Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit ist der Grundwert des Koagulogramms, das den Zeitpunkt der Bildung eines Blutgerinnsels bestimmt. APTT ist zur Überwachung des Gerinnungsprozesses (allgemein und intern) erforderlich und in Kombination mit der Prothrombinzeit (PTT) ein wichtiger diagnostischer Indikator.

Sowohl ein Allgemeinarzt (Allgemeinarzt) als auch ein enger Facharzt (Gynäkologe, Geburtshelfer, Hämatologe, Phlebologe, Kardiologe, Chirurg, Anästhesist) können Anweisungen zur Analyse von APTT geben..

Die Otradnoye-Poliklinik bietet ein praktisches System für Tests für Bewohner von NEAD. Bei Ihrer Abreise von Gesundheitspersonal zu Hause, automatische Übermittlung der Ergebnisse per E-Mail.

APTTV - was ist das??

Die APTT-Analyse ist ein medizinischer Test, der Blutgerinnungsprozesse simuliert, um das Vorhandensein und die Bestimmung des Niveaus von Gerinnungsfaktoren, Antikoagulanzien und Inhibitoren zu bewerten. Hierzu wird die aus venösem Blut gewonnene Probe aus Blutplättchen gereinigt und einem Kaolin-Meeräsche-Reagenz ausgesetzt, um die wichtigsten aktiven Komponenten des Gerinnungssystems zu aktivieren. Es reicht aus, das auf diese Weise hergestellte Material mit einer kleinen Menge Natriumchlorid zu verarbeiten, um die Funktionsfähigkeit der aktiven Komponenten zu überprüfen und eine vorläufige Diagnose zu stellen.

Die Methode erfordert eine sorgfältige und konsequente Umsetzung der Maßnahmen und ist für die moderne Medizin sehr wichtig:

  • Es ist ein universelles diagnostisches Instrument für Hämophilie und andere Störungen des Blutgerinnungssystems (von Willebrand-Krankheit, Hageman-Syndrom, DIC- und AF-Syndrom).
  • zur Überwachung des Zustands von Patienten, die sich einer Heparin- und Hirudin-Therapie unterziehen;
  • ermöglicht es Ihnen, die Ursachen und Taktiken der Behandlung von Myokardinfarkt zu bestimmen;
  • überwacht den Zustand der Blutstillung bei schwangeren Frauen und hilft bei der Diagnose der Ursache von Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit;
  • ist ein obligatorischer Test zur Vorbereitung auf die Operation.

REFERENZ! Das DIC-Syndrom hat zwei Entwicklungsstadien: Erstens beginnen sich Blutgerinnsel im Blutkreislauf zu bilden (der Prozess der Hyperkoagulation). Danach entwickelt sich das Antikoagulationsstadium, wenn das Blut nicht mehr gerinnt.

Das DIC-Syndrom ist schwer zu behandeln und kann zu einem Stolperstein werden, wenn Sie Kinder haben möchten.

APTT-Normindikator

APTT wird in Sekunden gemessen. Die Referenzwerte für jedes Labor können geringfügig variieren (unter Berücksichtigung der Kalibrierung der Geräte und der Auswahl der Reagenzien). In den meisten Fällen halten sich die Kliniker jedoch an extreme Grenzwerte zwischen 21 und 39 Sekunden.

Norm und Dekodierung von APTTV

Der Wert ist in der Regel in der Zusammensetzung der Hämostasiogramm-Indikatoren enthalten, daher sollte die endgültige Bewertung in Verbindung (z. B. mit PTR) durchgeführt werden. Wenn die anderen Teilnehmer des Koagulogramms von der Norm abweichen, kann der APTT-Wert um 30-40% abweichen.

Die Gerinnungszeit hat jedoch eine eigene Dekodierung:

  • Wenn der APTT-Indikator die obere Schwelle der Norm überschreitet, tritt ein Zustand der Hypokoagulation auf, wenn das Blut entweder sehr langsam oder überhaupt nicht gerinnt.
  • Eine niedrige APTT ist ein Symptom für eine Hyperkoagulation, wenn das Gerinnungssystem zu aktiv ist, was zu einem Thrombose- und Thromboembolierisiko führen kann.

Definition von APTT während der Schwangerschaft

Besondere Aufmerksamkeit sollte der APTT-Norm bei Frauen während der Schwangerschaft gewidmet werden. Eine Änderung des hormonellen Hintergrunds und die Bildung eines zusätzlichen Kreislaufs (für das Kind) bewirkt, dass das hämostatische System reagiert, indem es die Werte des Hämostasiogramms ändert. Der Fibrinogenspiegel steigt an, was automatisch zu einer Verringerung der aktivierten Thromboplastinzeit führt. Somit kann die APTT-Norm bei schwangeren Frauen auf die Grenzen von 14 bis 20 Sekunden reduziert werden. Der zulässige Bereich wird auf 5-6 Punkte reduziert (im Vergleich zu 10-17 Punkten für normale Menschen), daher ist eine ständige genaue Überwachung der Situation erforderlich:

  • Eine Verringerung der APTT auf 20 Sekunden kann zu Uterusblutungen führen.

Bei einer sich normal entwickelnden Schwangerschaft wird in jedem Trimester ein APTT-Test empfohlen. Für gefährdete Frauen verschreibt der Geburtshelfer eine zusätzliche außerplanmäßige Überwachung. Die Rolle eines Risikofaktors kann spielen:

  • Vererbung;
  • das Vorhandensein von kardiovaskulären Pathologien (einschließlich Bluthochdruck);
  • Uterushypertonizität;
  • Spätschwangerschaftstoxikose (Gestose);
  • erhöhtes Urinprotein.

Ursachen für erhöhte oder verringerte APTT

Eine über dem Normalwert liegende APTT tritt aufgrund eines Mangels an Plasmakoagulationsfaktoren oder eines geringen Fibrinogenproteinspiegels auf. Der Grund dafür kann sein:

  • Vitamin K-Mangel (ein wichtiger Beitrag zur Prothrombinsynthese);
  • Mangel an Präkallikrein (spezifische Proteasen, die die Kininsynthese katalysieren - Teilnehmer am Entzündungsprozess, die die Produktion von Gerinnungsfaktoren erhöhen);
  • Leberschaden (Hauptort der Prothrombinsynthese);
  • hoher Gehalt an Lupus-Antikörpern (wirken als starke Antikoagulanzien und stören den natürlichen Gerinnungsprozess);
  • Einnahme von Heparin-Medikamenten;
  • zusätzliche Wirkung biologisch aktiver Substanzen auf den Körper, die die Polymerisation von Proteinbildungen im Gerinnungssystem verlangsamen (Myelompeptide, Fibrinogen-Abbauprodukte);
  • große Bluttransfusionen;
  • chronische Glomerulonephritis;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • von-Willebrand-Krankheit und Hageman-Syndrom (genetisch bedingter Plasmafaktormangel);
  • Disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom (APTT im Stadium 2-3 der Krankheit erhöht) und Antiphospholipid-Syndrom.

Die Gründe für den APTT-Indikator unterhalb der Norm sind viel kleiner. Dies ist in der Regel die Aktivierung des internen Gerinnungsmechanismus, wenn das Niveau bestimmter Gerinnungsfaktoren überschritten wird oder wenn deren erhöhte Resistenz gegen ein bestimmtes C-Protein überschritten wird. Darüber hinaus kann sich im Anfangsstadium (hyperkoagulierbar) der DIC oder infolge der Einnahme von Hormonen eine erhöhte Thrombose entwickeln.

Vorbereitung des Körpers für die Analyse

Der APTT-Test kann durch den Einfluss von Faktoren Dritter verzerrt werden: Einnahme bestimmter Medikamente (Antikoagulanzien) und unspezifischer (einige Antibiotika und Antiepileptika), Thromboplastin mit schwerer Venenverletzung usw..

Um die Fehlerwahrscheinlichkeit auszuschließen, sollten Sie sich bei der Vorbereitung der Blutentnahme eindeutig an die Empfehlungen halten:

  • Unterbrechen Sie die Einnahme von Medikamenten innerhalb von 1-2 Wochen (die Empfehlung des behandelnden Arztes ist obligatorisch, insbesondere wenn ein Drogenentzug nicht möglich ist).
  • Passen Sie 1 Woche vor dem Eingriff Ihre Ernährung an (geben Sie Alkohol, Kaffee, exotische und untypische Gerichte für Ihren Lebensstil auf);
  • Begrenzen Sie einen Tag vor der Blutentnahme die körperliche Aktivität.
  • Versuchen Sie am Tag des Tests, nicht zu rauchen.
  • Eine halbe Stunde vor dem Eingriff können Sie ein Glas Wasser trinken.

BEACHTUNG! Während der Menstruation wirken sich Änderungen des hormonellen Hintergrunds auf die Blutstillung aus. Aus Gründen der Genauigkeit der Studie wird Frauen empfohlen, einen Analysetermin außerhalb dieses Zeitraums zu wählen

APTT-Bluttest und Transkript

Eine Blutuntersuchung kann eine Veranlagung für Blutgerinnsel und Blutungen aufzeigen. Hierzu muss der APTT ermittelt werden. Dies ist ein Indikator für die Blutgerinnung. Eine solche Diagnose hilft, schwere pathologische Zustände (z. B. innere Blutungen, Myokardinfarkt, Schlaganfall und andere) zu vermeiden. Besonders aufmerksam auf diesen Indikator bei Kindern und älteren Menschen. Überlegen Sie, was der APCT ist, welche Normen für den Indikator gelten, welche Ursachen für Abweichungen über und unter der Norm liegen und was dies bei einer Blutuntersuchung bedeutet (Koagulogramm)..

APTTV - was ist das??

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) ist die Zeit, in der sich bei der Untersuchung von biologischem Material ein Blutgerinnsel bildet. Dazu werden dem Reagenzglas Aktivatoren mit Blutplasma (Calciumchlorid, Kaolinsuspension, Phospholipide) zugesetzt..

Mit Hilfe von APTT wird der Zustand des hämostatischen Systems des Körpers beurteilt. Darüber hinaus zeigt APTTV genau seinen internen Mechanismus an. Daher wird es verwendet für:

  • Erkennung von angeborenen und erworbenen Krankheiten, die mit einer beeinträchtigten Blutstillung verbunden sind (DIC, Hämophilie);
  • Übungskontrolle bei der Behandlung von Antikoagulanzien;
  • Überwachung des Zustands des Patienten in der postoperativen Phase;
  • Definitionen der Ursache für häufige Blutungen;
  • Kontrolle während der Schwangerschaft;
  • Früherkennung von Thrombosen bei Patienten mit genetischer Veranlagung.

Koagulogramm-Analyse

Eine Reihe von Indikatoren zur Beurteilung des Blutgerinnungsprozesses wird als Koagulogramm bezeichnet. Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit wird in Verbindung mit anderen Indikatoren bewertet:

  • PV (Prothrombinzeit);
  • PTI (Prothrombinindex);
  • Fibrinogen;
  • Prothrombin von Quick.

Diese Indikatoren bilden das Koagulogramm. Mit ihrer Hilfe können Sie die Arbeit der internen und externen Blutgerinnungsmechanismen voll und ganz einschätzen. Es ist zu beachten, dass sie alle indikativ sind und nur durch diese Indikatoren eine genaue Diagnose unmöglich ist. Führen Sie dazu eine vollständige Prüfung durch.

Blut für die Untersuchung des Koagulogramms wird aus einer Vene entnommen. Damit das Ergebnis zuverlässig ist, muss die Blutspende ordnungsgemäß vorbereitet werden. Der Patient sollte mehrere Empfehlungen befolgen:

  • Am Vorabend und unmittelbar vor der Blutentnahme ist es notwendig, schwere und intensive körperliche Arbeit, einschließlich Sport, aufzugeben.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen, entspannen Sie sich und schlafen Sie gut.
  • Die Analyse muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden, dh die letzte Mahlzeit sollte 10 bis 12 Stunden vor dem Eingriff sein. Am Vorabend ist es am besten, sich auf ein leichtes Abendessen zu beschränken.
  • Am Morgen können Sie außer sauberem Wasser keine Getränke trinken. Es wird empfohlen, es 20 Minuten vor dem Test zu trinken.
  • Warnen Sie den Arzt vor einer Behandlung mit Antikoagulanzien, wenn diese für die Dauer der Studie nicht unterbrochen werden kann.
  • Trinken Sie am Vorabend keinen Alkohol.

Was kann die Ergebnisse der Analyse beeinflussen.

Jeder Bluttest, auch für die Untersuchung von APTT, kann falsch positiv oder falsch negativ sein. Die Analyseergebnisse werden von mehreren Faktoren beeinflusst, wie z.

  • Laborfehler oder vielmehr der menschliche Faktor. Das falsche Verhältnis von Blut und Reagenzien in einem Reagenzglas kann das Ergebnis beeinflussen. Das richtige Verhältnis beträgt 9 Teile Blut und 1 Teil Reagenzien. Wenn der Laborassistent die Menge von einer oder der zweiten erhöht, kann das Ergebnis mehr oder weniger als die Norm sein;
  • Das Vorhandensein von fetthaltigen Lebensmitteln in der Ernährung. Überschüssiges Fett macht das Blut viskoser und dicker.
  • Die Periode der Menstruation bei Frauen;
  • Rauchen;
  • Schwangerschaft. Bei Frauen in Position liegt dieser Indikator unter dem Normalwert.
  • Die Verwendung von oralen hormonellen Kontrazeptiva (Senkungsrate).

APTT-Norm in der Blutanalyse und Transkriptanalyse

APTT wird in Sekunden gemessen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Norm für verschiedene Laboratorien unterschiedlich sein kann. Dies hängt von der Ausrüstung und Art der Reagenzien ab, die für Blutuntersuchungen in einem bestimmten klinischen Diagnoselabor verwendet werden..

APTT-Norm bei der Analyse von Blut bei Frauen, Männern und Kindern:

  • Bei Erwachsenen ist die APTT etwas niedriger als bei Kindern und liegt zwischen 24 und 40 Sekunden;
  • Bei Neugeborenen ist dieser Indikator leicht erhöht, die Norm reicht von 25 bis 44 Sekunden;
  • Ein Frühgeborenes hat die höchsten Werte, sie sind 4 bis 5 Sekunden länger als ein Erwachsener.

Es sollte beachtet werden, dass bei Frauen die APTT selbst bei voller Gesundheit abnehmen kann. Der Grund dafür ist ihr physiologischer Zustand: Schwangerschaft oder Menstruation. Dies verhindert einen großen Blutverlust während der Menstruation und die Entwicklung schwerer Komplikationen bei schwangeren Frauen. In diesem Fall ist keine Korrektur erforderlich..

Wenn eine Person eine um 5 Sekunden niedrigere APTT als normal hat, gerinnt ihr Blut sehr schnell. Dies kann zu Thrombosen führen. Wenn ein Anstieg der Werte festgestellt wird, können wir von einer Verletzung der Blutstillung sprechen. Blut gerinnt lange nicht. Dies führt zu einem massiven Blutverlust..

APTT während der Schwangerschaft

Die Norm für APTT während der Schwangerschaft liegt zwischen 15 und 20 Sekunden. Das heißt, ihr Blut gerinnt schneller als andere Menschen. Eine solche Analyse wird mindestens dreimal während der Zeit der Geburt des Babys (in jedem Trimester) durchgeführt. Wenn der Indikator mehr oder weniger stark von der Norm abweicht, ist eine ständige Überwachung und Behandlung erforderlich. Ansonsten treten verschiedene Komplikationen auf..

Wenn die APTT während der Schwangerschaft gesenkt wird, kann Folgendes auftreten:

  • Plazenta-Gefäßthrombose;
  • Vorzeitige Plazentaunterbrechung.

Wenn die APTT während der Schwangerschaft erhöht ist, treten folgende Komplikationen auf:

  • Blutungen während der Schwangerschaft, die zu Fehlgeburten führen;
  • Blutungen während der Geburt, an denen nicht nur eine Frau, sondern auch ein Kind leidet, da es unter starkem Sauerstoffmangel leidet;
  • Massiver Blutverlust in der frühen postpartalen Phase;
  • Tod in schweren Fällen.

Für schwangere Frauen, die:

  • Eine Geschichte von mehreren Fehlgeburten;
  • Uterushypertonizität;
  • Bedrohte Abtreibung;
  • Späte Toxikose (Ödeme und Bluthochdruck).

Gründe für eine erhöhte APTT

Wenn das Ergebnis höher als normal ist, müssen Sie den Grund finden und eine rechtzeitige Behandlung durchführen. Gründe, warum APTT erhöht ist:

  • Hämophilie ist eine erbliche Pathologie des Blutgerinnungssystems;
  • Maligne Neoplasien verschiedener Lokalisation;
  • Disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom, zweites oder drittes Stadium;
  • Antikoagulans-Behandlung. Diese Medikamente verdünnen das Blut;
  • Die Von-Willebrand-Krankheit ist eine Erbkrankheit, die sich durch mehrfache Blutungen verschiedener Lokalisationen manifestiert. In diesem Fall tritt die Zerstörung der Gefäßwand auf;
  • SLE (systemischer Lupus erythematodes). Am häufigsten wird diese Pathologie bei Frauen aufgezeichnet. Von 10 Patienten nur 1 Mann;
  • Heparininjektion;
  • Nach einer Bluttransfusion in großen Mengen;
  • Der Mangel an Vitamin K im Körper. Es ist notwendig für die Bildung von Prothrombin. Das meiste davon wird von der Darmflora produziert;
  • Schwere Lebererkrankung
  • Chronische Glomerulonephritis;
  • Pathologie des Bindegewebes;
  • Mangel an verschiedenen Gerinnungsfaktoren;
  • Verminderte Fibrinogenkonzentration im Blut;
  • Antiphospholipid-Syndrom.

Gründe für eine verminderte APTT

In dem Fall, in dem die aktivierte partielle Thromboplastinzeit verkürzt wird, tritt die Bildung von Blutgerinnseln unterschiedlicher Größe und Lokalisation auf. Dies ist ein Hinweis auf eine Hyperkoagulation (schnelle Faltung). Die Gründe für die verringerte APTT sind folgende:

  • Hyperkoagulante Phase (erste) des Syndroms der disseminierten intravaskulären Gerinnung. Das DIC-Syndrom ist eine erworbene Pathologie, die mit einer übermäßigen Produktion von Gerinnungsfaktoren verbunden ist. Diese Krankheit ist durch die Bildung mehrerer Blutgerinnsel gekennzeichnet. In dieser Hinsicht sind verschiedene innere Organe betroffen;
  • Schwangerschaft. Die kleinsten Werte werden am Ende der Schwangerschaftsperiode bestimmt;
  • Die Verwendung von hormonellen oralen Kontrazeptiva. Vor ihrer Ernennung muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden.
  • Mangel an antihämophilem Globulin;
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten (Vitamin K, Kortikosteroide, Barbiturate);
  • Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen - Polyzythämie;
  • Verletzung der Technik der Blutentnahme, dh erfolglose Punktion einer Vene. In diesem Fall gelangt Gewebethromboplastin in den Blutkreislauf und es kommt zu einer Kontamination der biologischen Probe.
  • Menstruationsperiode.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

APTT unter dem Normalwert - was bedeutet das??

Das Konzept von APTTV

Der APTT-Indikator kennzeichnet den internen Gerinnungsweg

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit ist einer der primären Orientierungstests zur Charakterisierung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes eines Patienten.

APTT charakterisiert die Aktivität des "internen" Weges des hämostatischen Systems, dh zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von pathologischen Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutplasmas an. APTT, abhängig von der Menge und Funktionalität der Plasmakoagulationsfaktoren: VIII, IX, XI, XII. Die Essenz des „internen“ Mechanismus der Hämostase ist eine Kaskade von Aktivierungsreaktionen einer Kette der aufgeführten Faktoren, die letztendlich zur Aktivierung von Prothrombin zusammen mit der „externen“ Hämostase führt. Die gemeinsame Arbeit beider Mechanismen führt zur Bildung von Fibrin - einem Protein, das Blutungen stoppen kann.

Verminderte Blutgerinnung

APTT-Reduktion - Thromboserisiko

Die normale APTT variiert normalerweise zwischen 25 und 35 Sekunden. Manchmal wird die Obergrenze der Norm durch einen Indikator von 40-50 Sekunden angezeigt, der Wert der Untergrenze durch verschiedene Autoren wird jedoch in der Regel nicht bestritten. Ein APTT-Index unterhalb dieser Grenze (25 Sekunden) zeigt eine beschleunigte Blutgerinnung (Hyperkoagulation) an, die sich klinisch in einer hohen Rate der Blutgerinnselbildung und dementsprechend mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Auftreten von Thrombosen und Embolien von Blutgefäßen verschiedener Organe manifestiert.

Gründe für den Rückgang der APTT

Der Gebrauch von hormonellen Medikamenten beeinflusst den APTT-Spiegel

  1. Schwangerschaft. In diesem Fall ist der APTT-Indikator von 17 bis 20 Sekunden eine physiologische Norm. Bei niedrigeren Werten sollten jedoch hämostatische Pathologien oder andere Gründe berücksichtigt werden. Hyperkoagulation während der Schwangerschaft kann plazentare Gefäßthrombose, Ischämie, Hypoxie und fetalen Tod verursachen.
  2. Infektionsprozess durch Bakterien oder Viren. Banale akute respiratorische Virusinfektionen verursachen jedoch in der Regel keine schwerwiegenden Veränderungen des Blutgerinnungssystems. Es sollte ein umfassenderer Entzündungsprozess im Körper des Patienten angestrebt werden.
  3. Die onkologische Pathologie kann die APTT-Werte beeinflussen. Um diesen Grund als Rechtfertigung für die Reduzierung der APTT zu wählen, müssen Sie jedoch gute Gründe für instrumentelle, labortechnische klinische Beweise für das Vorhandensein eines Tumors haben.
  4. Längerer Gebrauch oraler Kontrazeptiva.
  5. Überdosierung mit Vitamin K..
  6. Thrombose und Thromboembolie:
    • Lungenembolie mit lebhaften Symptomen einer akuten Hypoxie und häufigen Todesfällen;
    • akute Gefäßthrombose der Gliedmaßen mit schwerer Gewebeischämie, sowohl mit der Möglichkeit einer Gefäßrekanalisation als auch mit einem schweren Ergebnis - Amputation der Gliedmaßen;
    • zerebrale Thromboembolie mit klinischem Schlaganfall;
    • das erste Stadium des DIC-Syndroms (tritt bei schweren und ausgedehnten Verletzungen, Operationen, Schock, Sepsis, bösartigen Tumoren usw. auf).
  7. Falsche Blutentnahme.

Behandlung

Vitamin K-Antagonisten - Medikamente der Wahl

Die Hauptgruppe der zu behandelnden Medikamente sind Antikoagulanzien. Die Klassifizierung dieser Medikamente ist umfangreich. Zunächst sollten zwei Gruppen von Arzneimitteln unterschieden werden: indirekte und direkte Antikoagulanzien.

Die Medikamente der ersten Gruppe sind Antagonisten von Vitamin K, das für die Synthese bestimmter Gerinnungsfaktoren in der Leber notwendig ist. Die Blockade der Bildung dieser Faktoren führt zu einer Abnahme der Aktivität des "internen" Weges der Blutstillung und einer normalen Blutgerinnung. Innerhalb dieser Gruppe gibt es Cumarinderivate (Syncumar, Neodicumarin, Warfarin, Dicumarol) und Indandionderivate (Phenylin). Das am häufigsten verwendete Arzneimittel aus dieser Gruppe ist Warfarin..

Seine Wirkung gegen vaskuläre Blutgerinnsel ist äußerst wirksam, aber schwer zu kontrollieren. Bei einer Überdosierung drohen schwerwiegende Blutungen zu entwickeln, insbesondere wenn Schwachstellen im Körper vorliegen: ein verschlimmertes Magengeschwür, Krampfadern der Speiseröhre, Aneurysmen der Arterien. Es sei daran erinnert, dass bei einer langen (manchmal lebenslangen) Einnahme von Warfarin der INR-Indikator regelmäßig gemessen und auf einem günstigen Niveau von 2,0 bis 3,0 Einheiten gehalten werden muss, um die Dosis des Arzneimittels unter Aufsicht des behandelnden Arztes anzupassen.

Direkte Antikoagulanzien - Medikamente zur Korrektur von APTT

Die Medikamente der zweiten Gruppe sind direkte Antikoagulanzien: unfraktioniertes Heparin, niedermolekulare Heparine (Enoxaparin, Nadroparin, Dalteparin), Heparinoide (Sulodexid), Rivaroxaban, Apixaban, Dabigatran. Diese Arzneimittel hemmen die Bildung und Aktivität einzelner Gerinnungsfaktoren, wobei die Wirkpunkte für jedes Arzneimittel unterschiedlich sind. Die aufgeführten Medikamente sind eine zuverlässige Alternative für Warfarin, ihre Wirkung ist leichter zu kontrollieren, hämorrhagische Komplikationen sind seltener. Heparine können zur Behandlung schwangerer Frauen eingesetzt werden..

Rivaroxaban und Dabigatran sind die fortschrittlichsten Medikamente, die praktisch keine Kontrolle in Form von Blutgerinnungstests erfordern und das geringste Risiko für Komplikationen aufweisen.

Zusätzliche Medikamente bei Thrombose und Embolie sind Thrombozytenaggregationshemmer, die eine Verringerung des „Anhaftens“ von Blutplättchen aneinander und an der Gefäßwand stimulieren. Die Medikamente in dieser Gruppe umfassen: Clopidogrel, Aspirin, Glockenspiel, Eptifibatid und andere.

Verhütung

Vitamin K-reiche Lebensmittel empfohlen

Bei erhöhter Blutgerinnung kann der Patient selbstständig über eine Diät entscheiden. Es wird empfohlen, den Verzehr bestimmter Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind, auszuschließen oder zu reduzieren. Diese Produkte umfassen: Tomaten (und anderes Gemüse und rote Früchte), Hülsenfrüchte (Erbsen, Soja), einige Fleischsorten (Rindfleisch und Kalbfleisch) und Fisch (Kabeljau), Petersilie, Dill, Spinat (die maximale Menge an Vitamin K unter allen Arten von Lebensmitteln).

In Ermangelung einer offensichtlichen thrombotischen Pathologie, aber bei einer Abnahme der APTT, sollten Frauen einige Gewohnheiten ändern: Zum Beispiel einen Ersatz für Verhütungsmittel finden, veraltete KOK durch modernere Analoga ersetzen oder Barriere-Verhütungsmethoden anwenden.

Prognose für das Leben

Diagnose und Behandlung bestimmen die Prognose für den Patienten.

Die Prognose hängt ausschließlich von den klinischen Manifestationen der Pathologie ab, bei denen die APTT abnimmt. Bekanntlich ist es bei schweren Erkrankungen (ICE, Lungenembolie, Schlaganfall, Schlaganfall) ungünstig, eine Behinderung des Patienten ist möglich, manchmal der Tod.

Mit einer rechtzeitigen Korrektur der Blutgerinnung kann eine Thrombose vermieden oder schnell neutralisiert werden, bevor eine ausgeprägte Klinik oder ischämische Komplikationen auftreten.

Faktoren, die das Ergebnis verzerren können

Richtige Blutentnahme - Beseitigung von Laborfehlern

Ein wichtiger Faktor, der bei der Analyse der Ergebnisse berücksichtigt werden muss, ist die Richtigkeit der Blutentnahme, um die Gerinnungseigenschaften von Plasma zu untersuchen.

  • unsachgemäße Vorbereitung des Patienten (Blutentnahme während der Einnahme von Medikamenten, die seine Gerinnungsfunktion verändern, oder mit einer ausgeprägten physischen oder emotionalen Belastung des Patienten);
  • technische Fehler während der Manipulation (Mangel an Natriumcitrat in vitro, erhöhtes Gewebethromboplastin in einer Blutprobe mit schwerer Schädigung der Gefäßwand bei unfähiger oder aggressiver Manipulation oder bei entzündlichen Prozessen im Injektionsbereich).

Koagulogramm während der Schwangerschaft

Koagulogramm - was ist diese Analyse? Entschlüsselung des Koagulogramms, die Folgen von Blutungsstörungen bei werdenden Müttern.

Während der neunmonatigen Schwangerschaft muss sich die werdende Mutter einer beträchtlichen Anzahl von Tests unterziehen. Warum ist es notwendig und was bedeuten ihre Ergebnisse??

Was ist ein Koagulogramm??

Ein Koagulogramm ist eine Untersuchung eines Blutgerinnungssystems. Das Koagulogramm ermöglicht es Ihnen, die Merkmale von Gerinnungsstörungen bei einer schwangeren Frau und einige Komplikationen der Schwangerschaft zu identifizieren und daher die richtige Behandlung durchzuführen.

Im normalen Verlauf der Schwangerschaft nimmt die Aktivität des Blutgerinnungssystems im Allgemeinen zu. Dies ist ein natürlicher Prozess, der mit dem Auftreten des uteroplazentaren Kreislaufs verbunden ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich der Körper der schwangeren Frau auf eine Erhöhung des Blutvolumens während der Geburt des Kindes und auf einen möglichen Blutverlust während der Geburt vorbereitet.

Ein Koagulogramm sollte einmal pro Trimester erstellt werden, und wenn es Abweichungen in der Blutstillung gibt (eine Kombination aus Blutgefäßen und Blutbestandteilen, deren Wechselwirkung die Integrität der Gefäßwand sicherstellt und die Blutung stoppt, wenn die Gefäße beschädigt sind) - häufiger, wie von einem Arzt angewiesen.

Blut zur Analyse wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen.

Die Hauptindikatoren des Koagulogramms

Fibrinogen ist ein Protein, der Vorläufer von Fibrin, das während der Blutgerinnung die Grundlage für ein Gerinnsel bildet. Normalwerte sind 2,0-4,0 g / l. Fibrinogen ist ein empfindlicher Indikator für das Vorhandensein von Entzündungen und Nekrosen (Nekrosen) von Geweben, dem Hauptplasmaprotein, das den Wert der ESR (Erythrozytensedimentationsrate) beeinflusst. Sie nimmt mit zunehmender Fibrinogenkonzentration zu. Während der Schwangerschaft steigt ab dem Ende des ersten Trimesters der Plasmafibrinogengehalt auf natürliche Weise an und erreicht am Vorabend der Geburt Maximalwerte (bis zu 6 g / l). Dies ist auf das Auftreten eines zusätzlichen Kreislaufs der Durchblutung zurückzuführen - uteroplazentar.

APTT - aktivierte partielle Thromboplastinzeit, normal - 24-35 s. Dies ist die Koagulationszeit in Abhängigkeit vom Vorhandensein von Gerinnungsfaktoren. Die Definition von APTT wird zusammen mit anderen Indikatoren bei der Diagnose der disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC) verwendet, die nachstehend beschrieben wird. Schwangere haben eine verkürzte APTT auf 17-20 s aufgrund einer Zunahme der Fibrinogenmenge.

Lupus-Antikoagulans - sollte normalerweise nicht bei schwangeren Frauen hergestellt werden. Dies ist eine Gruppe von Antikörpern (IgM und IgG) gegen die äußere Membran von Blutplättchen. Das Vorhandensein dieser Antikörper geht mit einem Anstieg der APTT einher. Diese Antikörper treten bei Autoimmunerkrankungen (wenn das Immunsystem gegen ihre eigenen Organe wirkt), in der Schwangerschaftspathologie (Präeklampsie - eine Komplikation, die den Zustand von Mutter und Fötus verschlechtert und sich in erhöhtem Blutdruck, dem Auftreten von Ödemen und Protein im Urin manifestiert) auf. Solche Patienten sind durch eine Thrombose der Arterien und Venen gekennzeichnet. Eine Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer solchen Pathologie wird häufig durch spontane Abtreibung, Plazentainfarkt und Tod des Fötus erschwert.

Thrombinzeit (TV) - normal - 11-18 s. Dies ist die Zeit der letzten Stufe der Blutgerinnung: die Bildung von Fibrin aus Fibrinogen unter der Wirkung von Thrombin. Da während der Schwangerschaft der Fibrinogengehalt zunimmt, verlängert sich die Thrombinzeit, bleibt jedoch innerhalb der angegebenen Grenzen. Die Definition von TB wird verwendet, um Defekte in der Produktion von Fibrinogen zu identifizieren (zum Beispiel kann Fibrinogen mit der Leberpathologie zunehmen) und um die gerinnungshemmende Aktivität von Blut zu bewerten.

Prothrombin - Normalwerte - 78-142%. Dieser Indikator wird in Prozent bestimmt, da Sie damit die Aktivität des Prothrombinkomplexes des Patientenplasmas im Vergleich zur gemessenen Prothrombinzeit des Kontrollplasmas bestimmen können. Einer der wichtigsten Indikatoren des Koagulogramms, das den Zustand des Blutgerinnungssystems charakterisiert, ist der Zeitpunkt der zweiten Gerinnungsstufe - die Bildung von Thrombin aus Prothrombin. Ein Anstieg dieses Indikators bei schwangeren Frauen kann mit einer vorzeitigen Plazentaunterbrechung einhergehen.

Antithrombin III - Normalwerte - 71-115%. Es ist ein Protein des Antikoagulanssystems, ein Thrombininhibitor. Es wirkt deprimierend auf Blutgerinnungsprozesse. Die Menge an Antithrombin III wird durch Hemmung (Thrombinbindung in der Kontrollprobe) bestimmt. Seine Abnahme kann zu Thrombosen führen. Für werdende Mütter ist die Definition dieses Indikators wichtig, wenn Antikoagulanzien verwendet werden - Medikamente, die die Blutgerinnung verringern. Diese Medikamente werden während der Schwangerschaft mit erhöhter Blutgerinnungsfähigkeit angewendet, da dieser Zustand zur Gefahr einer Abtreibung, zur Bildung einer Plazentainsuffizienz usw. führt. Eine Verringerung des Antithrombin III-Spiegels um 50% der Norm weist auf ein Thromboserisiko hin.

D-Dimer - normal - weniger als 248 ng / ml. Dies ist ein Indikator für die Thrombusbildung (der Prozess der Thrombusbildung, der aus drei aufeinanderfolgenden Schritten besteht, die oben beschrieben wurden) und die Fibrinolyse (Auflösung von Fibrin). Die Bestimmung dieses Indikators ist in der klinischen Praxis für die Diagnose einer Thrombose wichtig. Bei schwangeren Frauen steigt ab dem frühen Stadium der Schwangerschaft der D-Dimer-Spiegel im Blut allmählich an. Am Ende der Tragzeit können die Werte 3-4 mal höher sein als das Anfangsniveau - dies ist eine Variante der Norm. Signifikant höhere D-Dimer-Werte werden bei Frauen mit komplizierter Schwangerschaft - Gestose sowie bei schwangeren Frauen mit Diabetes und Nierenerkrankungen beobachtet.

Blutplättchen sind Blutzellen, die an der Blutstillung beteiligt sind. Im Knochenmark bilden sich Blutplättchen. Die Thrombozytennorm beträgt 150-400 Tausend / μl. Bei gesunden schwangeren Frauen kann manchmal eine moderate Abnahme der Thrombozytenzahl (bis zu 130.000 / μl) beobachtet werden. Thrombozytopenie - eine signifikante Abnahme der Thrombozytenzahl - kann als Folge einer Abnahme der Thrombozytenbildung, einer Zunahme ihrer Zerstörung oder ihres Verbrauchs auftreten. Die Thrombozytenbildung nimmt mit der Unterernährung ab. Der Thrombozytenverbrauch steigt mit DBS.

Gerinnungsstörungen bei schwangeren Frauen. Komplikationen und Folgen

Das Gleichgewicht zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationssystemen wird durch die Wechselwirkung von Blutplättchen, Gerinnungsfaktoren und dem Fibrinolyseprozess aufrechterhalten. Eine Störung, die eine dieser Verbindungen betrifft, kann schwerwiegende Schwangerschaftskomplikationen verursachen. Unter diesen Komplikationen ist die DIC (disseminierte intravaskuläre Koagulation) die gefährlichste. Dieses Syndrom entsteht durch die Aktivierung des Gerinnungssystems einerseits und des Fibrinolysesystems andererseits. DIC bei schwangeren Frauen kann verschiedene Ursachen haben. Unter ihnen:

  • vorzeitige Plazentaunterbrechung - Ablösung einer normal gelegenen Plazenta vor der Geburt eines Babys. In 80% der Fälle geht diese Krankheit mit Blutungen aus dem Genitaltrakt einher, manchmal bildet sich hinter der Plazenta ein Hämatom. Blutungen sind mit einer Abnahme der Plasmakonzentrationen von Gerinnungsfaktoren, Fibrinogen und Blutplättchen verbunden.
  • Fruchtwasserembolie ist eine seltene, aber gefährliche Komplikation, die sich bei komplizierten Geburten aufgrund des Flusses von Fruchtwasser in den Blutkreislauf der Mutter, die Blutgefäße der Lunge, entwickelt, was zu akutem Atemversagen und Schock führt. Das DIC-Syndrom entsteht durch den massiven Zustrom von Gewebethromboplastin in den Blutkreislauf - eine Substanz, die den Blutgerinnungsprozess auslöst.
  • Endometritis - Entzündung der inneren Gebärmutterschleimhaut - nach der Geburt entwickelt, kann durch die fulminante Form der DIC kompliziert werden.

Einer der Gründe für den Schwangerschaftsabbruch in verschiedenen Zeiträumen ist das Antiphospholipid-Syndrom (APS). APS ist ein Symptomkomplex, der durch venöse und arterielle Thrombosen gekennzeichnet ist. Schwangere mit Antiphospholipid-Syndrom haben ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten und spontane Abtreibung aufgrund einer Verletzung einer Zunahme der Anzahl von Plazentagefäßen mit der Entwicklung einer Plazenta-Insuffizienz - eine Verletzung der Grundfunktionen der Mutterplazenta, die zu schwerwiegenden Verletzungen der fetalen Entwicklung sowie aufgrund von Gefäßveränderungen führt. Für die Diagnose von APS werden neben zunehmender Thrombose auch Antikörper gegen Phospholipide (die äußere Membranmembran) bestimmt.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

APTT-Analyse während der Schwangerschaft mit Gefäßerkrankungen

Während der Geburt eines Kindes tritt im Körper einer schwangeren Frau eine hormonelle Fehlfunktion auf. Es gibt einen uteroplazentaren Kreislauf. Der Körper der werdenden Mutter wird während der Entbindung auf den obligatorischen Blutverlust vorbereitet. Es ist notwendig, die Veranlagung zu Blutungen oder das mögliche Auftreten von Blutgerinnseln zu bestimmen. Die Forschung zu aPTT wird dazu beitragen, schwere pathologische Situationen zu vermeiden.

Was ist APTTV oder APTTV?

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) ist einer der Indizes für ein Koagulogramm zur Untersuchung der Blutgerinnung.

Mit einfachen Worten - dies ist der Zeitraum, in dem Blut gerinnt.

Zur Bestimmung des Index werden Aktivatoren, Calciumchlorid, Phospholipide und eine Kaolinsuspension mit Blut in ein Reagenzglas gegeben.

Aktivatoren sind Krankheitserreger für die Bildung eines Blutgerinnsels.

Mit dieser Art von Tests können Sie:

  • Identifizierung von Krankheiten im Zusammenhang mit Blutgerinnungsstörungen - Werlhof-Krankheit, DIC, Thrombose, Hämophilie;
  • während der Antikoagulationstherapie zu beobachten;
  • die Ursache der Blutung identifizieren;
  • den Zustand nach der Operation überwachen;
  • den Zustand während der Schwangerschaft überwachen;
  • frühe Thrombose erkennen.

APTT hat einen anderen Namen - APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) und hat die gleiche Funktion.

Indikationen

In solchen Fällen wird eine Studie zu APTT verschrieben:

  • mit erhöhter Blutgerinnung - Thrombose;
  • bei Embolie oder Thromboembolie;
  • mit einem Zustand vor dem Infarkt oder einem Myokardinfarkt;
  • mit verschiedenen Arten von Blutungen;
  • mit Hämophilie - geringe Blutgerinnung;
  • mit DIC hohe Blutgerinnung;
  • mit Unfruchtbarkeit;
  • beim Tragen eines Kindes;
  • vor und nach der Operation;
  • mit Autoimmunpathologie - APS-Syndrom;
  • bei der Einnahme von Medikamenten der Heparinklasse, die die Dynamik der Durchblutung hemmen;
  • bei der Behandlung von Antikoagulanzien.

Für schwangere Frauen ist eine genaue Überwachung erforderlich, wenn:

  • Uterushypertonizität;
  • Risiko eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs;
  • in der Vergangenheit willkürlicher Schwangerschaftsabbruch - Fehlgeburten;
  • in einer früheren Schwangerschaft fetales Einfrieren;
  • Präeklampsie oder späte Toxikose.

Warum Sie APTT-Indikatoren kennen müssen

Während der Geburt eines Kindes, insbesondere im dritten Trimester, sind die Ergebnisse von APTT, Fibrinogen und anderen Proteinen sehr wichtig, um Pathologien zu identifizieren und Komplikationen vorzubeugen.

Beispielsweise steigt mit einer Plazentaunterbrechung die PTI-Rate an, und dies ist sowohl für den Fötus als auch für das Leben der Schwangeren äußerst gefährlich.

Dank des Koagulogramms, das APTT-Tests umfasst, können sowohl externe als auch interne Indikatoren für die Blutgerinnung identifiziert werden. Sie müssen jedoch berücksichtigen, dass sie alle vorläufig sind. Um die richtige Diagnose zu stellen, ist eine vollständige ärztliche Untersuchung erforderlich.

Wie wird APTT gemessen?

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit wird in Sekunden gemessen.

Das Prinzip einer solchen Studie besteht darin, dass ein Reagenz mit Plasma - Calciumchlorid und Meeräsche mit Kaolin in das Reagenzglas eingeführt wird.

In jedem Labor können diese Arten von Aktivatoren sowie die Geräte, an denen Tests durchgeführt werden, unterschiedlich sein.

Aus diesem Grund wird die Leistungsrate geringfügig abweichen. Es gibt jedoch Indikatoren, denen die meisten Laboratorien folgen.

Normen

Indexraten für Männer, Frauen und Kinder:

  • 24-40 Sek. - Erwachsener
  • 25-44 Sekunden - Neugeborenes
  • 28-45 Sekunden Frühgeborenes

Bei Frauen können die APTT-Indikatoren trotz guter Gesundheit abnehmen. Dies geschieht aus physiologischen Gründen - Menstruation, Schwangerschaft.

Bei schwangeren Frauen ist der Indikator niedriger eingestellt und liegt zwischen 17 und 20 Sekunden.

Was sind die Abweichungen

Während des Durchlaufs des Koagulogramms wird ein APTT-Test als einer der wichtigen Tests zur Bestimmung der Koagulationszeit angesehen.

Die Norm ist eine Zeit von 24 bis 40 Sekunden. Wenn dieser Wert niedriger ist, besteht das Risiko einer arteriellen Thrombose und Thrombose.

Ein hoher Index kann zu Blutverlust und Anämie führen. In schweren Fällen Tod.

Verringerte APTT-Indikatoren können folgende Gründe haben:

  • bei der Diagnose von Leberparenchym;
  • mit einem geringen Gehalt an Vitamin K;
  • mit Hageman-Krankheit;
  • mit Heparin im Blut;
  • mit Hämophilie;
  • mit erhöhter Blutgerinnungsfähigkeit - DIC;
  • bei der Behandlung von Antikoagulanzien, die die Blutgerinnung fördern;
  • bei der Einnahme von Hormonen;
  • während der Menstruation.
  • bei Erkrankungen der Blutgerinnungsstörungen - Hämophilie;
  • mit bösartigen Tumoren;
  • mit erblicher von Willebrand-Krankheit;
  • mit einem geringen Gehalt an Vitamin K;
  • nach dem Bluttransfusionsverfahren;
  • mit systemischem Lupus erythematodes;
  • bei der Behandlung von Antikoagulanzien, die die Blutverdünnung fördern;
  • mit schwerer Lebererkrankung - Zirrhose.

Analysewert

Die Normen des Index bei einer schwangeren Frau sind 15-20 Sekunden. - Blut gerinnt schneller.

Während der Schwangerschaft wird in jedem Trimester eine ähnliche Art der Analyse durchgeführt. Wenn die Ergebnisse höher oder niedriger als normal sind, sind eine genaue Überwachung und eine medikamentöse Behandlung erforderlich..

Erhöhte Indexwerte können solche Komplikationen hervorrufen:

  • Blutungen während der Schwangerschaft;
  • vorzeitiger Schwangerschaftsabbruch - Fehlgeburt;
  • Blutungen während der Geburt;
  • großer Blutverlust nach der Geburt;
  • in schweren Fällen - Tod;
  • die Gefahr des Einfrierens des Fötus;
  • Ablösung und Delaminierung der Plazenta;
  • Gefahr einer Frühgeburt;
  • fetale Hypoxie des Fetus;
  • Nabelschnurvenenthrombose beim Fötus.

Wenn der Index von der Norm abweicht, muss sich eine schwangere Frau im Krankenhaus einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Bei einem erhöhten Index ist es erforderlich, ab dem dritten Trimester im Krankenhaus zu bleiben, um die Indikatoren vor der Entbindung zu normalisieren.

Analysevorbereitung

Vor dem Bestehen der Analyse auf APTT sollten die folgenden Empfehlungen beachtet werden, damit die Tests wahr sind:

  • Sei nicht nervös und mach dir keine Sorgen, ruhe dich gut aus. Stress kann die Ergebnisse beeinflussen.
  • in ein paar Tagen die körperliche Aktivität aufgeben;
  • den Erhalt von Medikamenten ausschließen. Wenn es keine Möglichkeit gibt, ohne sie auszukommen, benachrichtigen Sie den Laborassistenten und den behandelnden Arzt darüber.
  • am Morgen können Sie nicht Ihre Zähne putzen oder Kaugummi kauen, nur ein Glas Wasser;
  • am Abend vor der Analyse keine fettreichen Lebensmittel essen;
  • Zwei Tage vor dem Datum sollten Sie keine alkoholischen Getränke einnehmen.

Ernährung zur Erhöhung oder Verringerung der Indikatoren:

Um das Blut zu verdünnen, müssen Sie Folgendes in die Ernährung aufnehmen:

  • verschiedene Arten von Beeren - Himbeeren, Viburnum, Erdbeeren, schwarze Johannisbeeren, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren, Sanddorn;
  • Früchte - Pflaume, Aprikose, Maulbeere; Zitrusfrüchte - Orange, Mandarine, Süße, Grapefruit, Zitrone;
  • Gemüse - Rüben, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch;
  • Öle pflanzlichen Ursprungs - Oliven, Sesam, Leinsamen;
  • Gewürze - Curry, Dill, Ingwer, Kurkuma, Zimt, Oregano;
  • Birkensaft;
  • Schokolade;
  • Kakao.

Trinkwasser sollte mindestens anderthalb Liter pro Tag betragen.

Um das in der Ernährung notwendige Blut zu verdicken: Kartoffeln, Bananen, Buchweizen.

Koagulogrammnormen während der Schwangerschaft nach Trimester und Interpretation der Analyseindikatoren

Sobald eine Frau schwanger wird, wird ihr ganzes Leben anders. Der Körper wird wieder aufgebaut, bereitet sich auf das Wachstum des Fötus vor, die Physiologie verändert sich, es erscheinen völlig neue Sichtweisen auf das Leben, der emotionale Zustand verändert sich.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Abrechnung in der Geburtsklinik und das endlose Bestehen von Tests, einschließlich eines Koagulogramms, das das Leben während der Schwangerschaft erheblich verkompliziert.

Um welche Art von Analyse handelt es sich, wie oft muss sie durchgeführt werden und wofür?.

Was ist ein Koagulogramm??

Ein Koagulogramm (Gerinnungstest) ist ein gängiger Bluttest, mit dessen Hilfe die Gerinnungsfähigkeit untersucht werden kann: Gibt es Verstöße in Form einer erhöhten oder verringerten Gerinnbarkeit.

Dies geschieht ohne Fehler, da mit seiner Hilfe das Blutstillungssystem untersucht wird und die Tendenz des Körpers der zukünftigen Mutter zu Blutgerinnseln und Blutungen, die die pathologische Entwicklung des Kindes, komplexe oder Frühgeburten, Fehlgeburten und andere Störungen beeinflussen, ebenfalls bestimmt wird. Die grafische Darstellung der Ergebnisse des Hämostase-Systems wird auch als Hämostasiogramm bezeichnet..

Bei der Analyse von Koagulogrammen werden grundlegende und zusätzliche Indikatoren für die Gerinnung überprüft (siehe Tabelle unten)..

ArtenIndikatoren
1. Die Haupt1. Fibrinogen
2. Prothrombin, einschließlich vieler
3. APTT
4. Thrombinzeit
2. ErweitertHauptmerkmale
+ zusätzlich
5. Der Indikator für Antithrombin III (AT3)
6. D-Dimer
7. Lupus-Antikoagulans

Störungen bei der Verschreibung eines erweiterten Koagulogramms

  • Krampfadern,
  • Multiple Schwangerschaft,
  • Fehlgeburt,
  • Pathologie der Leber,
  • Fetaler Tod beim letzten Mal,
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems,
  • Genetische Blutpathologie,
  • Zustand nach der Operation,
  • Die komplexe Form der Toxikose,
  • Schlechte Gewohnheiten bei einer Frau in Position,
  • Pathologien des Harn- und Hormonsystems,
  • Gestose und Plazenta-Insuffizienz.

Koagulogrammnormen während der Schwangerschaft

Ein Gerinnungstest ist eine wichtige Diagnose für die normale Geburt eines Kindes. Koagulogramm-Normindikatoren für eine schwangere Frau sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

P / n-Koagulogrammnorm während der Schwangerschaftstabelle

Koagulogramm-IndikatorenDer Wert für schwangere Frauen in Trimestern
1Fibrinogen (Faktor I)Norm1. Trimester
4-5 g / l2. Trimester
6 g / l3. Trimester
Das Protein im ersten Trimester einer schwangeren Frau entspricht einem normalen Indikator und steigt danach an
2Thrombinzeit11-18 Sekunden1., 2. und 3. Trimester
Wenn die Thrombinzeit verkürzt wird, kann dies bei einer Schädigung der Blutgefäße oder Organe zu einer Metrorrhagie führen, und wenn sie erhöht wird, zu einer Beeinträchtigung der Leberfunktion.
3Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)17-20 Sekwährend der Schwangerschaft
Bei einer Frau in Position ist der Wert im Verhältnis zur Norm zu hoch
4Prothrombin78-142%während der Schwangerschaft
Eine Erhöhung des Wertes führt zu einer Plazentaunterbrechung
fünfProthrombin-Zeitbis zu 18 Sekundenwährend der Schwangerschaft
Der Wert während der Schwangerschaft ist normal. Wenn es signifikante Unterschiede gibt, müssen Sie dringend eine Prüfung bestehen und die Ursache für die Änderung beseitigen
6Lupus Antikoagulanskeine Antikörper
Die Anzahl der Antikörper sollte ansonsten einen Wert von Null anzeigen - dies weist auf eine Autoimmunkomplikation der Schwangerschaft hin
7Löslicher Fibrin-Monomerkomplex (RFMC)78-130 Einheiten.1. Trimester
85-135 Einheiten.2. Trimester
90-140 Einheiten.3. Trimester
Eine Wertsteigerung weist darauf hin, dass eine Venenthrombose auftreten kann.
8Antithrombin III75-125%während der Schwangerschaft
Wenn Antithrombin 3 gesenkt wird, warnt dies vor einer möglichen Blutgerinnung und Blutgerinnung, und wenn es erhöht ist, blutet es
neunD-Dimer0-525 ng / ml1. Trimester
438-1200 ng / ml2. Trimester
888-2085 ng / ml3. Trimester
Es weist auf die Bildung von Blutgerinnseln hin: Ein geringer Anstieg bei schwangeren Frauen ist nicht beängstigend, aber ein starker Anstieg kann die Ursache für Nierenerkrankungen, Diabetes und andere Komplikationen sein.

In der Tabelle der Koagulogramme geben die Normalwerte der Indikatoren gemäß den Ergebnissen der Laborkoagulationsanalyse das Ergebnis der Isokoagulation an.

Isokoagulation ist eine Definition, die bedeutet, dass der Zustand des Gerinnungssystems normal ist und daher die Schwangerschaft normalerweise fortschreitet, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Wenn eine Gestose oder eine andere Verletzung des Schwangerschaftsverlaufs bestätigt wird, tritt eine Koagulation mit Verstößen auf. Daher muss die Behandlung sofort begonnen werden, da sich sonst ein intravaskuläres disseminiertes Gerinnungssyndrom (DIC) entwickeln kann.

Dieses Syndrom tritt stufenweise auf.

  • Die Hyperkoagulation ist das erste Stadium, in dem zahlreiche Blutgerinnsel auftreten, die den normalen Gefäßweg zwischen Mutter und Fötus stören.
  • Hypokoagulation - das 2. Stadium, in dem Blutgerinnsel aufgrund der Schwächung der für die Gerinnung verantwortlichen Faktoren zerstört werden.
  • Die Koagulation ist das letzte Stadium, in dem Blutgerinnung auftritt, sich Uterusblutungen entwickeln, die für das Leben von Mutter und Kind gefährlich sind.

Aber denken Sie daran, auch wenn die Ergebnisse der Analyse alles andere als normal sind, das Koagulogramm jedoch rechtzeitig erstellt wurde und die Behandlung unverzüglich durchgeführt wird, können viele Risiken beseitigt werden..

Notwendigkeit und Häufigkeit von Schwangerschaftsgerinnungstests

Für schwangere Frauen ist ein Koagulogramm eine äußerst wichtige Analyse. Mit ihrer Hilfe überwachen sie das Gleichgewicht zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationssystemen.

  • Das Fehlen eines solchen Gleichgewichts hat, wie oben erwähnt, die Folgen, die die Gesundheit der zukünftigen Mutter und des zukünftigen Fötus gefährden.
  • Ein Ungleichgewicht in Richtung des Antikoagulationssystems kann Metrorrhagie, Plazentaabbruch, Blutverlust während und nach der Geburt verursachen, und in Richtung der Gerinnung verdickt sich das Blut und bildet Blutgerinnsel. Gleichzeitig leidet ein Kind, das ausschließlich aus der Plazenta Sauerstoff erhält, unter Sauerstoffmangel, es entwickelt sich eine Hypoxie, es können sich Gehirnpathologien entwickeln, eine Frau leidet an Beinschmerzen und Thrombosen, es kann auch einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Fehlgeburt verursachen.

Das Verfahren zur Durchführung der Analyse ist wie folgt: Es ist besser, vor der Blutentnahme zu verhungern, dh eine Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen. An der Ellenbogenbeuge wird Blut aus der Vene entnommen, Ihr Arzt entschlüsselt das Ergebnis des Hämostasiogramms.

Bei normalen Indikatoren erfolgt die Diagnose routinemäßig dreimal:

  • Bei der Registrierung einer schwangeren Frau (normalerweise ist dies 1 Trimester),
  • Im zweiten Trimester,
  • Ein oder zwei Wochen vor der Entbindung, was besonders für Frauen wichtig ist, die sich auf die Entbindung mit einem Kaiserschnitt vorbereiten.

Bei Komplikationen oder abnormalen Schwangerschaften wird die Homöostase viel häufiger überprüft, um angemessen zu reagieren und eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Die Normindikatoren für eine Frau während dieses Zeitraums aufgrund physiologischer Veränderungen unterscheiden sich etwas von den Indikatoren vor der Empfängnis, da der weibliche Körper eine weitere Durchblutung durch den uteroplazentar-fetalen Blutfluss herstellt (um sich gegen einen signifikanten Blutverlust zu versichern). Daher kann die Diagnose der Ergebnisse des Koagulogramms nur von Ihrem Buchhalter durchgeführt werden.

Hämostasiogramm der Indikatoren während der Schwangerschaft und Interpretation der Ergebnisse

Was bestimmen Gerinnungsindikatoren:

Fibrinogen ist ein spezielles Protein, das der Hauptbestandteil eines Blutgerinnsels ist, das bei einem gesunden Menschen von der Leber produziert wird und durch die Bewegung des Blutes in allen Blutgefäßen verteilt wird. Befindet sich eine beschädigte Stelle im Gefäß, verwandelt sich dieses Protein in unlösliches Fibrin, das zum Hauptbestandteil des Thrombus wird, die Schädigung des Gefäßes verstopft und dadurch den Flüssigkeitsfluss aus dem Gefäß stoppt. Ein solches Blutgerinnsel mit einer normalen Anzahl von Elementen existiert an der Stelle der Läsion, bis die Wunde vollständig geheilt ist..

Wenn die Faktoren 1 und 2 nicht vorhanden sind, kann dies zu Metrorrhagie führen. Wenn sie übermäßig hoch sind, treten ungesunde Blutgerinnsel auf - solche, die sich lösen und durch die Gefäße wandern und den freien Gefäßweg stören.

Die Fibrinogenrate wird in mg / dl oder g / l gemessen, wobei g / l mg / dl * 0,555 / 100 belässt. Am Ende der Amtszeit vor der Geburt steigt der Wert leicht an. Und sein niedrigerer Wert sollte das Koagulogramm nicht um 0,5 g / l senken, da es sehr gesundheitsschädlich ist.

Eine Erhöhung des Proteins kann verursachen:

  • Entzündungskrankheiten,
  • Pathologien des Proteinstoffwechsels,
  • Chirurgischer Eingriff vor der Probenahme diagnostischer Tests,
  • Hautläsionen durch hohe Temperatur (Verbrennung),
  • Erhöhtes Östrogen,
  • Die geringe Anzahl von Hormonen, die die Schilddrüse produzieren muss.

Eine kritische Abnahme des Fibrinogens (unter 0,5 g / l) ist gefährlich:

  • Die Entwicklung von DIC,
  • Vitamin C- und B12-Mangel,
  • Herz- oder Leberversagen,
  • Postpartale Komplikationen,
  • Akute Promyelozytenleukämie.

Es erfordert eine thrombolytische Behandlung.

Die Thrombinzeit ist der Zeitraum, in dem das Plasma in Kombination mit Thrombin einen Thrombus erzeugt.

APTT - der Zeitraum für die Bildung eines Blutgerinnsels, anhand dessen überprüft wird, wie gut das Gerinnungssystem und die Angemessenheit der Plasmafaktoren im Blut funktionieren.

Eine Verlängerung des Zeitraums weist auf die Anwesenheit einer schwangeren Frau hin:

  • ICE-Syndrom der 2. oder 3. Stufe,
  • Hämophilie A, B, C.,
  • Beschleunigte Produktion von Antikörpern gegen Phospholipide.

Eine verkürzte Lücke kann die Ursache sein für:

  • ICE Stufe 1,
  • Thrombose,
  • Venenverletzungen während der Probenahme.

Prothrombin (Faktor 2) ist ein komplexes Protein, einer der Hauptfaktoren der Homöostase, die die Qualität der Blutgerinnung bestimmen, die von der Leber mit Vitamin K produziert wird.

Nach dem Koagulogramm ist seine Zunahme gefährlich:

  • Blutgerinnsel,
  • Schädigung des Herzmuskels,
  • Thromboembolisches Syndrom.

Eine Abnahme des Prothrombins legt nahe:

  • Niedrige Fibrinogenspiegel im Blut und die Entwicklung einer Ipofibrinogenämie,
  • Ein niedriger Vitamin K-Wert bei Kindern tritt als hämorrhagische Diathese auf,
  • Prothrombinmangel verursacht Metrorrhagie.

Prothrombin steigt und sinkt auch aufgrund der Adoption der hemmenden oder verstärkenden Wirkung von Cumarin durch eine Frau in der Position von Arzneimitteln.

INR (Prothrombinzeit) ist das Zeitintervall, in dem ein Thrombingerinnsel erzeugt wird, wenn Ca und Gewebefaktor in den Blutkreislauf gelangen.

Lupus-Antikoagulans ist ein Antiphospholipid-Ig-Antikörper der Klasse M, G, der im Falle von Pathologien des Immunsystems hergestellt wird, um die Undurchlässigkeit von Blutplättchenmembranen zu verletzen. Seine Anwesenheit ist gefährliche Komplikationen und Fehlgeburten.

Der lösliche Fibrinmonomerkomplex (RFMC) ist ein Zwischenverbrauch, der durch die Aufspaltung von Fibrinklumpen entsteht, die aufgrund ihrer schnellen Ausscheidung aus dem Plasma sehr schwer zu bestimmen sind. Die Erhöhung der Rfmk-Norm im 2. Trimester und bis zum Ende des Semesters ist zulässig.

Antithrombin III ist ein Protein, dessen Hauptaufgabe darin besteht, die Blutstillung und das Auftreten von Gerinnseln zu verhindern.

D-Dimer ist der Zeitraum, in dem ein Blutgerinnsel und Fibrin gespalten werden. Diese Zahl steigt während der Schwangerschaft allmählich an..

Schlussfolgerungen

Ein Hämostasiogramm ist sowohl für das Leben als auch für die Gesundheit einer schwangeren Frau mit ihrem ungeborenen Baby von großer Bedeutung. Und wenn das Koagulogramm normal ist, besteht kein Grund zur Sorge, es besteht keine Gefahr für die Gesundheit von Mutter und Fötus. Wenn die Indikatoren jedoch außerhalb des Normalwerts liegen, müssen Sie so bald wie möglich Ihren Arzt konsultieren.

Die Hauptsache ist nicht, in Panik zu geraten, sondern sich allen von Ihrem Arzt verschriebenen Untersuchungen zu unterziehen, damit Sie die Behandlung gegebenenfalls anpassen können, um gute Indikatoren zu erhalten.