Kreislaufkreise

Wenn ein Anatomielehrer einen Studenten an einer medizinischen Universität „herausziehen“ möchte, der nicht so heiß ist wie die Beantwortung eines Tickets für eine Prüfung, stellt er normalerweise mit einer zusätzlichen Frage die großen und kleinen Kreise der Durchblutung. Wenn der Schüler nicht navigiert und in dieser Angelegenheit alles - wird ihm eine Wiederholung zur Verfügung gestellt.

Schließlich ist es eine Schande für zukünftige Ärzte, die Grundlagen der Grundlagen - Blutkreislaufkreise - nicht zu kennen. Ohne diese Informationen und das Verständnis, wie sich das Blut durch den Körper bewegt, ist es unmöglich, den Mechanismus der Entwicklung von Gefäß- und Herzerkrankungen zu verstehen und die pathologischen Prozesse zu erklären, die im Herzen mit einer bestimmten Läsion auftreten. Ohne Kenntnis der Durchblutungskreise ist es unmöglich, als Arzt zu arbeiten. Diese Informationen werden einem einfachen Laien nicht schaden, da das Wissen über Ihren eigenen Körper niemals überflüssig ist.

großes Abenteuer

Großer Kreislauf der Durchblutung

Fantasieren wir ein wenig, um uns besser vorzustellen, wie der große Kreislauf der Durchblutung angeordnet ist? Stellen Sie sich vor, alle Gefäße des Körpers sind Flüsse, und das Herz ist eine Bucht, in deren Bucht alle Flusskanäle fallen. Auf eine Reise gehen: Unser Schiff beginnt eine großartige Reise. Vom linken Ventrikel schwimmen wir in die Aorta - das Hauptgefäß des menschlichen Körpers. Hier beginnt ein großer Kreislauf der Durchblutung.

Sauerstoffreiches Blut fließt in der Aorta, da das Aortenblut im menschlichen Körper verteilt ist. Die Aorta gibt Äste wie ein Fluss, die Nebenflüsse, die das Gehirn versorgen, alle Organe. Arterien verzweigen sich zu Arteriolen, die wiederum Kapillaren abgeben. Helles arterielles Blut gibt den Zellen Sauerstoff und Nährstoffe und nimmt die Produkte des Austauschs des Zelllebens auf.

Die Kapillaren sind in Venolen organisiert, die Blut von dunkler Kirschfarbe tragen, weil es den Zellen Sauerstoff gab. Venolen sammeln sich in größeren Venen. Unser Schiff vollendet seine Reise entlang der beiden größten "Flüsse" - der oberen und unteren Hohlvene - in das rechte Atrium. Der Weg ist vorbei. Ein großer Kreis kann wie folgt schematisch dargestellt werden: Der Anfang ist der linke Ventrikel und die Aorta, das Ende ist die Hohlvene und das rechte Atrium.

Kleine Reise

Lungenkreislauf

Was ist ein kleiner Kreislauf der Durchblutung? Machen wir eine zweite Reise! Unser Schiff stammt aus dem rechten Ventrikel, von dem der Lungenstamm abweicht. Denken Sie daran, dass wir nach Abschluss eines großen Kreislaufs im rechten Atrium festgemacht haben? Von dort fließt venöses Blut in den rechten Ventrikel und wird dann mit einem Herzschlag in das Gefäß gedrückt, wobei der Lungenstamm von diesem abweicht. Dieses Gefäß gelangt in die Lunge, wo es sich in die Lungenarterien und dann in die Kapillaren teilt.

Die Kapillaren umhüllen die Bronchien und Alveolen der Lunge, geben Kohlendioxid und Stoffwechselprodukte ab und sind mit lebensspendendem Sauerstoff angereichert. Kapillaren sind in Venolen organisiert, die die Lunge verlassen, und dann in größere Lungenvenen. Wir sind daran gewöhnt, dass venöses Blut in den Venen fließt. Nicht in der Lunge! Diese Venen sind reich an arteriellem, hellem Scharlach, angereichert mit O2-Blut. Durch die Lungenvenen segelt unser Schiff zur Bucht, wo seine Reise endet - zum linken Atrium.

Der Anfang des kleinen Kreises ist also der rechte Ventrikel und der Lungenstamm, das Ende sind die Lungenvenen und das linke Atrium. Eine detailliertere Beschreibung lautet wie folgt: Der Lungenstamm ist in zwei Lungenarterien unterteilt, die sich wiederum in ein Netzwerk von Kapillaren wie Spinnweben um die Alveolen verzweigen, wo der Gasaustausch stattfindet. Dann sammeln sich die Kapillaren zu Venolen und Lungenvenen, die in die obere linke Herzkammer des Herzens fließen.

Historische Fakten

Miguel Servet und seine Annahme

Nachdem sie sich mit den Kreislaufabteilungen befasst haben, scheint ihre Struktur nicht kompliziert zu sein. Alles ist einfach, logisch, verständlich. Blut verlässt das Herz, sammelt Stoffwechselprodukte und CO2 aus den Zellen des gesamten Körpers, sättigt sie mit Sauerstoff, venöses Blut kehrt wieder zum Herzen zurück, das durch die natürlichen „Filter“ des Körpers - die Lunge - wieder arteriell wird. Aber um die Bewegung des Blutflusses im Körper zu studieren und zu verstehen, dauerte es viele Jahrhunderte. Galen nahm fälschlicherweise an, dass die Arterien kein Blut, sondern Luft enthielten.

Heute kann diese Position durch die Tatsache erklärt werden, dass in jenen Tagen nur Blutgefäße an Leichen untersucht wurden und in einem toten Körper die Arterien unblutig und die Venen im Gegenteil vollblütig sind. Es wurde angenommen, dass Blut in der Leber produziert und in Organen verbraucht wird. Miguel Servet schlug im 16. Jahrhundert vor, dass "der Geist des Lebens aus dem linken Herzventrikel stammt, die Lunge dazu beiträgt, wo Luft und Blut aus dem rechten Herzventrikel vermischt werden", so erkannte und beschrieb der Wissenschaftler zum ersten Mal den kleinen Kreis.

Aber Servets Entdeckung wurde fast keine Beachtung geschenkt. Harvey gilt als der Vater des Kreislaufsystems, der bereits 1616 in seinen Schriften schrieb, dass Blut "den Körper umkreiste". Viele Jahre lang studierte er die Bewegung von Blut und veröffentlichte 1628 ein Werk, das zu einem Klassiker geworden ist und alle Ideen über Galens Blutkreislauf, den Blutkreislauf, durchgestrichen hat.

"Das Kreislaufsystem" William Harvey

Harvey fand nicht nur die Kapillaren, die später vom Wissenschaftler Malpighi entdeckt wurden, der das Wissen über die "Lebenskreise" durch eine verbindende Kapillarverbindung zwischen Arteriolen und Venolen ergänzte. Das Mikroskop half dem Wissenschaftler, die Kapillaren zu öffnen, was eine bis zu 180-fache Zunahme ergab. Die Entdeckung von Harvey stieß bei den großen Köpfen jener Zeit auf Kritik und Streit. Viele Wissenschaftler waren mit der Entdeckung von Harvey nicht einverstanden.

Aber auch heute noch fragt man sich beim Lesen seiner Werke, wie genau und gründlich der Wissenschaftler für diese Zeit die Arbeit des Herzens und die Bewegung des Blutes durch die Gefäße beschrieben hat: „Das Herz macht bei der Arbeit zuerst eine Bewegung und ruht dann bei allen Tieren, während sie noch leben. Im Moment der Kontraktion drückt es Blut aus sich heraus, das Herz wird im Moment der Kontraktion geleert. “ Kreise der Durchblutung wurden ebenfalls ausführlich beschrieben, mit der Ausnahme, dass Harvey die Kapillaren nicht beobachten konnte, aber er beschrieb genau, dass Blut aus Organen gesammelt wird und zum Herzen zurückfließt?

Aber wie erfolgt der Übergang von Arterien zu Venen? Diese Frage verfolgte Harvey. Malpigi enthüllte dieses Geheimnis des menschlichen Körpers, indem er die Kapillarzirkulation entdeckte. Es ist eine Schande, dass Harvey einige Jahre vor dieser Entdeckung nicht gelebt hat, denn die Entdeckung von Kapillaren mit 100% iger Sicherheit bestätigte die Richtigkeit der Lehren von Harvey. Der große Wissenschaftler konnte die Fülle des Triumphs seiner Entdeckung nicht spüren, aber wir erinnern uns an ihn und seinen enormen Beitrag zur Entwicklung der Anatomie und des Wissens über die Natur des menschlichen Körpers.

Von größer zu kleiner

Kreislaufelemente

Ich möchte auf die Hauptelemente der Blutkreislaufkreise eingehen, die ihr Skelett sind, entlang dem sich das Blut bewegt - die Gefäße. Arterien sind Gefäße, die Blut aus dem Herzen transportieren. Die Aorta ist die wichtigste und wichtigste Arterie des Körpers, sie ist die größte - etwa 25 mm im Durchmesser, durch sie fließt Blut zu anderen Gefäßen, die sie verlassen, und wird an Organe, Gewebe, Zellen abgegeben.

Ausnahme: Lungenarterien transportieren kein O2-reiches Blut, sondern gesättigtes CO2 in die Lunge.

Venen sind Gefäße, die Blut zum Herzen transportieren, ihre Wände sind leicht dehnbar, der Durchmesser der Hohlvene beträgt etwa 30 mm und die kleinen sind 4 bis 5 mm. Das Blut in ihnen ist dunkel, die Farbe reifer Kirschen, gesättigt mit Stoffwechselprodukten.

Ausnahme: Lungenvenen sind die einzigen im Körper, durch die arterielles Blut fließt..

Kapillaren sind die dünnsten Gefäße, die nur aus einer Zellschicht bestehen. Eine einschichtige Struktur ermöglicht den Gasaustausch, den direkten Austausch nützlicher und schädlicher Produkte zwischen Zellen und Kapillaren.

Der Durchmesser dieser Gefäße beträgt im Durchschnitt nur 0,006 mm und die Länge nicht mehr als 1 mm. So klein sind sie! Wenn wir jedoch die Länge aller Kapillaren zusammenfassen, erhalten wir eine sehr signifikante Zahl - 100.000 km... Unser Körper im Inneren ist wie ein Netz in sie gehüllt. Kein Wunder, denn jede Zelle im Körper benötigt Sauerstoff und Nährstoffe, und Kapillaren können den Fluss dieser Substanzen sicherstellen. Alle Gefäße sowie die größten und kleinsten Kapillaren bilden ein geschlossenes System oder vielmehr zwei Systeme - die oben genannten Blutkreislaufkreise.

Wichtige Funktionen

Die Rolle der Durchblutung im Körper

Wofür sind Durchblutungskreise? Ihre Rolle kann nicht überschätzt werden. So wie das Leben auf der Erde ohne Wasserressourcen unmöglich ist, so ist menschliches Leben ohne ein Kreislaufsystem unmöglich. Die Hauptrolle des großen Kreises ist:

  1. Bereitstellung von Sauerstoff für jede Zelle des menschlichen Körpers;
  2. Die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Verdauungssystem im Blut;
  3. Filtration vom Blut zu den Ausscheidungsorganen von Abfallprodukten.

Die Rolle des kleinen Kreises ist nicht weniger wichtig als die oben genannte: die Entfernung von CO2 aus dem Körper und Stoffwechselprodukten.

Die Kenntnis der Struktur des eigenen Körpers ist niemals überflüssig. Die Kenntnis der Funktionsweise der Kreislaufabteilungen führt zu einem besseren Verständnis der Funktionsweise des Körpers und bildet auch eine Vorstellung von der Einheit und Integrität der Organe und Systeme, deren Verbindungsglied zweifellos der in Blutkreislaufkreisen organisierte Blutkreislauf ist.

Menschliches Kreislaufsystem Kreislaufsystem

In Analogie zum Wurzelsystem der Pflanzen transportiert das Blut in einem Menschen Nährstoffe durch Gefäße unterschiedlicher Größe..

Neben der Ernährungsfunktion wird der Transport von Luftsauerstoff durchgeführt - der zelluläre Gasaustausch wird durchgeführt.

Kreislauf

Wenn Sie sich das Muster der Blutverteilung im Körper ansehen, fällt der zyklische Pfad ins Auge. Wenn Sie den Blutfluss in der Plazenta nicht berücksichtigen, gibt es unter den Isolierten einen kleinen Zyklus, der die Atmung und den Gasaustausch von Geweben und Organen ermöglicht und die menschliche Lunge beeinflusst, sowie einen zweiten großen Zyklus, der Nährstoffe und Enzyme transportiert.

Die Aufgabe des Kreislaufsystems, das durch die wissenschaftlichen Experimente des Wissenschaftlers Harvey (im 16. Jahrhundert öffnete er Blutkreise) bekannt wurde, besteht darin, die Bewegung von Blut und Lymphzellen durch die Gefäße zu organisieren.

Lungenkreislauf

Von oben gelangt venöses Blut aus der Vorhofkammer in den rechten Herzventrikel. Venen sind mittelgroße Gefäße. Das Blut fließt abschnittsweise und wird aus der Höhle des Herzventrikels durch eine Klappe ausgestoßen, die sich in Richtung des Lungenstamms öffnet.

Von dort fließt Blut in die Lungenarterie, und als Abstand vom Hauptmuskel des menschlichen Körpers fließen die Venen in die Arterien des Lungengewebes, wobei sie sich in ein mehrfaches Netzwerk von Kapillaren verwandeln und aufbrechen. Ihre Rolle und Hauptfunktion besteht darin, Gasaustauschprozesse durchzuführen, bei denen Alveolozyten Kohlendioxid aufnehmen.

Wenn Sauerstoff in den Venen verteilt wird, werden die arteriellen Merkmale charakteristisch. Durch die Venolen nähert sich das Blut den Lungenvenen, die sich in den linken Vorhof öffnen.

Großer Kreislauf der Durchblutung

Wir werden den großen Blutkreislauf verfolgen. Ein großer Kreislauf der Blutzirkulation beginnt am linken Herzventrikel, wo der mit O2 angereicherte und an CO2 abgereicherte arterielle Fluss, der aus dem Lungenkreislauf stammt, eintritt. Wohin fließt das Blut aus dem linken Ventrikel des Herzens??

Nach dem linken Ventrikel drückt die daneben befindliche Aortenklappe arterielles Blut in die Aorta. Es verteilt O2 in hoher Konzentration in allen Arterien. Wenn man sich vom Herzen wegbewegt, ändert sich der Durchmesser des Arterienschlauchs - er nimmt ab.

Das gesamte CO2 wird aus den Kapillargefäßen gesammelt, und große Kreisströme treten in die Hohlvene ein. Von diesen gelangt Blut wieder in das rechte Atrium, dann in den rechten Ventrikel und den Lungenstamm..

Somit endet ein großer Kreislauf der Durchblutung im rechten Vorhof. Und die Frage ist, woher das Blut aus dem rechten Ventrikel des Herzens kommt, die Antwort ist in der Lungenarterie.

Menschliches Kreislaufsystem

Das folgende Diagramm mit Pfeilen des Blutkreislaufprozesses zeigt kurz und deutlich die Abfolge des Blutflusswegs im Körper und zeigt die am Prozess beteiligten Organe an.

Menschliches Kreislaufsystem

Dazu gehören das Herz und die Blutgefäße (Venen, Arterien und Kapillaren). Betrachten Sie das wichtigste Organ im menschlichen Körper.

Das Herz ist ein selbstverwaltender, selbstregulierender, selbstheilender Muskel. Die Größe des Herzens hängt von der Entwicklung der Skelettmuskulatur ab - je höher ihre Entwicklung, desto größer das Herz. Das Herz hat strukturell 4 Kammern - 2 Ventrikel und 2 Vorhöfe - und befindet sich im Perikard. Die Ventrikel zwischen sich und zwischen den Vorhöfen sind durch spezielle Herzklappen getrennt..

Verantwortlich für die Wiederauffüllung und Sättigung des Herzens mit Sauerstoff sind die Koronararterien oder sogenannte "Koronargefäße".

Die Hauptfunktion des Herzens besteht darin, Pumparbeiten im Körper auszuführen. Fehler haben mehrere Gründe:

  1. Unzureichende / übermäßige Durchblutung.
  2. Herzmuskelverletzungen.
  3. Externe Komprimierung.

Die zweitwichtigsten im Kreislaufsystem sind Blutgefäße.

Lineare und volumetrische Blutflussgeschwindigkeit

Bei der Betrachtung der Geschwindigkeitsparameter von Blut werden die Konzepte der linearen Geschwindigkeit und der Volumengeschwindigkeit verwendet. Zwischen diesen Konzepten besteht eine mathematische Beziehung.

Wo bewegt sich das Blut mit der höchsten Geschwindigkeit? Die lineare Geschwindigkeit des Blutflusses steht in direktem Verhältnis zum Volumen, das je nach Gefäßtyp variiert.

Die höchste Blutflussgeschwindigkeit in der Aorta.

Wo bewegt sich das Blut mit der niedrigsten Geschwindigkeit? Die niedrigste Geschwindigkeit - in der Hohlvene.

Komplette Durchblutungszeit

Bei einem Erwachsenen, dessen Herz etwa 80 Kontraktionen pro Minute erzeugt, wandert das Blut in 23 Sekunden den ganzen Weg und verteilt 4,5-5 Sekunden auf einen kleinen Kreis und 18-18,5 Sekunden auf einen großen.

Die Daten werden empirisch überprüft. Das Wesen aller Forschungsmethoden ist das Prinzip der Kennzeichnung. Eine rückverfolgbare Substanz, die für den menschlichen Körper nicht charakteristisch ist, wird in eine Vene injiziert und ihre Position wird dynamisch festgelegt.

Es wird angemerkt, wie viel die Substanz in der gleichnamigen Vene auf der anderen Seite vorkommt. Dies ist die Zeit der vollen Durchblutung.

Fazit

Der menschliche Körper ist ein komplexer Mechanismus mit verschiedenen Arten von Systemen. Das Kreislaufsystem spielt eine wichtige Rolle für die ordnungsgemäße Funktion und Wartung. Daher ist es sehr wichtig, seine Struktur zu verstehen und das Herz und die Blutgefäße in perfekter Reihenfolge zu halten.

2 Blutkreislaufkreise

Großer Kreislauf der Durchblutung (körperlich). Es beginnt mit einer Aorta, die sich vom linken Ventrikel aus erstreckt. Aus der Aorta entstehen große, mittlere und kleine Arterien. Arterien gehen in Arteriolen über, die in Kapillaren enden. Kapillaren durchdringen ein breites Netzwerk aller Organe und Gewebe des Körpers. In Kapillaren gibt Blut Sauerstoff und Nährstoffe ab und erhält von ihnen Stoffwechselprodukte, einschließlich Kohlendioxid. Kapillaren gehen in Venolen über, deren Blut in kleinen, mittleren und großen Venen gesammelt wird. Blut aus dem Oberkörper gelangt in die obere Hohlvene, von der unteren in die untere Hohlvene. Beide Venen fließen in das rechte Atrium, in dem ein großer Blutkreislauf endet..

Kleiner Kreislauf der Durchblutung (Lunge). Es beginnt mit einem Lungenstamm, der vom rechten Ventrikel abweicht und venöses Blut in die Lunge transportiert. Der Lungenstamm verzweigt sich in zwei Zweige und geht zur linken und rechten Lunge. In der Lunge sind die Lungenarterien in kleinere Arterien, Arteriolen und Kapillaren unterteilt. In den Kapillaren gibt das Blut Kohlendioxid ab und ist mit Sauerstoff angereichert. Lungenkapillaren gehen in Venolen über, die dann Venen bilden. Arterielles Blut gelangt über vier Lungenvenen in den linken Vorhof.

Das in einem großen Kreislauf zirkulierende Blut versorgt alle Körperzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen und führt Stoffwechselprodukte weg.

Die Rolle des Lungenkreislaufs besteht darin, die Gaszusammensetzung des Blutes in der Lunge wiederherzustellen (zu regenerieren).

Durchblutungskreise beim Menschen: Entwicklung, Struktur und Arbeit großer und kleiner, zusätzlicher Merkmale

© Autor: Sazykina Oksana Yuryevna, Kardiologin, speziell für VesselInfo.ru (über die Autoren)

Im menschlichen Körper ist das Kreislaufsystem so konzipiert, dass es seine inneren Bedürfnisse vollständig erfüllt. Eine wichtige Rolle bei der Förderung des Blutes spielt das Vorhandensein eines geschlossenen Systems, in dem arterielle und venöse Blutströme getrennt sind. Und dies wird unter Verwendung der Durchblutung durchgeführt.

Historischer Bezug

In der Vergangenheit waren die größten Wissenschaftler gezwungen, nach anatomischen Merkmalen in Leichen zu suchen, als Wissenschaftler noch keine Informationsmittel zur Verfügung hatten, mit denen physiologische Prozesse in einem lebenden Organismus untersucht werden konnten. Natürlich zieht sich das Herz eines Verstorbenen nicht zusammen, so dass einige der Nuancen unabhängig voneinander durchdacht und manchmal nur phantasiert werden mussten. Im zweiten Jahrhundert unserer Zeit schlug Claudius Galen, der aus den Werken von Hippokrates selbst studierte, vor, dass Arterien Luft in ihrem Lumen anstelle von Blut enthalten. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurden viele Versuche unternommen, die verfügbaren anatomischen Daten aus der Position der Physiologie zu kombinieren und miteinander zu verknüpfen. Alle Wissenschaftler wussten und verstanden, wie das Kreislaufsystem funktioniert, aber so funktioniert es?

Einen enormen Beitrag zur Systematisierung von Daten über die Arbeit des Herzens leisteten die Wissenschaftler Miguel Servet und William Harvey im 16. Jahrhundert. Harvey, ein Wissenschaftler, der zuerst die großen und kleinen Kreise der Blutzirkulation beschrieb, stellte 1616 das Vorhandensein von zwei Kreisen fest, konnte jedoch nicht erklären, wie die arteriellen und venösen Kanäle miteinander verbunden sind. Und erst später, im 17. Jahrhundert, entdeckte und beschrieb Marcello Malpigi, einer der ersten, der in seiner Praxis ein Mikroskop verwendete, das Vorhandensein der kleinsten, für das bloße Auge unsichtbaren Kapillaren, die als Bindeglied in den Kreisläufen des Blutkreislaufs dienen.

Phylogenese oder Evolution des Kreislaufsystems

Aufgrund der Tatsache, dass Tiere der Wirbeltierklasse mit der Entwicklung der Tiere in anatomischer und physiologischer Hinsicht immer fortschrittlicher wurden, benötigten sie eine komplexe Anordnung des Herz-Kreislauf-Systems. Für eine schnellere Bewegung des flüssigen inneren Mediums im Körper eines Wirbeltiers erschien die Notwendigkeit eines geschlossenen Blutkreislaufsystems. Im Vergleich zu anderen Klassen des Tierreichs (zum Beispiel mit Arthropoden oder Würmern) zeigen Akkordaten die Anfänge eines geschlossenen Gefäßsystems. Und wenn die Lanzette zum Beispiel kein Herz hat, aber eine Bauch- und Rückenaorta, dann haben Fische, Amphibien (Amphibien), Reptilien (Reptilien) ein Herz mit zwei bzw. drei Kammern und bei Vögeln und Säugetieren ein Herz mit vier Kammern, dessen Merkmal ist der Fokus darin auf zwei Kreise der Durchblutung, die sich nicht miteinander vermischen.

Das Vorhandensein von Vögeln, Säugetieren und Menschen, insbesondere zwei geteilten Blutkreislaufkreisen, ist daher nichts anderes als die Entwicklung des Kreislaufsystems, die für eine bessere Anpassung an die Umweltbedingungen erforderlich ist.

Anatomische Merkmale des Kreislaufsystems

Der Kreislauf ist eine Kombination von Blutgefäßen, ein geschlossenes System für den Eintritt von Sauerstoff und Nährstoffen in die inneren Organe durch Gas- und Nährstoffaustausch sowie für die Entfernung von Kohlendioxid und anderen Stoffwechselprodukten aus Zellen. Der menschliche Körper ist durch zwei Kreise gekennzeichnet - den systemischen oder großen Kreis sowie den Lungenkreis, der auch als kleiner Kreis bezeichnet wird.

Video: Kreislaufkreise, Mini-Vortrag und Animation

Großer Kreislauf der Durchblutung

Die Hauptfunktion eines großen Kreises besteht darin, den Gasaustausch in allen inneren Organen außer der Lunge sicherzustellen. Es beginnt in der Höhle des linken Ventrikels; dargestellt durch die Aorta und ihre Äste, das arterielle Bett der Leber, Nieren, des Gehirns, der Skelettmuskulatur und anderer Organe. Ferner setzt sich dieser Kreis mit dem Kapillarnetz und dem venösen Bett dieser Organe fort; und indem die Hohlvene in den Hohlraum des rechten Atriums fließt, endet sie im letzten.

Wie bereits erwähnt, ist der Beginn des Großkreises der Hohlraum des linken Ventrikels. Hier wird ein arterieller Blutfluss gesendet, der den größten Teil des Sauerstoffs als Kohlendioxid enthält. Dieser Fluss in den linken Ventrikel tritt direkt aus dem Kreislaufsystem der Lunge ein, dh aus dem kleinen Kreis. Der arterielle Fluss vom linken Ventrikel durch die Aortenklappe wird in das größte Hauptgefäß - in die Aorta - gedrückt. Im übertragenen Sinne kann die Aorta mit einer Baumart verglichen werden, die viele Äste aufweist, da die Arterien von ihr zu den inneren Organen (zur Leber, zu den Nieren, zum Magen-Darm-Trakt, zum Gehirn - über das System der Halsschlagadern, zu den Skelettmuskeln und zum subkutanen Fett) wechseln Faser usw.). Organarterien, die ebenfalls zahlreiche Zweige haben und die entsprechenden Anatomienamen tragen, transportieren Sauerstoff zu jedem Organ.

In den Geweben innerer Organe werden arterielle Gefäße in Gefäße mit immer kleineren Durchmessern unterteilt, und als Ergebnis wird ein Kapillarnetzwerk gebildet. Kapillaren sind die kleinsten Gefäße, die praktisch keine mittlere Muskelschicht haben und durch die innere Hülle dargestellt werden - eine mit Endothelzellen ausgekleidete Intima. Die Lücken zwischen diesen Zellen auf mikroskopischer Ebene sind im Vergleich zu anderen Gefäßen so groß, dass Proteine, Gase und sogar einheitliche Elemente frei in die interzelluläre Flüssigkeit des umgebenden Gewebes eindringen können. Somit findet zwischen einer Kapillare mit arteriellem Blut und einem flüssigen interzellulären Medium in einem Organ ein intensiver Gasaustausch und der Austausch anderer Substanzen statt. Sauerstoff dringt aus der Kapillare und Kohlendioxid als Produkt des Zellstoffwechsels in die Kapillare ein. Die zelluläre Atmungsphase wird durchgeführt..

Nachdem eine größere Menge Sauerstoff in das Gewebe gelangt ist und das gesamte Kohlendioxid aus dem Gewebe entfernt wurde, wird das Blut venös. Der gesamte Gasaustausch wird mit jedem neuen Blutfluss und für diesen Zeitraum durchgeführt, während er sich entlang der Kapillare in Richtung der Venule bewegt - einem Gefäß, das venöses Blut sammelt. Das heißt, mit jedem Herzzyklus in einem bestimmten Teil des Körpers wird den Geweben Sauerstoff zugeführt und Kohlendioxid aus ihnen entfernt.

Diese Venolen werden zu größeren Venen kombiniert und ein venöses Bett wird gebildet. Venen, ähnlich wie Arterien, tragen die Namen, in welchem ​​Organ sie sich befinden (Niere, Gehirn usw.). Aus großen venösen Stämmen werden Nebenflüsse der oberen und unteren Hohlvene gebildet, die dann in das rechte Atrium fließen.

Merkmale des Blutflusses in den Organen eines großen Kreises

Einige der inneren Organe haben ihre eigenen Eigenschaften. So gibt es zum Beispiel in der Leber nicht nur eine Lebervene, die den venösen Fluss von ihr „in Beziehung setzt“, sondern auch eine Pfortader, die im Gegenteil Blut zum Lebergewebe bringt, wo das Blut gereinigt wird, und erst dann wird das Blut in den Zuflüssen der Lebervene gesammelt, um zu gelangen zum großen Kreis. Die Pfortader bringt Blut aus Magen und Darm, so dass alles, was eine Person aß oder trank, einer Art „Reinigung“ in der Leber unterzogen werden muss.

Neben der Leber existieren bestimmte Nuancen in anderen Organen, beispielsweise in den Geweben der Hypophyse und der Nieren. In der Hypophyse gibt es also das sogenannte „wunderbare“ Kapillarnetzwerk, weil die Arterien, die vom Hypothalamus Blut in die Hypophyse bringen, in Kapillaren unterteilt sind, die sich dann zu Venolen sammeln. Nachdem das Blut mit den freisetzenden Hormonmolekülen gesammelt wurde, werden die Venolen wieder in Kapillaren aufgeteilt, und dann werden Venen gebildet, die Blut aus der Hypophyse transportieren. In den Nieren ist das arterielle Netzwerk zweimal in Kapillaren unterteilt, was mit den Prozessen der Isolierung und der umgekehrten Absorption in den Nierenzellen verbunden ist - in Nephronen.

Lungenkreislauf

Seine Funktion ist die Implementierung von Gasaustauschprozessen im Lungengewebe, um das "erschöpfte" venöse Blut mit Sauerstoffmolekülen zu sättigen. Es beginnt in der Höhle des rechten Ventrikels, wo der venöse Blutfluss mit einer extrem geringen Menge Sauerstoff und einem hohen Kohlendioxidgehalt aus der rechtsatrialen Kammer (vom "Endpunkt" des Großkreises) eintritt. Dieses Blut gelangt durch eine Lungenklappe in eines der größeren Gefäße, die als Lungenstamm bezeichnet werden. Ferner bewegt sich der venöse Fluss entlang des arteriellen Bettes im Lungengewebe, das ebenfalls in ein Netzwerk von Kapillaren zerfällt. In Analogie zu Kapillaren in anderen Geweben wird in ihnen Gas ausgetauscht, nur Sauerstoffmoleküle gelangen in das Lumen der Kapillare und Kohlendioxid dringt in die Alveolozyten (Alveolarzellen) ein. Bei jedem Atemzug gelangt Luft aus der Umgebung in die Alveolen, aus der Sauerstoff über Zellmembranen in das Blutplasma eindringt. Mit ausgeatmeter Luft wird beim Ausatmen das in die Alveolen eintretende Kohlendioxid herausgeführt.

Nach Sättigung mit O-Molekülen2 Blut nimmt arterielle Eigenschaften an, fließt durch die Venolen und erreicht schließlich die Lungenvenen. Das letzte von vier oder fünf Stücken öffnet sich in den Hohlraum des linken Atriums. Infolgedessen fließt der venöse Blutfluss durch die rechte Hälfte des Herzens und arteriell durch die linke Hälfte. und normalerweise sollten sich diese Ströme nicht vermischen.

Im Lungengewebe gibt es ein doppeltes Netzwerk von Kapillaren. Mit dem ersten werden Gasaustauschprozesse mit dem Ziel durchgeführt, den venösen Fluss mit Sauerstoffmolekülen anzureichern (die Beziehung steht direkt mit dem kleinen Kreis), und mit dem zweiten wird das Lungengewebe selbst und die Nährstoffe mit Sauerstoff versorgt (die Beziehung mit dem großen Kreis)..

Zusätzliche Kreisläufe der Durchblutung

Bei diesen Konzepten ist es üblich, die Blutversorgung einzelnen Organen zuzuordnen. So wird beispielsweise zum Herzen, das mehr Sauerstoff benötigt als andere, der arterielle Zufluss von den Ästen der Aorta an ihrem Anfang ausgeführt, die als rechte und linke Koronararterie (Koronararterie) bezeichnet werden. In den Myokardkapillaren findet ein intensiver Gasaustausch statt, und der venöse Ausfluss erfolgt in die Koronarvenen. Letztere versammeln sich im Koronarsinus, der direkt in die rechtsatriale Kammer mündet. Auf diese Weise entsteht der Herz- oder Herzkreislauf.

Koronar (Koronar) Kreislauf der Durchblutung im Herzen

Der Willis-Kreis ist ein geschlossenes arterielles Netzwerk von Hirnarterien. Der Gehirnkreis versorgt das Gehirn zusätzlich mit Blut, wenn der Gehirnblutfluss in anderen Arterien gestört ist. Dies schützt ein so wichtiges Organ vor Sauerstoffmangel oder Hypoxie. Der zerebrale Kreislaufkreis wird durch das Anfangssegment der vorderen Hirnarterie, das Anfangssegment der hinteren Hirnarterie, die vorderen und hinteren Bindearterien und die inneren Halsschlagadern dargestellt.

Willis Kreis im Gehirn (klassische Version der Struktur)

Der Plazenta-Kreislauf zirkuliert nur während der Schwangerschaft des Fötus durch die Frau und erfüllt beim Kind die Funktion des "Atmens". Die Plazenta wird ab der 3. bis 6. Schwangerschaftswoche gebildet und beginnt ab der 12. Woche mit voller Kraft zu funktionieren. Aufgrund der Tatsache, dass die fetale Lunge nicht funktioniert, wird ihrem Blut Sauerstoff durch den Fluss von arteriellem Blut in die Nabelvene des Babys zugeführt.

fetale Zirkulation vor der Geburt

Somit kann das gesamte Kreislaufsystem einer Person in separate miteinander verbundene Bereiche unterteilt werden, die ihre Funktionen erfüllen. Das korrekte Funktionieren solcher Bereiche oder Kreislaufkreise ist der Schlüssel für die gesunde Arbeit des Herzens, der Blutgefäße und des gesamten Organismus.

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Verkehr. Die Struktur und Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems.

VERKEHR.

Durchblutungsstörungen.

  • Herzerkrankungen (Klappendefekte, Schädigung des Herzmuskels usw.),
  • Erhöhter Widerstand gegen den Blutfluss in Blutgefäßen, der bei Bluthochdruck, Nierenerkrankungen und Lunge auftritt.
    Herzinsuffizienz äußert sich in Atemnot, Herzklopfen, Husten, Zyanose, Ödemen, Wassersucht usw..

Ursachen der Gefäßinsuffizienz:

  • entwickelt sich mit akuten Infektionskrankheiten, was Blutverlust bedeutet,
  • Verletzungen usw..
    Aufgrund von Funktionsstörungen des Nervensystems, die die Durchblutung regulieren; Gleichzeitig tritt eine Vasodilatation auf, der Blutdruck sinkt und der Blutfluss in den Gefäßen verlangsamt sich stark (Ohnmacht, Kollaps, Schock)..

Eine Person hat zwei Kreisläufe der Durchblutung:
(?) Ein Kreis ist eine Bewegung (?) Von Blut vom Herzen zur Lunge. In ihnen findet ein Gasaustausch statt, das Blut ist mit Sauerstoff gesättigt und (?) Das Blut kehrt wieder zum Herzen zurück.

(?) Ein Kreis ist eine Bewegung (?) Von Blut vom Herzen zu allen Organen. In ihnen findet ein Gasaustausch statt, Zellen werden aus dem Blut entnommen (?) Und dem Blut gegeben (?). Blut in Organen wird (?) Und kehrt zum Herzen zurück.

Die Liste der Begriffe:
Z. arteriell
G. venös
Ein kleines
L. groß
C. Kohlendioxid
O. Sauerstoff

Kreislauf - Blutgefäßmuster und Blutflusssequenz

Lungenkreislauf

Wichtig! Wenn Sie über den Lungenkreis und die Blutarten in seinen Teilen sprechen, können Sie verwirrt werden:

  • venöses Blut ist mit Kohlendioxid gesättigt, es befindet sich in den Arterien des Kreises;
  • Das arterielle Blut ist mit Sauerstoff gesättigt und befindet sich in den Venen dieses Kreises.

Großer Kreislauf der Durchblutung

Wichtig! Leber und Nieren haben ihre eigenen Eigenschaften der Blutversorgung. Die Leber ist eine Art Filter, der Giftstoffe neutralisieren und das Blut reinigen kann. Daher gelangt Blut aus Magen, Darm und anderen Organen in die Pfortader und gelangt dann durch die Kapillaren der Leber. Nur dann fließt es zum Herzen. Es ist jedoch anzumerken, dass nicht nur die Pfortader zur Leber führt, sondern auch die Leberarterie, die die Leber auf die gleiche Weise wie die Arterien anderer Organe ernährt.

Was sind die Merkmale der Blutversorgung der Nieren? Sie reinigen auch das Blut, so dass die Blutversorgung in ihnen in zwei Stufen unterteilt ist: Erstens passiert das Blut die Kapillaren der Malpighian Glomeruli, wo es von Toxinen gereinigt und dann in der Arterie gesammelt wird, die sich wieder in Kapillaren verzweigt, die das Nierengewebe versorgen.

"Extra" Kreise der Durchblutung

Wichtig! Der Herzmuskel verbraucht viel Sauerstoff, und dies ist nicht überraschend, wenn Sie wissen, wie lang die Gefäße insgesamt sind - etwa 100.000 km.

Die Struktur und Arbeit des Herzens. Kreislaufkreise

In dieser Lektion lernen wir, wie Blut durch unsere Gefäße zirkuliert. Wir werden nämlich die Struktur des Herzens, seine Arbeit und die Funktionsweise des Kreislaufsystems kennenlernen.

Einführung

Die Geschichte der Herzwissenschaft begann 1628, als Harvey die Gesetze der Durchblutung entdeckte. Dieses Jahr gilt als das Jahr der Entstehung der wissenschaftlichen Kardiologie - es ist eine Wissenschaft über die Struktur des Herzens und der Blutgefäße.

Herzstruktur

Das Herz befindet sich in der Brusthöhle, es ist leicht nach links verschoben (siehe Abb. 1). Wiegt ungefähr 300 Gramm.

Feige. 1. Die Position des Herzens in der Brusthöhle

Die Herzwand besteht aus 3 Schichten: Innenendokard, Mittelmyokard, Außenepikard (siehe Abb. 2).

Das Endokard kleidet die Oberfläche der Herzkammern von innen aus, es wird vom Endothel (Epitheltyp) gebildet (siehe Abb. 3)..

Feige. 3. Endothel

Das Myokard macht den größten Teil der Herzwand aus (siehe Abb. 4). Es wird von einem gestreiften Herzmuskelgewebe gebildet, dessen Fasern sich in mehreren Schichten befinden. Das atriale Myokard ist signifikant dünner als das ventrikuläre Myokard. Das linksventrikuläre Myokard ist dreimal dicker als das rechte Myokard.

Der Grad der Myokardentwicklung hängt vom Arbeitsaufwand der Herzkammern ab. Das Myokard der Vorhöfe und Ventrikel ist durch eine Bindegewebsschicht (Faserring) getrennt, die es den Vorhöfen und Ventrikeln ermöglicht, sich nacheinander zusammenzuziehen.

Epikard - die seröse Membran des Herzens, die aus Bindegewebe und Epithelgewebe besteht.

Das Perikard ist ein Herzbeutel (siehe Abb. 5). Es besteht aus einem äußeren und einem inneren Blatt (neben dem Epikard), zwischen denen sich eine Höhle (Perikardhöhle) befindet, die mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, die die Reibung verringert. Die Tasche selbst hat eine Schutzfunktion.

Das Herz besteht aus vier Kammern: dem rechten Atrium, dem rechten Ventrikel, dem linken Atrium, dem linken Ventrikel.

Der rechte und der linke Teil sind durch ein Septum getrennt, das zwischen den Vorhöfen dünner ist als zwischen den Ventrikeln. Im interatrialen Septum gibt es ein überwachsenes ovales Fenster, das im Embryo funktioniert, wodurch gemischtes Blut in alle Herzkammern fließt (siehe Abb. 6). Bei der Geburt eines Kindes ist dieses Loch überwachsen.

Klappenventile befinden sich zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln (siehe Abb. 7, 8). Links - Bicuspid (Mitral), rechts - Trikuspid.

Feige. 7. Herzklappen

Sehnenfilamente verhindern eine Klappenumkehr und führen den Blutfluss zurück (vom Ventrikel zum Atrium)..

Feige. 8. Ventilstruktur

Die Arterien weichen von den Ventrikeln ab: Die Aorta (die größte Arterie des Körpers) verläuft von links, der Lungenstamm, der sich dann in die Lungenarterien teilt, verlässt. Zwischen den Ventrikeln und Arterien befinden sich Mondklappen, die den Blutfluss in eine Richtung gewährleisten.

Die obere untere Hohlvene fließt in das rechte Atrium und die Lungenvenen in das linke.

Feige. zehn.

Phasen des Herzens

Es gibt 3 Phasen von Herzkontraktionen (siehe Abb. 11).

Während der Vorhofsystole sind die Klappenventile geöffnet und die Mondlappen geschlossen, Blut aus den Vorhöfen gelangt in die Ventrikel.

Während der ventrikulären Systole sind die Bicuspidalklappen geschlossen, die Mondklappen sind offen, das Blut fließt von den Ventrikeln zu den Arterien.

Während der Diastole sind die Klappenventile geöffnet, Blut fließt von den Venen in die Vorhöfe.

Das Herz zieht sich 60 bis 70 Mal pro Minute zusammen. Bei aktiver körperlicher Arbeit nehmen die Kontraktionen jedoch zu, da die Dauer der Diastole verkürzt wird. Während des Schlafes werden Herzkontraktionen aufgrund einer Zunahme der Diastole seltener. Die Herzfrequenz nimmt mit dem Alter ab, aber nach 60 Jahren beginnt das Herz schneller zu arbeiten.

Wenn sich das Herz zusammenzieht, gelangt Blut in die Gefäße und breitet sich im ganzen Körper aus.

Schiffstypen

Im menschlichen Körper gibt es 3 Arten von Gefäßen: Arterien, Venen, Kapillaren.

Arterien sind Gefäße, die Blut aus dem Herzen transportieren (siehe Abb. 12). In ihnen bewegt sich das Blut unter großem Druck, so dass sie dicke elastische Wände haben. Große Arterien werden in kleinere unterteilt und zerfallen am Ende in ein Netzwerk von Kapillaren.

Kapillaren sind die kleinsten Gefäße mit dünnen Wänden (siehe Abb. 13). Dies ermöglicht es ihnen, einen Gasaustausch zwischen Blut und Gewebe durchzuführen..

Venen sind Gefäße, die Blut zum Herzen transportieren (siehe Abb. 14). Das Blut bewegt sich langsam entlang, so dass sie elastische Wände haben. Einige Venen haben Ventile, die es ihnen ermöglichen, Blut gegen die Schwerkraft anzuheben, dh die Rückführung von Blut durch die Gefäße zu verhindern.

Feige. vierzehn.

Verkehr

Blutgefäße im menschlichen Körper bilden 2 Kreise der Durchblutung: groß und klein (siehe Abb. 15).

Ein großer Kreislauf der Durchblutung beginnt im linken Ventrikel, dann fließt das mit Sauerstoff gesättigte Blut entlang der Arterien durch den Körper. Die Arterien sind in Kapillaren unterteilt, in denen das Blut Sauerstoff abgibt und mit Kohlendioxid gesättigt ist - es wird venös. Venöses Blut gelangt in das Hohlvenen-System, das in das rechte Atrium fließt. Damit endet der große Kreislauf der Durchblutung.

Der Lungenkreislauf beginnt am rechten Ventrikel, von dort gelangt das venöse Blut in die Lungenarterien und dann in die Kapillaren, wo es mit Sauerstoff gesättigt ist und sich in eine Arterie verwandelt. Und durch die Lungenvenen fließt es in das linke Atrium, wo der Lungenkreislauf endet.

Vom linken Vorhof gelangt Blut in den linken Ventrikel, von wo es zu den Gefäßen des Lungenkreislaufs geleitet wird.

Referenzliste

1. Kolesov D.V., Mash R.D., Belyaev I.N. Biologie. 8. - M.: Trappe.

2. Pasechnik VV, Kamensky AA, Shvetsov G.G. / Ed. Pasechnika V.V. Biologie. 8. - M.: Trappe.

3. Dragomilov A.G., Mash R.D. Biologie. 8. - M.: Ventana-Graf.

Empfohlene Internetressourcen

1. Atlas der menschlichen Anatomie (Quelle).

3. Atlas der menschlichen Anatomie (Quelle).

Hausaufgaben

1. Kolesov D.V., Mash R.D., Belyaev I.N. Biologie. 8. - M.: Trappe. - S. 108, Aufgaben und Frage 1, 2; von. 114, Quests und Frage 1, 2, 3, 4.

2. Beschreiben Sie die Schichtstruktur des Herzens.

3. Welche Arten von Gefäßen gibt es im menschlichen Körper??

4. Bereiten Sie eine kurze Nachricht vor, in der das Kreislaufsystem von Menschen, Vögeln, Fischen und Amphibien vergleichend beschrieben wird.

Wenn Sie einen Fehler oder einen defekten Link finden, lassen Sie es uns bitte wissen - leisten Sie Ihren Beitrag zur Entwicklung des Projekts.

Atlas der menschlichen Anatomie
Große und kleine Blutkreislaufkreise

Große und kleine Blutkreislaufkreise

Die großen und kleinen Kreise der Durchblutung (Abb. 215) werden von Gefäßen gebildet, die das Herz verlassen, und sind geschlossene Kreise.

Der Lungenkreislauf umfasst den Lungenstamm (Truncus pulmonalis) (Abb. 210, 215) und zwei Paare von Lungenvenen (v. Pulmonales) (Abb. 211, 214A, 214B, 214B, 215). Es beginnt im rechten Ventrikel mit einem Lungenstamm und verzweigt sich dann in Lungenvenen, die aus den Lungentoren austreten, normalerweise zwei aus jeder Lunge. Es werden rechte und linke Lungenvenen unterschieden, wobei zwischen der unteren Lungenvene (v. Pulmonalis inferior) und der oberen Lungenvene (v. Pulmonalis superior) unterschieden wird. Venen transportieren venöses Blut zu den Lungenalveolen. Mit Sauerstoff in der Lunge angereichert, kehrt das Blut durch die Lungenvenen zum linken Vorhof zurück und gelangt von dort in den linken Ventrikel.

Der große Kreislauf der Durchblutung beginnt mit einer Aorta, die aus dem linken Ventrikel austritt. Von dort gelangt Blut in große Gefäße in Richtung Kopf, Rumpf und Gliedmaßen. Große Gefäße verzweigen sich in kleine Gefäße, die in die Intraorganarterien und dann in Arteriolen, präkapilläre Arteriolen und Kapillaren übergehen. Durch Kapillaren wird ein konstanter Stoffwechsel zwischen Blut und Gewebe durchgeführt. Die Kapillaren verbinden sich und verschmelzen zu postkapillären Venolen, die sich wiederum zu kleinen Intraorganvenen und am Ausgang der Organe zu Extraorganvenen verbinden. Die extraorganischen Venen gehen in große venöse Gefäße über und bilden die obere und untere Hohlvene, durch die das Blut in das rechte Atrium zurückkehrt..

Feige. 210. Die Position des Herzens:

1 - die linke Arteria subclavia; 2 - die rechte Arteria subclavia; 3 - Schilddrüsenfass; 4 - linke Halsschlagader;

5 - brachiozephaler Stamm; 6 - ein Aortenbogen; 7 - obere Hohlvene; 8 - Lungenstamm; 9 - eine Perikardtasche; 10 - linkes Ohr;

11 - das rechte Ohr; 12 - Arterienkegel; 13 - die rechte Lunge; 14 - die linke Lunge; 15 - der rechte Ventrikel; 16 - der linke Ventrikel;

17 - die Spitze des Herzens; 18 - Pleura; 19 - Blende

Feige. 211. Die Muskelschicht des Herzens:

1 - rechte Lungenvenen; 2 - linke Lungenvenen; 3 - obere Hohlvene; 4 - Aortenklappe; 5 - linkes Ohr;

6 - Klappen-Lungenstamm; 7 - die mittlere Muskelschicht; 8 - Sulcus interventricularis; 9 - die innere Muskelschicht;

10 - tiefe Muskelschicht

Feige. 214. Herz

1 - Öffnungen der Lungenvenen; 2 - ovales Loch; 3 - Loch der unteren Hohlvene; 4 - ein interatriales Längsseptum;

5 - Koronarsinus; 6 - Trikuspidalklappe; 7 - Mitralklappe; 8 - Sehnenfäden;

9 - Papillarmuskeln; 10 - fleischige Querstangen; 11 - Myokard; 12 - Endokard; 13 - ein Epikard;

14 - Loch der oberen Hohlvene; 15 - Kammmuskeln; 16 - Kammerhöhle

Feige. 214. Herz

1 - Öffnungen der Lungenvenen; 2 - ovales Loch; 3 - Loch der unteren Hohlvene; 4 - ein interatriales Längsseptum;

5 - Koronarsinus; 6 - Trikuspidalklappe; 7 - Mitralklappe; 8 - Sehnenfäden;

9 - Papillarmuskeln; 10 - fleischige Querstangen; 11 - Myokard; 12 - Endokard; 13 - ein Epikard;

14 - Loch der oberen Hohlvene; 15 - Kammmuskeln; 16 - Kammerhöhle

Feige. 214. Herz

1 - Öffnungen der Lungenvenen; 2 - ovales Loch; 3 - Loch der unteren Hohlvene; 4 - ein interatriales Längsseptum;

5 - Koronarsinus; 6 - Trikuspidalklappe; 7 - Mitralklappe; 8 - Sehnenfäden;

9 - Papillarmuskeln; 10 - fleischige Querstangen; 11 - Myokard; 12 - Endokard; 13 - ein Epikard;

14 - Loch der oberen Hohlvene; 15 - Kammmuskeln; 16 - Kammerhöhle

Feige. 215. Schema der großen und kleinen Blutkreislaufkreise:

1 - Kapillaren des Kopfes, des Oberkörpers und der oberen Gliedmaßen; 2 - die linke Halsschlagader; 3 - Kapillaren der Lunge;

4 - Lungenstamm; 5 - Lungenvenen; 6 - obere Hohlvene; 7 - Aorta; 8 - das linke Atrium; 9 - das rechte Atrium;

10 - der linke Ventrikel; 11 - der rechte Ventrikel; 12 - Zöliakie-Stamm; 13 - lymphatischer Ductus thoracicus;

14 - gemeinsame Leberarterie; 15 - die linke Magenarterie; 16 - Lebervenen; 17 - Milzarterie; 18 - Kapillaren des Magens;

19 - Kapillaren der Leber; 20 - Kapillaren der Milz; 21 - Pfortader; 22 - Milzvene; 23 - Nierenarterie;

24 - Nierenvene; 25 - Kapillaren der Niere; 26 - Mesenterialarterie; 27 - Mesenterialvene; 28 - Vena cava inferior;

29 - Darmkapillaren; 30 - Kapillaren des Unterleibs und der unteren Extremitäten

Die großen und kleinen Kreise der Durchblutung (Abb. 215) werden von Gefäßen gebildet, die das Herz verlassen, und sind geschlossene Kreise.

Der Lungenkreislauf umfasst den Lungenstamm (Truncus pulmonalis) (Abb. 210, 215) und zwei Paare von Lungenvenen (vv. Pulmonales) (Abb. 211, 214, 215). Es beginnt im rechten Ventrikel mit dem Lungenstamm und verzweigt sich dann in die Lungenvenen, die aus den Toren der Lunge kommen, normalerweise zwei aus jeder Lunge. Es werden rechte und linke Lungenvenen unterschieden, wobei zwischen der unteren Lungenvene (v. Pulmonalis inferior) und der oberen Lungenvene (v. Pulmonalis superior) unterschieden wird. Venen transportieren venöses Blut zu den Lungenalveolen. Mit Sauerstoff in der Lunge angereichert, kehrt das Blut durch die Lungenvenen zum linken Vorhof zurück und gelangt von dort in den linken Ventrikel.

Der große Kreislauf der Durchblutung beginnt mit einer Aorta, die aus dem linken Ventrikel austritt. Von dort gelangt Blut in große Gefäße in Richtung Kopf, Rumpf und Gliedmaßen. Große Gefäße verzweigen sich in kleine Gefäße, die in die Intraorganarterien und dann in Arteriolen, präkapilläre Arteriolen und Kapillaren übergehen. Durch Kapillaren wird ein konstanter Stoffwechsel zwischen Blut und Gewebe durchgeführt. Die Kapillaren verbinden sich und verschmelzen zu postkapillären Venolen, die sich wiederum zu kleinen Intraorganvenen und am Ausgang der Organe zu Extraorganvenen verbinden. Die extraorganischen Venen gehen in große venöse Gefäße über und bilden die obere und untere Hohlvene, durch die das Blut in das rechte Atrium zurückkehrt..

Feige. 215.

Schema großer und kleiner Blutkreislaufkreise

1 - Kapillaren des Kopfes, des Oberkörpers und der oberen Gliedmaßen;

Menschliche Durchblutung

Arterien sind Gefäße, die Blut aus dem Herzen transportieren. Haben Sie eine dicke Muskelschicht.
Venen sind Gefäße, die Blut zum Herzen transportieren. Haben Sie eine dünne Muskelschicht und Klappen.

Kapillaren sind einschichtige Gefäße, in denen ein Stoffwechsel zwischen Blut und Gewebe stattfindet.

Arterielles Blut ist sauerstoffhaltiges Blut.
Venöses Blut - mit Kohlendioxid gesättigt.
Im Lungenkreislauf fließt venöses Blut durch die Arterien und arteriell durch die Venen.

Beim Menschen hat das Herz vier Kammern, besteht aus zwei Vorhöfen und zwei Ventrikeln (arterielles Blut in der linken Herzhälfte, venös in der rechten Hälfte)..

Klappenventile befinden sich zwischen den Ventrikeln und Vorhöfen, und verrückte Klappen befinden sich zwischen den Arterien und Ventrikeln. Durch die Ventile kann kein Blut zurückfließen (vom Ventrikel zum Atrium, von der Aorta zum Ventrikel)..

Die dickste Wand des linken Ventrikels, weil er drückt Blut in einen großen Kreislauf. Bei einer Kontraktion des linken Ventrikels wird eine Pulswelle sowie ein maximaler Blutdruck erzeugt.

Blutdruck: der größte in den Arterien, der mittlere in den Kapillaren, der kleinste in den Venen. Blutgeschwindigkeit: die größte in den Arterien, die kleinste in den Kapillaren, die mittlere in den Venen.

Großer Kreislauf der Durchblutung: Vom linken Ventrikel gelangt arterielles Blut durch die Arterien zu allen Organen des Körpers. In den Kapillaren eines großen Kreises findet ein Gasaustausch statt: Sauerstoff gelangt vom Blut zum Gewebe und Kohlendioxid - vom Gewebe zum Blut. Das Blut wird venös, durch die Hohlvene gelangt es in das rechte Atrium und von dort in den rechten Ventrikel.

Kleiner Kreis: Vom rechten Ventrikel fließt venöses Blut durch die Lungenarterien in die Lunge. Der Gasaustausch findet in den Kapillaren der Lunge statt: Kohlendioxid gelangt von Blut zu Luft und Sauerstoff - von Luft zu Blut wird Blut arteriell und fließt durch die Lungenvenen in den linken Vorhof und von dort in den linken Ventrikel.

Sie können immer noch lesen

Aufgaben von Teil 1

Wählen Sie eine, die richtigste Option. Warum Blut nicht von der Aorta zum linken Ventrikel des Herzens gelangen kann
1) Der Ventrikel zieht sich mit großer Kraft zusammen und erzeugt hohen Druck
2) Mondklappen sind mit Blut gefüllt und fest verschlossen
3) Die Klappenventile werden gegen die Wände der Aorta gedrückt
4) Die Klappenventile sind geschlossen und die Mondventile sind offen

Wählen Sie eine, die richtigste Option. Im Lungenkreislauf fließt Blut vom rechten Ventrikel durch
1) Lungenvenen
2) Lungenarterien
3) Halsschlagadern
4) Aorta

Wählen Sie eine, die richtigste Option. Arterielles Blut im menschlichen Körper fließt durch
1) Nierenvenen
2) Lungenvenen
3) Hohlvene
4) Lungenarterien

Wählen Sie eine, die richtigste Option. Bei Säugetieren tritt eine Blutanreicherung mit Sauerstoff in auf
1) Arterien des Lungenkreislaufs
2) Kapillaren eines großen Kreises
3) Arterien des Großkreises
4) Kapillaren des kleinen Kreises

Wählen Sie eine, die richtigste Option. Hohlvenen im menschlichen Körper fließen in
1) linkes Atrium
2) der rechte Ventrikel
3) der linke Ventrikel
4) rechtes Atrium

Wählen Sie eine, die richtigste Option. Ventile verhindern die Rückführung von Blut aus der Lungenarterie und der Aorta in die Ventrikel
1) Trikuspidal
2) venös
3) Muschel
4) Mond

ARTERIEN - WIEN
1. Stellen Sie die Entsprechung zwischen den Zeichen und den Blutgefäßen ein: 1) Vene 2) Arterie. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) hat eine dünne Muskelschicht
B) hat Ventile
C) trägt Blut aus dem Herzen
D) trägt Blut zum Herzen
D) hat elastische elastische Wände
E) kann hohem Blutdruck standhalten

2. Stellen Sie die Entsprechung zwischen strukturellen Merkmalen und Funktionen und Gefäßtypen ein: 1) Arterie, 2) Vene. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) hat Ventile
B) Die Wand enthält weniger Muskelfasern
C) trägt Blut aus dem Herzen
D) trägt im Lungenkreislauf venöses Blut
D) kommuniziert mit dem rechten Atrium
E) führt die Durchblutung durch Reduzierung der Skelettmuskulatur durch

ARTERIEN - WIEN - KAPILLARIEN
Stellen Sie die Entsprechung zwischen den Merkmalen der Blutgefäße und ihren Typen ein: 1) Arterie, 2) Vene, 3) Kapillare. Notieren Sie die Zahlen 1-3 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) Die Wand besteht aus einer Zellschicht
B) Endothelzellen haften eng aneinander und bilden glatte Wände
C) Die Wände haben Ventile
D) Die Wände sind dünn, elastisch und enthalten Muskeln
D) hat den kleinsten Durchmesser

Venen
Wählen Sie drei Optionen. Venen sind Blutgefäße, durch die Blut fließt.
1) von Herzen
2) zum Herzen
3) unter höherem Druck als in Arterien
4) unter weniger Druck als in Arterien
5) schneller als in Kapillaren
6) langsamer als in Kapillaren

Venen ex. VON DER ARTERIE
1. Wählen Sie aus sechs drei richtige Antworten aus und notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind. Venen im Gegensatz zu Arterien
1) Ventile in den Wänden haben
2) kann nachlassen
3) Wände aus einer Zellschicht haben
4) Blut von den Organen zum Herzen tragen
5) Bluthochdruck standhalten
6) Tragen Sie immer Blut, das nicht mit Sauerstoff gesättigt ist

2. Wählen Sie drei richtige Antworten aus sechs aus und notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind. Für Venen im Gegensatz zu Arterien charakteristisch
1) Flügelventile
2) Blutübertragung zum Herzen
3) Mondventile
4) Bluthochdruck
5) dünne Muskelschicht
6) schneller Blutfluss

SAUERSTOFFARMES BLUT
Wählen Sie drei richtige Antworten aus sechs und notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind. Elemente des menschlichen Kreislaufsystems, die venöses Blut enthalten, sind
1) Lungenarterie
2) Aorta
3) Hohlvene
4) rechter Vorhof und rechter Ventrikel
5) linkes Atrium und linker Ventrikel
6) Lungenvenen

ARTERIAL - VENOUS
1. Stellen Sie eine Entsprechung zwischen der Art der menschlichen Blutgefäße und der Art der darin enthaltenen Blutkörperchen her: 1) arteriell, 2) venös
A) Lungenarterien
B) Venen des Lungenkreislaufs
C) die Aorta und Arterien des Lungenkreislaufs
D) obere und untere Hohlvene

2. Stellen Sie eine Entsprechung zwischen dem Gefäß des menschlichen Kreislaufsystems und der Art des Bluts her, das durch es fließt: 1) arteriell, 2) venös. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) Oberschenkelvene
B) Arteria brachialis
C) Lungenvene
D) Arteria subclavia
D) Lungenarterie
E) Aorta

3. Stellen Sie eine Entsprechung zwischen den Abschnitten des menschlichen Kreislaufsystems und der Art des durch sie fließenden Blutes her: 1) arteriell, 2) venös. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) der linke Ventrikel
B) der rechte Ventrikel
C) rechtes Atrium
D) Lungenvene
D) Lungenarterie
E) Aorta

ARTERIAL IN EXC. VON VENOUS
Wählen Sie drei Optionen. Bei Säugetieren, Tieren und Menschen venöses Blut im Gegensatz zu arteriellem,
1) ist sauerstoffarm
2) fließt in einem kleinen Kreis durch die Venen
3) füllt die rechte Hälfte des Herzens
4) mit Kohlendioxid gesättigt
5) betritt das linke Atrium
6) versorgt die Körperzellen mit Nährstoffen

DRUCKFOLGE
1. Stellen Sie eine Sequenz menschlicher Blutgefäße auf, um den Blutdruck in ihnen zu senken. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) Vena cava inferior
2) Aorta
3) Lungenkapillaren
4) Lungenarterie

2. Legen Sie fest, in welcher Reihenfolge die Blutgefäße angeordnet werden sollen, um den Blutdruck in ihnen zu senken.
1) Venen
2) Aorta
3) Arterien
4) Kapillaren

3. Stellen Sie die Reihenfolge der Blutgefäße in der Reihenfolge des Blutdruckanstiegs ein. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) Vena cava inferior
2) Aorta
3) Lungenarterie
4) Kapillaren der Alveolen
5) Arteriolen

GESCHWINDIGKEITSSEQUENZ
Ordnen Sie die Blutgefäße in absteigender Reihenfolge der Blutgeschwindigkeit an
1) obere Hohlvene
2) Aorta
3) Arteria brachialis
4) Kapillaren

GROSS
Wählen Sie drei richtige Antworten aus sechs und notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind. Ein großer Kreislauf der Durchblutung im menschlichen Körper
1) beginnt im linken Ventrikel
2) stammt aus dem rechten Ventrikel
3) ist in den Lungenbläschen mit Sauerstoff gesättigt
4) versorgt Organe und Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen
5) endet im rechten Atrium
6) bringt Blut in die linke Herzhälfte

Wählen Sie drei richtige Antworten aus sechs und notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind. Welche Teile des Kreislaufsystems gehören zu einem großen Kreislauf der Durchblutung??
1) Lungenarterie
2) obere Hohlvene
3) rechtes Atrium
4) linkes Atrium
5) der linke Ventrikel
6) der rechte Ventrikel

GROSSE SEQUENZ
1. Stellen Sie den Bewegungsablauf des Blutes durch die Gefäße eines großen Blutkreislaufkreises fest. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) Pfortader der Leber
2) Aorta
3) Magenarterie
4) der linke Ventrikel
5) rechtes Atrium
6) Vena cava inferior

2. Bestimmen Sie die richtige Reihenfolge der Durchblutung im Lungenkreislauf ausgehend vom linken Ventrikel. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) Aorta
2) Die obere und untere Hohlvene
3) Rechtes Atrium
4) Der linke Ventrikel
5) Rechter Ventrikel
6) Gewebeflüssigkeit

3. Stellen Sie die richtige Reihenfolge für den Blutdurchgang durch einen großen Kreislauf ein. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge in der Tabelle.
1) rechtes Atrium
2) der linke Ventrikel
3) Arterien von Kopf, Gliedmaßen und Rumpf
4) Aorta
5) Vena cava inferior und superior
6) Kapillaren

4. Stellen Sie die Abfolge der Blutbewegungen im menschlichen Körper ausgehend vom linken Ventrikel ein. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) der linke Ventrikel
2) Hohlvene
3) Aorta
4) Lungenvenen
5) rechtes Atrium

5. Stellen Sie die Reihenfolge des Durchgangs eines Teils des Blutes in einer Person ausgehend vom linken Ventrikel des Herzens ein. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) rechtes Atrium
2) Aorta
3) der linke Ventrikel
4) Licht
5) linkes Atrium
6) der rechte Ventrikel

6ph. Stellen Sie eine Abfolge von Blutbewegungen in einem großen Kreislauf der Durchblutung einer Person fest, beginnend mit dem Ventrikel. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) der linke Ventrikel
2) Kapillaren
3) rechtes Atrium
4) Arterien
5) Venen
6) Aorta

GROSSER KREIS VON ARTERIEN
Wählen Sie drei Optionen. In den Arterien eines großen Kreislaufs einer Person fließt Blut
1) von Herzen
2) zum Herzen
3) mit Kohlendioxid gesättigt
4) sauerstoffhaltig
5) schneller als in anderen Blutgefäßen
6) langsamer als in anderen Blutgefäßen

KLEINE SEQUENZ
1. Stellen Sie den Ablauf der Blutbewegung beim Menschen im Lungenkreislauf fest. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) Lungenarterie
2) der rechte Ventrikel
3) Kapillaren
4) linkes Atrium
5) Venen

2. Legen Sie eine Abfolge von Durchblutungsprozessen fest, beginnend mit dem Moment, in dem sich das Blut von der Lunge zum Herzen bewegt. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) Blut aus dem rechten Ventrikel tritt in die Lungenarterie ein
2) Blut fließt durch die Lungenvene
3) Blut bewegt sich entlang der Lungenarterie
4) Sauerstoff fließt von den Alveolen in die Kapillaren
5) Blut tritt in das linke Atrium ein
6) Blut tritt in das rechte Atrium ein

3. Stellen Sie den Bewegungsablauf des arteriellen Blutes beim Menschen ab dem Moment seiner Sättigung mit Sauerstoff in den Kapillaren des kleinen Kreises ein. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) der linke Ventrikel
2) linkes Atrium
3) Venen des kleinen Kreises
4) Kapillaren des kleinen Kreises
5) große Kreisarterien

4. Legen Sie den Bewegungsablauf des arteriellen Blutes im menschlichen Körper fest, beginnend mit den Kapillaren der Lunge. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) linkes Atrium
2) der linke Ventrikel
3) Aorta
4) Lungenvenen
5) Lungenkapillaren

5. Stellen Sie die richtige Reihenfolge für den Durchgang eines Teils des Blutes vom rechten Ventrikel zum rechten Vorhof fest. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) Lungenvene
2) der linke Ventrikel
3) Lungenarterie
4) rechter Ventrikel
5) rechtes Atrium
6) Aorta

KLEINER KREIS VON ARTERIEN
Wählen Sie drei Optionen. In den Arterien des Lungenkreislaufs einer Person fließt Blut
1) von Herzen
2) zum Herzen
3) mit Kohlendioxid gesättigt
4) sauerstoffhaltig
5) schneller als in Lungenkapillaren
6) langsamer als in Lungenkapillaren

GROSSE - KLEINE SCHIFFE
1. Stellen Sie eine Entsprechung zwischen den Teilen des Kreislaufsystems und dem Kreislauf der Durchblutung her, auf den sie sich beziehen: 1) Der große Kreislauf der Durchblutung, 2) Der kleine Kreislauf der Durchblutung. Schreiben Sie die Zahlen 1 und 2 in der richtigen Reihenfolge.
A) Der rechte Ventrikel
B) Halsschlagader
C) Lungenarterie
D) obere Hohlvene
E) Linkes Atrium
E) Linker Ventrikel

2. Stellen Sie eine Entsprechung zwischen den Gefäßen und der Durchblutung einer Person her: 1) einen kleinen Kreislauf der Durchblutung, 2) einen großen Kreislauf der Durchblutung. Schreiben Sie die Zahlen 1 und 2 in der richtigen Reihenfolge.
A) Aorta
B) Lungenvenen
C) Halsschlagadern
D) Kapillaren in der Lunge
D) Lungenarterien
E) Leberarterie

3. Stellen Sie eine Entsprechung zwischen den Strukturen des Kreislaufsystems und dem Kreislaufsystem einer Person her: 1) klein, 2) groß. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) Aortenbogen
B) Pfortader der Leber
C) linkes Atrium
D) der rechte Ventrikel
D) Halsschlagader
E) Kapillaren der Alveolen

GROSSE KLEINE ZEICHEN
Stellen Sie eine Entsprechung zwischen den Prozessen und Kreisläufen der Durchblutung her, für die sie charakteristisch sind: 1) klein, 2) groß. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) Arterielles Blut fließt durch die Venen.
B) Der Kreis endet im linken Atrium.
C) Arterielles Blut fließt durch die Arterien.
D) Der Kreis beginnt im linken Ventrikel.
D) Der Gasaustausch findet in den Kapillaren der Alveolen statt.
E) Die Bildung von venösem Blut aus der Arterie.

HERZFOLGE
Stellen Sie eine Folge von Ereignissen auf, die im Herzzyklus auftreten, nachdem Blut in das Herz gelangt ist. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) ventrikuläre Kontraktion
2) allgemeine Entspannung der Ventrikel und Vorhöfe
3) Blutfluss zur Aorta und Arterie
4) der Blutfluss in die Ventrikel
5) atriale Kontraktion

LINKE VENTRIKEL
1. Wählen Sie drei Optionen. Eine Person hat Blut aus dem linken Ventrikel des Herzens
1) Wenn es reduziert ist, tritt es in die Aorta ein
2) Wenn es reduziert wird, fällt es in das linke Atrium
3) versorgt die Körperzellen mit Sauerstoff
4) tritt in die Lungenarterie ein
5) tritt unter hohem Druck in den großen Blutkreislauf ein
6) tritt unter leichtem Druck in den Lungenkreislauf ein

2. Wählen Sie drei richtige Antworten aus sechs aus und notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind. Aus dem linken Ventrikel des Herzens
1) Blut tritt in den großen Kreislauf ein
2) venöses Blut tritt aus
3) arterielles Blut tritt aus
4) Blut fließt durch die Venen
5) Blut fließt durch die Arterien
6) Blut gelangt in den Lungenkreislauf

RICHTIGES VENTRIKEL
Wählen Sie drei richtige Antworten aus sechs und notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind. Das Blut fließt aus dem rechten Ventrikel
1) arteriell
2) venös
3) in den Arterien
4) durch die Venen
5) in Richtung Lunge
6) in Richtung der Körperzellen

LINKS RECHTS
Stellen Sie die Entsprechung zwischen den Merkmalen und Kammern des menschlichen Herzens ein: 1) den linken Ventrikel, 2) den rechten Ventrikel. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) Lungenarterien weichen davon ab.
B) Es tritt in einen großen Kreislauf ein.
C) Venöses Blut ist enthalten.
D) Es hat dickere Muskelwände.
D) Darin öffnet sich eine Bicuspidalklappe.
E) Enthält sauerstoffreiches Blut.


Analysieren Sie die Tabelle "Die Arbeit des menschlichen Herzens". Wählen Sie für jede mit einem Buchstaben gekennzeichnete Zelle den entsprechenden Begriff aus der bereitgestellten Liste aus..
1) Arteriell
2) obere Hohlvene
3) Gemischt
4) Linkes Atrium
5) Halsschlagader
6) Der rechte Ventrikel
7) Vena cava inferior
8) Lungenvene


Analysieren Sie die Struktur des Herzens. Wählen Sie für jede mit einem Buchstaben gekennzeichnete Zelle den entsprechenden Begriff aus der bereitgestellten Liste aus..
1) Reduziert, sorgt für Durchblutung über einen großen Kreislauf
2) Linkes Atrium
3) Vom linken Ventrikel durch eine Bicuspidalklappe getrennt
4) Rechtes Atrium
5) Durch eine Trikuspidalklappe vom rechten Atrium getrennt
6) Reduziert, leitet Blut zum linken Ventrikel
7) Herzbeutel


Wählen Sie drei korrekt markierte Beschriftungen für die Figur, die die innere Struktur des Herzens darstellen. Notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind.
1) obere Hohlvene
2) Aorta
3) Lungenvene
4) linkes Atrium
5) rechtes Atrium
6) Vena cava inferior


Wählen Sie drei korrekt markierte Beschriftungen für die Figur, die die Struktur des menschlichen Herzens zeigt. Notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind.
1) obere Hohlvene
2) Flügelventile
3) der rechte Ventrikel
4) Mondventile
5) der linke Ventrikel
6) Lungenarterie


Stellen Sie die Entsprechung zwischen strukturellen Merkmalen und Funktionen und den in der Abbildung angegebenen Herzkammern ein. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) ist das Ende eines großen Kreislaufs
B) ist der Beginn eines großen Kreislaufs
C) ist mit venösem Blut gefüllt
D) ist mit arteriellem Blut gefüllt
D) hat eine dünne Muskelwand


Stellen Sie die Entsprechung zwischen den durch die Nummern 1 und 2 in der Abbildung angegebenen Herzkammern und ihren strukturellen Merkmalen und Funktionen ein. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) ist das Ende des Lungenkreislaufs
B) ist das Ende eines großen Kreislaufs
C) ist mit venösem Blut gefüllt
D) ist mit arteriellem Blut gefüllt
D) mit der Lungenvene verbunden


Stellen Sie die Entsprechung zwischen den durch die Nummern 1 und 2 in der Abbildung angegebenen Herzkammern und ihren strukturellen Merkmalen und Funktionen ein. Notieren Sie die Zahlen 1 und 2 in der Reihenfolge, die den Buchstaben entspricht.
A) ist das Ende des Lungenkreislaufs
B) ist der Beginn des Lungenkreislaufs
C) ist mit venösem Blut gefüllt
D) ist mit arteriellem Blut gefüllt
D) hat eine dünnere Muskelwand

Wählen Sie drei richtige Antworten aus sechs und notieren Sie die Zahlen, unter denen sie angegeben sind. Puls beim Menschen
1) nicht mit der Blutflussrate verbunden
2) hängt von der Elastizität der Wände der Blutgefäße ab
3) tastbar an großen Arterien nahe der Körperoberfläche
4) beschleunigt den Blutfluss
5) aufgrund rhythmischer Schwingung der Venen
6) nicht mit Herzkontraktion verbunden

Legen Sie die Reihenfolge des Kohlendioxidtransports ab dem Moment fest, in dem er in den Blutkreislauf gelangt. Notieren Sie die entsprechende Zahlenfolge.
1) der linke Ventrikel
2) Kapillaren innerer Organe
3) Hohlvene
4) Kapillaren der Alveolen

Stellen Sie die Entsprechung zwischen den Blutgefäßen einer Person und der Richtung des Blutflusses in ihnen ein: 1) vom Herzen, 2) zum Herzen
A) Venen des Lungenkreislaufs
B) Venen des Lungenkreislaufs
C) Arterien des Lungenkreislaufs
D) Arterien des Lungenkreislaufs