AV-Block 1. Grades im EKG - was ist das?

Atrioventrikulärer Block 1 Grad (Herzblock 1 Grad) ist definiert als Verlängerung des PR-Intervalls im EKG auf mehr als 200 ms. Das PR-Intervall im EKG wird durch Messen des Beginns der atrialen Depolarisation (P-Welle) vor dem Beginn der ventrikulären Depolarisation (QRS-Komplex) festgelegt. Typischerweise liegt dieses Intervall bei Erwachsenen zwischen 120 und 200 ms. Der AV-Block 1. Grades gilt als eingerichtet, wenn das PR-Intervall 300 ms überschreitet.

Während die Leitfähigkeit langsamer wird, werden elektrische Impulse nicht blockiert. Bei einer AV-Blockade von 1 Grad wird jeder atriale Impuls auf die Ventrikel übertragen, wodurch die normale Geschwindigkeit der Ventrikel bestimmt wird.

Pathophysiologie

Der atrioventrikuläre Knoten (AVU) ist die einzige physiologische elektrische Verbindung zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln. Es ist eine ovale oder elliptische Struktur mit einer Länge von 7 bis 8 mm in der längsten Achse, 3 mm in der vertikalen Achse und 1 mm in der Querrichtung. Der AV-Knoten befindet sich unter dem rechten atrialen Endokard (innere Auskleidung des Herzens), auf dem Scheitel der Eingangs- und apikalen Trabekelkomponenten und etwa 1 cm über der Öffnung des Koronarsinus.

Das Bündel von His stammt aus der vorderen Zone der AVU und geht durch den zentralen Faserkörper und erreicht den dorsalen Rand des membranösen Teils des Septums. Dann wird es in den rechten und linken Ast des Strahls unterteilt. Das rechte Bündel setzt sich zuerst intramyokardial, dann subendokardial bis zur Spitze des rechten Ventrikels fort. Das linke Bündel setzt sich distal entlang des membranösen Septums fort und wird dann in vordere und hintere Bündel unterteilt.

Die Blutversorgung der AVU erfolgt durch die Arterie, in 90% der Fälle weicht sie in den verbleibenden 10% von den Ästen der rechten Koronararterie und der linken gerundeten Koronararterie ab. Das Bündel von His hat eine doppelte Blutversorgung von den vorderen und hinteren absteigenden Ästen der Koronararterien. In ähnlicher Weise werden die Knoten des Knotens sowohl mit linken als auch mit rechten Koronararterien versorgt..

AVU hat eine reichhaltige autonome Innervation und wird sowohl mit sympathischen als auch mit parasympathischen Nervenfasern versorgt. Diese autonome Innervation beeinflusst die Zeit, die ein Impuls benötigt, um einen Knoten zu durchlaufen.

Das PR-Intervall ist die Zeit, die der elektrische Impuls benötigt, um vom Sinusknoten durch die Vorhöfe, den AV-Knoten, das His-Bündel, die Zweige des Strahls und die Purkinje-Fasern zu gelangen. Somit kann gemäß elektrophysiologischen Studien eine Verlängerung des PR-Intervalls (d. H. Eine AV-Blockade ersten Grades) auf eine verzögerte Leitung im rechten Atrium, AV-Knoten, Gis-Purkinje-System oder einer Kombination davon zurückzuführen sein.

Im Allgemeinen ist eine Funktionsstörung im atrioventrikulären Knoten viel häufiger als eine Funktionsstörung im His-Purkinje-System. Wenn der QRS-Komplex im EKG eine normale Breite und Morphologie aufweist, liegt die Leitfähigkeitsverzögerung fast immer auf der Ebene des AV-Knotens. Wenn das QRS jedoch die Morphologie des Bündelbündels zeigt, ist der Grad der Leitfähigkeitsverzögerung häufig im His-Purkinje-System lokalisiert.

Gelegentlich kann eine Leitungsverzögerung auf einen Leitungsdefekt im Atrium zurückzuführen sein. Einige Ursachen für Vorhoferkrankungen, die zu einem langen PR-Intervall führen, sind Endokardkissendefekte und Ebsteins Anomalie.

Die Gründe

Nachfolgend sind die häufigsten Ursachen für atrioventrikulären Block 1 Grad aufgeführt:

  • Innere Erkrankung des AV-Knotens;
  • Erhöhter Vagusnerventon;
  • Elektrolytungleichgewicht (z. B. Hypokaliämie, Hypomagnesiämie)
  • Arzneimittel (insbesondere solche Arzneimittel, die die Feuerfestigkeit des AV-Knotens verlängern und dadurch die Leitfähigkeit verlangsamen).

Eine Reihe spezifischer Störungen und Ereignisse, die mit einer beeinträchtigten Leitung eines elektrischen Impulses von den Vorhöfen zu den Ventrikeln verbunden sind, werden nachstehend erörtert..

Körperliche Bewegung

Bei Profisportlern kann es aufgrund eines erhöhten Vagaltons zu einer AV-Blockade ersten Grades (und manchmal zu einem höheren Grad) kommen.

Herzischämie

Eine Erkrankung der Koronararterien führt auch zu einer Verlangsamung des Pulses der Vorhöfe. Eine atrioventrikuläre Blockade 1. Grades tritt in weniger als 15% der Fälle bei akutem Myokardinfarkt auf. Elektrokardiographische Studien im His-Bündel zeigten, dass bei den meisten Patienten mit Myokardinfarkt der Ort der Leitungsstörung der AV-Knoten ist.

Patienten mit AV-Blockade hatten während der Studie eine höhere Sterblichkeitsrate als Patienten ohne Blockade; Im nächsten Jahr hatten diese beiden Gruppen jedoch eine ähnliche Sterblichkeit. Patienten, die nach einer thrombolytischen Therapie einen AV-Block entwickelten, hatten sowohl im Krankenhaus als auch im nächsten Jahr eine höhere Sterblichkeitsrate als bei Patienten ohne Block. Die rechte Koronararterie war bei Patienten mit Herzblock am häufigsten der Ort eines Herzinfarkts als bei Patienten ohne Herzblock.

Es wird angenommen, dass bei Patienten mit atrioventrikulärer Blockade die Stelle des Myokardinfarkts größer ist. Die Prävalenz multivaskulärer Erkrankungen bei Patienten mit Blockade ist jedoch nicht höher.

Idiopathische degenerative Erkrankungen des Leitsystems

Das Leo-Syndrom wird durch fortschreitende degenerative Fibrose und Verkalkung benachbarter Herzstrukturen oder durch „Sklerose der linken Seite des Herzskeletts“ (einschließlich Mitralring, zentraler Faserkörper, membranöses Septum, Aortenbasis und ventrikulärer Septumkamm) verursacht. Das Syndrom begann um das vierte Jahrzehnt und ist vermutlich sekundär zum Verschleiß dieser Strukturen, der durch Muskelverspannungen im linken Ventrikel verursacht wird. Es wirkt auf die Äste des proximalen Bündels und manifestiert sich in Bradykardie und unterschiedlich starker atrioventrikulärer Blockade.

Die Lenegre-Krankheit ist eine idiopathische, fibrotische, degenerative Krankheit, die auf das Hispurkinje-System beschränkt ist. Die Krankheit wird durch fibroabhängige Veränderungen des Mitralrings, des Membranseptums, der Aortenklappe und des ventrikulären Septumkamms verursacht. Diese degenerativen und sklerotischen Veränderungen sind nicht mit einer entzündlichen oder ischämischen Beteiligung des benachbarten Myokards verbunden. Die Leneager-Krankheit umfasst den mittleren und den distalen Teil beider Knotenäste und ist charakteristisch für ein jüngeres Alter.

Medikamente

Die Medikamente, die am häufigsten bei AV-Blockaden ersten Grades verabreicht werden, umfassen Folgendes:

  • Antiarrhythmika der Klasse Ia (z. B. Chinidin, Procainamid, Disopyramid)
  • Antiarrhythmika der Klasse Ic (z. B. Flecainid, Enceinade, Propafenon)
  • Klasse II Antiarrhythmika (Betablocker)
  • Antiarrhythmika der Klasse III (z. B. Amiodaron, Sotalol, Dofetilid, Ibutilid)
  • Antiarrhythmika der Klasse IV (Kalziumkanalblocker)
  • Digoxin oder andere Herzglykoside

Trotz der Tatsache, dass der Grad 1 des atrioventrikulären Blocks keine absolute Kontraindikation für die Verwendung von Arzneimitteln wie Kalziumkanalblockern, Betablockern, Digoxin und Amiodaron darstellt, sollte bei der Anwendung bei Patienten mit dieser Krankheit besondere Vorsicht geboten sein. Die Exposition gegenüber diesen Medikamenten erhöht das Risiko, einen höheren Grad an AV-Blockade zu entwickeln..

Mitral- oder Aortenklappenverkalkung

Das Hauptpenetrationsbündel von His befindet sich nahe der Basis der Vorderklappe der Mitralklappe und der nichtkoronaren Klappe der Aortenklappe. Schwere Kalziumablagerungen bei Patienten mit Aorten- oder Mitralringverkalkung sind mit einem erhöhten Risiko einer AV-Blockade ersten Grades verbunden.

Infektionskrankheiten

Infektiöse Endokarditis, Diphtherie, rheumatisches Fieber, Chagas-Krankheit, Lyme-Borreliose und Tuberkulose können die Ursache für eine atrioventrikuläre Blockade 1. Grades sein. Die Entwicklung einer Infektion in einem angrenzenden Bereich des Myokards in der nativen oder künstlichen Klappe einer infektiösen Endokarditis (d. H. Einem ringförmigen Abszess) kann zu einer Blockade führen. Akute Myokarditis durch Diphtherie, rheumatisches Fieber oder Chagas-Krankheit kann zu einer Beeinträchtigung des Herzimpulses führen.

Kollagen-Gefäßerkrankung

Rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes (SLE) und Sklerodermie können Ursachen für eine AV-Blockade ersten Grades sein. Rheumatoide Knötchen können im zentralen Faserkörper auftreten und zu einer Beeinträchtigung der Leitung führen. Eine Fibrose des AV-Knotens oder benachbarter Bereiche des Myokards bei Patienten mit SLE oder Sklerodermie kann zu einer atrioventrikulären Blockade führen.

Iatrogen

Ein AV-Block ersten Grades tritt bei etwa 10% der Patienten auf, die sich einem Adenosin-Stresstest unterziehen, und ist normalerweise hämodynamisch unbedeutend. Patienten mit anfänglicher atrioventrikulärer Blockade entwickeln während eines Adenosin-Stresstests häufig ein höheres Maß an Blockade. Diese Episoden sind jedoch im Allgemeinen gut verträglich und erfordern keine spezielle Behandlung oder Unterbrechung der Adenosininfusion..

Atrioventrikulärer Block 1 Grad kann nach Ablation eines Katheters eines schnellen AV-Weges mit entstehender Impulsleitung durch einen langsamen Weg auftreten. Dies kann zu ähnlichen Symptomen wie beim Schrittmachersyndrom führen..

Nach einer Herzoperation kann ein AV-Block ersten Grades (reversibel oder dauerhaft) auftreten. Eine vorübergehende Blockade kann aufgrund einer Herzkatheterisierung auftreten.

Epidemiologie

Die Prävalenz der atrioventrikulären Blockade 1. Grades bei jungen Menschen liegt zwischen 0,65% und 1,6%. Eine höhere Prävalenz (8,7%) wird in Studien unter Profisportlern beobachtet. Die Prävalenz der Blockade ersten Grades nimmt mit dem Alter zu; AV-Block ersten Grades ist bei 5% der Männer über 60 Jahre vorhanden. Die Gesamtprävalenz beträgt 1,13 Fälle pro 1000 Personen..

Prognose

Die Prognose für einen isolierten AV-Block 1. Grades ist im Allgemeinen sehr gut. Das Fortschreiten von einem isolierten Herzblock ersten Grades zu einem Block höheren Grades ist selten.

Herzblock bei Kindern mit Lyme-Karditis neigt zu einer spontanen Auflösung mit einer durchschnittlichen Erholungszeit von 3 Tagen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Herzblock ersten Grades mit einem erhöhten langfristigen Risiko für Vorhofflimmern, der Implantation eines Herzschrittmachers und der Gesamtmortalität aus allen Gründen verbunden ist..

Traditionell wird ein atrioventrikulärer Block ersten Grades als milde Krankheit angesehen. Epidemiologische Daten aus wissenschaftlichen Studien haben jedoch gezeigt, dass ein AV-Block 1. Grades mit einem erhöhten Mortalitätsrisiko in der Allgemeinbevölkerung verbunden ist. Im Vergleich zu Personen mit PR-Intervallen von 200 ms oder weniger hatten Patienten mit AV-Block ersten Grades ein 2-fach angepasstes Risiko für Vorhofflimmern, ein 3-fach angepasstes Risiko für die Implantation eines Herzschrittmachers und ein 1,4-fach angepasstes Gesamtrisiko Sterblichkeitsrate.

Jeder 20-ms-Gewinn im PR-Intervall war mit einem angepassten Risikoverhältnis (HR) von 1,11 für Vorhofflimmern, 1,22 für die Schrittmacherimplantation und 1,08 für die Gesamtmortalität verbunden.

Eine von Uhm et al. An 3816 Patienten durchgeführte Studie ergab, dass bei Patienten mit AV-Block ersten Grades bei Hypertonie ein höheres Risiko für die Entwicklung eines fortgeschrittenen AV-Blocks, Vorhofflimmerns und einer linksventrikulären Dysfunktion besteht als bei Patienten mit normaler Hypertonie PR-Intervall.

Crisel zeigte, dass Patienten mit persistierender koronarer Herzkrankheit mit einer PR von 220 ms oder mehr ein signifikant höheres Risiko hatten, in den nächsten 5 Jahren einen kombinierten Endpunkt für Herzinsuffizienz oder Tod durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erreichen.

Ab Blockade ersten Grades

AV-Block mit I-Abschluss:
• PQ-Intervall über 0,21 s
• Es tritt bei Sportlern mit Vagotonie und Myokarditis auf

AV Block II Grad:
• Typ I (Wenckebach-Zeitschriften): Das PQ-Intervall verlängert sich allmählich, bis der nächste QRS-Komplex auftritt
• Typ II (Mobitz II): Jeder 2. oder 3. atriale Impuls wird zu den Ventrikeln übertragen
• Eine Blockade des Typs I tritt bei Menschen mit einem gesunden und einem kranken Herzen auf, während eine Blockade des Typs II nur bei Herzpatienten auftritt

AV-Block dritten Grades (vollständiger AV-Block):
• Atrien und Ventrikel ziehen sich in ihrem eigenen Tempo zusammen
• Ventrikuläre Kontraktionen können weniger als 40 pro Minute betragen
• Die Konfiguration der QRS-Komplexe ähnelt der Blockade des PG-Beins
• Es tritt häufiger bei koronarer Herzkrankheit und Myokarditis auf

Unter AV-Block wird die Leitung zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln verstanden. Es gibt 3 Formen der AV-Blockade, die in ihrer klinischen Bedeutung ungleich sind.

Bei einer AV-Blockade vom Grad I wird die Erregung, die wie üblich im Sinusknoten auftritt, zu den Ventrikeln ausgeführt, aber die Leitung im AV-Knoten wird verlangsamt. Normalerweise überschreitet das PQ-Intervall 0,21 s nicht, bei einem AV-Block vom Grad I ist es verlängert.

Ein I-Grad-AV-Block wird sowohl bei Menschen mit gesundem Herzen als auch bei Patienten mit Herzerkrankungen wie koronarer Herzkrankheit, Myokarditis, Herzfehlern und einer Überdosis Herzglykosiden beobachtet. Diese Herzrhythmusstörung wird nicht als gefährlich angesehen..

AV-Block (atrioventrikulärer Block) - Symptome und Behandlung

Was ist eine av-Blockade (atrioventrikulärer Block)? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Kolesnichenko Irina Vyacheslavovna, einer Kardiologin mit 23 Jahren Erfahrung, erörtert.

Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

Atrioventrikuläre (AV) Blockade ist eine Verletzung des Leitsystems des Herzens, bei der die Leitung elektrischer Impulse, die den Herzmuskel stimulieren, langsamer wird oder vollständig aufhört. Führt zu Herzrhythmusstörungen.

Diese Art der Blockade kann ohne Symptome auftreten oder von Bradykardie (eine Abnahme der Herzfrequenz bis zu 60 Mal pro Minute oder weniger), Schwäche und Schwindel begleitet sein. In 17% der Fälle kommt es zu einem plötzlichen Herztod.

Eine AV-Blockade kann nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch bei jungen Menschen auftreten, und mit zunehmendem Alter steigt die Prävalenz dieser Pathologie. Es kann entweder angeboren oder erworben sein.

Die Ursachen für eine angeborene AV-Blockade können das Vorhandensein von Autoantikörpern bei der Mutter bei systemischen Erkrankungen sein - systemischer Lupus erythematodes, Dermatomyositis usw. Diese Autoantikörper können die Plazentaschranke durchdringen und das fetale Leitungssystem schädigen, das für die Stimulation des Herzens verantwortlich ist.

Wenn eine AV-Blockade mit angeborenen Herzfehlern (z. B. Klappendefekten) kombiniert wird, spielen entzündliche Veränderungen des Herzmuskels bei fetalen Infektionen des Fötus durch Röteln, Coxsackie oder Cytomegalievirus eine wichtige Rolle bei ihrer Bildung.

Die Gründe für die erworbene AV-Blockade lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

1. Extrakardiale Ursachen, dh nicht mit Herzerkrankungen verbunden:

  • Störung des autonomen Nervensystems, zum Beispiel Vagotonie - erhöhter Tonus des parasympathischen Nervensystems;
  • endokrine Erkrankungen, vor allem Schilddrüsenerkrankungen - Hypothyreose;
  • Ungleichgewicht der Elektrolyte - Hyperkaliämie;
  • mechanische oder elektrische Verletzungen - eindringende und Schusswunden, Blutergüsse oder Quetschungen der Brust, Sturz aus großer Höhe, Luftschock, Schäden durch elektrischen Strom und ionisierende Strahlung;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Vergiftung mit Alkohol, Nikotin, Kaffee;
  • Wirkung und Überdosierung von Arzneimitteln - Betablocker, Antiarrhythmika (Chinidin, Procainamid, Aymalin), Herzglykoside [11].

2. Herzursachen:

  • Herzischämie;
  • Myokardinfarkt, insbesondere mit seiner posterior-unteren Lokalisation und einer beeinträchtigten Durchblutung in der rechten Koronararterie;
  • rheumatische Herzkrankheit - Schädigung des Herzens infolge einer systemischen rheumatischen Entzündung, die als Komplikation einer chronischen Mandelentzündung oder Mandelentzündung auftritt;
  • Myokarditis und Myokardiopathien, die durch eine Virusinfektion, Mandelentzündung, Syphilis, Kollagenose, rheumatoide Arthritis usw. verursacht werden;
  • Postinfarkt und Postmyokarditis Kardiosklerose;
  • Herztumoren;
  • diagnostische Manipulationen und Operationen an Herz und Herzkranzgefäßen;
  • einige angeborene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems usw..

Manchmal tritt eine AV-Blockade aus einem unbekannten Grund auf. In solchen Fällen wird es als idiopathisch bezeichnet. Ärzte bezeichnen die vollständige Beendigung der Weiterleitung von Impulsen von den Vorhöfen zu den Ventrikeln einer unklaren Ätiologie anders: primärer Herzblock, idiopathischer chronischer AV-Block, Lenegro-Krankheit und Lev-Krankheit. Einige Autoren glauben, dass diese Art der AV-Blockade das Ergebnis einer Schädigung der kleinen Gefäße des Herzens und von Störungen der Mikrozirkulation ist. Anderen Autoren zufolge resultieren die meisten Fälle einer primären idiopathischen Blockade aus einer Sklerose des Faserskeletts im linken Herzen [11].

Symptome einer AV-Blockade

Die Symptome einer AV-Blockade hängen von der Häufigkeit der Kontraktionen der Herzventrikel und dem Grad der Schädigung des Herzmuskels ab.

Ein AV-Block mit Impulsübertragung ist asymptomatisch und wird häufig während eines Elektrokardiogramms erkannt. Die aufkommenden Beschwerden stehen im Zusammenhang mit der Grunderkrankung, gegen die sich eine Blockade entwickelte: vegetovaskuläre Dystonie, Magengeschwür, erhöhter Hirndruck, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit.

Bei einer partiellen Impulsblockade hängen Patientenbeschwerden von der Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen ab. Bei großen Pausen während des Verlusts jeder zweiten oder dritten ventrikulären Kontraktion, insbesondere bei Arteriosklerose, können Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns auftreten: Schwindel, Schwäche, Augenringe, plötzliche episodische Ohnmacht. Der Patient ist normalerweise 1-2 Minuten lang bewusstlos, vorher wird die Haut scharf blass und danach rot. Es können auch Symptome einer Herzinsuffizienz auftreten: Atemnot, Schwellung der Beine, starke Abnahme der Belastungstoleranz.

Bei einer vollständigen Impulsblockade sind Patientenbeschwerden am ausgeprägtesten. Bei einer angeborenen AV-Blockade mit Rhythmus vom AV-Knoten kann es bei dem Patienten zu Herzstillstand, Schwäche, Müdigkeit kommen, insbesondere nach körperlicher Anstrengung, Kopfschmerzen, Schwindel, dunklen Ringen vor den Augen und Ohnmacht. Auch gekennzeichnet durch erhöhte Pulsation im Kopf und Hals. Sie können durch ein Gefühl von Schwere und Schmerz im Herzen, Atemnot und andere Manifestationen von Herzinsuffizienz gestört werden [11]..

Anfälle von Bewusstlosigkeit treten bei 25-60% der Patienten auf. Herzschmerzen werden oft beobachtet, aber sie sind mild, oft schmerzhaft und können komprimierend sein. Bei einigen Patienten mit Angina pectoris werden Schmerzattacken nach dem Auftreten einer vollständigen AV-Blockade aufgrund der Einschränkung der körperlichen Aktivität und der Unfähigkeit, den Rhythmus zu beschleunigen, seltener.

Pathogenese der AV-Blockade

Der Herzmuskel besteht aus zwei Arten von Muskelgewebe. Eines davon ist das Arbeitsmyokard, das sich zusammenzieht und die Funktion einer "Pumpe" erfüllt. Ein anderer Typ ist ein spezialisiertes Myokard, das aus leitenden Zellen besteht, die Zentren bilden, in denen mit automatischer Regelmäßigkeit elektrische Impulse entstehen. Diese Impulse breiten sich durch ein Leitsystem aus - den Koordinator der Arbeit der Herzabteilungen.

Der erste Impuls wird automatisch vom Sinusknoten im rechten Atrium erzeugt. Es wird das Zentrum des Automatismus erster Ordnung genannt. Es arbeitet autonom und erzeugt einen Anregungsimpuls mit einer Frequenz von etwa 60-80 Schlägen pro Minute. Ferner überträgt das leitende System den entstehenden Impuls an den AV-Knoten, das Zentrum des Automatismus zweiter Ordnung. Darin wird der Impuls verzögert und verläuft weiter entlang des leitenden Systems - des His-Bündels und der Purkinje-Fasern (Automatismuszentren dritter Ordnung)..

Der gesamte Prozess der Übertragung eines Impulses vom Sinusknoten durch das Leitsystem des Herzens bewirkt dessen Kontraktion. Wenn der Automatismus des Sinusknotens aus irgendeinem Grund verloren geht, übernimmt der AV-Knoten die Rolle des Impulsgenerators. Die Frequenz der von ihm erzeugten Impulse erreicht 40-60 Schläge pro Minute. Wenn der Sinus- und der AV-Knoten gestört sind, zieht sich das Herz aufgrund von Impulsen zusammen, die vom His-Bündel und den Purkinje-Fasern ausgehen. In diesem Fall sinkt die Herzfrequenz auf 20-40 Schläge pro Minute [6].

Ein AV-Block tritt aufgrund von Perioden der Unempfindlichkeit des AV-Knotens und des His-Bündels gegenüber Impulsen auf. Je länger diese Zeiträume sind, desto schwerwiegender sind die Manifestationen einer AV-Blockade [8]. Da die ventrikuläre Kontraktionsrate die Durchblutung beeinflusst, kann der Patient aufgrund einer Abnahme des Herzschlags während der AV-Blockade unter Schwäche und Schwindel leiden..

Ein AV-Block mit verzögerter Impulsübertragung ist häufiger funktionsfähig, d. H. Er hängt vom autonomen Nervensystem ab. Ein teilweiser oder vollständiger Impulsverlust ist in der Regel eine Folge einer schweren Myokarderkrankung und geht mit erheblichen Störungen der Blutversorgung einher. Hereditäre AV-Blockaden werden durch diffuse Imprägnierung von Myokardzellen und des Herzleitungssystems mit Lipid-, Protein- oder Polysaccharidkomplexen verursacht.

Klassifizierung und Entwicklungsstadien der AV-Blockade

Aus Gründen der AV-Blockade werden in zwei Gruppen eingeteilt:

  • funktionell - entstehen durch intensiven Sport, nehmen bestimmte Medikamente, sind häufiger bei jungen Patienten;
  • organisch - entwickeln sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten, die häufig bei älteren Patienten auftreten.

Je nach Ort der Impulsleitung werden drei Formen der AV-Blockade unterschieden:

  • proximal - befinden sich näher am Sinusknoten im Bereich des AV-Knotens und des His-Bündels;
  • distal - befinden sich weiter vom Sinusknoten entfernt im Bereich der Beine des Bündels von His;
  • kombinierte Leitfähigkeitsstörungen befinden sich auf verschiedenen Ebenen.

Im Zuge der AV-Blockade gibt es:

  • akut - tritt während eines Myokardinfarkts auf, wenn die Dosierung von Arzneimitteln überschritten wird usw.;
  • chronisch vorübergehend (vorübergehend) - entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund einer koronaren Herzkrankheit;
  • chronische Konstanten - normalerweise mit organischer Schädigung des Herzens;
  • intermittierend (intermittierend, intermittierend) - der Wechsel einer vollständigen Blockade zu einem Teilblock oder ihr Übergang zu einem Sinusrhythmus ohne Blockade [3].

AV-Blockaden werden in vollständig und unvollständig unterteilt, wenn kein einziger Impuls von den Vorhöfen zu den Ventrikeln gelangt. Gleichzeitig werden drei Grade unvollständiger AV-Blockaden unterschieden:

1. Der erste Grad - absolut alle Impulse erreichen die Ventrikel, aber die Geschwindigkeit der Impulsausbreitung wird verringert. Es gibt keine charakteristischen klinischen Symptome. Im EKG wird das PQ-Intervall auf 0,21 bis 0,35 Sekunden verlängert.

2. Der zweite Grad - ein Impuls aus den Vorhöfen ist blockiert und erreicht die Ventrikel nicht. Es gibt eine Pause im EKG, die zwei RR-Intervallen entspricht. Die Anzahl der Vorhofkomplexe P ist größer als die ventrikuläre QRS. Es gibt zwei Arten von Blockaden zweiten Grades:

  • Typ I - Das PQ-Intervall verlängert sich allmählich mit dem Fallout des QRS-Komplexes (häufig)..
  • Typ II - Fallout von QRS-Komplexen tritt in gleich normalen oder verlängerten PQ-Intervallen auf (selten).

3. Dritter Grad - Jeder zweite oder dritte ventrikuläre Komplex fällt aus (Blockade 2: 1 oder 3: 1), manchmal fallen mehrere QRS-Komplexe hintereinander aus. Häufige Pausen mit atrialen P-Wellen werden im EKG aufgezeichnet.

Bei vollständiger AV-Blockade gelangt kein einziger Impuls zu den Ventrikeln, wodurch sich das Herz nur 20-45 Mal pro Minute zusammenzieht. Bei einem EKG ist der Rhythmus der Ventrikel viel seltener als der atriale Rhythmus, was nicht ausreicht, um eine normale Durchblutung sicherzustellen.

Komplikationen der AV-Blockade

Eine vollständige AV-Blockade kann folgende Komplikationen verursachen:

  • Starke Reduktion der ventrikulären Kontraktionen (Oligosystole) oder ihrer Abwesenheit (Asystole) mit Anfällen von Bewusstlosigkeit. Entwickeln Sie sich als Ergebnis der Bewegung des Fokus des Pulses.
  • Wiederholte Anfälle von ventrikulärer Tachykardie oder Kammerflimmern. Normalerweise entstehen sie aufgrund einer schweren Ischämie des Herzens, d. H. Einer unzureichenden Blutversorgung des Herzmuskels. Infolge von Flimmern kann die Durchblutung gestoppt werden, während eine Person das Bewusstsein verliert, der Puls nicht gefühlt wird und Krämpfe auftreten können. In diesem Fall ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich..
  • Herzinsuffizienz. Es entwickelt sich aufgrund einer Abnahme des winzigen Blutvolumens.
  • Die Angriffe von Morgagni - Adams - Stokes. Es handelt sich um eine Reihe von Symptomen, die im Zusammenhang mit einer deutlichen Abnahme des Herzzeitvolumens auftreten, wenn das Herz aufgrund seltener Kontraktionen das Gehirn nicht mehr mit ausreichend Blut versorgen kann. Es äußert sich in Ohnmacht und Krampfanfällen, begleitet von Veränderungen im EKG (Pausen). Zum Zeitpunkt des Bewusstseinsverlusts wird eine Wiederbelebung durchgeführt..

All diese Komplikationen können in 50% der Fälle zum Tod führen. Sie sind die Hauptindikationen für die Installation eines Herzschrittmachers, der zur Wiederherstellung der normalen Herzfunktion erforderlich ist [11]..

Diagnose einer AV-Blockade

Für die Diagnose "AV-Block" müssen Sie:

  • Patientenbeschwerden über den Gesundheitszustand bewerten;
  • eine objektive Prüfung durchführen, d. h. eine detaillierte Prüfung;
  • Elektrokardiographische Untersuchung (EKG), Funktionstests, EKG-Überwachung und elektrophysiologische Untersuchung des Herzens (EFI) durchführen.

Patientenbeschwerden hängen vom Grad der AV-Blockade und dem Vorliegen einer Begleiterkrankung ab. Bei Störungen im Stadium I können Symptome fehlen, und im Stadium III oder bei vollständiger Blockade sind die Anzeichen einer Pathologie am ausgeprägtesten.

Während einer objektiven Untersuchung hört der Arzt auf den Puls an den Arterien des Handgelenks und der Halsvenen: Er bestimmt die Herzfrequenz, die Herzfrequenz. Der Puls ist normalerweise langsam, voll, aber es gibt einen Unterschied in der Häufigkeit der Pulsationen der Halsvenen und des Pulses am Handgelenk. Der erste Ton wird manchmal verstärkt. Mit dem Grad AV-Block I kann der erste Ton geschwächt und leiser sein. Der Herzrhythmus ist gestört, Bradykardie wird sehr oft beobachtet - ein seltener Rhythmus.

Wichtige Anzeichen einer AV-Blockade sind schwache Pulsationen der Halsvenen während der Entspannung der Ventrikel sowie einige starke Pulsationen der Halsvenen, die mit einem erhöhten ersten Herzton zusammenfallen. Diese Veränderungen treten auf, wenn Vorhöfe und Ventrikel unabhängig voneinander arbeiten. Die AV-Blockade ist auch durch einen gleichzeitigen Anstieg des systolischen (oberen) und unteren diastolischen (unteren) Blutdrucks gekennzeichnet.

Die Durchblutung bei angeborener und erworbener vollständiger AV-Blockade ist sehr unterschiedlich. Bei einer angeborenen vollständigen AV-Blockade bleibt das Minutenvolumen sowohl in Ruhe als auch bei körperlicher Anstrengung normal. Dies ist auf den Mangel an organischen Schäden am Herzen zurückzuführen. Bei einer pathologischen Veränderung des Myokards führt eine vollständige AV-Blockade zur Entwicklung oder zum Fortschreiten einer bestehenden Herzinsuffizienz.

Mit dem EKG können Sie den Grad der AV-Blockade bestimmen. Die Aufmerksamkeit des Arztes während der Auswertung des Kardiogramms wird auf die P-Wellen, PQ-Intervalle und QRS-Komplexe gelenkt. Eine Änderung der P-Position, der PQ-Länge und des Prolapses der ventrikulären Komplexe (QRS) zeigt das Vorhandensein eines AV-Blocks an.

Funktionstests helfen dabei, die Reaktion des Körpers des Patienten auf bestimmte Belastungen zu sehen und zu analysieren. Für solche Beispiele gibt es mehrere Optionen. Am häufigsten wird bei Verdacht auf AV-Blockade ein Test mit Atropin verwendet, der über eine Vene in einer Dosis von 0,04 mg / kg verabreicht wird. Das Medikament kann den Tonus des Vagusnervs reduzieren und die Arbeit des sympathischen Nervensystems verbessern. Infolgedessen wird der Herzrhythmus schneller, die Leitfähigkeit des Bündels von His nimmt zu und das verlängerte PQ-Intervall wird kürzer.

Es werden auch Funktionstests durchgeführt, die auf den Tonus des parasympathischen Nervensystems abzielen und den gegenteiligen Effekt verursachen. Diese Beispiele umfassen:

  • Valsalva-Test - scharfe Belastung nach einem tiefen Atemzug;
  • Massage der Karotissinus - Druck auf die Halsschlagader im Bereich ihrer Verzweigung (der Patient liegt auf dem Rücken).

Normalerweise bleibt die Häufigkeit ventrikulärer Kontraktionen nach Funktionstests praktisch unverändert. Bei Vorhandensein eines AV-Blocks wird das PQ-Intervall während und / oder nach den Proben länger [7]..

Von großer Bedeutung für die Bestätigung der Diagnose einer AV-Blockade ist die Holter-Überwachung. Es muss bei allen Patienten durchgeführt werden. Mit der EKG-Überwachung können Sie:

  • Patientenbeschwerden mit EKG-Veränderungen korrelieren (z. B. Bewusstlosigkeit mit starker Abnahme des Rhythmus);
  • Beurteilung des Grads der Rhythmusabnahme und der Blockade der Impulsleitung, des Verhältnisses von Verstößen zur Aktivität des Patienten und der Einnahme von Medikamenten;
  • Bestimmen Sie die Art des AV-Blocks (permanent oder vorübergehend), wenn er auftritt (Tag oder Nacht), ob der AV-Block mit anderen Herzrhythmusstörungen kombiniert ist.
  • zu dem Schluss, dass es notwendig ist, einen Herzschrittmacher usw. einzustellen. [9].

Mit EFI können Sie die Lokalisierung der AV-Blockade klären und die Notwendigkeit einer Operation beurteilen. Zusätzlich kann der Arzt eine Echokardiographie, MSCT oder MRT des Herzens verschreiben. Sie sind erforderlich, um die begleitende Kardiopathologie zu identifizieren. Bei Vorliegen anderer Zustände oder Krankheiten sind zusätzliche Labortests angezeigt: Das Blut wird im Falle einer Überdosierung auf das Vorhandensein von Antiarrhythmika, den Elektrolytgehalt (z. B. erhöhtes Kalium) und die Enzymaktivität bei Myokardinfarkt überprüft.

Behandlung der AV-Blockade

Die Behandlung der AV-Blockade hängt von ihrem Ausmaß und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab.

Bei einer AV-Blockade ersten Grades ist die Behandlung der Hauptpathologie angezeigt, die die Entwicklung der Blockade provoziert hat. Alle Patienten mit diesem Grad an Leitungsstörung sollten überwacht werden, um das Fortschreiten nicht zu verpassen. Wenn bei Digitalis-Präparaten (Digoxin, Strophanthin, Corglycon) eine Vergiftung festgestellt wird, sollten diese abgebrochen werden. Bei einem erhöhten Tonus des parasympathischen Nervensystems sollte Atropin verschrieben werden. Die Einnahme von Aymalin, Chinidin, Procainamid, Betablockern und Kalium sollte wegen der Gefahr einer Erhöhung des AV-Blockierungsgrades abgebrochen werden [2]..

Der AV-Block-II-Grad (hauptsächlich Typ I) ohne Symptome und Anzeichen einer akuten Herzpathologie erfordert normalerweise keine aktive Behandlung, da keine objektiven Anzeichen von Kreislaufstörungen vorliegen.

Eine spezielle medikamentöse Behandlung ist für eine AV-Blockade zweiten Grades mit verzögerter Herzfunktion erforderlich, die Kreislaufstörungen und verschiedene Symptome verursacht. Auch eine Pharmakotherapie ist in allen Fällen mit akutem Myokardinfarkt angezeigt. Die Behandlung beginnt mit der Ernennung von Atropin und Isoprenalin, die die Impulsleitung im His-Bündel erhöhen. Die Ausnahme bilden Fälle, in denen aufgrund eines sehr seltenen Rhythmus und einer beeinträchtigten Blutversorgung eine dringende Inszenierung eines künstlichen Schrittmachers erforderlich ist. Die Behandlung mit diesen Medikamenten wird nur von einem Arzt durchgeführt.

Um die Behandlungstaktik zu bestimmen, kann die vollständige AV-Blockade in drei Gruppen unterteilt werden:

1. Schließen Sie den AV-Block ohne Symptome ab. Keine Behandlung erforderlich. Diese Form tritt bei einer kleinen Gruppe von Menschen mit angeborenem oder in jungen Jahren erworbenem AV-Block mit einer Herz-Ventrikel-Kontraktionsrate von 50-60 Schlägen pro Minute auf. Diese Patienten sollten beobachtet werden, einen Kardiologen aufsuchen und ein EKG mit einer Häufigkeit von 1 Mal in 6 Monaten durchführen. Wenn sich der Zustand verschlechtert und Beschwerden auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Wenn sich die Ventrikel weniger als 40 Mal pro Minute zusammenziehen und die QRS-Komplexe breiter werden, muss ein dauerhafter künstlicher Schrittmacher eingerichtet werden, auch wenn keine Symptome vorliegen. Dies verhindert den Beginn eines plötzlichen Herztodes..

2. Schließen Sie die AV-Blockade mit Durchblutungsstörungen im Gehirn oder im Herzen ab. Bei einer Verletzung des Gehirnkreislaufs wird eine Ohnmacht beobachtet. Die Hauptbehandlungsmethode ist das Einstellen eines Herzschrittmachers. Die meisten Ärzte betrachten sogar eine einzige Ohnmacht als Hinweis auf ihre Installation, da jeder Anfall der letzte sein und zum Tod des Patienten führen kann. Eine medikamentöse Therapie wird durchgeführt, wenn der Herzschrittmacher unwirksam ist oder sich auf seine Anwendung vorbereitet. Die am besten geeigneten Medikamente sind Sympathomimetika - Orciprenalin (Alupent), Isoprenalin (Isoproterenol, Proternol, Saventrin). Sie können die vollständige AV-Blockade nicht beseitigen, aber sie können den Automatismus des ventrikulären Ersatzzentrums erhöhen und die Kontraktionshäufigkeit der Ventrikel innerhalb von 50-60 Schlägen pro Minute halten. Die Dosierung des Arzneimittels wird zu verschiedenen Behandlungszeiten individuell ausgewählt.

Herz-Kreislaufstörungen sind mit Herzinsuffizienz verbunden. Wenn keine Synkope beobachtet wird, wird die Behandlung der vollständigen AV-Blockade mit Digitalis-Präparaten und Saluretika durchgeführt. Um die Häufigkeit von Kontraktionen der Ventrikel und das Minutenvolumen zu erhöhen, ist eine Langzeittherapie mit Isoprenalin, Orciprenalin oder Ephedrin angezeigt. Wenn Medikamente die Herzinsuffizienz nicht reduzieren, wird ein Herzschrittmacher benötigt.

3. Komplette AV-Blockade einer akuten, vorübergehenden Form mit frischem Myokardinfarkt, Vergiftung mit Herzglykosiden, Myokarditis nach Herzoperation. Kortikosteroide sind eine wirksame Behandlung für eine solche Blockade. Sie beschleunigen die Resorption von Ödemen und stoppen den Entzündungsprozess im Bereich des AV-Systems. Hydrocortison wird intravenös verabreicht oder Prednison in Form von Tabletten wird verwendet.

Die Rolle von Saluretika bei der Behandlung einer vollständigen AV-Blockade wird noch spezifiziert. Sie beeinflussen die Ausscheidung von Salz aus dem Körper und reduzieren das Serumkalium um 1 meq / l. Dies kann die AV-Überleitung verbessern, die Anzahl der ventrikulären Kontraktionen erhöhen und die Häufigkeit der Ohnmacht stoppen oder verringern. Es ist notwendig, Saluretika für eine lange Zeit einzunehmen. Achten Sie darauf, den Kaliumspiegel im Blut zu kontrollieren.

Prognose. Verhütung

Die Lebens- und Arbeitsfähigkeit des Patienten hängt von der Höhe und dem Grad der Blockade ab. Die schwerwiegendste Prognose ist mit einem AV-Block vom Grad III möglich: Patienten mit dieser Diagnose sind behindert, sie entwickeln eine Herzinsuffizienz. Die günstigste Prognose für erworbene AV-Blockaden ist die vollständige angeborene Form der Krankheit [5].

Je früher der Herzschrittmacher installiert ist, desto länger und besser ist die Dauer und Lebensqualität der Patienten. Indikationen für die Installation eines permanenten Schrittmachers sind:

  • AV-Block III-Grad mit einer Anzahl von ventrikulären Kontraktionen von weniger als 40 Schlägen pro Minute oder Pausen von mehr als 3 Sekunden;
  • eine Ohnmacht oder mehr;
  • AV-Block II oder III mit klinischen Manifestationen, die durch einen seltenen Rhythmus verursacht werden: Schwindel, Herzschmerzen, akutes Koronarsyndrom, fortschreitende Herzinsuffizienz;
  • AV-Block II Grad II mit asymptomatischem Verlauf;
  • AV-Block II oder III mit Rhythmusstörungen, die die Verwendung von Antiarrhythmika erfordern, kontraindiziert bei dieser Krankheit;
  • AV-Block II oder III mit breiten QRS-Komplexen - mehr als 0,12 Sekunden;
  • AV-Block I-Grad mit PQ-Intervallen von mehr als 0,3 Sekunden [10].

Die Prävention der AV-Blockade zielt darauf ab, die ursächlichen Faktoren zu beseitigen: Behandlung der Herzpathologie, Ausschluss der unkontrollierten Einnahme von Arzneimitteln, die zur Entwicklung einer AV-Blockade führen können usw..

Ernährungsempfehlungen. Um die Leitfähigkeit in der AV-Einheit zu verbessern, muss die Diät Lebensmittel mit ausreichend Kalium, Magnesium und Kalzium enthalten: Samen, Honig, Trockenfrüchte, Bananen, in Schale gebackene Kartoffeln, Milchprodukte (Hüttenkäse, Sauerrahm, Käse), Meeresfrüchte, frisch Obst und Gemüse, Seefisch. Es ist wichtig, Fett, Fleisch mit Fett, Konserven und Marinaden, Gewürze und Saucen mit Paprika, stark gesalzene Lebensmittel, Schokolade, Kaffee, Kakao, schwarzen Tee und alkoholische Getränke einzuschränken oder vollständig auszuschließen.

Körperliche Bewegung. Menschen mit AV-Blockade wird nicht empfohlen, schwere Kraftsportarten auszuüben: Gewichtheben, Wrestling, Bodybuilding usw. Belastungen wie Schwimmen, Gehen, Skifahren, Skaten, Radfahren usw. sind nützlich. Mäßige, gut verträgliche körperliche Übungen um den Herzmuskel zu stärken und das Körpergewicht zu reduzieren.

Blockade des Herzens bei einem Kind

Herzblock - eine Krankheit, die aufgrund einer Verletzung des Herzrhythmus bei einem Kind aufgrund eines langsamen oder gestoppten Flusses von Nervenimpulsen im Leitungssystem auftritt.

Die Gründe

Impulse werden durch das Sinusknotensystem des rechten Atriums erzeugt. Dann geht das Signal zu den Vorhöfen und zwingt sie, sich zusammenzuziehen. Danach erreichen die Impulse den Ventrikel, von dem aus das Leitungssystem zu den übrigen Stellen abzweigt. Die Ursachen der Herzblockade liegen in einer Veränderung dieses natürlichen Impulsverlaufs..

Verstöße können während der Entwicklung des Fötus oder aufgrund von Vererbung Gestalt annehmen. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft an Lupus erkrankt war, wird die Krankheit des Kindes als Komplikation ausgedrückt.

Die Ursachen der Krankheit liegen manchmal in Infektionskrankheiten wie der Lyme-Borreliose. Manchmal beginnt eine solche Komplikation nach einer Operation, wenn das Herz eines Kindes verletzt ist. Durch toxische Schäden können bestimmte Medikamente die Krankheit auslösen..

Experten definieren die Entwicklung eines Herzblocks bei einem Kind als eine Pathologie, die aufgrund anderer Krankheiten aufgetreten ist. Eine Verletzung der Herzleitung kann eine Folge sein von: vegetovaskulärer Dystonie, Kardiosklerose, Kardiomyopathie, Vagotonie, Myokarditis. Praktisch jede Schädigung der Herzmuskulatur kann theoretisch zu Störungen führen. Bei Sportlern treten sie aufgrund erhöhter körperlicher Anstrengung auf.

Symptome

Die Symptome einer Herzleitungserkrankung können mit vielen anderen Beschwerden einhergehen. Konsultieren Sie daher einen Arzt, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Eine Verletzung der Herzleitung bei einem Kind äußert sich in Schwindel und Atemnot. Schmerzen treten auf der linken Seite der Brust auf, Sinusarrhythmie tritt auf. Der Herzschlag ist durch einen instabilen Rhythmus gekennzeichnet (er kann sowohl beschleunigen als auch verlangsamen)..

Es gibt eine charakteristische Ermüdung bis zur Ohnmacht. Ihre Ursachen sind physische oder psychische Überlastung..

Bewusstlosigkeit geht mit Krämpfen, Zyanose und sogar dem Fehlen eines Pulses einher. Die Arbeit des Ventrikels wechselt in den heterotopen Modus und eine vorübergehende Asystolie setzt ein. Kurze asystolische Pausen manifestieren sich in Form von Schwindel und einem insgesamt energiearmen Ton des Körpers. Lange asystolische Pausen sind sehr gefährlich und stellen eine unmittelbare Gefahr für das Leben des Kindes dar.

Der Blutfluss in den Eingeweiden des Herzens ist gestört und dies ist der Grund für die Dehnung der Kammern. Die Ernährung des Myokards und anderer Organe schwächt sich stark ab. Eine langsame Durchblutung kann die Versorgung des gesamten Körpers nicht bewältigen. Unter den Komplikationen kann ein Kind Herzversagen zeigen.

Die Krankheit kann sich nicht nur in der Verzögerung der körperlichen Fähigkeiten niederschlagen, sondern auch ein Hindernis für die Entwicklung der Psyche des Kindes sein.

Einstufung

Leitungsstörungen manifestieren sich an verschiedenen Stellen des Herzens (Atrium, Äste vom linken Bein des Bündels von His usw.). Die Behandlungsmethode wird vom Ort der Krankheit abgestoßen.

Sinotrialblock (atrial) - Ein Nervensignal verlangsamt sich in den Muskeln des Atriums. Manifestationen einer atrialen Blockade sind der Bradykardie sehr ähnlich, wenn eine Verlangsamung der Herzfrequenz diagnostiziert wird..

Atrioventrikulärer Block (atrioventrikulär) - wenn der elektrische Impuls beim Übergang von den Vorhöfen zu den Ventrikeln im Bereich des atrioventrikulären Knotens gestört wird. Eine gestörte atrioventrikuläre Überleitung wird durch Rhythmusprobleme ausgedrückt. Der Schweregrad der Herzfunktionsstörung wird graduell bestimmt.

Atrioventrikulärer Block ist:

  • 1 Grad - ist eine milde Form der Krankheit. Die Übertragung elektrischer Impulse auf die Herzmuskulatur verläuft langsamer als normal, erreicht jedoch schließlich den Ventrikel. Die Herzfrequenz bleibt glatt und die Symptome manifestieren sich nicht oder sind nicht gefährlich. Eine solche Blockierung erfordert eine regelmäßige Überwachung.
  • 2 Grad (die sogenannte unvollständige Blockade) - damit werden einige Impulse überhaupt nicht auf die Ventrikel übertragen, und der Herzschlag hat einen reduzierten Rhythmus. Eine unvollständige Blockade stellt keine ernsthafte Gefahr dar, wenn sie ohne Komplikationen verläuft. Andernfalls kann eine unvollständige Blockade in Form eines dritten Grades fortgesetzt werden..
  • 3 Grad (auf andere Weise - ein vollständiger Querblock des Herzens) ist der gefährlichste Typ. Leitfähigkeitsstörungen sind am stärksten - Impulssignale können die Ventrikel nicht erreichen. Eine vollständige Blockade zwingt die Ventrikel, Impulse unabhängig voneinander zu ersetzen, aber sie können ihre Bedürfnisse nicht vollständig befriedigen, was sich in Form einer langsamen Herzfrequenz ausdrückt.

Intraventrikulärer Block - ausgedrückt auf der rechten oder linken Seite des His-Bündels. Es passiert sowohl vollständig als auch teilweise. Die Leitfähigkeit von Nervenimpulsen ist in Höhe des rechten oder linken Schenkels des Bündelbündels sowie wenn die Äste vom linken Schenkel des Bündelbündels (hintere und vordere Äste) blockiert sind, gestört. Normalerweise stellt es keine Lebensgefahr dar, da Nervensignale ein Hindernis entlang eines benachbarten Astes passieren können.

Arten der intraventrikulären Blockade:

  • Das rechte Bein des Bündels von His - Nervensignalen verläuft entlang des linken Beins und auf der rechten Seite fehlt es größtenteils. In einigen Fällen gehen Impulse entlang des rechten Beins überhaupt nicht durch.
  • Linker Bündelast - Nervenimpulse aufgrund einer Blockade des linken Bündelbeins fließen über Wege Dritter in den Ventrikel.
  • Der vordere Ast des linken Beins des His-Bündels ist eine Verletzung des Pulspfades entlang des Astes zu den Wänden des Ventrikels (es kann zu einer vollständigen und teilweisen Blockierung kommen)..
  • Der hintere Ast des linken Beins des His-Bündels - wird seltener bestimmt als der Rest, verhindert die Bewegung von Impulsen entlang des Astes auf dem Weg zum Ventrikel.

Diagnose

Sie können Herzerkrankungen beim Arztbesuch feststellen. Verschieben Sie bei den ersten Symptomen und Verdächtigungen nicht die Reise zu einem Spezialisten. Sie sollten sich an einen Kardiologen oder Arrhythmologen wenden, der Verfahren zur Überprüfung von Herzfrequenz und Überleitung verschreibt. Der Arzt wird nach den beobachteten Symptomen fragen, die Krankengeschichte überprüfen und eine körperliche Untersuchung des Kindes durchführen. Nach Meinung des Arztes können folgende Arten von Untersuchungen verschrieben werden:

  • EKG - der Prozess der Aufzeichnung der Aktivität des Herzens, bei dem die Arbeit des Herzmuskels aufgezeichnet wird; durchgeführt durch elektrischen Strom;
  • EKG mit Atropinproben - Die EKG-Aufzeichnung erfolgt nach dem Einbringen der Atropinsubstanz in die Vene (sie verändert den Herzrhythmus).
  • Die Echokardiographie ist ein Prozess, bei dem die Formen und Größen des Herzens unter Verwendung von Ultraschallwellen analysiert werden und eine Vorstellung von seiner Leitfähigkeit entsteht.
  • Die Holter-Überwachung ist eine Methode zur kontinuierlichen EKG-Aufzeichnung im Alltag, mit der Sie Änderungen der Herzleitung auf einem Kardiogramm zu verschiedenen Tageszeiten analysieren können. Mit dieser Methode können Sie ein Tagebuch mit Beobachtungen des Herzrhythmus erstellen und die Krankheit am genauesten charakterisieren.

Behandlung

Die Behandlung wird nur von einem Arzt durchgeführt, daher ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel. Unzeitige Hilfe bringt Komplikationen oder Gefahren für das Leben des Kindes mit sich (insbesondere wenn es eine vollständige Blockade hat)..

Notfallversorgung

Für einen unvollständigen atrioventrikulären Block ist keine Nothilfe erforderlich. Ein sofortiger Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, wenn die Kinder einen vollständigen atrioventrikulären Block haben. Akute Manifestationen der Krankheit erfordern Erste Hilfe und stationäre Überwachung. Medizinische Hilfe verbessert die Myokardfunktion, was zu einer erhöhten Herzleitung führt.

Vorbereitungen

Für die Auswahl der Medikamente ist ein Arztbesuch obligatorisch. Der Zweck des Arzneimittels hängt von der spezifischen Art der Krankheit ab. Von den Medikamenten werden Belloid, Ephedrin und Bellatamin verschrieben. Einige Medikamente gegen Herzkrankheiten provozieren selbst das Auftreten einer Blockade. Dies muss mit einem Arzt konsultiert werden..

Operation

Die letzte Methode ist die Operation, wenn ein Herzschrittmacher in das Herz eingebaut ist. Das Gerät wurde entwickelt, um die Anzahl der Herzkontraktionen zu normalisieren und den Rhythmus des Herzschlags auszugleichen. Implantation ist vorgeschrieben:

  • Wenn der ventrikuläre Rhythmus einen Frequenzwert von weniger als vierzig pro Minute hat;
  • Wenn eine vollständige Blockade mit Angina diagnostiziert wird;
  • Mit arterieller Hypertonie.

Hausmittel

Alternative Methoden helfen dem Herzen bei der Wiederherstellung der rhythmischen Funktion. Eine solche Behandlung erfordert jedoch eine Konsultation eines Kardiologen. Die beliebtesten Mittel sind Abkochungen von Zitronenmelisse, Weißdornblüten und geschredderter Baldrianwurzel. Der zweite Weg ist, Tinkturen mit gehackter Pfefferminze zu machen.

Prognose und Prävention

Zuallererst sollte Prävention mit Notfallbehandlung von Herzerkrankungen kombiniert werden, auch wenn die Blockade teilweise ist und keine direkte Gefahr für das Leben besteht. Es ist vorzuziehen, Medikamente als Volksheilmittel zu verwenden.

Der zweite obligatorische Punkt ist die Überwachung der Arbeit des Herzens und die Beurteilung der geringsten Veränderungen zum Schlechten. Es ist notwendig, regelmäßig ein EKG durchzuführen, um die Folgen zu vermeiden. Auf Empfehlung von Ärzten, Drogen zu nehmen. Wenn starke körperliche Aktivität verboten ist, darf das Kind in keinem Fall überlastet werden.

Bei Vorliegen anderer Krankheiten können Sie nicht aufhören, einen Kardiologen zu vorbeugenden Untersuchungen aufzusuchen und den aktuellen Grad der Krankheit zu bestimmen. Gesunden Kindern sollten jährliche Untersuchungen mit dem Ziel einer frühzeitigen Diagnose (mittels EKG) verschrieben werden..

Es lohnt sich, die Ernährung zu überwachen: Beschränken Sie die Verwendung von starkem Tee, nehmen Sie keine frittierten und zu fetthaltigen Lebensmittel mehr zu sich, essen Sie mehr Gemüse und Obst. In Bezug auf die Ausübung ist es notwendig, Überlastungen auszuschließen, aber gleichzeitig weiterhin gemäß dem leichteren Programm zu laden. Emotional bedeutet eine Situation mit minimalem Stress viel..

Diesen Artikel bewerten: 48 Bitte bewerten Sie diesen Artikel

Jetzt bleibt die Anzahl der Bewertungen für den Artikel: 48, durchschnittliche Bewertung: 4,15 von 5