Was ist Ablation??

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Definition eines Konzepts

Ablation ist die Abstoßung eines Teils des Gewebes durch Strahlung. Strahlungen (Hochfrequenz oder Laser) beeinflussen Gewebeproteine ​​und verursachen die Abstoßung einiger Zellen.

Hochfrequenz (Katheter)

Hochfrequenz- oder Katheterablation wird seit den frühen 80er Jahren des 20. Jahrhunderts verwendet. Heute ist es die erste Wahl bei Arrhythmien. Dank der Entwicklung dieser Methode kann auf Operationen am offenen Herzen verzichtet werden..

Dies ist eine der Operationen unter Verwendung der Katheterisierung. Als Katheter werden Sondenelektroden verwendet, die in den gewünschten Hohlraum eingeführt werden und das gewünschte Gewebe kauterisieren.
Am häufigsten wird das Hochfrequenzverfahren in der Kardiologie angewendet. Dies ist ein sehr effektives Verfahren bei Herzrhythmusstörungen..

Indikationen:

  • Vorhofflattern,
  • Vorhofflimmern,
  • Ventrikuläre Extrasystole und Tachykardie,
  • Wolf-Parkinson-White-Syndrom,
  • Vorhof-Tachykardie,
  • Atrioventrikuläre reziproke Knotentachykardie.

Nach dem Eingriff darf der Patient das Arzneimittel nicht einnehmen, sein Zustand bessert sich in kurzer Zeit und er kann zum normalen Leben zurückkehren. Während der Rehabilitationsphase hat der Patient keine Beschwerden.

Der Eingriff wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Es wird nach einer Untersuchung verschrieben, einschließlich eines Elektrokardiogramms oder anderer Methoden zur Untersuchung der Arbeit des Herzens.
Vor dem Eingriff wird der gesamte Körper des Patienten sorgfältig untersucht. Bei koronaren Herzerkrankungen oder -defekten werden zusätzliche diagnostische Maßnahmen vorgeschrieben. Essen und Trinken ist am Tag des Eingriffs verboten..

Vertreter des schwächeren Geschlechts während der prämenopausalen Periode sollten dieses Verfahren während der Menstruation nicht durchlaufen, da bei der Ablation blutverdünnende Mittel verwendet werden, die die Uterusblutung verstärken können.

Der Eingriff selbst erfolgt röntgenkontrolliert im Operationssaal. Leiter werden in die Oberschenkelvene und Arterie des Patienten eingeführt, durch die eine Elektrode eingeführt wird. Das Verfahren ist nicht schmerzhaft und wird ohne Vollnarkose durchgeführt. Die Operationsdauer beträgt ca. 2 Stunden.

Laser

Mit einem speziellen Niederfrequenzlaser werden unerwünschte Gewebe von der Oberfläche von Organen und Blutgefäßen entfernt. Die Methode ist in der Medizin sowie in der Nanotechnologie und der Festkörperphysik sehr verbreitet.

Nadel

Die transurethrale Nadelablation wird zur Behandlung von Prostataadenomen eingesetzt. Diese Methode wird seit mehr als fünfzig Jahren angewendet. Das Verfahren ist minimal invasiv. Es wird von einer endoskopischen Sonde gesteuert, die durch die Harnröhre in die Blase eingeführt wird. In die Prostata werden mehrere sehr kleine Nadeln eingeführt, durch die niederfrequente Radiowellen in das Gewebe gelangen. Unter seiner Wirkung werden die Drüsengewebe an den Stellen zerstört, an denen sich der Tumor befindet. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, den Innendurchmesser der Harnröhre zu normalisieren, das Wohlbefinden des Patienten wird erleichtert.

Dieses Verfahren zielt nicht auf die Beseitigung des Tumors ab, sondern nur auf die Verringerung der Manifestationen der Krankheit (Schwierigkeiten beim Wasserlassen, ein schwacher Strom, das Gefühl einer vollen Blase). Die Ablation wird in Fällen angewendet, in denen der Patient an einer Veränderung der Blutgerinnung oder anderen Krankheiten leidet, die die Operation erschweren.

Es ist keine sofortige Verbesserung zu erwarten. Es sollte einige Zeit vergehen, da die toten Zellen der Drüse allmählich ausgeschieden werden. Normalerweise wird das Verfahren unter örtlicher Betäubung durchgeführt, daher ist es auch für Personen angezeigt, die eine Vollnarkose nicht tolerieren können..
In der Vorbereitungsphase wird den Patienten eine Zystoskopie verschrieben..

Die Ablation dauert ungefähr eine halbe Stunde und wird vom Patienten sehr leicht toleriert. Er sollte nicht im Krankenhaus bleiben und kann fast sofort nach Hause gehen. Nebenwirkungen und Komplikationen sind selten.
Während der Erholungsphase leiden die Patienten nicht an einer beeinträchtigten Erektion oder einem beeinträchtigten Wasserlassen. Eine weitere Reizung der Schleimhäute kann jedoch für weitere 4 bis 6 Wochen beobachtet werden. Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit (1 - 2%) für die Entwicklung eines Spermienrückflusses in die entgegengesetzte Richtung (retrograde Ejakulation). Bei einem Fünftel der Patienten, bei denen eine Ablation durchgeführt wurde, ist einige Jahre später eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Die Methode wird nicht für große Neoplasien (mehr als 80 Kubikzentimeter) mit einer Zunahme des Volumens des mittleren Teils der Prostata angewendet.
Angesichts der Tatsache, dass die Methode minimal invasiv und unkompliziert in der Ausführung ist, greifen viele Männer darauf zurück.

Kaltes Plasma

Die Methode wird hauptsächlich verwendet, um den Gelenkknorpel bei Verletzungen und degenerativen Prozessen zu beeinflussen. Mit ihm können Sie beschädigte Menisken beseitigen, gebrochene Gelenkkapseln sowie Bänder behandeln. Gestreckte Bänder und Kapseln „schrumpfen“ unter dem Einfluss von Strom.

Die Strombelastung dauert 1 bis 3 Sekunden. Auf diese Weise können Sie die Dichte der Kollagenfasern im Gelenk unmittelbar nach dem Eingriff erhöhen..
Experimentellen Daten zufolge liefert die Methode bei 98% der Patienten sechs Monate und länger gute Ergebnisse.

Arrhythmie Herzen

Es wird nur Hochfrequenzablation verwendet. Dies ist eine minimalinvasive Intervention, bei der die Nervenplexusse, die den Herzrhythmus stören, eliminiert werden. Es wird zur Behandlung von Arrhythmien angewendet..
Katheter werden in die Oberschenkelvene oder in die Oberschenkelarterie eingeführt (dies hängt davon ab, welche Teile des Herzens verarbeitet werden). Dann werden sie im Herzen ausgeführt. Um die zu eliminierenden Bereiche zu bestimmen, werden spezielle Tests durchgeführt, deren Ergebnisse von Geräten aufgezeichnet werden. So bestimmt der Arzt die Bereiche, die das Herz verletzen.

Eine spezielle Elektrode wird in den „schlechten“ Bereich gebracht und mittels eines Funkstrahls zerstört. Am Ende wird ein weiterer Effizienztest durchgeführt und erst danach werden die Werkzeuge entfernt. Dann wird ein fester Verband an den Stellen ihrer Einführung angelegt.

Da die Ablation des Herzens unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, kann sich der Patient unwohl fühlen.
Nach dem Eingriff wird dem Patienten eine Bettruhe für einen Tag verschrieben. Manchmal wird Aspirin für einen dreiwöchigen Kurs verschrieben, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern.

Endometrium

Dies ist eine moderne Modifikation der Uteruskürettage. Mit einem elektrischen Messer oder Laser wird das Endometrium zerstört. Der Nachteil des Verfahrens besteht darin, dass Sie kein Stück des Endometriums zur Analyse entfernen können.
Es wird bei starken Uterusblutungen verschrieben.

Kontraindikationen:

  • Komplizierte intrauterine Pathologie,
  • Endometriumkarzinom.

Es wird in Fällen verschrieben, in denen der Patient die Entfernung der Gebärmutter kategorisch ablehnt oder wenn dies kontraindiziert ist.
Vor dem Eingriff wird ein spezielles Medikament durchgeführt (Danazol, Decapeptyl-Depot).

Unter dem Einfluss eines elektrischen Messers oder Lasers überhitzen sich Endometriumgewebe und sterben ab. Die Gefäße werden 4 Millimeter tief in das Gewebe geronnen, wodurch Blutungen verhindert werden.

Während der Operation wird die Gebärmutter segmentweise bearbeitet. Für das Verfahren wird üblicherweise ein Hysterektoskop mit einer Elektrode in Form einer Schleife verwendet. Die Elektrode tötet gleichzeitig Gewebe ab und schneidet sie.
Das Verfahren wird unter Epidural- oder Vollnarkose durchgeführt. Manchmal wird die Ablation mit einer Laparoskopie kombiniert.
Das Verfahren ist in 75% der Fälle wirksam. Patienten stoppen die Uterusblutung vollständig, was Sie erreichen müssen.

Uterusmyome

Dies ist eine neue Technik, mit der Sie Uterusmyome effektiv eliminieren können. Als aktiver Faktor wird Ultraschall verwendet. Daher wird das Verfahren als fokale Ultraschallablation (FUS) bezeichnet..
Unter dem Einfluss von Ultraschall an einem Punkt erwärmen sich die Zellen auf 60 - 90 Grad und sterben ab. In der Nähe befindliche Zellen werden nicht beschädigt..

Röntgenbestrahlung wird verwendet, um das Verfahren zu steuern. Es ist besser, wenn der Eingriff unter der Kontrolle eines Magnetresonanztomographen (MRT) durchgeführt wird..
Das Verfahren ist fast schmerzfrei, aber manchmal erhalten Patienten Beruhigungsmittel oder leichte Schmerzmittel. Die Dauer des Verfahrens beträgt drei bis sechs Stunden.

Während des Eingriffs liegt der Patient im abdominalen MRT-Gerät auf einem speziellen feuchten Gelkissen. Empfindungen können Schmerzen während der Menstruation etwas ähneln. In diesem Fall kann eine Frau ein Buch lesen oder mit medizinischem Personal sprechen. Wenn die Patientin ein starkes Unwohlsein verspürt, kann sie die Sitzung mit der Spezialtaste unterbrechen.

Nach dem Eingriff müssen Sie zwei bis zwölf Stunden im Krankenhaus sein. Danach ist es von Zeit zu Zeit erforderlich, an Konsultationen eines Frauenarztes teilzunehmen, um den Zustand zu überwachen.

Krampfadern

Dies ist die fortschrittlichste Behandlung für Krampfadern. Das Verfahren hinterlässt praktisch keine Spuren am Körper des Patienten, verursacht keine Schmerzen. Der Hauptwirkungsfaktor ist Hochfrequenzstrahlung, die über einen Katheter an den Expositionsort abgegeben wird..

Radiowellen wirken sich in besonderer Weise auf die Wände der Venen aus, wodurch sie sich zusammenziehen und sich anschließend vollständig auflösen.
Die Sitzungen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Patient muss nicht ins Krankenhaus.

Alle Aktionen werden unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Ein Leiter wird in die Vena saphena eingeführt und an die Expositionsstelle gebracht. Sobald es die Stelle erreicht, ist die Vene von einer Hülle einer wässrigen Lösung des Anästhetikums umgeben. Dies lindert gleichzeitig Beschwerden und schafft Schutz für die die Vene umgebenden Zellen. Danach wird eine Funkwelle geliefert. In einer Sitzung können Sie insgesamt sieben Zentimeter Venen verarbeiten. Dann erstreckt sich der Leiter zu einem anderen Abschnitt und schaltet sich wieder ein, der nächste Abschnitt wird verarbeitet und so weiter in der betroffenen Vene. Nachdem der Leiter entfernt wurde, wird ein fester Verband an der Injektionsstelle angelegt und Kompressionswäsche an der behandelten Extremität angelegt. Der Patient darf nach Hause gehen.

Bei dieser Technologie wählt der Arzt den Modus nicht selbst, da der Generator die erforderliche Frequenz automatisch liefert.

Technologische Vorteile:

  • In nur 40 Minuten können Sie gruselige Knoten unter der Haut loswerden,
  • Die Wirkung wird durch die Qualifikation des Arztes nicht beeinflusst. Nur das Einführen eines Katheters in eine Vene hängt davon ab,
  • Fast schmerzlose Prozedur,
  • Es gibt keine Spuren des Verfahrens,
  • Kann mit Sklerotherapie oder anderen Methoden kombiniert werden.,
  • Praktisch keine Komplikationen,
  • Sie müssen nicht im Krankenhaus liegen und Ihren Lebensstil stark ändern,
  • Keine Vorbereitung für das Verfahren erforderlich.

Kontraindikationen:
  • Thrombophlebitis,
  • Starke Venentortuosität.

Radiowellenexposition bei Hämorrhoiden

Ungefähr 10% der Patienten mit Hämorrhoiden sprechen nicht auf eine konservative Behandlung an. 90% können ohne Operation mit minimal invasiven Methoden hervorragende Ergebnisse erzielen. Eine solche Methode ist die Radiowellenablation. Gewebe werden durch hochfrequente Wellen erwärmt. In diesem Fall berühren keine Teile des Geräts den Körper. Somit wird überhaupt keine mechanische Wirkung ausgeführt.

Die Methode ermöglicht die vollständige Beseitigung von Hämorrhoiden ohne Schmerzen und in kurzer Zeit. Nach dem Eingriff gibt es keine Narben, keinen Blutverlust. Der Eingriff wird in einer Klinik durchgeführt. Diese Technik verursacht keine Komplikationen und Nebenwirkungen. Absolut garantiert keine Rückkehr der Krankheit.

Mandeln mit chronischer Mandelentzündung

Dies ist eine moderne Methode, die eine Tonsillektomie vermeidet und chronische Mandelentzündungen behandelt..
Während der Ablation wird die obere Schicht von den Mandeln entfernt. Die Drainageeigenschaften von Mandeln werden verbessert, die für chronische Mandelentzündung charakteristische Entzündung wird beseitigt.

Die Ablation wird mit einem speziellen Kohlenstoffaser mit geringer Leistung durchgeführt. Der Durchmesser des Balkens - nur zwei Millimeter.
Der Vorgang dauert bis zu 20 Minuten. Während sie sitzt die Patientin auf einem Stuhl. Zuvor erhält er eine Lokalanästhesie mit einem Spray - Lidocain. Der Patient sticht keinen Blutstropfen hervor und spürt keine schmerzhaften Phänomene. Die Oberfläche der Drüsen wird pro Behandlung 15 Sekunden lang mehrmals hintereinander bearbeitet.
Gleichzeitig werden die Gewebe sofort erhitzt, sie werden nicht karbonisiert, sondern nur „verdampft“.

Wenn die Mandeln bereits Narben haben, werden sie mit einem Laser herausgeschnitten. Die Form der Lücken und der Drüsen selbst wird angepasst.
Das Verfahren gibt fast keine Komplikationen. Nach der Ablation hat der Patient nicht länger als zwei Tage Schmerzen (bei Entfernung der Mandeln fast fünf Tage). Die Wiederherstellung erfolgt in drei Tagen (wenn etwa neun Tage entfernt werden).

Leber

Die Ablation wird manchmal bei Neoplasien in der Leber angewendet und hilft, den Tumor zu zerstören, ohne auf eine Operation zurückgreifen zu müssen. Sie greifen meistens darauf zurück, wenn es mehrere kleine Tumoren gibt, die vom Chirurgen nicht erreicht werden können. Das Verfahren ist bei einem bösartigen Lebertumor bei weitem nicht in allen Fällen wirksam. Wenn der Tumor jedoch klein ist, ist die Wirksamkeit des Verfahrens nicht geringer als bei einer Operation. Dieses Verfahren wird manchmal für Personen verschrieben, die eine Lebertransplantation haben..
Ein Neoplasma, das mit dieser Methode beseitigt werden kann, sollte einen Durchmesser von nicht mehr als drei Zentimetern haben. Wenn die Formationen größer sind und es mehrere gibt, wird eine Kombination aus Embolisation und Ablation vorgeschrieben. Das Plus der Technik ist, dass sich der Patient ziemlich schnell erholt und nicht lange im Krankenhaus bleibt.

Bei Leberkrebs werden folgende Methoden angewendet:

  • Radiofrequenz. In den Tumor wird ein Leiter in Form einer Nadel eingeführt, durch die ein hochfrequenter Strom in das Gewebe eindringt. Unter dem Einfluss von Strom überhitzen sich die Gewebe und bauen sich ab. Häufig verwendete Technik,
  • Ethylalkohol. Wird auch als "perkutane Ethanolinjektion" bezeichnet. In den Tumor wird eine lange Spritzennadel eingeführt, durch die unverdünnter Alkohol gegossen wird. Es zerstört auch Krebszellen. Für einen genauen Treffer wird ein Ultraschallgerät oder ein Computertomograph verwendet,
  • Mikrowelle Mikrowellen werden als physikalischer Einflussfaktor verwendet.,
  • Kryodestruktion. In den Tumor wird ein Leiter eingeführt, durch den er durch ein abgekühltes Gas eingefroren wird. Mit dieser Methode können auch größere Tumoren eliminiert werden. Manchmal wird der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt..

Mit Tumoren

Die Ablationstechnik wird bei onkologischen Erkrankungen auf verschiedene Weise eingesetzt:

  • Einführen der Sonde in das Neoplasma durch die Haut - diese Methode wird am häufigsten angewendet,
  • Einführen der Sonde durch ein Laparoskop. Dazu wird ein Einschnitt in die Haut gemacht. Am häufigsten wird die Methode bei Tumoren der Bauchhöhle angewendet,
  • Manchmal gleichzeitig mit der Operation als Zusatztherapie durchgeführt.

Diese Therapiemethode wird verwendet, um ein Neoplasma radikal zu zerstören, den Zustand eines Patienten mit inoperablem Krebs teilweise zu lindern oder zu lindern..

Darüber hinaus wird ein Verfahren verschrieben, wenn der Patient eine Anästhesie nicht toleriert oder wenn die Lage des Tumors keine Entfernung zulässt..
Es ist sehr effektiv, die Ablation bei Metastasen in Leber, Brustdrüse oder Darm anzuwenden. Metastasen von Tumoren endokriner Drüsen werden ebenfalls kontrolliert. Manchmal wird dem Patienten vor dem Eingriff empfohlen, sich einer Chemotherapie zu unterziehen.

Eine gute Wirkung kann erzielt werden, wenn die Methode im Anfangsstadium von Lungenkrebs angewendet wird, wenn eine Operation nicht empfohlen wird. Die Größe des Neoplasmas sollte nicht mehr als 4 cm betragen und näher an der Oberfläche des Organs liegen.

Bei sekundären Lungentumoren bewirkt das Verfahren auch, dass bis zu 5 Tumoren gleichzeitig eliminiert werden können. Wenn mehr entfernt wird, wird der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt..
Bei Nierenkrebs ist diese Methode nicht die wichtigste. Für den Fall, dass der Patient die Operation nicht überleben kann, ist die Ablation eine Alternative. Es wird verwendet, wenn das Neoplasma nicht größer als 3 cm ist.

Lungenvenen

Das Verfahren liefert hervorragende Ergebnisse bei Vorhofflimmern. Ausländische Wissenschaftler haben Arbeiten durchgeführt, um die Wirksamkeit dieser Methode zu überwachen. Die Arbeiten wurden Anfang der 2000er Jahre auf der Grundlage der University of Michigan und des St. Raphael Hospital (Italien, Mailand) durchgeführt. Das Experiment umfasste 146 Patienten, die sechs Monate oder länger an Vorhofflimmern litten.

Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Die erste wurde abgetragen, die zweite mit Medikamenten behandelt. Die Ablation wurde zweimal durchgeführt (bei 25% der Patienten) und dauerte etwa 40 Minuten.
Die Herzfrequenz wurde sowohl bei Versuchs- als auch bei Kontrollpatienten wiederhergestellt. Ein Jahr nach der Behandlung verspürten in der Versuchsgruppe 74% der Patienten keine Beschwerden und in der Kontrollgruppe nur 58%. 77% der Patienten aus der Kontrollgruppe wurden 4 bis 5 Monate nach konservativer Behandlung abliert. Die Herzfrequenz normalisierte sich bei 37 Personen wieder. Es wurde festgestellt, dass sich am Ende der Behandlung die Kontraktionsamplitude des linken Ventrikels verbesserte und die Intensität der Manifestationen der Krankheit abnahm.

Basierend auf der Studie können wir eine wirksame Methode zur Ablation des Mundes der Lungenvenen mit Vorhofflimmern konstanter oder periodischer Natur in Betracht ziehen. Das Verfahren verbessert die Lebensqualität der Patienten erheblich und trägt zur Normalisierung des Herzens bei..
Laut ausländischen Wissenschaftlern kann die Ablation als erste Wahl bei der Behandlung von Patienten mit permanentem Vorhofflimmern angesehen werden.

Zur Verjüngung

Ein spezieller Laser wird als Einflussfaktor für die Hautverjüngung und -regeneration verwendet..
In der Kosmetologie werden folgende Ablationsmethoden angewendet:

  • Klassisch,
  • Fraktions.

Die klassische Ablation wurde zuerst entwickelt und markierte den Beginn der Entwicklung der Laser-Hautverjüngung. Dies beinhaltet Laser-Peeling und Laser-Resurfacing der Haut..
Das Verfahren besteht darin, dass ein Erbium- oder Kohlendioxidlaser auf die Hautoberfläche einwirkt, was zu einer Erhöhung der Temperatur der Oberflächenhautzellen einschließlich des Stratum Corneum führt. Ein ähnliches Verfahren aktiviert die Selbstheilung der Haut. Die resultierende neue Schicht ist glatter und sauberer..

Das Verfahren zielt darauf ab, Folgendes zu beseitigen:

  • Muttermale,
  • Falten jeglicher Tiefe,
  • Ultraviolette Verbrennungen,
  • Altersflecken.

Die Methode entfernt gut Dehnungsstreifen auf der Haut und Narben und entfernt auch Tätowierungen. Der Preis für solche Verfahren ist nicht sehr hoch, was viele Kunden anzieht. Wenn Sie jedoch in die Hände eines nicht qualifizierten Arztes fallen, können Sie Ihr Aussehen erheblich beeinträchtigen.
Nach solchen Eingriffen ist es daher erforderlich, sich drei Monate lang einer Rehabilitation zu unterziehen, um alle Termine des Arztes genau zu erfüllen. Verfahren haben Nebenwirkungen, über die der Arzt sprechen sollte. Die meisten Nebenwirkungen verschwinden mit der Zeit von selbst..

Das:

  • Rötung an der Expositionsstelle,
  • Abgabe von seröser Flüssigkeit,
  • Schwellung des Gewebes,
  • Verbesserung der Pigmentierung.

Es besteht die Möglichkeit von Narben und Narben sowie einer Infektion der behandelten Oberfläche mit pathogener Mikroflora. Nach dem Eingriff ist die lokale Immunität der Haut vollständig beeinträchtigt, daher ist sie sehr empfindlich gegenüber der Einschleppung von Pilzen und Bakterien. Um eine Infektion zu verhindern, sollte der Arzt spezielle Salben verschreiben. Zur allgemeinen Stärkung des Körpers sollten Multivitamine eingenommen werden..

Kontraindikationen:

  • Diabetes mellitus,
  • Pilzläsionen,
  • Bösartige Neubildungen,
  • Beeinträchtigung der Blutgerinnung.

Die fraktionierte Ablation ist eine modernere Methode, die von der Haut leichter toleriert wird. Der fraktionierte Laser wirkt nur auf bestimmte, sehr kleine Gewebebereiche (mikrothermische Zonen), in denen Regenerationsprozesse aktiviert werden..

Nur in diesen Zonen ist das Stratum Corneum der Epidermis vollständig „verdampft“. Da die große Hautoberfläche jedoch nicht vom Laser beeinflusst wird, werden seine natürlichen Funktionen nicht gestört..
Indikationen und Kontraindikationen für diese Methode sind die gleichen wie für den Klassiker. Da der Laser jedoch schonender ist, ist das Verfahren leichter zu tragen. Die Rehabilitation nach diesem Eingriff erfolgt über 21 Tage.

Indikationen:

  • Atrophische Narben,
  • Falten jeglicher Tiefe,
  • Schlaffe Haut,
  • Luftschlangen,
  • Hyperpigmentierung.

Manchmal wird die Methode für Akne als zusätzliche Behandlungsmethode verwendet..

Folgen und Komplikationen

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Hochfrequenzablation des Herzens (RFA): Operation, Indikationen, Ergebnis

Autor: Averina Olesya Valeryevna, Kandidatin für medizinische Wissenschaften, Pathologe, Lehrerin der Abteilung pat. Anatomie und pathologische Physiologie, für Operation.Info ©

Vor einigen Jahrzehnten traten bei Patienten mit Tachykardie-Rhythmusstörungen (Herzklopfen) schwerwiegende Symptome auf und es bestand ein hohes Risiko für kardiologische Komplikationen wie Thromboembolien, Herzinfarkte und Schlaganfälle. Dies liegt an der Tatsache, dass nicht immer eine gut gewählte medikamentöse Therapie plötzliche Anfälle (Paroxysmen) von Tachyarrhythmien verhindern und die Herzfrequenz im richtigen Rhythmus halten kann.

Gegenwärtig kann das Problem der beschleunigten Weiterleitung von Impulsen durch den Herzmuskel, das der Tachykardie zugrunde liegt, durch Hochfrequenzablation (RFA) oder die Methode der "Kauterisierung des Herzens" radikal gelöst werden. Mit dieser Technik wird ein kleiner Gewebebereich eliminiert, der eine pathologisch häufige Erregung des Herzmuskels bewirkt. Dies geschieht, indem das Gewebe Hochfrequenzsignalen ausgesetzt wird, die eine schädliche Wirkung haben. Infolgedessen wird der zusätzliche Weg der leitenden Impulse unterbrochen, gleichzeitig wird der normale Weg der leitenden Impulse nicht beschädigt, und das Herz zieht sich in seinem üblichen Rhythmus mit einer Frequenz von 60 bis 90 Schlägen pro Minute zusammen.

Indikationen für eine Operation

Die Hauptindikationen für die Hochfrequenzkatheterablation sind Rhythmusstörungen vom Typ Tachykardie oder Tachyarrhythmie. Diese beinhalten:

Vorhofflimmern ist eine Rhythmusstörung, bei der sich die Muskelfasern der Vorhöfe getrennt, isoliert voneinander und nicht synchron wie bei einem normalen Rhythmus zusammenziehen. In diesem Fall wird ein Pulszirkulationsmechanismus erzeugt und ein pathologischer Anregungsschwerpunkt in den Vorhöfen tritt auf. Diese Erregung breitet sich auf die Ventrikel aus, die sich ebenfalls häufig zusammenzuziehen beginnen, was zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten führt. Die Herzfrequenz erreicht in diesem Fall 100 - 150 Schläge pro Minute, manchmal sogar mehr.

  • Ventrikuläre Tachykardie ist eine häufige Kontraktion der Ventrikel, die gefährlich ist, da sich bereits vor der Linderung Kammerflimmern und Herzstillstand (Asystolie) entwickeln können..
  • Supraventrikuläre Tachykardie.
  • ERW - Syndrom - eine Krankheit, die durch angeborene Störungen im Leitungssystem des Herzens verursacht wird, wodurch der Herzmuskel für eine gefährliche paroxysmale Tachykardie prädisponiert ist.
  • Chronische Herzinsuffizienz und Kardiomegalie (Erweiterung der Herzhöhlen), was zu Herzrhythmusstörungen führt.
  • Kontraindikationen

    Trotz der Verfügbarkeit und geringen Invasivität der Methode hat sie ihre Kontraindikationen. Daher kann die RFA-Methode nicht angewendet werden, wenn der Patient die folgenden Krankheiten hat:

    1. Akuter Myokardinfarkt,
    2. Akuter Schlaganfall,
    3. Fieber und akute Infektionskrankheiten,
    4. Verschlimmerung chronischer Erkrankungen (Asthma bronchiale, Dekompensation von Diabetes mellitus, Verschlimmerung von Magengeschwüren usw.),
    5. Anämie,
    6. Schweres Nieren- und Leberversagen.

    Vorbereitung auf das Verfahren

    Der Krankenhausaufenthalt in dem Krankenhaus, in dem die Ablation durchgeführt wird, erfolgt wie geplant. Zu diesem Zweck sollte der Patient vom behandelnden Arrhythmologen so weit wie möglich in der Klinik am Wohnort untersucht werden, und er muss auch den Rat eines Herzchirurgen einholen.

    Die Liste der Untersuchungen vor der Operation umfasst:

    • Allgemeine Blut- und Urintests,
    • Analyse des Blutgerinnungssystems - INR, Prothrombinzeit, Prothrombinindex, APTT, Blutgerinnungszeit (VSC),
    • Ultraschall des Herzens (Echokardioskopie),
    • EKG und gegebenenfalls Überwachung des EKG nach Holter (Beurteilung der Herzfrequenz durch EKG pro Tag),
    • CPEPI - transösophageale elektrophysiologische Untersuchung - kann erforderlich sein, wenn der Arzt die Lokalisation der Quelle der pathologischen Erregung genauer bestimmen muss und wenn keine Rhythmusstörungen durch EKG aufgezeichnet werden, obwohl der Patient immer noch Beschwerden über paroxysmale Herzklopfen hat,
    • Bei Patienten mit Myokardischämie kann eine Koronarangiographie (CAG) vor der Operation angezeigt sein.,
    • Ausschluss chronischer Infektionsherde - Konsultation eines Zahnarztes und eines HNO-Arztes sowie eines Urologen für Männer und eines Gynäkologen für Frauen - wie vor jeder Operation,
    • Blutuntersuchung auf HIV, Virushepatitis und Syphilis.

    Nachdem der Patient operiert werden soll, sollte er zwei bis drei Tage vor dem festgelegten Termin in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Tag vor der Operation sollten Sie die Einnahme von Antiarrhythmika oder anderen Medikamenten, die den Herzrhythmus beeinflussen können, ablehnen, jedoch nur in Absprache mit Ihrem Arzt.

    Am Vorabend der Operation am Abend kann sich der Patient ein leichtes Abendessen leisten, aber das Frühstück sollte nicht am Morgen sein.

    Für den Patienten ist es wichtig, eine positive Einstellung beizubehalten, da der Erfolg der Intervention und der postoperativen Phase weitgehend von der psychischen Situation um den Patienten abhängt.

    Wie wird eine Operation während einer Arrhythmie durchgeführt??

    Bevor der Patient in die Abteilung für Röntgenchirurgie gebracht wird, wird er von einem Anästhesisten untersucht, um mögliche Kontraindikationen für eine Anästhesie festzustellen. Die Anästhesie wird kombiniert, dh dem Patienten werden Beruhigungsmittel intravenös verabreicht, und an der Stelle des Katheters wird ein Lokalanästhetikum in die Haut injiziert. Die am häufigsten gewählte Oberschenkelarterie oder Vene in der Leiste.

    Als nächstes wird die Einführung eines Leiters (Einführers) durchgeführt, durch den eine dünne Sonde mit einem Miniatursensor am Ende ausgeführt wird. Jedes Stadium wird mit den neuesten Röntgengeräten gesteuert, bis die Sonde in dem einen oder anderen Teil des Herzens installiert ist, je nachdem, woher die Arrhythmie kommt - im Atrium oder im Ventrikel.

    Der nächste Schritt nach dem Zugang zum Herzen „von innen“ besteht darin, die genaue Lokalisierung einer zusätzlichen Erregungsquelle des Herzmuskels festzustellen. "Mit dem Auge" ist ein solcher Ort natürlich nicht zu bestimmen, zumal die Fasern die kleinsten Abschnitte des Muskelgewebes sind. In diesem Fall hilft die endoEFI - endovaskuläre (intravaskuläre) elektrophysiologische Studie dem Arzt.

    Ein EFI wird wie folgt durchgeführt: Durch die Einführvorrichtungen, die bereits im Lumen der führenden Arterie oder Vene installiert sind, wird eine Elektrode aus einer speziellen Ausrüstung eingeführt und der Herzmuskel wird durch physiologische Stromentladungen stimuliert. Wenn dieser stimulierte Bereich des Herzgewebes im normalen Modus Impulse leitet, tritt kein signifikanter Anstieg der Herzfrequenz auf. Dieser Abschnitt muss also nicht kauterisiert werden.

    Ferner stimuliert die Elektrode die folgenden Bereiche, bis die pathologische Pulsation vom Herzmuskel durch EKG erhalten wird. Eine solche Stelle ist die gewünschte und erfordert eine Ablation (Zerstörung). Im Zusammenhang mit der Suche nach der gewünschten Gewebestelle kann die Operationsdauer zwischen anderthalb und sechs Stunden variieren.

    Nach dem Eingriff erwartet der Arzt 10 bis 20 Minuten. Wenn der normale Herzrhythmus weiterhin im EKG aufgezeichnet wird, wird der Katheter entfernt und ein druckempfindlicher aseptischer Verband an der Punktionsstelle (Punktion) der Haut angelegt.

    Danach muss der Patient tagsüber eine strenge Bettruhe einhalten und kann nach mehreren Tagen künftig in der Klinik am Wohnort unter Beobachtung aus dem Krankenhaus entlassen werden.

    Video: Katheterablation bei Arrhythmien

    Mögliche Komplikationen

    Die Ablationsoperation ist weniger traumatisch, daher können in äußerst seltenen Fällen (weniger als 1%) Komplikationen auftreten. Die folgenden nachteiligen Zustände werden jedoch nach der Operation aufgezeichnet:

    1. Infektiös-entzündlich - Eiterung der Haut an der Einstichstelle, infektiöse Endokarditis (Entzündung der inneren Herzhöhle),
    2. Thromboembolische Komplikationen - Bildung von Blutgerinnseln aufgrund eines Traumas der Gefäßwand und deren Ausbreitung in den Gefäßen innerer Organe,
    3. Herzrhythmusstörungen,
    4. Perforation von Arterien und Herzwänden mit Katheter und Sonde.

    RFA-Betriebskosten

    Derzeit ist die Operation in jeder Großstadt verfügbar, in der Kardiologiekliniken mit einer Abteilung für Herzchirurgie und den erforderlichen Werkzeugen ausgestattet sind.

    Die Kosten für die Operation variieren von 30.000 Rubel (RFA für Vorhofflimmern und Vorhof-Tachykardie) bis 140.000 Rubel (RFA für ventrikuläre Tachykardie) in verschiedenen Kliniken. Die Operation kann aus dem Bundes- oder Regionalbudget bezahlt werden, wenn der Patient eine Quote in den Regionalabteilungen des Gesundheitsministeriums erhält. Wenn der Patient mehrere Monate lang nicht mit einer Quote rechnen kann, hat er Anspruch auf diese Art der medizinischen High-Tech-Versorgung für kostenpflichtige Leistungen.

    In Moskau werden RFA-Dienstleistungen im Zentrum für Endochirurgie und Lithotripsie, im Volyn-Krankenhaus des nach ihm benannten Instituts für Chirurgie angeboten Vishnevsky vom Forschungsinstitut des nach ihm benannten Joint Ventures Sklifosovsky sowie in anderen Kliniken.

    In St. Petersburg werden solche Operationen an der Militärakademie durchgeführt. Kirov, im Bundeskrankenhaus benannt nach Almazov an der St. Petersburg State Medical University. Pawlow, in der Klinik genannt. Peter der Große, in der regionalen kardiologischen Apotheke und in anderen medizinischen Einrichtungen der Stadt.

    Lebensstil und Prognose nach der Operation

    Der Lebensstil nach der Operation muss den folgenden Grundsätzen entsprechen:

    • Ausgewogene Ernährung. Aufgrund der Tatsache, dass die Hauptursache für Herzrhythmusstörungen eine koronare Herzkrankheit ist, sollte man nach vorbeugenden Maßnahmen streben, die den „schlechten“ Cholesterinspiegel im Blutplasma senken und dessen Ablagerung an den Wänden der Blutgefäße verhindern, die den Herzmuskel versorgen. Das wichtigste dieser Ereignisse ist die Reduzierung des Verbrauchs von tierischen Fetten, Fast-Food-Produkten, frittierten und salzigen Lebensmitteln. Die Verwendung von Getreide, Hülsenfrüchten, Pflanzenölen, fettarmen Fleisch- und Geflügelsorten sowie Milchprodukten ist willkommen.
    • Angemessene körperliche Aktivität. Das Trainieren in leichter Gymnastik, Gehen und Joggen ist gut für gesunde Herz- und Blutgefäße, sollte jedoch einige Wochen nach der Operation und nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes begonnen werden.
    • Ablehnung schlechter Gewohnheiten Wissenschaftler haben seit langem bewiesen, dass Rauchen und Alkohol nicht nur die Wände der Blutgefäße und das Herz von innen schädigen, sondern auch eine direkte arrhythmogene Wirkung haben können, dh paroxysmale Tachyarrhythmien hervorrufen können. Daher ist die Raucherentwöhnung und die Ablehnung von starkem Alkohol in großen Mengen die Verhinderung von Rhythmusstörungen.

    Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass - trotz der Tatsache, dass RFA ein chirurgischer Eingriff in den Körper ist, das Risiko von Komplikationen relativ gering ist, der Nutzen der Operation jedoch nicht zu leugnen ist - die meisten Patienten nach den Bewertungen keine unangenehmen Symptome mehr aufweisen und ein geringeres Risiko für Gefäßunfälle aufweisen paroxysmale Tachyarrhythmien.

    RFA-Ablationsmethode: Indikationen zur Vorbereitung, Vorbereitung und Rehabilitation

    Herzrhythmusstörungen sind häufige Herzerkrankungen, bei denen ein sofortiger chirurgischer Eingriff nicht immer erforderlich ist, die jedoch die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen. Unbehandelt kann eine Arrhythmie zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Eine gute Alternative zu dieser Krankheit ist die Behandlung mit Hochfrequenzablation..

    Die Radiofrequenzablation (RFA) ist eine Methode zur Behandlung von Arrhythmien, bei der dünne Katheterelektroden durch große Gefäße unter ständiger Röntgenkontrolle in das Herz des Patienten eingeführt werden. Durch sie kommt ein Hochfrequenzsignal an, das einen pathologischen Fokus kauterisiert, dem Herzen abnormale Impulse liefert und Arrhythmien verursacht. Da das Verfahren minimal invasiv ist, dh keine großen Gewebeschäden erfordert, treten praktisch keine Komplikationen auf.

    RFA hat sich als wirksame Methode zur Behandlung vieler Herzrhythmusstörungen erwiesen, die es dem Patienten ermöglicht, die Einnahme von Antiarrhythmika vollständig abzulehnen und einen normalen Lebensstil zu führen.

    Das RFA-Verfahren hat seinen Ursprung in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, als es zuerst an Tieren getestet wurde, und nachdem sie gute Ergebnisse erhalten hatten, begannen sie, Menschen etwas anzutun. Im Moment ist dies eines der effektivsten Verfahren bei der Behandlung von Arrhythmien..

    Arten der Ablation

    Die Zerstörung des pathologischen Fokus, die zu Störungen der normalen Herzfunktion führt, kann mit Hilfe verschiedener physikalischer Einflüsse durchgeführt werden, daher gibt es folgende Arten der Ablation:

    • Radiofrequenz.
    • Ultraschall.
    • Laser.
    • Kryodestruktion.

    Die Hochfrequenzablation hat jedoch unter ihnen die größte Popularität erlangt, da die Kauterisation einer pathologischen Stelle unter Verwendung hochfrequenter elektrischer Energie eine sichere und schmerzlose Behandlungsmethode ist. Manchmal wird dieses Verfahren auch als Katheterablation bezeichnet, da Katheter zur Durchführung in das Herz eingeführt werden..

    Indikationen für

    Eine RFA-Operation wird bei Personen durchgeführt, deren Herzrhythmusstörungen nicht mit Medikamenten korrigiert werden können, die Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen oder deren Zustand lebensbedrohlich ist und bei denen das Risiko eines plötzlichen Herzstillstands besteht. Der Termin wird von einem Kardiologen oder Herzchirurgen vereinbart. Es wird mit folgenden Krankheiten durchgeführt:

    • Vorhofflimmern oder -flattern;
    • ventrikuläre und supraventrikuläre Tachykardie;
    • WPW-Syndrom;
    • paroxysmale Tachykardie.

    Kontraindikationen

    Gegenanzeigen zu dieser Operation sind relativ, dh wenn der Zustand des Patienten angepasst wird, kann die Operation weiterhin durchgeführt werden. Ohne vorläufige Stabilisierung des Körperzustands kann in folgenden Fällen keine Operation durchgeführt werden:

    • Wenn der Patient eine konstant erhöhte Körpertemperatur hat;
    • Während einer akuten Infektionskrankheit;
    • Bei schweren Erkrankungen der Lunge oder Niere;
    • Mit Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens, dh Endokarditis;
    • Wenn seit vier Wochen eine instabile Angina beobachtet wurde;
    • Bei akutem Myokardinfarkt in den ersten Tagen;
    • Während der Verschlimmerung der Herzinsuffizienz;
    • Mit schwerer arterieller Hypertonie;
    • Wenn das Aneurysma des linken Ventrikels von einem Thrombus begleitet wird;
    • Wenn sich in einem anderen Teil des Herzens Blutgerinnsel befinden;
    • Mit Anämie;
    • Im Falle einer Blutgerinnung;
    • Bei Stenose der Aortenöffnung, wenn ein Zugang zum linken Ventrikel erforderlich ist;
    • Wenn Sie allergisch gegen ein Kontrastmittel sind oder eine Jodunverträglichkeit haben.

    Darüber hinaus wird bei schwangeren Frauen keine RFA durchgeführt, um keine ionisierende Strahlung des Fötus zu erzeugen. Komplikationen während dieses Verfahrens können auch bei Patienten mit mechanischen Herzklappenprothesen auftreten, durch die es manchmal schwierig ist, einen Katheter zur Ablation zu passieren.

    Vorbereitung für die Operation

    Die Vorbereitung für die Hochfrequenzablation besteht nicht nur aus verschiedenen diagnostischen Tests, sondern auch aus der direkten Vorbereitung des Patienten auf den Körper.

    Vor der Verschreibung einer Operation führt der Arzt mehrere wichtige Studien durch:

    • EKG;
    • Echokardiographie;
    • Holter-Überwachung - eine elektrophysiologische Untersuchung, bei der tagsüber ein Elektrokardiogramm entfernt wird;
    • Bluttests;
    • Stresstest;
    • Herz-MRT.

    Basierend auf den Ergebnissen dieser Analysen und Untersuchungen wird eine Entscheidung über die Notwendigkeit der Behandlung von Herzrhythmusstörungen durch Kauterisierung einer pathologischen Stelle getroffen.

    Der Patient muss seinerseits mehrere Schritte unternehmen, um sich vorzubereiten:

    • Fragen Sie Ihren Arzt, welche Medikamente Sie einige Tage vor der Operation abbrechen müssen. Antiarrhythmika nehmen normalerweise 2-4 Tage und einige Stunden vor dem Eingriff ab und sind hypoglykämisch.
    • Die Operation muss mit leerem Magen erfolgen. Die letzte Mahlzeit ist spätestens zwölf Stunden vor RFA erlaubt;
    • Rasieren Sie den Leistenbereich, in dem die Katheterisierung durchgeführt wird.
    • Entfernen Sie alle Schmuckstücke

    Verfahren

    Die Katheterablation wird in einem Krankenhaus in einem speziell ausgestatteten Raum durchgeführt, in dem alle Bedingungen nicht nur für das Verfahren selbst, sondern auch für die Bewertung seiner Wirksamkeit geschaffen werden. Bei Bedarf stehen auch Mittel für die Wiederaufnahme des Herzschlags zur Verfügung.

    Vor der Operation muss dem Patienten ein Beruhigungsmittel verabreicht werden, und eine Lokalanästhesie betäubt auch die Katheterstelle. Typischerweise wird ein Katheter durch die rechten oder linken Oberschenkelarterien eingeführt, manchmal durch die Radialarterien. Die Einstichstelle wird sorgfältig mit einem Antiseptikum behandelt, um eine Infektion zu verhindern, und dann mit sterilem Material bedeckt.

    Ein Blutgefäß wird mit einer Nadel durchstochen, durch die dann Katheter eingeführt werden. Katheter erreichen das Herz und befinden sich in seinen Kammern. Dann werden sie an spezielle Geräte angeschlossen, die ein Elektrokardiogramm aufzeichnen. Mithilfe von Signalen von der Innenwand des Herzens können Sie die Ursache für Arrhythmien ermitteln. Manchmal besteht die Notwendigkeit, Arrhythmien weiter zu provozieren. Das Verfahren wird als elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EFI) bezeichnet..

    EFI ist eine Methode zur Untersuchung von Patienten mit Rhythmusstörungen, bei der der Arzt zusätzlich verschiedene Teile des Herzens stimuliert und ein Elektrokardiogramm aufzeichnet. RFI-gestütztes EPI wird durchgeführt, um den genauen Ort der Läsion zu bestimmen.

    Bei der Durchführung einer EFI können Beschwerden in der Brust, leichte Schmerzen oder Unterbrechungen im Herzen beobachtet werden. Sie sollten keine Angst davor haben, da alles unter der Aufsicht eines Arztes geschieht und Sie genau einen pathologischen Fokus festlegen können, der falsche Impulse an das Herz sendet.

    Nachdem eine pathologische Läsion erkannt wurde, wird ihr eine Elektrode zugeführt, die mit Hilfe eines elektrischen Stroms auf das Herzgewebe einwirkt und es auf vierzig Grad erwärmt. Unter dem Einfluss der Erwärmung bildet sich eine Mikronarbe, die unregelmäßige Nervenimpulse blockiert..

    Um zu verstehen, ob alles richtig gelaufen ist, wird das EKG wieder entfernt. Wenn das Ergebnis des Verfahrens zufriedenstellend ist, werden Elektroden und Katheter aus dem Körper entfernt, andernfalls wird die Ablation erneut durchgeführt. Ein Druckverband wird an der Einstichstelle angelegt, um Blutungen zu stoppen. Danach bleibt der Patient mehrere Tage im Krankenhaus. Am ersten Tag ist Bettruhe vorgeschrieben und es ist verboten, die Beine zu beugen, um Komplikationen zu vermeiden.

    Die Dauer des Eingriffs selbst beträgt in der Regel eineinhalb bis sechs Stunden, abhängig von der Tiefe des pathologischen Fokus.

    Komplikationen nach RFA

    Komplikationen nach diesem Eingriff sind äußerst selten, aber Sie müssen sie trotzdem berücksichtigen. Am häufigsten treten sie bei Patienten mit eingeschränkter Blutgerinnung, bei Patienten mit Diabetes mellitus und bei älteren Menschen nach 75 Jahren auf. Das kann sein:

    • Blutungen an der Einstichstelle, insbesondere bei schlechter Blutgerinnung;
    • Ein Einstich eines Blutgefäßes während der Katheter durch das Gefäß, wenn die Wände des Gefäßes dünn sind oder der Katheter versehentlich schief gelaufen ist;
    • Die Bildung von Blutgerinnseln in Blutgefäßen, die in dünnere Gefäße gelangen und diese verstopfen können;
    • Verletzung der Integrität des Herzgewebes während der Ablation selbst;
    • Beeinträchtigte Nierenfunktion nach dem Eingriff;
    • Herzversagen, das die Arrhythmie weiter verschlimmert;
    • Verengung der Lungenvene.

    Rehabilitationsphase

    Die Rehabilitation nach RFA dauert zwei bis drei Monate. Der Patient bleibt mehrere Tage in der kardiologischen Abteilung und beobachtet am ersten Tag eine strenge Bettruhe. Unmittelbar nach der Operation kann es zu Beschwerden in der Brust und drückenden Schmerzen an der Einstichstelle kommen, aber innerhalb einer halben Stunde sollten diese Empfindungen vergehen. Wenn sie länger dauern, muss der behandelnde Arzt informiert werden. Wenn keine Komplikationen auftreten, wird der Patient nach einigen Tagen nach Hause entlassen.

    Während der Genesung von RFA können abhängig vom Zustand des Patienten und den damit verbundenen Krankheiten Antiarrhythmika, Antikoagulanzien und andere Medikamente verschrieben werden.

    Normalerweise verläuft die Rehabilitation gut und eine weitere Wiederholung des Verfahrens ist nicht erforderlich, aber der Patient sollte seinerseits seinen Lebensstil überdenken: mit dem Rauchen aufhören, keinen Alkohol und keine koffeinhaltigen Getränke trinken, Salz und fetthaltige Lebensmittel reduzieren. Es ist auch wichtig, dem Körper eine realisierbare Belastung zu geben. Überlasten Sie ihn nicht mit körperlichen Übungen, sondern führen Sie auch keinen sitzenden Lebensstil. Das Herz sollte funktionieren, aber ohne Überlastung. Nützliche Spaziergänge an der frischen Luft.

    Vorteile von RFA gegenüber anderen Behandlungen

    Patienten, die sich einer RFA unterziehen, sprechen gut auf das Verfahren an. Ärzte glauben auch, dass diese chirurgische Behandlung von Herzrhythmusstörungen derzeit eine der besten Methoden ist..

    • Für die Operation ist es nicht erforderlich, große Einschnitte vorzunehmen, sondern nur eine Punktion zum Einführen der Nadel vorzunehmen.
    • Das Verfahren ist fast schmerzlos. Die Injektionsstelle wird mit einem Lokalanästhetikum behandelt, nach dem Ende ist es nicht erforderlich, dem Patienten Schmerzmittel zu geben. Während des Eingriffs selbst können nur unangenehme Empfindungen in der Brust beobachtet werden, die innerhalb einer halben Stunde nach Abschluss vergehen.
    • Patienten vertragen RFA leicht und erholen sich in kurzer Zeit. Sie werden innerhalb weniger Tage nach Hause entlassen, im Gegensatz zu Menschen, die sich einer Bauchoperation unterziehen. Sie verbringen manchmal mehrere Wochen in Krankenhäusern. Die Rehabilitation dauert ebenfalls nur 2-3 Monate.
    • Nach der Operation heilt die Einstichstelle sehr schnell und hinterlässt im Gegensatz zur Narbe nach einer Bauchoperation überhaupt keine Rückstände.

    Derzeit ist RFA die einzige Alternative zu Patienten, denen aus irgendeinem Grund die Operation am offenen Herzen untersagt ist..

    Der einzige Nachteil, der für dieses Verfahren geltend gemacht werden kann, ist der Preis. Dies liegt jedoch an der Tatsache, dass für den Betrieb die neuesten und teuersten Geräte verwendet werden.

    Abtragung

    In der Medizin ist die Ablation (lateinischer Ablatio-Entzug) eine gerichtete Zerstörung des Gewebes (eines Tumors, eines ektopischen Schrittmachers), ohne das Gewebe physisch zu entfernen. Derzeit ist in vielen Kliniken in den USA, Europa und Russland die Hochfrequenzablation die am weitesten verbreitete Methode zur lokalen Exposition gegenüber malignen Leberneoplasmen..

    In der Nanotechnologie wird die Ablation beispielsweise zur physikalischen und chemischen Modifizierung einer Substanz verwendet, die aus der Absorption fokussierter Laserstrahlung im Mikrometer- und Nanometerbereich resultiert. Die Laserablation wird häufig bei der Herstellung von Dünnfilmen, Nanoclustern und anderen nanostrukturierten Materialien eingesetzt..

    Enzyklopädisches Wörterbuch der Nanotechnologie. - Rusnano. 2010.

    Sehen Sie in anderen Wörterbüchern, was „Ablation“ ist:

    Ablation - Reduzierung der Masse des Gletschers durch Schmelzen, Verdunstung, Abblasen von Schnee durch den Wind, Eis kollabiert und Eisberge brechen ab. [GOST 26463 85] Ablation Der Prozess oder das Ergebnis einer Abnahme der Eismasse (Gletscher) durch Schmelzen, Verdampfen, Abblasen von Schnee durch den Wind,...... Technical Translator's Guide

    Ablation - [Entfernung der Ablatio, Abbruch] Verringerung der Masse des Gletschers durch Schmelzen, Verdampfen und mechanische Zerstörung (einschließlich Brechen von Eisbergen). Unterscheiden Sie A. subglazial, intern, oberflächlich und mechanisch. Geologisches Wörterbuch: in 2 Bänden. M.:...... Geologische Enzyklopädie

    Ablation - Ablation, Abriss Wörterbuch der russischen Synonyme. Ablationsnomen, Anzahl der Synonyme: 3 • Auswaschen (4) • Abbruch... Wörterbuch der Synonyme

    ABLATION - (vom späten, späten Ablatio-Entzug) 1) Mitreißen von Substanzen von der Oberfläche eines Feststoffs durch einen heißen Gasstrom (durch Erosion, Fusion, Sublimation). Die Ablation kann auf dem Schutz von Raumfahrzeugen und Sprengkopfraketen am Eingang zum...... Big Encyclopedic Dictionary beruhen

    ABLATION - ABLATION in der Geologie ein Maß für die Abnahme der Gletschermasse aufgrund von Schmelzen, Verdunstung, Verwitterung oder Rissbildung (Eisbergbildung). Es wird manchmal in der Geomorphologie verwendet, um den Verlust von Gesteins- oder Bodenmasse unter dem Einfluss von Wasser oder Wind anzuzeigen....... Wissenschaftliches und technisches Lexikon

    Ablation - (Entfernung aus der spätlateinischen Ablatio, Eliminierung) Ablation von Masse von der Oberfläche eines festen Körpers durch einen einströmenden Gasstrom infolge von Fusion, Verdunstung, Zersetzung und chemischer Erosion. Ablations-Hitzeschutzmaterialien werden im Design verwendet...... Enzyklopädie der Technologie

    ABLATION - (aus lat. Ablatio Entwöhnung, Zuschreibung), 1) in der Glaziologie eine Abnahme der Masse eines Gletschers oder einer Schneedecke infolge von Schmelzen, Verdunstung oder mechanischer Entfernung; 2) In der Geologie ist angewandte Ökologie ein Synonym für Entblößung, Erosion. Umwelt...... Umweltwörterbuch

    Ablation - und f. Ablation f, <lat ablatio. 1885. <Englisch? Ray 1998. Geol. Reduzierung der Masse des Gletschers oder der Schneedecke in Abhängigkeit von klimatischen Faktoren. SES. Lex SIS 1964: Ablation; Orff. 1974: ablative... Historisches Wörterbuch der russischen Gallizismen

    Ablation - Reduzierung der Masse von Schnee und Eis durch Schmelzen, Verdunstung, Abblasen von Schnee durch den Wind, Eisfälle und abbrechende Eisberge... Wörterbuch der Geographie

    Ablation - - Corr. korrosive erosive Zerstörung eines Feststoffs unter dem Einfluss eines Hochtemperaturgasstroms, begleitet von Mitnahme von Materialpartikeln. Erklärendes Wörterbuch des Maschinenbaus. Grundbegriffe / Ed. A. M. Dalsky. - M.:...... Enzyklopädie der Begriffe, Definitionen und Erklärungen von Baustoffen

    Ablation - Es gibt einen Artikel "Ablation" in Wiktionary. Ablation, Ablation (lat. Ablatio Rückzug) gibt es viele... Wikipedia

    Herzablation - Vorbereitung und Beschreibung des Verfahrens

    Die Herzablation ist ein minimalinvasives Verfahren, bei dem der Arzt abnormale leitende Bereiche im Herzen entfernt..

    Es hilft, Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) zu korrigieren.

    Während der Ablation werden in der Regel Katheter verwendet, lange flexible Schläuche, die durch das Gefäß in die Leiste eingeführt und zum Herzen vorgeschoben werden.

    Die Herzablation basiert auf der Zerstörung oder Vernarbung von Geweben, die abnormale Herzrhythmen verursachen. Die Ablation verhindert den Durchgang abnormaler elektrischer Signale durch das Herz, wodurch Arrhythmien gestoppt werden.

    Die Herzablation wird manchmal mit einer Operation am offenen Herzen durchgeführt, meistens jedoch mit Kathetern. Die letztere Methode macht die Ablation sicher und verkürzt die Erholungszeit der Patienten nach der Operation erheblich.

    Wofür wird die Herzablation durchgeführt??

    Wenn unser Herz schlägt, passieren elektrische Impulse spezielle Pfade und verursachen rhythmische Kontraktionen des Herzmuskels - Myokard. Jede Störung im Weg dieser Impulse kann zu Rhythmusanomalien führen - Arrhythmien, die manchmal mit Ablation oder Medikamenten behandelt werden können..

    Bei Arrhythmien ist eine Herzablation normalerweise nicht die Behandlung der Wahl..

    Die Ablation eignet sich zur Behandlung von Patienten, die:

    • Erfolglose medikamentöse Behandlung von Arrhythmien versucht.
    • Erleben schwerwiegender Nebenwirkungen durch die Einnahme von Medikamenten.
    • Sie leiden unter einigen Arten von Arrhythmien, die gut auf eine Ablation ansprechen, wie z. B. dem Wolf-Parkinson-White-Syndrom (WPW)..
    • Sie haben ein hohes Risiko für Arrhythmien wie plötzlichen Herzstillstand.

    Mit dem Verfahren verbundene Risiken

    Die Herzablation birgt verschiedene Risiken, darunter:

    • Blutungen an der Stelle, an der der Katheter eingeführt wird.
    • Beschädigung der Blutgefäße beim Vorschieben des Katheters.
    • Versehentliche Schädigung des Herzgewebes während der Ablation.
    • Verletzung des elektrischen Systems des Herzens, die Arrhythmien verschlimmern kann und die Installation eines Herzschrittmachers erfordert.
    • Die Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln), die sich in den Blutgefäßen ausbreiten und Herzinfarkte oder Schlaganfälle verursachen können.
    • Verengung der Venen, die Blut zwischen Lunge und Herz transportieren (Lungenvenenstenose).
    • Schädigung der Nieren durch den Farbstoff, der während des Eingriffs injiziert wird.

    Das Risiko von Komplikationen steigt, wenn der Patient an Diabetes, Gerinnungsstörungen oder Nierenerkrankungen leidet. Das Risiko von Komplikationen durch Herzablation wird bei Patienten über 75 Jahren als sehr hoch angesehen..

    Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor??

    Vor der Ablation müssen Sie die Einnahme von Wasser und Nahrungsmitteln 8-12 Stunden vor dem Eingriff abbrechen. Wenn Sie Medikamente einnehmen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt darüber. Vielleicht wird er vor dem Eingriff verlangen, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen (dies gilt sogar für Medikamente gegen Arrhythmien)..

    Ihr Arzt wird Ihnen vor dem Eingriff weitere Anweisungen geben. In einigen Fällen sind besondere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, wenn Sie einen Herzschrittmacher oder einen implantierbaren Kardioverter-Defibrillator tragen..

    Abtragung

    Die Herzablation mit einem Katheter wird im Operationssaal durchgeführt. Vor Beginn des Verfahrens wird am Patienten ein Katheter installiert, mit dem Sie die erforderlichen Medikamente schnell eingeben können. Ein Arzt kann ein Beruhigungsmittel verschreiben, um dem Patienten zu helfen, sich zu entspannen..

    Wenn das Beruhigungsmittel wirkt, führt der Arzt eine Lokalanästhesie des Körperteils durch, in den der Katheter eingeführt wird. Dann wird ein Schlauch in eine Vene eingeführt, durch die ein Katheter geführt wird. Dieser Katheter sollte das Herz erreichen. Mit Hilfe eines Katheters wird ein spezieller Farbstoff (Kontrastmittel) in das Herz eingeführt, der sich auf den zu behandelnden Röntgenbereichen zeigt.

    Der Katheter hat am Ende Elektroden, mit deren Hilfe eine Ablation durchgeführt wird. Sobald der Arzt abnormale Gewebe im Herzen findet, richtet er diese Elektroden auf den betroffenen Bereich. Die freigesetzte Energie zerstört oder verursacht Narbenbildung anormalem Gewebe und blockiert die Leitung elektrischer Signale, um Arrhythmien zu stoppen.

    Für die Gewebezerstörung werden verschiedene Prinzipien verwendet, sodass die Ablation in drei Haupttypen unterteilt wird:

    • Hochfrequenzablation: Zerstörung des elektrischen Stroms.
    • Laserablation: Laserzerstörung.
    • Kryoablation: Zerstörung durch Einfrieren.

    Die Herzablation kann 3 bis 6 Stunden dauern, aber wenn Komplikationen auftreten, kann der Eingriff länger dauern. Während der Ablation ist ein leichtes Unbehagen möglich, wenn der Arzt Farbstoff injiziert und Energie durch die Elektroden leitet. Wenn Sie an Atemnot oder starken Schmerzen in einem Körperteil leiden, sollten Sie den Arzt benachrichtigen, der den Eingriff durchführt.

    Was wird nach dem Eingriff passieren??

    Nach dem Eingriff wird der Patient zur Erholung und Genesung auf die Station gebracht. Nach der Ablation müssen Sie 4 bis 6 Stunden ruhig liegen, damit an der Stelle der Kathetereinführung keine Blutungen auftreten. Herzfrequenz und Blutdruck werden überwacht, um Komplikationen rechtzeitig zu überwachen..

    Abhängig von Ihrem Zustand können Sie möglicherweise am selben Tag nach Hause gehen oder über Nacht gehen. In einigen Fällen empfiehlt der Arzt, 1 bis 3 Tage im Krankenhaus zu bleiben. Wenn Sie am ersten Tag nach dem Eingriff nach Hause gehen möchten, bitten Sie unbedingt jemanden, Sie mitzunehmen. Möglicherweise tritt eine beruhigende Restwirkung auf, sodass Sie nicht fahren können.

    Möglicherweise verspüren Sie nach dem Eingriff Schmerzen, aber dieses Gefühl sollte nicht länger als eine Woche anhalten. Die meisten Patienten kehren einige Tage nach der Ablation zu einem normalen Lebensrhythmus zurück.

    Ablationsergebnisse

    Eine Herzablation kann erfolgreich sein, aber einige Patienten müssen den Eingriff wiederholen. Möglicherweise müssen Sie auch nach der Ablation Medikamente einnehmen..

    Um Ihr Herz gesund zu halten, müssen Sie einige Änderungen an Ihrem Lebensstil vornehmen. Ihr Arzt kann Folgendes vorschlagen:

    • Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke.
    • Reduzieren Sie das Nahrungssalz.
    • körperliche Aktivität anpassen.
    • Wechseln Sie zu einer Diät, die gut für Blutgefäße ist.
    • Mit dem Rauchen aufhören..
    • Vermeiden Sie alkoholische Getränke..

    Es ist unwahrscheinlich, dass gesunde Gewohnheiten Arrhythmien auf wundersame Weise heilen, aber sie verhindern viele andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verbessern das allgemeine Wohlbefinden und die Lebensqualität..

    Konstantin Mokanov: Master of Pharmacy und professioneller medizinischer Übersetzer