15-19 Wochen;
  • bis zu 28-125 IE / ml nach 20-25 Wochen;
  • bis zu 50-140 U / ml nach 25-27 Wochen;
  • bis zu 68-150 U / ml nach 28-31 Wochen;
  • bis zu 100-250 IE / ml nach 32-34 Wochen.

Nach 16 bis 18 Wochen fetaler Entwicklung wird Frauen empfohlen, ein zweites biochemisches Screening zu bestehen. Daher variiert zu diesem Zeitpunkt der AFP-Spiegel zwischen 15 und 95 U / ml. Abweichungen von der Norm nach oben oder unten können auf verschiedene Erkrankungen des Fötus oder der werdenden Mutter hinweisen.

  • Nabelbruch des Fötus;
  • Wassersucht des Gehirns;
  • abnorme Entwicklung des Neuralrohrs;
  • Nieren- oder Leberversagen des Fetus;
  • Chromosomenanomalien;
  • hohes Gewicht des Kindes;
  • ungenaue Schwangerschaft.
  • die Gefahr einer spontanen Fehlgeburt;
  • Chromosomenanomalie;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • gefrorene Früchte;
  • zystische Drift;
  • Mangel an Schwangerschaft;
  • erhöhter mütterlicher Blutzucker.

Wenn die Norm für Alpha-Phenolprotein von internationalen Standards abweicht, deutet dies immer noch nicht genau auf das Vorhandensein von Krankheiten hin. Um Entwicklungsstörungen und Probleme mit der Gesundheit von Mutter und Fötus zu widerlegen oder zu bestätigen, müssen die Tests im selben Labor wiederholt und einer Ultraschalluntersuchung unterzogen werden.

Wenn die Wahrscheinlichkeit, schwerwiegende Krankheiten zu erkennen, groß ist, verschreibt der behandelnde Arzt eine Untersuchung des Fruchtwassers. Dies ermöglicht es, den AFP-Spiegel zu bestimmen, der den Fötus produziert, und Probleme mit der Entwicklung des Babys zu verhindern.

Es gibt häufige Fälle, in denen die Schwangerschaft mit geringfügigen Proteinabweichungen ruhig verläuft und ein absolut gesundes Baby geboren wird.

Vorbereitung auf einen AFP-Test

Um eine verlässliche Antwort zu erhalten, müssen bestimmte Anforderungen für die Studie erfüllt werden. Um Informationen über den Spiegel des AFP-Markers zu erhalten, wird venöses Blut verwendet, das normalerweise morgens entnommen wird.

Es gibt keine spezifische Vorbereitung für die Studie. Es ist jedoch zu beachten, dass für jede Blutentnahme zur Analyse die folgenden Regeln gelten müssen:

  • Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Für 6-8 Stunden ist es notwendig, die Nahrungsaufnahme auszuschließen. Gleichzeitig wird empfohlen, die Ernährung pro Tag zu überwachen und keine gebratenen, geräucherten Lebensmittel einzunehmen.
  • Am Tag vor der Studie wird nicht empfohlen, Alkohol zu sich zu nehmen.
  • Am Tag der Studie sollten Sie auf das Rauchen verzichten.
  • Wenn Sie sich einer medizinischen Behandlung unterziehen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren und die Medikamente pro Tag absagen.
  • Lassen Sie am Tag der Studie keine körperliche Belastung zu.
  • Am Tag der Blutentnahme sollten Sie rechtzeitig ins Labor kommen, um in einer ruhigen Atmosphäre sitzen und Stress abbauen zu können.

Gründe für die Ablehnung

Hier werden wir die verschiedenen Anomalien des Fötus, die eine Vielzahl von Krankheiten umfassen können, die mit einem Anstieg des AFP auftreten, nicht im Detail auflisten. Dies ist die Pathologie der Plazenta, des fetalen Teratoms und der Missbildungen. In der Praxis wird jedoch akzeptiert, dass Alpha-Fetoprotein, das stark ansteigt, in sehr hohem Maße die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Neuralrohrdefekten im Fötus anzeigt. Dies ist eine Spaltung der Wirbelsäule, schwerwiegend, unvereinbar mit Lebensfehlern wie Anenzephalie (Mangel an Gehirn). Die Konzentration kann jedoch sinken, und dies ist auch ein sehr schlechtes Zeichen..

Ein niedriges Alpha-Fetoprotein in einer kurzen Schwangerschaft (bis zu 15 Wochen) kann auf eine Gefahr einer Fehlgeburt hinweisen, das Risiko einer Frühgeburt, wenn der Zeitraum später liegt. Ein niedriger Indikator zeigt an, dass das Wachstum des Fötus gehemmt ist, die Schwangerschaft eingefroren sein kann oder sich eine zystische Drift entwickelt hat.

Mit einer hohen Wahrscheinlichkeitshäufigkeit weist ein niedriges Alpha-Fetoprotein auf chromosomale Entwicklungsstörungen hin. Dies sind Krankheiten wie das Down-Syndrom, Patau oder Edwards. Aber manchmal deutet es nur auf eine fettleibige Schwangerschaft hin.

Um die Wahrscheinlichkeit einer bestimmten Erbkrankheit durch biochemische Methoden genauer zu bestimmen, ist es jedoch erforderlich, gemeinsam eine Dreifachanalyse durchzuführen, wenn neben Alpha-Fetoprotein auch hCG untersucht wird. Im Extremfall mindestens eine Doppelanalyse: hCG und Alpha-Fetoprotein. Wenn beispielsweise beide Indikatoren sehr hoch sind, deutet dies auf das Vorhandensein offener Defekte des Fetus hin, und wenn beide Indikatoren niedrig sind - eine schwere Form der Plazenta-Insuffizienz.

Gründe für Abweichungen

Bei vielen Frauen wird beim Dekodieren von Testdaten ein erhöhter AFP-Spiegel während der Schwangerschaft festgestellt. Eine ähnliche Abweichung wird in 70% der Fälle beobachtet, aber die Möglichkeit einer Abnahme des Spiegels dieses spezifischen Proteins ist nicht ausgeschlossen..

Was sind die Ursachen für Abweichungen? Lassen Sie uns sie genauer untersuchen..

Mögliche Gründe für den Sprung in die AFP-Ebene

Wenn der AFP während der Schwangerschaft erhöht ist, sollte dies nicht in allen Fällen alarmierend sein. Oft deutet ein Sprung in diese Substanz darauf hin, dass sie Zwillinge oder sogar Drillinge zur Welt bringt. In diesem Fall ist die Konzentration des Stoffes zwei- oder dreimal höher als die allgemein anerkannten Indikatoren.

In der Regel wird die Patientin lange vor der nächsten Studie über ihre Mehrlingsschwangerschaft informiert. Aus diesem Grund wird ein erhöhter Gehalt an Alpha-Fetoprotein für sie keine unerwartete Überraschung sein..

Manchmal steigt das Alpha-Fetoprotein während der Schwangerschaft aufgrund der Größe des Fötus an. In dieser Situation gibt es auch keinen Grund zur Sorge..

Leider sind nicht immer die Faktoren, die zu einer Erhöhung der Konzentration eines Stoffes führen, so harmlos. Und was auch immer sie sind, eine Frau sollte über sie Bescheid wissen, denn oft betreffen sie den Fötus und können lebensbedrohlich sein. Die Hauptgründe, warum Alpha-Fetoprotein während der Schwangerschaft erhöht ist, sind:

  • nekrotische Prozesse im Lebergewebe des Kindes;
  • Viruserkrankungen der Mutter, die auf dem Weg der Plazenta auf den Fötus übertragen werden;
  • fetale Unterentwicklung;
  • die Bildung von Nabelhernien beim Baby;
  • Unfähigkeit der Bauchdecke, zusammen zu wachsen;
  • Anomalien in der Entwicklung des Harns und des Harnsystems beim Fötus;
  • die Entwicklung von Gehirnkrankheiten beim ungeborenen Kind;
  • Hydrozephalus;
  • Mikrozephalie;
  • Anomalien des Verdauungstraktes.

Alphafetoprotein ist bei schwangeren Frauen erhöht mit:

  • arterieller Hypertonie;
  • das Auftreten von Diabetes;
  • übermäßige Gewichtszunahme;
  • schwere Spättoxizität (Eklampsie).

Warum AFP abnimmt?

Was während der Schwangerschaft ein niedriger AFP ist, wissen weniger als 30% der Patienten, da eine solche Abweichung sehr selten ist. Trotzdem passiert es, und wie im vorherigen Fall können die Gründe dafür äußerst schwerwiegend sein.

Daher wird der AFP während der Schwangerschaft gesenkt, wenn:

  • es besteht die Möglichkeit einer spontanen Abtreibung oder einer Frühgeburt;
  • es gibt Anomalien in der Entwicklung des ungeborenen Kindes;
  • fetales Einfrieren trat auf;
  • Das Kind entwickelt Chromosomenkrankheiten.

Alpha-Fetoprotein ist bei werdenden Müttern und mit zystischer Drift reduziert - Anomalien, bei denen die Chorionzotten wachsen und das Aussehen von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen annehmen. Dieser Zustand ist gefährlich für die Gesundheit der Frau und erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

AFP während der Schwangerschaft ist eine spezifische Substanz, ein Protein, das der Körper der werdenden Mutter während der gesamten Schwangerschaft benötigt. Es ist schwierig, seine Rolle zu überschätzen, da dank der Analyse, die seinen Gehalt im Blut zeigt, die Gesundheit des Babys beurteilt wird.

Daher muss jede werdende Mutter einen Test bestehen, um das AFP-Niveau zu messen. Rechtzeitige Abweichungen garantieren eine erfolgreiche Geburt des Fötus und die Geburt eines gesunden Babys.

Was kann die Analyse beeinflussen

Neben der richtigen Vorbereitung ist es wichtig zu berücksichtigen, dass einige Faktoren die Analyse von AFP während der Schwangerschaft verzerren können. Die Norm wird erreicht, wenn Sie einfache Regeln befolgen.

Beim Abendessen ist es am besten, keine Lebensmittel mit verschiedenen Gewürzen sowie fettige, geräucherte und frittierte Lebensmittel zu essen..

Physiotherapeutische Verfahren wie Ultraschall und Massage sowie instrumentelle Methoden wie Radiographie, MRT und Computertomographie können ebenfalls die Analyse beeinflussen. Daher wird nicht empfohlen, sie am selben Tag wie die AFP-Studie durchzuführen. Bei alkoholischen Getränken sollte sich auch deren Konsum verzögern. Zumindest bis zum Ende der Analyse.

Es wird auch angemerkt, dass Vertreter der Negroid-Rasse eine höhere AFP-Konzentration haben, während die mongoloidische Nation eine viel niedrigere Konzentration hat

Das Vorhandensein einer endokrinen Erkrankung wie Diabetes mellitus oder Viruserkrankungen in der Vergangenheit sollte ebenfalls berücksichtigt werden.

Norm AFP bei schwangeren Frauen und anderen

Zum Vergleich: Bei Männern und nicht schwangeren Frauen sowie bei allen Kindern, die älter als 1 Jahr sind, variiert der Alpha-Fetoprotein-Indikator in Referenzwerten von 0,9 bis 6,67 IE / ml, dh der Indikator ist unabhängig von Geschlecht und Alter. Bei Säuglingen von 1 Monat bis zu einem Jahr liegt die Menge an Alpha-Fetoprotein bei Jungen zwischen 0,5 und 23 Einheiten und bei Mädchen zwischen 64 Einheiten.

Hinweis: Einige Laboratorien verwenden den Cobas 8000-Analysator, Roche Diagnostics-Laboratorien, und für ihn beträgt die Norm des oberen Werts nach der Methode des Festphasen-Chemilumineszenz-ELISA 5,8 IE / ml.

Für die Norm der AFP während der Schwangerschaft gibt es eine Alpha-Fetoprotein-Tabelle zur Bewertung ihrer Konzentration:

  • Woche 1-12 0,5-15 IE / ml
  • 12.-15. Woche 15-60 IE / ml
  • 15.-19. Woche 15-95 IE / ml
  • 19.-24. Woche 27 - 125 IE / ml
  • 24.-28. Woche 52-140 IE / ml
  • 28. - 30. Woche 67 - 150 IE / ml
  • 30-32. Woche 100 - 250 IE / ml

Die Anreicherung von Alpha-Fetoprotein und seine Erhöhung der Konzentration vergehen, bis das Baby wächst, Gewebe erzeugt und differenziert. Nachdem das Baby alle Organe und Gewebe bereits vollständig gebildet hat, hört der Anstieg der Konzentration dieses Proteins nach 32 Schwangerschaftswochen auf. Jetzt "nehmen die Gewebe nur noch zu", aber nichts Neues wird in den Körper des Fötus gelegt.

AFP-Tests während der Schwangerschaft

Während welcher Schwangerschaftsperiode ist es besser, sie einzunehmen und warum ist es notwendig? Mithilfe zeitnaher Analysen können Sie Informationen über die intrauterine Entwicklung des Kindes erhalten. Die Analyse der AFP-Konzentration wird durchgeführt, um frühzeitig das Vorhandensein verschiedener Pathologien der inneren Organe des Fötus, seines Chromosomensatzes, zu identifizieren, um zu verfolgen, wie die Bildung des Nervenkanals des Embryos erfolgt.

AFP-Rate-Tabelle für Wochen der Schwangerschaft

Der am besten geeignete Zeitpunkt für eine spezielle Analyse der Konzentration von Alpha-Fetoprotein-Protein ist die 14. bis 15. Schwangerschaftswoche. Es gibt jedoch nichts Kritisches, wenn diese Analyse heutzutage durch irgendetwas gestört wurde. Der Zeitraum von 12 bis 20 Schwangerschaftswochen ist ebenfalls für diese Analyse geeignet und zeigt nicht weniger genaue Ergebnisse..

Grund für die Verschiebung der Indikatoren

Jedes medizinische Labor verfügt über eine Vielzahl von Reagenzien. Ärzte greifen auf variable Testmethoden zurück. Der AFP-Wert wird in Einheiten / ml oder in MoM bestimmt. Die Norm für Alpha-Fetoprotein beträgt zu jedem Zeitpunkt 0,5-2 MoM.

Wie stark sich der AFP-Koeffizient während der Schwangerschaft um Wochen ändert, zeigt die folgende Tabelle:

Die Testdaten werden mit den Ergebnissen der Analyse auf Choriongonadotropin und Östriol verglichen.

Am häufigsten ist das Alpha-Fetoprotein während der Schwangerschaft erhöht. Unabhängig von der vorhandenen Abweichung kann dies jedoch zu einer abnormalen Entwicklung der fetalen Organe führen.

Der Arzt verschreibt einen Ultraschall, um die Verstöße zu bestätigen. Wenn der Ultraschall keine Zweifel zerstreut, wird der Gehalt an Choriongonadotropin bestimmt und das Fruchtwasser untersucht.

Ein Anstieg des AFP kann verursacht werden durch:

  • Multiple Schwangerschaft;
  • Virusschädigung des Körpers der Mutter, die auf das Lebergewebe des Kindes übertragen wird;
  • eine große Masse des Fötus;
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums;
  • Nabelbruch eines Kindes;
  • Gastroschisis;
  • abnorme Bildung des Harnsystems;
  • Abweichungen in der Bildung des Neuralrohrs;
  • Pathologien der Bildung von Verdauungsorganen;
  • Hydrozephalus;
  • Chromosomenanomalien;
  • Diabetes oder Bluthochdruck bei einer schwangeren Frau;
  • 2-3 Grad Fettleibigkeit bei der Mutter;
  • schwere Gestose;
  • Gefahr einer Frühgeburt.

Die meisten negativen Veränderungen können Ihr Baby unrentabel machen

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nicht in Panik geraten sollten, wenn die Abweichungen der Indikatoren unbedeutend sind

Alpha-Fetoprotein (Alpha-Fetoprotein) nimmt ab mit:

  • die Gefahr einer vorzeitigen Lieferung oder einer Fehlgeburt;
  • die Bildung von zystischer Drift;
  • fetale Wachstumsverzögerung;
  • verpasste Schwangerschaft;
  • Chromosomenanomalien.

Wenn durch starke Studien ein starker Rückgang der AFP-Zahl bestätigt wird, muss die schwangere Frau dringend behandelt werden.

Wenn Sie negative Ergebnisse erhalten, sollten Sie ruhig bleiben, da dies nicht bedeutet, dass es ernsthafte Probleme gibt. Abweichungen von der etablierten Norm sind vor allem ein Signal für einen Spezialisten, der auf jeden Fall noch einige Untersuchungen einplanen wird, um die Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen.

Was bedeutet ein AFP-Bluttest während der Schwangerschaft?

Alpha-Protein hat eine Schutzfunktion. Sein Wesen ist, dass es den Fötus vor dem Immunsystem von Frauen schützt. Alpha-Protein verhindert die Abstoßung des Fötus.

Zusätzlich bietet es einen Sauerstofftransfer zum Fötus. Zu Beginn des Eierstockgewebes wird das Corpus luteum ausgeschieden. Ferner führt der Fötus selbst diese Funktion aus. Dies tritt normalerweise nach 5 Wochen auf. Der AFP-Index steigt im Blut einer Frau in Position und im Blut des Fötus. Dieser Indikator erreicht nach 32 Schwangerschaftswochen den höchsten Wert. Dann beginnt es zu sinken. Nach der Geburt des Babys ist dieser Indikator überbewertet. Aber nach einem Jahr wird es wieder normal.

Bei der Entschlüsselung der Werte dieses Indikators müssen bestimmte Standards eingehalten werden. Sie sollten sich bewusst sein, dass sie je nach Methodik variieren..

Wir haben herausgefunden, was ein AFP-Bluttest bedeutet. Und was sind die Normen?

Die Norm des AFP-Gehalts im Körper einer Frau, die ein Baby hat, beträgt 10 ng / ml, kann jedoch 8 IE / ml erreichen. Um die Werte von Indikatoren auf einen einzigen Indikator zu bringen, wurde der Wert von MoM eingeführt. Diese Abkürzung bedeutet Multyplec des Medians. Mit MoM können Sie verschiedene Indikatoren für den AFP-Gehalt in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft vergleichen. Darüber hinaus ist es dank der Verwendung von MoM möglich, die Ergebnisse von Analysen aus verschiedenen Labors zu vergleichen. Für AFP liegt die Norm für Mutter zwischen 0,5 und 2,5. Abhängig davon, welche biochemischen Methoden während der Analyse verwendet wurden, kann die Leistung schwanken. Es gibt zwei Möglichkeiten, um die Ergebnisse des Vorhandenseins von AFP im Körper zu erhalten. Nämlich immunochemischer und Enzymimmunoassay. Um eine Studie durchführen zu können, müssen folgende Stoffe entnommen werden:

  1. Der flüssige Teil des Blutes, nämlich Plasma oder Serum.
  2. Die Flüssigkeit, die zwischen der Pleura vorhanden ist.
  3. Aszites Flüssigkeit.
  4. Zystischer Inhalt.
  5. Galle.
  6. Uterusflüssigkeit.

Wo und wann wird AFP hergestellt?

Was ist Alpha-Fetoprotein? Es wird im menschlichen Embryo oder im Embryo gebildet. Dieser Marker beginnt im fetalen Dottersack zu synthetisieren, und wenn dieser Sack verschwindet, beginnt er sich in der Leber des Embryos und in den Zellen seines Magen-Darm-Trakts zu bilden. Die Synthese dieses komplexen Hormonproteins wird ab dem Ende des ersten Monats der fetalen Entwicklung aktiviert. Das Molekulargewicht dieser Verbindung ist durchschnittlich, nicht mehr als 70 Kilodalton, und es zerfällt innerhalb von 5 Tagen im peripheren Blut des Fötus.

In seiner Struktur ist dieses Glykoprotein dem adulten Albumin im Plasma sehr ähnlich und erfüllt eine ähnliche Funktion im Körper des Embryos. Es besteht darin, den Protein- oder onkotischen Druck des Blutplasmas aufrechtzuerhalten, wodurch der Stoffwechsel vom arteriellen Gewebe zu den Kapillaren und umgekehrt vom venösen Teil der Kapillare zu den Venen sichergestellt wird. Darüber hinaus kann der normale Gehalt an Fetoprotein den wachsenden Fötus vor einem Immunkonflikt mit dem Körper der Mutter schützen. Dieses Protein kann mütterliche Östrogene binden und neutralisieren, die den Fötus während der gesamten Schwangerschaft schädigen können..

Beim Fötus wird die höchste Konzentration dieser Verbindung normalerweise im dritten oder vierten Monat der Entwicklung beobachtet. Dann nimmt eine große Konzentration ab und ist zum Zeitpunkt der Geburt bereits unbedeutend. Im ersten Jahr des unabhängigen Lebens zeigt eine Blutuntersuchung, dass die Konzentration mit der eines Erwachsenen vergleichbar ist und weniger als 10 mg pro Liter beträgt. Bei einer schwangeren Frau steigt auch der Indikator für diesen Marker im Blut. Er gelangt vom ungeborenen Kind durch die Plazenta in den mütterlichen Blutkreislauf.

Ärzte müssen berücksichtigen, dass die Intensität des Alpha-Fetoprotein-Austauschs zwischen fötalem Gewebe und Fruchtwasser sowie sein Auftreten im mütterlichen Blut weitgehend von der Arbeit der Nieren des ungeborenen Kindes, seines Magens und Darms sowie vom Zustand der Plazenta und der Durchlässigkeit der vorhandenen Barriere abhängt.

Bei einer Schwangerschaft einer Frau wird die AFP-Analyse im Blut der Mutter sehr positiv und steigt bereits ab der 9. Schwangerschaftswoche an. Die höchsten Raten bei einer schwangeren Frau sind nach 33 Wochen normal, und nach 34 Wochen zeigt eine Blutuntersuchung auf AFP eine Abnahme der Werte, der Gehalt an diesem Glykoprotein nimmt ab.

Die Bestimmung der Konzentration dieses Proteins ist ein wichtiger Indikator für den Zustand des Fötus, der Indikator ist jedoch nicht spezifisch. Wenn also schwerwiegende Verstöße in der Entwicklung des Fötus auftreten, wie z. B. offene Defekte im Neuralrohr, gelangt sein Blutplasma in das Fruchtwasser, und dies ist der Grund für die Erhöhung seiner Konzentration bei Frauen.

Lesen Sie mehr im Artikel AFP (Alpha-Fetoprotein): normale Schwangerschaft.

AFP-Bluttest wann getestet werden soll und was das bedeutet

Die Schwangerschaft ist nicht nur die glücklichste Zeit für eine Frau, er ist auch äußerst verantwortlich. Schließlich sollte die werdende Mutter bereits jetzt so gut wie möglich auf ihre Gesundheit achten, dh auf das Baby, das sie unter ihrem Herzen trägt.

Dank moderner Technologie können Sie heute fast jede Abweichung des Fötus erkennen. Es gibt viele Diagnosemethoden. Eine davon ist die AFP-Analyse..

Alphafetoprotein (AFP) ist ein spezifisches Protein, das ab der 5. Schwangerschaftswoche von der Leber und dem Magen-Darm-Trakt des ungeborenen Kindes produziert wird. Bis zu diesem Zeitpunkt ist das Corpus luteum für die Bildung einer Substanz verantwortlich.

Eine ausreichende Menge an AFP während der Schwangerschaft wird als sehr wichtig angesehen, ist jedoch nicht das einzige Kriterium für die Bestimmung des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins vieler Abweichungen in der Entwicklung des Kindes. Diese Substanz ist für das Baby notwendig, da sie mehrere wichtige Probleme löst:

  • Es hilft, Protein aus dem Blut einer schwangeren Frau auf den Körper des Babys zu übertragen und dessen Entwicklung und Wachstum sicherzustellen.
  • hilft bei der Übertragung von Fetten, die an der Bildung von Zellmembranen beteiligt sind;
  • Im letzten Trimenon der Schwangerschaft hilft es, ein Tensid zu erzeugen, eine Substanz, die die Alveolen umhüllt und es dem Baby ermöglicht, zu atmen, nachdem es ins Licht geboren wurde.
  • erlaubt nicht, dass Mutterhormone (Östrogene) die Bildung des Körpers beeinflussen;
  • hilft, den Blutdruck in den Gefäßen auf dem erforderlichen Niveau zu halten;
  • Hilft, die Produktion von Immunzellen der Mutter zu reduzieren, verhindert die spontane Abstoßung des ungeborenen Kindes und trägt zu dessen Geburt bei.

Die Analyse sollte vor der 12. Woche an jede schwangere Frau weitergegeben werden. Wenn Abweichungen von Standardindikatoren festgestellt werden, wird eine wiederholte Blutentnahme vorgeschrieben. Es gibt jedoch bestimmte Voraussetzungen, um diese Analyse zu bestehen, wenn das Risiko für die Entwicklung fetaler Pathologien hoch genug ist. Diese beinhalten:

  • Empfängnis eines Kindes von einem Blutsverwandten;
  • die Geburt des vorherigen Babys mit jeglicher Abweichung;
  • das Alter der Mutter beträgt mehr als 35 Jahre;
  • die Auswirkungen verschiedener Toxine, Strahlung und anderer Faktoren auf den Körper der werdenden Mutter;
  • Probleme mit der Geburt und Geburt eines Kindes in der Vergangenheit;
  • den Gebrauch von Drogen vor der Schwangerschaft oder zu Beginn;
  • die Existenz erblicher oder genetischer Pathologien beim zukünftigen Vater oder der zukünftigen Mutter;
  • Röntgenaufnahme der frühen Schwangerschaft.

Die AFP-Analyse wird nicht nur für schwangere Frauen verschrieben. Diese Substanz ist im Blut von Frauen und Männern mit einer abnormalen Zellteilungsrate vorhanden. Sein Vorhandensein in bestimmten Dosen kann ein Zeichen für Leberkrebs, Hoden im stärkeren Geschlecht, Eierstöcke in der Hälfte der Menschheit sein.

Angesichts der wichtigen Informationen, die die AFP-Analyse liefert, müssen Sie alles Notwendige tun, um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen. Beachten Sie dazu eine Reihe einfacher Anforderungen:

  • Nehmen Sie zwei Wochen vor der Blutentnahme kein Arzneimittel ein, da dies die Daten verfälschen kann.
  • Fett, gebraten, salzig, würzig sowie jeglicher Alkohol müssen am Vorabend eines Klinikbesuchs von der Diät ausgeschlossen werden.
  • Vermeiden Sie jede körperliche Aktivität 1-2 Tage vor der Blutentnahme.
  • Es ist notwendig, eine Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen, es darf ausschließlich gefiltertes Wasser getrunken werden.

Wenn mindestens eine dieser Regeln verletzt wird, besteht die Gefahr, dass Sie verzerrte Informationen erhalten, was eine erneute Analyse erforderlich macht.

AFP während der Schwangerschaft kann variieren. Sein Niveau hängt vom Gestationsalter ab. Die Norm ist in der Tabelle dargestellt. Pro 1 ml Blut (IE / ml) werden internationale Einheiten verwendet:

  • Datenschutz-Bestimmungen
  • Nutzungsbedingungen
  • Inhaber von Urheberrechten
  • Adenom
  • Nicht kategorisiert
  • Gynäkologie
  • Soor
  • Über Blut
  • Schuppenflechte
  • Cellulite
  • Eierstöcke

Was sagt die Änderung der Fetoproteinkonzentration im Blut aus?

Es ist klar, dass diese Verbindung in der Geburtshilfe und Gynäkologie für die umfassende Überwachung der Schwangerschaft sehr wichtig ist. Sehr oft weist eine Änderung der Konzentration einer Substanz wie eines Oncomarker-AFP bei schwangeren Frauen auf die Entwicklung verschiedener geburtshilflicher Komplikationen bei der Mutter hin. Daher und insbesondere in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft muss seine Studie zusammen mit Plazentahormonen und Ultraschall unbedingt umfassend sein. Nur in diesem Fall kann es zuverlässig das Gestationsalter, fetale Missbildungen und Mehrlingsschwangerschaften bestimmen.

Es gibt einen klassischen "Triaden" - oder Dreifachtest, bei dem eine Alpha-Fetoprotein-Analyse zusammen mit einer Untersuchung des Spiegels von Choriongonadotropin oder hCG bei Frauen sowie mit freiem Östriol durchgeführt wird. Dieser Test wird normalerweise für das Gestationsalter zwischen 15 und 20 Wochen verschrieben und ist sehr zuverlässig bei der Identifizierung schwerer und häufig mit Lebensanomalien des Fötus unvereinbarer.

Aber warum wird diese Verbindung als Tumormarker Alpha-Fetoprotein bezeichnet, weil sie nicht auf das Auftreten von Krebs und die Entwicklung eines Tumors im Fötus hinweist? Ja das stimmt. Diese Verbindung ist ein Tumormarker bei Erwachsenen. Und bei erwachsenen Patienten tritt dieses Glykoprotein während der Entwicklung von Lebertumoren wie dem hepatozellulären Karzinom auf. Ein Anstieg dieses Glykoproteins weist auch auf eine chronische Leberpathologie hin, beispielsweise eine langfristige parenterale Hepatitis B und C bei intravenösen Drogenabhängigen. Warum verschreibt der Arzt einen AFP-Test??

So bestehen Sie die Analyse

Bevor Sie Blut für die Analyse spenden, müssen Sie sich vorbereiten. Diese Vorbereitung hilft Ihnen dabei, das genaueste Ergebnis zu erzielen.

Weil es in einer so ernsthaften Studie wichtig ist, Abweichungen zu berücksichtigen, und es gibt einen sehr kleinen Fehlerkorridor

Das Biomaterial wird aus der Vene des Patienten entnommen. Daher wird dieses Verfahren am Morgen durchgeführt, wenn die Konzentration biochemischer Substanzen im Blut besonders hoch ist.

Es ist äußerst wichtig zu verstehen, dass die Verwendung von Nahrungsmitteln und Getränken die Qualität von Mikronährstoffen beeinträchtigen kann

Geben Sie Ihre Mahlzeit am Morgen des Assays sofort auf..

Etwa 1-2 Tage vor der Analyse wird empfohlen, die Verwendung von Produkten einzustellen, die sich nachteilig auf die Leber auswirken. Dies ist frittiertes Essen, insbesondere fetthaltiges Fleisch. Versuchen Sie, ölreiche Lebensmittel zu entfernen. Sie enthalten viele schwere Fette, die sich in der Leber ablagern. Würzige Speisen wirken sich negativ auf den gesamten Magen-Darm-Trakt aus.

Empfohlen: Was bedeutet eine erhöhte ALT in einer Blutuntersuchung?

Die Grenze sollte die Aufnahme von Flüssigkeiten, einschließlich Wasser, sein. Das vor der Analyse getrunkene Volumen sollte 500 Milliliter nicht überschreiten. Ein Verstoß gegen diese Empfehlung kann zu einer Erhöhung des Blutvolumens führen. Somit wird der Proteinindikator unterschätzt.

Fast alle Medikamente können die Qualität von Labortests beeinträchtigen.

Es ist sehr wichtig, die Einnahme aller Arzneimittel mindestens 1 Woche vor dem festgelegten Datum für die Sammlung von Biomaterial auszuschließen. Natürlich gilt diese Regel nicht für Medikamente, die für den Patienten lebenswichtig sind.

Ärzte empfehlen, auf körperliche Aktivität zu verzichten. Während des aktiven Sports werden im Körper eine Reihe von Mikroelementen produziert, die die korrekte Diagnose beeinträchtigen. Alkoholkonsum und Tabakkonsum können das Ergebnis der Studie völlig verändern. Dies kann den Diagnoseverlauf erheblich erschweren..

In der Regel wird eine Reihe von Studien zu Tumormarkern verschrieben, um die Entwicklung der Krankheit in der Dynamik zu beobachten. Zusätzliche Unterstützung bieten instrumentelle Diagnosemethoden: Ultraschall und Röntgen.

Wann wird Alpha-AF zugewiesen und wie wird es getestet?

Die Analyse des AFP während der Schwangerschaft wird bei Vorliegen bestimmter Indikationen durchgeführt. Diese beinhalten:

  • Der Patient hat ältere Kinder mit Anomalien der geistigen oder körperlichen Entwicklung.
  • späte Schwangerschaft;
  • häufiger Kontakt mit Schadstoffen, Giften, Chemikalien usw.;
  • vererbte Pathologien;
  • Einnahme von Medikamenten, die dem Fötus schaden können;
  • Röntgenaufnahme des ersten Trimesters.

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des AFP-Gehalts während der Schwangerschaft ist auch wichtig, wenn eine Frau zuvor einen spontanen Abbruch, ein intrauterines Verblassen oder einen fetalen Tod hatte.

Wie vorzubereiten?

Um den Spiegel eines bestimmten Proteins zu bestimmen, wird einer Vene eine Blutprobe entnommen. 10 ml Biomaterial reichen für die Forschung aus.

Der AFP-Test während der Schwangerschaft erfordert eine vorbereitende Vorbereitung. Hierzu sind folgende Regeln zu beachten:

  1. Für 10-14 Tage sollten Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die die Ergebnisse der Studie beeinflussen können. Dies gilt nicht nur für werdende Mütter, sondern auch für Männer und nicht schwangere Frauen. Welche Art von Medikamenten ausgeschlossen werden sollte, wird der Arzt bei einer vorläufigen Konsultation sagen.
  2. Für einen Tag sollten Sie eine Diät einhalten, bei der leichte, fettarme und kalorienarme Lebensmittel verwendet werden.
  3. Für 10-14 Tage ist es notwendig, intensive körperliche Aktivitäten, einschließlich Reinigung und lange Spaziergänge, auszuschließen.
  4. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens einen viertel Tag vor der Blutentnahme erfolgen.

Es ist besser, morgens Biomaterial einzunehmen, daher muss eine Frau nach dem Aufwachen so schnell wie möglich ins Labor.

Was der Test zeigt?

AFP-Tumormarker, was zeigt er bei Frauen während der Schwangerschaft? Der Test wird nicht nur durchgeführt, um Tumorprozesse im Körper zu identifizieren, sondern auch für andere Zwecke. Wie bereits erwähnt, werden in diesem Fall die Indikatoren mit denen anderer Hormone verglichen.

Also, was zeigt er?

  1. Wenn hCG normal ist und das Alpha-Fetoprotein stark erhöht ist, kann eine solche Abweichung auf verschiedene fetale Pathologien hinweisen - genetische und nicht genetische.
  2. Mit einer halbierten hCG-Rate gegen einen leichten Anstieg des AFP können wir über das Risiko eines spontanen Schwangerschaftsabbruchs oder einer Frühgeburt sprechen.
  3. Ein zu niedriger AFP während der Schwangerschaft mit einem stark erhöhten hCG weist häufig auf eine mögliche Entwicklung des Down-Syndroms beim Fötus hin.
  4. Ein leicht reduzierter AFP vor dem Hintergrund eines extrem niedrigen hCG ist häufig ein Hinweis auf ein Verblassen oder einen intrauterinen Tod des Fötus.

Natürlich gibt es in der Realität noch viel mehr solcher Kombinationen. Aus diesem Grund wird die Datenverarbeitung von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt - einem Somnologen oder einem Geburtshelfer-Gynäkologen. Er gibt auch eine Schlussfolgerung ab, ermittelt die Ursachen für Abweichungen und ergreift Maßnahmen, um nachteilige Folgen für eine Frau zu vermeiden.

Wann soll der Test gemacht werden??

Wann müssen Frauen während der Schwangerschaft eine Blutuntersuchung auf AFP durchführen? Der erste Test wird unmittelbar nach Bestätigung der Empfängnis durchgeführt

Dies ist wichtig, um mögliche Fehlbildungen des Fetus so schnell wie möglich zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Leider wird Abtreibung oft die einzige Empfehlung von Ärzten, wenn für das Down-Syndrom charakteristische Anomalien festgestellt werden. Es ist aber auch unmöglich auszuschließen, dass die Analysedaten fehlerhaft sind, weshalb sie wiederholt, möglicherweise außerplanmäßig, durchgeführt werden. Der zweite routinemäßige Bluttest auf Alpha-AF wird in den Wochen 16 bis 18 durchgeführt.

Erhöhter AFP. Welche Punkte

Wenn die Analyse zeigt, dass der menschliche Körper einen erhöhten AFP-Spiegel aufweist, bedeutet dies nicht, dass die Person Krebs hat. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie eine umfassende Untersuchung des Körpers durchführen und nicht nur Blut für AFP (Alpha-Fetoprotein) spenden. Für eine genaue Diagnose verschreibt der Arzt dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung wie MRT, Ultraschall, Tomographie, Histologie.

Welche Pathologien kann eine Person mit einem erhöhten AFP-Spiegel haben??

  1. Onkologische Erkrankungen der Leber und der Gallenblase.
  2. Pankreasgewebe-Neoplasien.
  3. Onkologie von Magen und Darm.
  4. Krebsartige Lungenläsionen.
  5. Die Bildung bösartiger Zellen in den Genitalien von Männern und Frauen.
  6. Das Vorhandensein von Metastasen im Körper.

Zusätzlich zur Onkologie kann ein erhöhter AFP-Test auf das Vorhandensein anderer Krankheiten im Körper hinweisen. Zum Beispiel kann es sein: Zirrhose, Hepatitis, fortgeschrittene Formen von Alkoholismus. Oder Leberversagen. In der Geburtshilfe und Gynäkologie zeigt dieser Indikator alle Merkmale des Körpers an. Ein hoher AFP-Spiegel kann nämlich eine Folge der Tatsache sein, dass im Körper eine Mehrlingsschwangerschaft vorliegt. Ein erhöhtes Niveau dieser Analyse kann auch ein Signal für Verstöße gegen ihre Entwicklung sein. Zum Beispiel Leberversagen, das Vorhandensein von Anenzephalie bei der Entwicklung des Fetus, Wirbelsäulendefekte, Nabelbruch und andere Pathologien.

Fazit

Jetzt wissen Sie, was AFP-Analyse ist. Das Transkript dieser Studie wird im Artikel ausführlich untersucht. Wenn Sie vorhaben, sich dieser Prüfung zu unterziehen, sollten Sie sich darauf vorbereiten.

Top 10 bankrotte Stars Es stellt sich heraus, dass manchmal sogar der lauteste Ruhm scheitert, wie es bei diesen Prominenten der Fall ist.

Die 15 Krebssymptome, die Frauen am häufigsten ignorieren. Viele Anzeichen von Krebs ähneln den Symptomen anderer Krankheiten oder Zustände und werden daher häufig ignoriert.

Achten Sie auf Ihren Körper. Falls du bemerkst

10 charmante Sternenkinder, die heute ganz anders aussehen Die Zeit vergeht wie im Fluge, und sobald kleine Prominente zu erwachsenen Persönlichkeiten werden, die Sie nicht mehr erkennen. Hübsche Jungen und Mädchen verwandeln sich in s.

Im Gegensatz zu allen Stereotypen: Ein Mädchen mit einer seltenen genetischen Störung erobert die Modewelt. Dieses Mädchen heißt Melanie Gaidos und ist schnell in die Modewelt eingestiegen, schockiert, inspiriert und zerstört alberne Stereotypen..

11 seltsame Anzeichen dafür, dass Sie gut im Bett sind Wollen Sie auch glauben, dass Sie Ihrem romantischen Partner im Bett Freude bereiten? Zumindest willst du nicht rot werden und es tut mir leid.

11 Dinge, die heimlich Ihren Sexualtrieb töten Wenn Sie bemerken, dass Sie keinen Sex mehr haben möchten, sollten Sie auf jeden Fall den Grund dafür finden.

Alpha-Fetoprotein-Assay (AFP)

Normalwerte von Alpha-Fetoprotein

Die Tabelle zeigt die normalen (Referenz-) Werte des Wertes dieses Proteins.

Fußboden
AlterSchwangerschaftswocheNormalwerte, ME / mlDer MannBis zu 1 Monat- -0,5 - 13600Von 1 Monat bis 1 Jahr- -0,5 - 23,5Über 1 Jahr alt- -0,9 - 6,67FrauBis zu 1 Monat- -0,5 - 15740Von 1 Monat bis 1 Jahr- -0,5 - 64,3Über 1 Jahr altKeine Schwangerschaft0,9 - 6,671-12 Wochen.0,5-1512-15 Wochen.15 - 6015-19 Wochen.15 - 9519-24 Wochen.27 - 12524-28 Wochen.52 - 14028-30 Wochen.67 - 15030-32 Wochen.100 - 250

Die Standardeinheiten für die Messung sind ME / ml, in einigen Labors wird jedoch ng / ml verwendet..

Bei Erwachsenen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen, liegt die Alpha-Fetoprotein-Norm unter 6,0 ng / ml.

Referenzwerte gelten nur für nicht schwangere weibliche Probanden, da die fetale Produktivität den Wert dieses Proteins bei schwangeren Frauen erhöht.

Bei Neugeborenen können Werte über 100.000 ng / ml festgestellt werden..

(Achtung, Kontrollintervalle können in verschiedenen Labors variieren. Achten Sie daher bei Blut- und Urintests auf die im Bericht angegebenen Intervalle.).

Was ist Alpha-Fetoprotein (AFP)?

Alpha-Fetoprotein (AFP) ist ein Protein, das hauptsächlich von der fetalen Leber (ein Produkt der Empfängnis) und bei schwangeren Frauen vom Dottersack produziert wird, einem Teil des Embryos, der mit dem Eigelb eines Eies vergleichbar ist.

Bei Männern und nicht schwangeren Frauen ist AFP nur in geringen Mengen im Blut vorhanden, während bei schwangeren Frauen der Alpha-Fetoproteinspiegel im Blut des Fötus und im Fruchtwasser bis zu etwa 12 Wochen ansteigt und dann zum Zeitpunkt der Entbindung allmählich abnimmt. Ein Teil des Alpha-Fetoprotein-Proteins passiert die Plazenta und gelangt in das Blut der Mutter (weshalb es in großen Mengen im Blut der Mutter vorhanden ist)..

Dies ist das häufigste Protein im Blut des Fötus, aber die Spiegel beginnen bereits am Ende des ersten Trimesters zu sinken und werden nach der Geburt zerstört und erreichen in 8-12 Monaten die Grundwerte.

Die Funktion dieses Proteins im menschlichen Körper ist noch unbekannt; Es gibt einige Hypothesen, dass Protein den Fötus vor übermäßiger Stimulation mit Östradiol schützen kann, aber es gibt keine ausreichenden Beweise dafür.

Wenn ein Kind an bestimmten Gesundheitsproblemen leidet, gelangt eine große Menge AFP in das Fruchtwasser, das dann in das Blut der Mutter gelangt. Daher wird die Untersuchung hauptsächlich als Screening auf Neuralrohrdefekte wie eine Wirbelsäulenspalte verwendet und kann als Teil eines Dreifach- oder Tests oder einzeln durchgeführt werden, insbesondere wenn Tests im ersten Trimester zeigen, dass ein Risiko für Chromosomenanomalien wie das Down-Syndrom besteht (Trisomie 21) ) und Edwards-Syndrom (Trisomie 18).

Der Dreifachtest ist eine Screening-Methode, die vorzugsweise zwischen der 15. und 18. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird und auf der Untersuchung von drei Substanzen im mütterlichen Blut basiert:

  • Alpha-Fetoprotein (AFP);
  • nicht konjugiertes Östriol;
  • Choriongonadotropin (CG, hCG);

zusammen mit einigen anderen Parametern (Gewicht der Mutter, mögliche Rauchbedingungen). Diese Daten, die zusammen mit dem Alter ausgewertet werden, ermöglichen es uns, die Wahrscheinlichkeit fetaler Chromosomenanomalien zu analysieren.

Der vierte Test ist ein ähnlicher Analyseansatz, bei dem auch die Bedeutung von Inhibin (einem Hormon der Proteinnatur) berücksichtigt wird..

Andererseits können erhöhte Alpha-Fetoprotein-Spiegel bei bestimmten Läsionen und spezifischen Lebertumoren wie Hepatitis, Zirrhose und hepatozellulärem Karzinom (d. H. Malignem Leberkrebs) nachgewiesen werden..

Die Proteinmenge im Falle einer Schwangerschaft kann auch mit Urin oder Fruchtwasser analysiert werden.

Ursachen für hohe und niedrige AFP

Ein hoher Alpha-Fetoprotein-Wert bei nicht schwangeren Erwachsenen weist auf ein mögliches Leber- und / oder Tumorproblem hin:

Tumormarker

Es ist zu beachten, dass nicht alle Krebsarten, die Leber, Eierstöcke und Hoden betreffen, AFP-Protein produzieren, und selbst wenn die Tumoren es produzieren, ist der Anstieg in den frühen Stadien des Krebses nicht immer signifikant. Erschwerend kommt hinzu, dass in einigen Fällen ein Anstieg auch nach anderen Krebsarten wie Lungen-, Magen-, Dickdarm-, Brust- und Lymphomkrebs festgestellt werden kann, obwohl zur Untersuchung dieser Erkrankungen nur selten Tests vorgeschrieben sind.

Ein negativer Wert erlaubt es Ärzten daher nicht, das Vorhandensein von Krebs mit absoluter Sicherheit auszuschließen, und das Ergebnis sollte immer in einem allgemeineren Kontext betrachtet werden. Basierend auf all diesen Überlegungen wird klar, dass die Analyse KEINE gute Wahl als Instrument zur Untersuchung jeder Person ist.

Wenn ein Tumor nachweisbare Mengen an Alpha-Fetoprotein produziert, kann er als Instrument zur Nachverfolgung des Patienten verwendet werden, dh um das Fortschreiten der Krankheit und das Ansprechen auf die Therapie zu verfolgen. Wenn die AFP-Konzentration vor Beginn der Therapie nicht erhöht wird, wird die Analyse nicht für diesen Zweck verwendet..

  • Eine Abnahme der Konzentration zeigt an, dass die Krankheit gut auf die Therapie anspricht. Wenn die Konzentration nach der Therapie nicht signifikant abnimmt und zum vorherigen Niveau zurückkehrt, ist wahrscheinlich noch ein Teil des Tumorgewebes im Körper vorhanden.
  • Wenn die Konzentration nach dem Absinken auf das Grundniveau wieder ansteigt, ist ein Rückfall der Krankheit wahrscheinlich..

Leber erkrankung

Wenn die AFP-Konzentration bei Patienten mit chronischer Lebererkrankung von leicht erhöht bis sehr hoch variiert, steigt das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken, insbesondere bei einem plötzlichen Anstieg signifikant an.

Nicht alle Patienten mit einer hohen Alpha-Fetoprotein-Konzentration haben notwendigerweise einen Tumor oder einen Lebertumor. Daher ist die Analyse in diesem Fall eine zusätzliche Information, vor allem als Indikator für den Risikofaktor.

Schwangerschaft

Das Ergebnis der Untersuchung hängt stark von der Genauigkeit der Berechnung des Gestationsalters des Fötus ab. Wenn das Gestationsalter nicht korrekt berechnet wurde, sind die Ergebnisse möglicherweise zu hoch oder zu niedrig.

Die Werte von Alpha-Fetoprotein im Serum der Mutter steigen bis zu 32 Wochen schnell an und beginnen dann allmählich abzunehmen. Nach der Geburt nimmt der AFP sehr schnell ab und halbiert sich nach etwa 5 Tagen.

Zu hohe AFP-Werte im Serum schwangerer Frauen können einen oder mehrere der folgenden Gründe haben:

  • fötales Problem:
    • Neuralrohrdefekt (z. B. Spina bifida);
    • Omphalozele;
    • fetaler Tod;
  • das Problem der Plazenta (zum Beispiel bei Ablösung);
  • Schwellung oder mütterliche Lebererkrankung;
  • hoher AFP ohne besonderen Grund beim Fötus oder bei der Mutter (bei einigen Menschen mit normalem Zustand kann der AFP-Spiegel an sich sehr hoch sein).

Es ist wichtig sich das zu merken:

  • Ein hoher Wert weist nicht unbedingt auf ein Problem hin.
  • Der Wert im Standard schließt das Vorhandensein von Problemen nicht aus.

Daher ist es ein sehr nützliches Werkzeug, das wertvolle Informationen liefert, die jedoch bei der gemeinsamen Durchführung anderer Forschungen und Tests immer berücksichtigt werden..

High Value Tracking umfasst normalerweise:

  1. vorgeburtlicher Ultraschall zur Erkennung von Anomalien in der Entwicklung des Fötus;
  2. AFP-Messung in Fruchtwasser durch Amniozentese.

Ein Alpha-Fetoprotein-Mangel im Serum der Mutter ist mit einer geringen Anzahl von Krankheiten verbunden, wie dem Down-Syndrom und der Trisomie 18 (oder einem falschen Gestationsalter). Diabetiker (einschließlich Mütter mit Schwangerschaftsdiabetes) können ebenfalls einen Mangel an diesem Protein haben..

Niedrige Werte zeigen an:

  • Abtreibung.
  • Down-Syndrom.

Hohe Werte zeigen an:

  • Gallenzirrhose.
  • Fetale Neuralrohrdefekte.
  • Hepatitis.
  • Multiple Schwangerschaft.
  • Fetale Krankheit.
  • Hodenkrebs.
  • Darmkrebs.
  • Leberkrebs.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Lungenkrebs.
  • Andere Nierenschwellung.
  • Brustkrebs.
  • Magenkrebs.

(Achtung, dies ist eine unvollständige Liste von Problemen. Es sollte auch beachtet werden, dass häufig kleine Abweichungen von normalen AFP-Werten möglicherweise keinen klinischen Status haben.).

Faktoren, die die AFP-Analyse beeinflussen

  • Für Mehrlingsschwangerschaften ist es schwierig, das Risiko eines Down-Syndroms oder eines Edwards-Syndroms zu berechnen, aber das relative Risiko kann durch Vergleich mit den üblichen Ergebnissen anderer Zwillingsschwangerschaften berechnet werden. Stattdessen können Sie das Risiko von Anomalien beim Verschluss des Neuralrohrs berechnen, jedoch mit geringerer Genauigkeit als in der Schwangerschaft ohne Zwillinge. Bei Mehrlingsschwangerschaften ist diese Analyse zur Berechnung des Risikos nicht wirksam..
  • In einigen Fällen scheint Alpha-Fetoprotein aufgrund von Fehlern bei der Berechnung des Gestationsalters übermäßig hoch zu sein, obwohl diese Möglichkeit bei modernen Ultraschalluntersuchungsmethoden immer seltener wird..
  • Das Vorhandensein von Diabetes mellitus sowie das Rauchen können die Analyse des Patienten beeinflussen.
  • AFP kann vorübergehend ansteigen, wenn die Leber an Verletzungen leidet und sich erholt, und bei verschiedenen Krankheiten oder Pathologien kann ein leichter Anstieg festgestellt werden. Auch Analysen von Alpha-Fetoprotein können in einigen Fällen zu einem falsch positiven Ergebnis führen..

Vorbereitung auf die Analyse

Für die Alpha-Fetoprotein-Analyse ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich.

Wann wird diese Analyse durchgeführt?

Eine Analyse ist normalerweise zwischen der fünfzehnten und zwanzigsten Schwangerschaftswoche erforderlich..

Ihr Arzt kann Ihnen auch einen AFP-Test verschreiben, wenn:

  • vermutet, dass die Patientin einen Lebertumor oder eine bestimmte Form von Hodenkrebs oder Eierstockkrebs hat; Der Arzt kann den Verdacht haben, dass ein Tumor vorliegt, beispielsweise wenn der Patient während des Besuchs eine fühlbare Masse im Bauch spürt oder wenn visuelle Untersuchungsmethoden (z. B. Ultraschall) auf das Vorhandensein eines Tumors hinweisen.
  • Bei dem Patienten wurde ein Tumor der Leber, der Hoden oder der Eierstöcke diagnostiziert, und er wird gerade behandelt. Es muss überprüft werden, ob die Therapie wirksam ist.
  • zur Überwachung des Wiederauftretens von Tumoren.

AFP-Analyse (Alpha-Fetoprotein)

Was ist AFP, seine Rolle und Funktionen im Körper

AFP ist eine Alpha-Fetoprotein-Proteinverbindung, die im Blutserum nachgewiesen werden kann. Die Substanz ist spezifisch für Embryonen. Normalerweise sollte es im Blut eines Erwachsenen, wenn es keine schwangere Frau ist, nicht erkannt werden.

Im Körper des Embryos übernimmt AFP die Funktion, verschiedene Substanzen mit Blut zu transportieren. Die Arbeit des Proteins ähnelt der Rolle von Ambulin im Blut bei Erwachsenen. Die Substanz schützt auch das fetale Gewebe vor den Auswirkungen des Immunsystems der Mutter, für das das sich bildende Kind ein Fremdkörper ist, der eine aggressive Reaktion erfordert.

Normale AFP-Werte

Das Vorhandensein von AFP bei Kindern ist eine normale Option

Die Norm der Substanz im Blut hängt vom Alter ab, da bei Kindern bis zu einem Jahr das Protein in einer ausreichend großen Konzentration vorhanden ist, aber allmählich abnimmt, wenn sich der Körper entwickelt und die Produktion von Ambulin aktiviert wird. Die Ausnahme ist nur die Schwangerschaft. Für Babys bis zu einem Monat beträgt die Norm für Mädchen bis zu 15740 IE / ml und für Jungen bis zu 13600 IE / ml. Von einem Monat bis zu einem Jahr beträgt die Proteinkonzentration im Blut bei Mädchen bis zu 64,3 IE / ml und bei Jungen bis zu 23,5 IE / ml. Von Jahr zu Jahr ähnelt das Blutbild einem Erwachsenen - völlig abwesend oder innerhalb von nicht mehr als 6,67 IE / ml.

Während der Schwangerschaft produziert der Fötus AFP und das Protein dringt teilweise durch die Plazentaschranke in den Blutkreislauf der Mutter ein. Aus diesem Grund steigt der Indikator bei einer schwangeren Frau allmählich an und erreicht in der 32. Woche 100-250 IE / ml.

Erhöhter AFP

Das Auftreten von AFP weist auf eine Leberschädigung hin

Eine Schwangerschaft ist der einzige natürliche Grund für eine Erhöhung des Eiweißgehalts im Blut. In anderen Fällen weist eine Änderung des Blutbildes auf solche Verstöße hin:

  • die Entwicklung von Neoplasien in der Leber oder von Metastasen in der Leber sowie eines Keimtumors keimbildender Natur; Krebs von Magen, Brust und Lunge;
  • Nicht-Tumor-Leberschäden - Zirrhose, Alkoholschäden, schwere Entzündungen;
  • Leberschädigung, einschließlich Resektion des Lappens;
  • angeborener Immundefekt;
  • Pathologie der Blutstillung;
  • pathologische Phänomene der geburtshilflichen Orientierung bei schwangeren Frauen.

Der Indikator für Protein im Blut ist nicht der einzige diagnostische Indikator, und zusätzlich wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um das Vorhandensein einer Pathologie festzustellen. Dies gilt für schwangere Frauen mit abnormalem AFP und nicht schwangere.

Niedriger AFP

Ein niedriger AFP kann auf eine Schwangerschaftspathologie hinweisen

Eine Abnahme des Proteinspiegels im Blut einer schwangeren Frau weist auf eine Verletzung des Prozesses hin. In einer solchen Situation treten am häufigsten folgende Abweichungen auf:

  • Pathologie chromosomaler Natur;
  • fetaler Tod;
  • Verletzung des Plazentabildungsprozesses;
  • schwangere Fettleibigkeit.

Bei der Behandlung von Krebspatienten wird eine Abnahme des Blutproteins als positiver Faktor angesehen, der auf eine Verbesserung des Zustands hinweist. Mit einem Anstieg des Indikators kann von einer Aktivierung des malignen Prozesses und der Bildung von Metastasen ausgegangen werden.

Indikationen zur Bestimmung des AFP-Spiegels

Die Höhe des Indikators ist wichtig für die Überwachung der Wirksamkeit der Therapie.

Die Hauptindikationen für die Durchführung einer Blutuntersuchung auf Proteingehalt:

  • Verdacht auf die Entwicklung des onkologischen Prozesses;
  • Feststellung von Malignität oder gutartiger Bildung;
  • das Auftreten von Symptomen einer Leberschädigung;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Krebspathologien;
  • Früherkennung eines erneuten Auftretens von Krebs oder Entwicklung von Metastasen.

Außerdem ist eine Analyse erforderlich, um den Verlauf der Schwangerschaft und das Risiko fetaler Pathologien allgemein beurteilen zu können.

Analysevorbereitung

Es ist ratsam, die Medikamenteneinnahme am Vorabend des Tests abzubrechen

Die Vorbereitung für die Analyse ist einfach. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, sollten Sie die Einnahme von Medikamenten 2 Wochen vor der Lieferung des Materials abbrechen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie den Arzt benachrichtigen. Die verbleibende Vorbereitung besteht aus der Einhaltung mehrerer Anforderungen durch den Patienten:

  • die letzte Mahlzeit vor der Blutspende spätestens 10 Stunden;
  • Vor der Analyse darf nur ein Glas Wasser getrunken werden.
  • eine Stunde vor der Blutspende mit dem Rauchen aufhören;
  • Einhaltung einer Diät, bei der Fett und Frittiertes vor der Analyse 2 Tage lang ausgeschlossen sind.

Nach der Blutspende werden die Einschränkungen aufgehoben.

Entschlüsselung der Ergebnisse der Studie

Die Interpretation des Tests wird von einem Spezialisten durchgeführt

Die Entschlüsselung der Analyse erfolgt durch den behandelnden Arzt. Er kann Indikatoren mit früheren vergleichen, und wenn die Analyse primär ist, bestimmt er die Proteinmenge gemäß der Tabelle der Norm und Pathologie.

AFP-Test während der Schwangerschaft

Beim Tragen eines Kindes weist eine Abweichung der AFP-Indizes im Bluttest einer schwangeren Frau auf Anomalien beim Fötus hin. In diesem Fall sind für eine genauere Diagnose zusätzliche Studien erforderlich, ob sie durchgeführt werden soll oder nicht. Die Frau entscheidet nach Rücksprache mit dem Arzt, der die Schwangerschaft durchführt.